Noah

Auf welchem Platz liegt Noah?

Die besten Filme 2014

Eine Liste von Moviejones mit 35 Filmen (Letztes Update: 28.12.14)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!

Beste Filme 2014 - hier in unserer Topliste!

Ein Jahr ist lang und viele gute Filme starten über die Monate hinweg. Eine Auswahl zu treffen, kann ganz schön tricky sein, aber wir haben es geschafft. Wir haben uns dabei auf Hollywood-Filme und Blockbuster konzentriert. Es gibt viele kleinere Produktionen, die sehenswert sind, aber die findet ihr woanders.

Relevant ist der deutsche Kinostart, um es in die Liste zu schaffen. Manch einer wird sich über die Plätze wundern, die bei vielen Filmen gar nicht zu unserer Bewertung passen. Wie kann ein Film mit drei Hüten zu den besten Filmen 2014 gehören? Ganz einfach, es ist eine Bauchentscheidung. Manch ein Film wurde ein zweites Mal gesehen, wurde dadurch besser oder schlechter empfunden. Bei der Kritik ist es oft eine Person, hier die gesamte Redaktion. Bei vielen guten Filmen ist es auch so, erst wenn der Hype verflogen ist, zeigt sich, wie gut er wirklich war.

Suchst du aber direkt die erfolgreichsten Filme 2014, wirst du hier fündig.

Also, beste Filme 2014 - ja oder nein? Wir freuen uns auf eure Kommentare und Meinungen!

Die besten Filme 2014

#35 - Godzilla (2014)

Godzilla
Filmstart: 15.05.2014
Für die Fortsetzung wünschen wir uns mehr Godzilla auf der Leinwand, der Einstand war aber sehenswert.

#34 - Noah (2014)

Noah
Filmstart: 03.04.2014
Von Darren Aronofsky hätten wir etwas mehr erwartet, streckenweise ist der Film aber trotzdem eine sehr interessante Interpretation.

#33 - Auge um Auge (2013)

Auge um Auge
Filmstart: 03.04.2014
Langatmig? Vielleicht. Zu viele Handlungen? Vielleicht. Atmosphärisch aber unglaublich dicht.

#32 - Maleficent - Die dunkle Fee (2014)

Maleficent - Die dunkle Fee
Filmstart: 29.05.2014
So viel Potential lässt dieser Film links liegen und dennoch holt Angelina Jolie mit ihrem Monsterchen den Karren aus dem Dreck.

#31 - The LEGO Movie (2014)

The LEGO Movie
Filmstart: 10.04.2014
Eine kantige Spielidee äußerst charmant umgesetzt, der Lego-Film erfreut jung und alt.

#30 - Nymphomaniac (Part 1) (2013)

Nymphomaniac (Part 1)
Filmstart: 20.02.2014
Äußerst provokant und mit Darstellern in ungewohnt offenherzigen Rollen, gehört hier rein.

#29 - Saving Mr. Banks (2013)

Saving Mr. Banks
Filmstart: 06.03.2014
Einer guter Film in diesem Jahr über die Entstehung eines der besten Filme aller Zeiten.

Horizont erweitern

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil II - Die Ära 2000-2007Alles, was du über "Alien" wissen musst!Die schönsten und besten Kinderfilme inkl. FSK

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

19 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Antimecore
Moviejones-Fan
Geschlecht | 31.12.2014 | 12:15 Uhr31.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Also ich finde die Platzierungen ganz in Ordnung ;D
Auch all die anderen Meinungen der Nutzer finde ich klasse.
Ich kann leider nicht mehr beurteilen weil ich viele Filme noch gar nicht gesehen habe, das kommt daher weil ich sie mir noch auf Blu Ray holen will ^^
Aber Interstellar auf Platz 1, DA STIMME ICH VOLLKOMMEN ZU (schwärm vom Soundtrack q.q)

