Anzeige

Unfriend

Kritik Details Trailer Galerie News
Social Media Horror

Unfriend Kritik

Unfriend Kritik
6 Kommentare - 05.01.2016 von Moviejones
Wir haben uns "Unfriend" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Unfriend

Bewertung: 3 / 5

Facebook, YouTube, Twitter & Co., die Welt von heute ist vernetzt und Social Media das Schlagwort seit vielen Jahren. Viele Jugendliche können sich eine Welt ohne diese Dienste gar nicht mehr vorstellen und obwohl uns die digitale Welt und das Web 2.0. bereits seit Jahren umgeben, hat es bisher wenig Versuche gegeben, dieses Thema filmisch aufzugreifen. Unknown User war so ein Fall und jetzt Unfriend.

Laura ist nicht nur am Campus beliebt, sondern hat auch unzählige Freunde auf Facebook, mit denen sie die Freuden des Unilebens teilt. Eines Tages erhält sie eine seltsame Freundschaftsanfrage von einem Mädchen, die Laura leichtfertig annimmt. Damit setzt sie unwissentlich einen schrecklichen Fluch in Gang, der Laura nach und nach isoliert und auch das Leben ihrer Freunde kostet. Einer nach dem anderen stirbt und Laura bleibt nicht viel Zeit, um hinter das Geheimnis zu kommen und auch sich zu retten...

Trailer zu Unfriend

Unfriend Filmkritik

Für manche mag Social Media schon immer das Tor zur Unterwelt gewesen sein, aber warum das Thema gerade in Horrorfilmen noch so zögerlich behandelt wird, ist schon überraschend. Dabei bietet es so viele Möglichkeiten! Doch zumeist eiern Teenies in Horrorfilmen immer noch ohne passable Handyverbindung in den Wäldern umher... Umso überraschter waren wir über das Ergebnis, welches tatsächlich ein wenig frischen Wind ins Horrorgenre bringt und uns nicht schon wieder die typischen Slasher-, Geister- oder Monsterstorys liefert. Auch wenn Unknown User ein ähnliches Thema schon ein Jahr zuvor aufgriff, ist das für Unfriend nicht von Nachteil, der das Ganze sogar noch ein wenig mit Ring mixt.

Auch wenn die ganze Grundidee zu Beginn albern ist, zieht einen Unfriend unweigerlich ab einem bestimmten Punkt in seinen Bann. Der Film schafft es vor allem mit seiner bodenständigen Art, Horrorstimmung aufkommen zu lassen und mixt es mit etwas nicht Greifbarem, damit der Zuschauer das Grauen nicht so leicht fassen kann. Diese Mixtur geht auf, gerade dann, wenn man als Zuschauer mit Facebook zu tun hat. Das Szenario, so unwirklich es auch ist, ist greifbar, denn trotz des fiktiven Szenarios hat man das Gefühl, dies könnte auch mir passieren - und dies ist die richtige Würze in einem Horrorfilm.

Doch diese Würze wird leider immer wieder durch dumme Drehbuchentscheidungen entschärft. Gerade in diesem greifbaren Szenario wäre es nötig gewesen, auch die Figuren realistisch zu zeichnen. Doch diese sind nichts als Abziehbilder, austauschbar und voller Klischees. Die Bindung geht somit immer wieder flöten und somit auch die bitter nötige Empathie für die Protagonisten. Es fehlt letztlich der Feinschliff, der aus einer guten Idee auch einen wirklich guten und nicht nur passablen Horrorfilm macht.

Unfriend Bewertung

Trotz seiner interessanten Idee und erfrischend anderen Darstellung, kann Unfriend leider nicht gänzlich überzeugen. Das Gefühl, es wäre hier einfach mehr möglich gewesen, lässt einen nicht los. Dem Drehbuch hätte ein wenig mehr Feinschliff gutgetan und gerade die Charakterdarstellung kostet Punkte in der B-Note, die für erhebliche Einbußen bei der Atmosphäre sorgen. Dennoch ist Unfriend ein gelungener und erfrischend anderer Beitrag im Horror-Genre und sollte einen Blick auf jeden Fall wert sein. Vielleicht nicht im Kino, aber spätestens als Stream im Heimkino.

Unfriend Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

The Secrets We Keep - Schatten der Vergangenheit Kritik (Redaktion)

Packendes Rachedrama

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2020 von Moviejones - 0 Kommentare
Der Schrei nach Rache ist ein uraltes Menschheits- und Filmthema und machte Noomi Rapace mit der schwedischen Millennium-Filmreihe bereits gut bekannt - doch wie sehr kann man sich nach einigen Jahren noch auf seine Erinnerungen an einen Täter verlassen? Wie reagiert das Umfeld auf den eigenen ...
Kritik lesen »

The Mortuary - Jeder Tod hat eine Geschichte Kritik (Redaktion)

Kultige Gruselstorys

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2020 von Moviejones - 1 Kommentar
Was gibt es zu Halloween wohl Passenderes, als sich ein paar Gruselgeschichten erzählen zu lassen, und das auch noch mit The Mortuary - Jeder Tod hat eine Geschichte als Film visuell in Szene gesetzt? Und wer eignet sich da wohl besser als Erzähler als ein Bestatter? Klingt definitiv nach ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
vladvanhelsing : : Moviejones-Fan
28.03.2016 14:37 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.14 | Posts: 50 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Diese Kritik beschreibt den Fim sehr gut!

Avatar
Eselreiter88 : : Moviejones-Fan
10.01.2016 13:19 Uhr
0
Dabei seit: 06.06.12 | Posts: 139 | Reviews: 1 | Hüte: 0

Mich hat der Film gestern absolut überzeugt! Besonders die Hauptrolle fand ich sehr sympathisch und nicht klischee nervig. Wie erwähnt verliert der Film im letzten drittel etwas den schwung bzw. die ernsthaftigkeit und den Grusel. Dennoch einer der besseren seines genres seit langem.

Avatar
Moviejones : : Das Original
07.01.2016 01:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.116 | Reviews: 982 | Hüte: 129

@Gladiator Bei solch einem Film lohnt es nicht wirklich explizit auf die Besetzung einzugehen. Wir würden die Leistung als typisch für das Genre bezeichnen.

Avatar
Gladiator : : Moviejones-Fan
06.01.2016 18:11 Uhr
0
Dabei seit: 06.01.16 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Das kann ich bestätigen, gewohnt spoilerfreie Kritik ;) Aber ihr verliert kein Wort über den Cast. Wie schlägt sich beispielsweise Alycia Debnam-Carey? Sie war mir bis vor kurzem gar kein Begriff, in Fear the Walking Dead und insbesondere The 100 hat sie bei mir aber doch Eindruck hinterlassen.

Avatar
Moviejones : : Das Original
06.01.2016 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 2.116 | Reviews: 982 | Hüte: 129

Woher kommt eigentlich die Annahme, dass wir spoilern? Weil wir bei DAS ERWACHEN DER MACHT extra schrieben, dass die Kritik spoilerfrei ist? Nein, das war nur besonders explizit. Leute, ihr könnt ruhig alles lesen, unsere Kritiken beißen nicht ;)

Avatar
ferdyf : : Alienator
06.01.2016 01:20 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.412 | Reviews: 5 | Hüte: 84

Klingt alles sehr solide, Auch wenn ich nicht den ganzen Artikel gelesen habe um spoiler zu vermeiden

Forum Neues Thema
Anzeige