Gevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?

Marvels Phase III

Gevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?

52 Kommentare - Sa, 11.03.2017 - Die dritte Phase von Marvels Cinematic Universe kommt langsam in die heiße Phase, es wird Zeit für ein paar Resümees und Spekulationen. Wer wird nicht überleben?

Gevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?
Seite 1Seite 2Seite 3
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Letztes Jahr entbrannte zwischen den Superhelden in The First Avenger - Civil War ein Krieg und damit wurde Phase III im Marvel Cinematic Universe ganz offiziell eröffnet. Spannende Jahre liegen vor uns, denn die Phase III bringt nun den von vielen Fans schon lange geplanten Konflikt mit Thanos mit sich. Logisch, dass es in diesem Showdown viele Opfer auf beiden Seiten geben wird. Wir werfen einen Blick auf die Figuren im MCU, von denen wir uns in der Phase III wohl oder übel verabschieden müssen. Aber Achtung! Dies sind alles Spekulationen, nichts ist bestätigt oder in Stein gemeißelt. Wir sind aber sehr gespannt, wer am 25. April 2019 noch von diesen Helden steht, dann endet nämlich die Phase III mit Avengers - Infinity War - Part II.

Iron Man

Drei Filme hatte Iron Man (Robert Downey Jr.) bereits, dazu war er der heimliche Star von Marvels The Avengers und dessen Fortsetzung. Mit ihm begann das Marvel Cinematic Universe und auch wenn er zu Beginn zu den Marvel-Helden der zweiten Riege zählte, ist Iron Man inzwischen bekannt wie ein bunter Hund. Was Batman für DC Comics ist Iron Man für das MCU. Aber es kommt der Punkt im Leben eines jeden Helden, wo er abtreten muss. Und Helden müssen das perfekte Opfer bringen. Was auf uns in Phase III zukommt, erlebte Tony Stark bereits in einer Vision in Avengers 2 - Age of Ultron. Was wäre also dramatischer, als wenn Tony Stark das ultimative Opfer bringt?

Bild 1:Gevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?

Captain America

Wie alle Helden, die in Marvels Phase I etabliert wurden, hat auch Captain America spätestens mit The First Avenger - Civil War drei Solo-Filme hinter sich, dazu unzählige Auftritte. Chris Evans war zwar schon vor seinem Amtsantritt als Superheld ein toller Schauspieler, aber er hat Captain America viel zu verdanken. Dennoch wird es Zeit, irgendwann loszulassen und auch wenn Evans die Rolle mag, hat er ebenfalls Ambitionen, irgendwann hinter der Kamera zu stehen. Hinzu kommt, irgendwer muss dran glauben und wenn sich Marvel grundlegend an die Comics hält, dann ist die Sache simpel. Captain America kam, Captain America sah, Captain America starb! Er geht und sein Kumpel Bucky Barnes übernimmt seinen Posten. Doch wie sieht es im Film aus? In den Comics ist der Civil War der maßgebliche Auslöser für das Ableben des guten Cap...

Bild 2:Gevatter Tod lauert: Wer wird Marvels Phase III nicht überleben?

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

King Arthur: Legend of the Sword [Blu-ray]Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]Die Mumie [Blu-ray]Bibi & Tina - Tohuwabohu totalPirates of the Caribbean: Salazars Rache

Horizont erweitern

Creature Feature: Welches Filmmonster steckt in dir?Die coolsten Raumschiffe in Filmen - Teil 2Die besten Männerfilme

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

52 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Thor17
Donnergott
Geschlecht | 15.03.2017 | 18:09 Uhr15.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck und Optimus

Ja die Theorie mit Cap könnte auf jeden Fall so stimmen. Ist sicher nicht sehr unwahrscheinlich.

Glaube aber das sie solche Schritte wie in den Comics nicht treffen werden. Glaube irgendwie das es nicht wirklich so gut ankommen würde.