Eines ist aufjedenfall zu befürchten, dass die Academy höchst wahrscheinlich ganz anders entscheiden wird, wie meistens xD (aus was für gründen auch immer...)
Aber ich hoffe nicht laughing

Danke für die Liste der Platzierung, wünsche euch schöne Feiertage und ein guten Rutsch.
MoonFrost
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.12.2014 | 12:59 Uhr20.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Update zur meiner Liste. Der Hobbit schafft es nicht mal in die Top 10. Schade, dass der letzte Teil so enttäuschent für mich ist.
Avengers Assemble!
DirtyMary
Moviejones-Fan
17.12.2014 | 06:55 Uhr17.12.2014 | Kontakt
Jonesi

@MJ
Das habe ich mir beinahe gedacht, daß Moviejones an dem Film Gefallen gefunden hat smile
Aber wenn in der internen Diskussion Her fast auf 1 gesetzt worden wäre ("[...] haben auch intern die Debatte geführt, ob wir Her nicht auf Platz 1 holen."), dann stellt sich mir die Frage warum am Ende "nur" Rang 3 rausspringt angesichts des Lobes ("Ein wundervoller Film ..."). Dann wäre Planet der Affen also ein noch wundervoller-erer Film?

Klar ist ein gut gewürzter Big Mac lecker, aber im Vergleich zu einem formidablen 4-Sterne-Menu?
Es stimmt. Bauchgefühl ist ein guter Indikator.
Moviejones
Das Original
16.12.2014 | 10:05 Uhr16.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Der Grund ist: Uns gefällt der Film einfach. Man kann trefflich diskutieren, aber das ist das ganze Geheimnis.
DirtyMary
Moviejones-Fan
16.12.2014 | 04:13 Uhr16.12.2014 | Kontakt
Jonesi

@MJ

Danke für die Replique, die Argumentation teile ich vollauf. Mut und Ambition sollen belohnt werden, selbst wenn nicht alles rund läuft.

Allerdings verstehe ich dann nicht, warum Planet der Affen auf Rang 2 rangiert. Mut und Ambition kann man dieser Fortsetzung nun wirklich nicht unterstellen, es ist eher ein Update darüber, daß Computertechnologie auf Sicht klassische Schauspieler ersetzen könnte. Sicherlich auch eine "tolle" Leistung, die in einer "Bestenliste" bezogen auf ein Kinojahr im Ganzen aber eigentlich nur bedingt als Qualitätsmasstab herangezogen werden kann.
Moviejones
Das Original
15.12.2014 | 15:23 Uhr15.12.2014 | Kontakt
Jonesi

@DirtyMary
Wir können deine Kritik durchaus nachvollziehen und haben auch intern die Debatte geführt, ob wir Her nicht auf Platz 1 holen. Ein wundervoller Film, korrekt. Wir haben aber bewusst Interstellar auf Platz 1 gepackt, einfach auch um den Mut zu belohnen, diesen Film zu machen. Gerade heute werden große Budgets nur noch für Einheitsbrei ausgegeben.

Wir sind letztlich auch nicht die Academy, die über die Oscars entscheiden muss, sondern nur eine Filmseite und da gilt nur das Bauchgefühl. :-)
DirtyMary
Moviejones-Fan
15.12.2014 | 06:07 Uhr15.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.12.2014 06:32 Uhr editiert.

Planet der Affen und Interstellar ganz vorne?
Das Kinojahr 2014 mag zwar das schwächste aller Zeiten geweisen sein, aber so schwach dann doch nicht, als daß man zwei ordentliche Blockbuster auf die Topplätze hätte hieven müssen. Publikumsmagneten und überragende Qualität gehen nur selten Hand in Hand.

