Mein Filmtagebuch...
Akira gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Akira (1988)

Meine Wertung
Ø MJ-User (6)
Mein Filmtagebuch
Akira Bewertung

Akira Inhalt

Der Anime-Film "Akira" aus dem Jahr 1988 gilt als Meilenstein der Comic-Geschichte und verhalf dem (japanischen) Zeichentrickgenre dazu, sich aufgrund der düsteren Handlung aus der "Kinderkram-Ecke" zu befreien. Die Handlung wurde gegenüber dem Original-Manga in das Jahr 2019 gelegt und spielt in Neo-Tokio nach dem Dritten Weltkrieg. Die beiden Motorrad-Freaks Kaneda und Tetsuo treffen auf einen kleinen Jungen im Greisenalter. Diese Begegnung markiert den Anfang eines Abenteurers um den geheimnisvollen Akira, der in einem unterirdischen Forschungslabor im Kälteschlaf dahinvegetiert und dessen Erwachen das Ende der Welt heraufbeschwören soll.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Akira und wer spielt mit?

Darsteller
k.A.
OV-Titel
Akira
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Zur Filmreihe Akira gehört ebenfalls Akira.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.06.2020 03:09 Uhr | Editiert am 07.06.2020 - 03:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.011 | Reviews: 145 | Hüte: 463

@sittingbull
"@luhp92 der Vollständigkeit halber markiere ich dich einfach"

Ähh? Wegen Cyberpunk 2077 und Blade Runner? Oder wegen des Animes? Oder aus einem anderen Grund? Ich bin da gerade ehrlich gesagt etwas ratlos. Sorry^^

Edit: Ahh, jetzt habe ich gerade deinen Kommentar unter "The Breakfast Club" gelesen. Das erklärt das^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
06.06.2020 20:58 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.175 | Reviews: 22 | Hüte: 213

@sittungbull

Wie ich sehe, stimmen unsere Meinungen größtenteils überein.

Dass aber das rote Motorrad nicht so oft vorkam. Naja. Ok hahaha.

Das war ja der Hauptgrund, wieso ich den Film überhaupt sehen wollte, daher hab ich das extra nochmal erwähnt. tongue-out Hab ich in meiner Bewertung aber nicht mit einfließen lassen.

Und ich glaube er gilt als Kultfilm, weil er sehr stilbildend und prägend war. Zudem ist seine Härte damals bestimmt auch nicht alltäglich gewesen. Inhaltich lässt es sich wahrlich streiten aber der Film hat für mich viele tolle Schauwerte.

Jo, da hast du wohl Recht.

Avatar
sittingbull : : Häuptling
06.06.2020 19:31 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.491 | Reviews: 6 | Hüte: 51

"Akira" hat eine große Stärke, die bereits zu Beginn offenkundig auffällt: Die Optik.

Es ist als hätte Blade Runner mit Cyberpunk 2077 ein Kind gezeugt und in ein japanisches Nori-Blatt gewickelt. Das ist einfach eine glatte 1 und stilbildend für viele nachfolgenden Filme, Serien oder Spiele.

Farben, Schärfe, Tiefe des Raums, Details, Kameraeinstellungen. Alles wirkt unheimlich plastisch, dystopisch und richtig richtig gut durchdacht. Da steckt viel Arbeit drin! Man merkt auch, dass der Stil den westlichen Animationsansätzen überlegen ist.

Die Brutalität und die Härte sind ebenfalls erwähnenswert. Da geht es gut zur Sache und man wird teilweise echt überrascht. Auch das streckenweise abdriften in die psychodelische Richtung gefiel mir eigentlich ganz gut. Grusel darf man da sogar ab und zu sagen.

Die Story ist nicht wirklich der absolute Knaller. Sie ist gut aber nicht sehr gut. Trotzdem bleibt auch den ganzen Film über eine gewisse Neugier was denn nun passieren wird. Spannung ist mal mehr und mal weniger vorhanden. Man hätte das Ganze auch etwas knackiger erzählen dürfen.

Die Charaktere sind leider nicht wirklich "sympathisch" oder gut geschrieben. Man erlebt das Abenteuer mit ihnen aber fühlt sich nie verbunden. Da hinkt es leider ziemlich. Emotional wird es folglich auch nicht wirklich. Die Optik der Personen gefällt mir aber sehr gut. Die Gesichtszüge bilden mehr ab als in normalen 0815 Animes und wirken für uns - synchronisert - manchmal etwas befremdlich. Ansonsten fügen sie sich aber schön in die tolle Optik des Films ein.