Zu Iron Man: Ja irgendwann wird es bestimmt so kommen aber hoffe wenn macht Robert Downey Jr noch so lange wie möglich mit

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.03.2017 | 22:43 Uhr14.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Optimus und Thor
Die Sache mit Bucky oder Falcon funktioniert für mich persönlich ja, da es auch in den Comics so ist und auch im Film mit den bisherigen Charakteren funktionieren würde.
Rescue oder der weibliche Thor sind da eher der Versuch, neue Zielgruppen anzusprechen. Da aber z.B Portman nicht mehr dabei ist, hoffe ich einfach, dass sie nicht auf solche Ideen kommen.

Da wir uns aber in einer Comicwelt befinden und es eben mächtige Wesen wie Wanda oder Doctor Strange gibt oder Artefakte wie den Time Stone wird der Tod wohl nie endgültig sein. Und dann befürchte ich, dass wir irgendwann auch einen neuen Iron Man serviert bekommen. Gerne (und ich glaube dies wurde auch schon für das MCU in Betracht gezogen) wird da ja der James Bond-Vergleich herangezogen, wo es auch immer neue Darsteller gibt, was scheinbar niemanden stört.

Optimus13
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.03.2017 | 21:10 Uhr14.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Thor

Kann dir nur zustimmen. Bei Captain America kann ein Darstellerwechsel funktionieren, man nehme einfach Bucky und fertig. Aber RDJr ist einfach nicht zu ersetzen, und ein kleines Mädchen als Iron Man geht für mich überhaupt nicht. Allein bei der Vorstellung drehen sich mir die Zehennägel hoch ^^.

Thor17
Donnergott
Geschlecht | 14.03.2017 | 19:53 Uhr14.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Für mich ist aber Robert Downey Jr. einfach Iron Man und kann mir da eigentlich niemanden anderen vorstellen.

Vor allem hoffe ich nicht das sie es dann den derzeitigen Comics nachmachen (da werden die alten Helden eh schön langsam wieder zurück gefordert) ein kleines Mädchen als Iron Man, Jane Foster als Thor usw

Ich bin bei den Marvel Helden einfach schon so an die Darsteller gewöhnt das ich mir keinen anderen vorstellen kann bzw möchte.

DeToren
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.03.2017 | 13:38 Uhr14.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@ theduke

Danke, dass du mich auf den Fehler aufmerksam gemacht hast. Ich meinte natürlich, dass IronMan im Jahr 2025 einen Reboot erfährt, sollte er jetzt das Zeitliche segnen.

Allerdings glaube ich auch, dass die Produzenten die Cashcow IronMan in Verbindung mit Robert Downey Jr. so lange melken werden, wie es irgend geht ...

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.03.2017 | 22:17 Uhr13.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@DeToren Hast du dich vertippt? Wenn der Infinity War durch ist, ist RDjr. immerhin schon 53 Jahre alt. Ich denke er stirbt, und IronMan erfährt 2015 einen Reboot. Verstehe gerade nur Bahnhof. IM erfährt 2015 ein Reboot? RDJr ist 53 und er stirbt? Denke du meinst IM stirbt und die Jahreszahl 2015 war als Reboot ein Tippfehler. Was die Filmfigur angeht, war es, soweit mir bekannt, die Sachlage so. RDJ bekam ja angeblich 50.-Mio, was ja so nicht stimmt. Er hatte dann von Marvel 100 Mio verlangt, was abgelehnt wurde, sie ihn aber ihn die Figurrechte angebot. Ein Reboot ist somit glaube ich, erst möglich wenn RDJ das Zeitliche segnet, was ich aber nicht hoffe. Habe aber gerade anderes Kopfkino. Bisher ist noch keine Phase 4 genannt, somit dürften wir uns wohl davon verabschieden, denn nach Phase 3 ist die Thanos und Avengers Story beendet.