Warum nicht einmal Mut aufbringen und Effekthascherei zugunsten rührender Poesie, dramaturgischer Extraklasse und schauspielerischer Anmut auf seinen Platz verweisen? Her (3.) und Boyhood (8.) haben überragende Qualitäten, trampeln nicht auf ausgetretenen Pfaden herum, sind emotional und kitschfrei erzählt und sehr dicht an ihren Figuren dran.
Ein sorgfältig zubereitetes Menu mit feinsten Zutaten ist eine andere Form von kulinarischem Genuss als mit Geschmacksverstärkern hochgepimpte Fast-Food-Happen. Beides hat seine magenfüllende Berechtigung, aber nur eines davon sorgt für ein umfassend befriedigendes Sättigungsgefühl.

Lobend sei erwähnt, daß man den Oscarabräumer 12 Years a Slave weiter hinten verortet. Eine didaktische Aneinanderreihung von Grausamkeiten mit einem willkürlichen Einsatz guter Schauspieler sorgt für maximale Distanz gegenüber einer eigentlich anrührenden Story, die einen dadurch niemals so richtig gefangen nehmen kann.
"Wer diesen Film nicht mag, ist ein Rassist", Oscar-Host Ellen de Generes hat die Problematik des Projekts mit einer kleinen zynischen Pointe auf den Punkt gebracht. Eine bildgewaltige Entschuldigung einer ganzen Nation macht noch lange keinen guten Film aus.

Über Das Schicksal ist ein mieser Verräter (15.) könnte man analog sagen "Wer diesen Film nicht mag, hat kein Herz". Aber John Green ist bei weitem nicht der Jugend- und Lebensversteher zu dem er von der Presse gemacht wird. Dieses auch vor Banalitäten ("Der Friedhof ist für die Lebenden da") nicht zurückschreckende Machwerk benutzt seine beiden dermassen sympathisch agierenden Hauptdarsteller spätestens nach einer halben Stunde ausschliesslich dazu das Publikum emotional zu manipulieren. Der Zuschauer muss eine gefühlte Ewigkeit eine bis aufs kleinste Detail vorhersehbare Auf-und-Ab-Achterbahnfahrt ertragen, die mit dem Zaunpfahl des Betroffenheitskinos auch der hintersten Reihe klar machen will, wann es Zeit ist zu lachen und wann es Zeit ist schon mal vorsorglich die Taschentücher rauszuholen. Wi-der-lich.
The Fault in our Stars ist nicht einer der besten Filme des Jahres, sondern einer der ärgerlichsten Filme der letzten Jahrzehnte. Wer bei einem solchen Sujet die Erwartungen der breiten Masse zu 100% erfüllt, hat zu 100% versagt und zeigt lediglich, daß ihm das eigentlich Anliegen des eigenen Werks zutiefst egal ist.
Hanjockel79
Moviejones-Fan
14.12.2014 | 16:59 Uhr14.12.2014 | Kontakt
Jonesi

@ MJ
Freut mich das Edge of Tommorow und Drachenzähmen 2 bei euch auch hoch im Kurs stehen. Da fällt mir wieder ein das ich zu beiden irgendwann mal Kritiken noch schreiben wollte, mal sehen muss spontan passieren, brauche da immer Ideen wegen der Wortwahl und möglichst Spoilerfreier Erzählung.^^

Planet der Affen Revolution fliegt hier zuhause bereits als Blu Ray rum. Kam zusammen mit Mädelsabend. Werden beide demnächst geschaut. Planet der Affen ist wegen der guten Länge ein Kandidat für die Weihnachtsfeiertage wo sonst wieder nur Äppes und Kappes im TV läuft. :-D
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 13.12.2014 | 22:51 Uhr13.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Da kann ich manchen von euch nur anschliessen
Dieses Jahr gabt kein bessere sci fiction als Interstellar. Somit hat er denn 1ste Platz haushoch verdient.
MoonFrost
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.12.2014 | 19:37 Uhr09.12.2014 | Kontakt
Jonesi

Meine Top 5:

1. Captain America Winter Soldier
2. Guardians of the Galaxy
3. Panem 3
4. Drachenzähmen leicht gemacht 2
5. (hoffentlich wird es der Hobbit^^) wenn der nichts taugt bleibt es X-Men dofp
Avengers Assemble!

1
2