AnzeigeN
AnzeigeN

Macbeth

Kritik Details Trailer Galerie News
300 meets Shakespeare

Macbeth Kritik

Macbeth Kritik
2 Kommentare - 21.08.2015 von Moviejones
Wir haben uns "Macbeth" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Macbeth

Bewertung: 4 / 5

Michael Fassbender ist trotz seiner Rollen in Blockbustern wie Prometheus - Dunkle Zeichen und als junger Magneto in der neuen X-Men-Trilogie ab X-Men - Erste Entscheidung auch immer noch dem Artkino treu ergeben. Ein aktuelles Paradebeispiel ist die Titelrolle in Justin Kurzels Macbeth, eine neue Interpretation des gleichnamigen Theaterstücks von William Shakespeare. Leichte Kost sind Theatertragödien nie, das gilt auch für Macbeth. Auch gibt es schon einige Verfilmungen des Stoffes, doch die shakespearesche Sprache und eine eigenwillige, bildgewaltige Inszenierung rechtfertigen Kurzels Version. Neben Fassbender.

Zu Beginn nur ein siegreicher Heerführer im mittelalterlichen Schottland, spornt eine Prophezeiung sowie seine Ehefrau (Marion Cotillard) Macbeth (Fassbender) an, nach der Königskrone zu gieren und sich dabei gehörig die Hände schmutzig zu machen. Dabei soll die Tat natürlich anderen in die Schuhe geschoben werden. Der Plan gelingt und Macbeth steigt über König Duncans (David Thewlis) Leiche auf den Thron. Doch lange kann er seine neue Machtpostion nicht genießen...

Trailer zu Macbeth

Macbeth Kritik

Justin Kurzel (Snowtown) nimmt sich in Macbeth einige Freiheiten, nicht umsonst heißt es nur "basierend auf". Einerseits nehmen die Änderungen der grundlegenden Story nichts, andererseits fragt man sich bei mancher Abweichung, ob sie hätte sein müssen, da sie keinen besonderen Zweck innerhalb des Films erfüllt. Doch solche Fragen geraten zur Nebensache, denn von der ersten Sekunde an nimmt Kurzel den Zuschauer mit seiner bildgewaltigen Inszenierung, die oft an 300 erinnert, gefangen. Jed Kurzels Musik verstärkt die Intensität der düsteren Bilder noch mit einem ebenso finsteren, eindringlichen Score.

So gewaltig die Bilder in Macbeth sind, sind sie dennoch fokussiert auf das Wesentliche und setzen dabei die Darsteller und die shakespearesche Sprache in den Mittelpunkt. An die Sprache gewöhnt man sich rasch, wir konnten zudem auf die Untertitel schielen, angesichts des manchmal starken schottischen Akzents durchaus hilfreich. Allerdings ließ sich hier und da manch starke Abweichung bei der Übersetzung entdecken, was aber den auch im Deutschen versuchten Reimen geschuldet sein mag. Den Film im Original zu sehen empfiehlt sich, um das ganze Ausmaß der darstellerischen Leistung zu erfassen, gerade dann, wenn Fassbender als Macbeth und Marion Cotillard (The Dark Knight Rises) als seine Frau im Spotlight stehen und die Sprache Shakespeares so richtig wirken lassen. Dies gelingt durch Close-ups, aber auch durch weitere Einstellungen, in denen kein Aktionismus vom Monolog oder Dialog ablenkt, die Szenerie tatsächlich zur reinen Kulisse wird, vor und in der sich der Darsteller voll entfalten kann. Etwas irritierend wirkt bei der sonst eher puristisch anmutenden Inszenierung auf dem Feld oder in der Burg die prunkvolle Kathedrale, die auch nicht so recht in die damalige Zeit passt.

Kurzel gesteht dem Zuschauer in Macbeth keinen Moment des Durchatmens zu, es ist ein 113 Minuten andauernder finsterer Albtraum, den man nur mit gebannter voller Aufmerksamkeit wirklich genießen kann. Manchem Zuschauer könnte das zu anstrengend werden, da auch die Musik auf Dauer an den Nerven zerrt. Doch es geht um das Thema Gier gefolgt von quälerischen Schuldgefühlen, gesteigert bis zum Wahn. Die düsteren, manchmal sehr grafisch anmutenden Bilder wie auch die Musik spiegeln das treffend wieder. Doch der Rahmen wäre nichts ohne die tollen Darsteller, Fassbender und Cotillard hauchen dem Ganzen erst die intensive Wirkung ein, die einen lange danach noch nicht loslässt. Cotillard bekommt vor allem gegen Ende eine tolle Szene, in der sie komplett im Close-up ihren Monolog entfalten kann.

Macbeth Fazit

Auch wenn Macbeth eine beklemmende Tragödie mit Tod, Blut, Wahn und Tränen ist, rutscht die Inszenierung und das Spiel nie in Melodramatik ab. Es fesselt durch starke, düstere Bilder, dazu passende finstere Musik und das hervorragende Spiel von Fassbender und Cotillard, auch die anderen Darsteller machen ihre Sache gut. Ganz sicher kein Film für einen entspannten Kinoabend, eher etwas für Artkino-Freunde und Fans wirklich düsterer Streifen. Für Fassbender-Fans sowieso ein Muss.

Macbeth Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Resident Evil - Welcome to Raccoon City Kritik (Redaktion)

Besser, aber nicht gut

Poster Bild
Kritik vom 24.11.2021 von Moviejones - 18 Kommentare
Verglichen mit den letzten Filmen der Resident Evil-Reihe und dem, was man sonst von Videospielverfilmungen erwarten kann, ist Resident Evil - Welcome to Raccoon City fast schon ein Lichtblick. Doch was sagt dies schon aus, wenn die Messlatte so niedrig hängt? Fans werden mit massig Fanservice ...
Kritik lesen »

House of Gucci Kritik (Redaktion)

House of Gaga

Poster Bild
Kritik vom 23.11.2021 von Moviejones - 4 Kommentare
2021 ist durch die ganze, uns momentan treibende Situation immer noch kein wirklich erhebendes Kinojahr, aber immerhin besser als das vergangene. Und daran hat unserer Meinung nach auch Altmeister Ridley Scott seinen Anteil, der vor einigen Wochen mit The Last Duel und nun mit dem lebensechten Thril...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
pursuyt : : Moviejones-Fan
29.08.2015 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 26.03.14 | Posts: 553 | Reviews: 6 | Hüte: 23

Der Trailer hatte mir schon immens zugesagt, doch was ich hier lese steigert meine Vorfreude ins Unermessliche. Ich denke nun werde ich mir den Film auch in OV anschauen, wobei ich mir zuvor nicht ganz sicher war. All Hail Fassbender!

Quentin Tarantino ist so wie eine Kartoffel - nur anders.

Avatar
Chewbacca : : Copilot
21.08.2015 21:34 Uhr | Editiert am 21.08.2015 - 21:35 Uhr
0
Dabei seit: 21.04.13 | Posts: 2.380 | Reviews: 8 | Hüte: 66

Puh, da freue ich mich nur noch mehr. Gut geschriebene Kritik zu einem meiner Reste-Most-Wanted-Filme in diesem Jahr. Und vlt läuft er ja auch in OV, in unserem Kino?!

Forum Neues Thema
AnzeigeN