@Ducky Adam W. Daher sagte ich ja, ob man ihn nicht sogar nur als After Credit ansiedelt um ihn mit rüber in die nächste Phase oder in eine neue Reihe zu bringen.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
DeToren
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.03.2017 | 15:36 Uhr13.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Leider kenne ich die Comics gar nicht. Und genau deswegen möchte ich das Ganze einmal von der geschäftlichen Seite beleuchten. Wenn es stimmt, was @theduke schreibt (und das will ich keineswegs bezweifeln), dann ist Downey jr. der einzige, der Iron Man / Tony Stark spielen darf. Spricht nicht gerade das für seinen Tod? Immerhin hat Downey Jr. dann neun (!) Auftritte als Eisenmann absolviert. Und das über einen Zeitraum von 10 Jahren. Wenn der Infinity War durch ist, ist RDjr. immerhin schon 53 Jahre alt. Ich denke er stirbt, und IronMan erfährt 2015 einen Reboot.

Black Widow: Ich glaube nicht Natasha Romanoff, sondern Scarlett Johansson ist zu wichtig für Disney. Sie ist die publikumswirksamste Frau in dem Ensemble der Superhelden. Sie sterben zu lassen, würde dem MCU viel seiner Weiblichkeit nehmen. Das ist Disney zu gefährlich.

Wanda / Vision / Doctor Strange: Von diesen 3 abgehobenen Charakteren MUSS MINDESTENS einer sterben. Sonst driftet der Cast, der mit Captain America, Iron Man, Ant Man, Spider Man, Black Panther ja noch halbwegs erdverbunden war, zu sehr ins Fantastische ab und wird damit zu abgehoben. Da Doctor Strange gerade erst erfolgreich eingeführt wurde, ich bei Wanda ebenfalls das Frauenquotenargument bringe, wird es Vision treffen. Er ist ein sympathischer Charakter. Dennoch können wir auf ihn verzichten.

Hawkeye: Dass er stirbt, glaube ich nicht, weil er kleine Kinder hat. Und die werden bei Disney nunmal keine Waisen.

IronPatriot: Könnte problemlos sterben.

Loki: Einer der am meisten liebgewonnenen Typen. Kann und wird sterben. Ganz sicher smile

WinterSoldier: Könnte sterben. Oder Captain America beerben.

Damit bin ich beim Knackpunkt.

Captain America: Tja, bei ihm bin ich zwiegespalten. Steve Rogers ist ein interessanter Charakter und Chris Evans ein guter Darsteller. Die Cap-Filme, allen voran aber Teil 2 und 3 trug er aber aus meiner Sicht nur mit massiver Unterstützung weiterer starker Namen: Tommy Lee Jones, Scarlett Johansson, Robert Redford, Anthony Mackie, Samuel L. Jackson, Sebastian Stan, Cobie Smulders und nicht zuletzt dem gesamten Ensemble um IronMan, Spider-Man, Ant-Man, Black Panther etc. Steve Rogers könnte tatsächlich sterben. Sein Tod wäre tragisch, aber gut . Und er könnte immer wieder neu besetzt werden ...

Thor17
Donnergott
Geschlecht | 13.03.2017 | 12:40 Uhr13.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Adam Warlock:

Ja das ist natürlich ein spannendes Thema aber ich wüsste auch nicht wo er auftauchen könnte außer in GotG 2 um in einzuführen.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.03.2017 | 22:55 Uhr12.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duke

Ich weiß um deine Vorlieben für Adam Warlock und die Einbringung des Kokons und dem Casting von Dinklage als Pip zeigen ja auch irgendwie ne Präsenz von ihm. Trotzdem würde ich es nicht als garantiert ansehen, dass er für IW auftaucht. Ich hätte mir ne Szene in GotG gewünscht - gab es nicht. Wenn Gunn uns nicht anlügt, wird er auch in GotG 2 nicht auftauchen.
Dann müsste man ihn schon in IW auftreten lassen - und langsam frage ich micht wie man dies alles in 1/2 Filme unterbringen will. Als Lösung des Konflikts bedarf Warlock ja eigentlich viel Screentime und mit all den Avengers, dem Civil War, den Guardians, den einzusammelnden Steinen, den Locations und Thanos selbst kann ich mir nicht zusammenreimen wie man Warlock noch in die Story quetschen will.
Es sei denn, GotG 2 (immerhin tritt Her und die Sovereigns auf) oder Cpt. Marvel geben uns ne Einführung des Charakters.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.03.2017 | 19:44 Uhr12.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Thor danke für die Aufklärung, war mir total neu.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.