Der Soundtrack ist sehr besonders. Er zeigt sich immer unterschwellig, trommelnd und betend-mantraartig im Hintergrund. Das passt gut, hört sich aber keiner daheim nochmal an.

Das Ende finde ich wirklich ziemlich geil. Der Film endet wie er beginnt und verweist auf eine Art übermenschliche Energie und Gottheit. Es wird ein neues Universum geschaffen. Spannend!

Als letzten Punkt möchte ich anmerken: Der Film ist von 1988, spielt 2019 und es wird häufig von einer Olympiade in Tokio 2020 gesprochen. Wie krass ist das bitte? laughing

@luhp92 der Vollständigkeit halber markiere ich dich einfach ;)

@FlyingKerbecs Ich kann deine Enttäuschung teilweise verstehen. Ein paar Punkte von dir sehe ich auch als berechtigte Kritk! Da gebe ich dir recht. Dass aber das rote Motorrad nicht so oft vorkam. Naja. Ok hahaha.

Und ich glaube er gilt als Kultfilm, weil er sehr stilbildend und prägend war. Zudem ist seine Härte damals bestimmt auch nicht alltäglich gewesen. Inhaltich lässt es sich wahrlich streiten aber der Film hat für mich viele tolle Schauwerte.

Fazit: "Mal was anderes" im positivsten Sinne. Eine schöne Abwechslung zur bunten Ghibli Welt. "Akira" erreicht nicht die Qualität eines Ghibli-Films, steuert aber mit einer grandiosen Optik, einer rauen Welt und viel Härte entgegen. Die Story ist solide Sci-Fi-Kost mit interessanten Gedankenspielen, aber die Charaktere bleiben dabei leider eher blass. Ein Film, der ohne Zweifel im Kopf bleibt.

Meine Bewertung
Bewertung
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
01.03.2020 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.175 | Reviews: 22 | Hüte: 213

Heute habe ich mir mal Akira angesehen. Hauptgrund war, weil das rote Bike in Ready Player One vorkam und Akira ja ein Kult-Klassiker ist.

Leider kann ich nun, da ich den Film gesehen habe, es nur bedingt nachvollziehen, warum er als einer der besten Filme angesehen wird.

Also was mir gefallen hat war die Hanldung an sich, die Animation und teilweise der Soundtrack (wenn er denn mal vorkam). Auch dass er sich nicht vor Gewalt und Blut gescheut hat, fand ich gut.

Nicht so gefallen haben mir die Charaktere sowie auch deren Animationsdesign.

Trotz das mich die Thematik des Films eigentlich interessiert, wurde sie für mich nicht so spannend rübergebracht. Der Film hat es nicht geschafft, eine Spannung aufzubauen (außer im letzten Akt). Mir war die meiste Zeit über langweilig bzw. hat es mich auch nicht wirklich interessiert, wie es weiter geht, der Film konnte mich also nicht mitreißen. Hab sogar überlegt, den Film abzubrechen, aber sowas mache ich ja nicht. Der Film war aber auch einfach viel zu lang.

Auf emotionaler Ebene konnte er mich auch nicht abholen. Er hatte weder richtig geile noch epische Momente, Gänsehaut hatte ich auch nicht. Das Finale war zwar der beste Part des Films, aber auch das konnte mich nicht mehr groß mitnehmen.

Das rote Bike kam leider auch nicht so oft vor.

Ja also insgesamt konnte mich der Film weder begeistern noch so recht von sich überzeugen. Ich frage mich wirklich, warum nun so gefeiert wird und so einen Kultstatus erlangt und so großen Einfluss ausgeübt hat. Andererseits, wenn ich mir anschaue, in welchem Jahr er herausgekommen ist, also 1988, kann ich es schon eher verstehen. Er war wohl einer der ersten "großen" Anime überhaupt. Nur "Nausicaa" kam früher und wird also ebenso großartig angesehen. Und Studio Ghibli stand erst in den Startlöchern, gerade mal "Das Schloss im Himmel" war bis dato erschienen und "Die letzten Glühwürmchen" und "Mein Nachbar Totoro" sind wie "Akira" auch 1988 erst gestartet.

Fazit: Von allen Anime, die ich bisher gesehen habe, gefällt mir "Akira" leider mit am wenigsten. Ich werde mir den Film vermutlich auch nicht noch einmal ansehen.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema