Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Die besten Filme 2017 - Die MJ-Redaktion hat gewählt
Auf welchem Platz liegt Thor - Tag der Entscheidung?

Die besten Filme 2017 - Die MJ-Redaktion hat gewählt

Eine Liste von Moviejones mit 30 Filmen (Letztes Update: 23.12.17)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!
Die besten Filme 2017 - Die MJ-Redaktion hat gewählt

Die MJ-Redaktion hat noch einmal das Kinojahr 2017 Revue passieren lassen und überlegt, welche Filme besonders im Gedächtnis geblieben sind.

Jeder aus der Redaktion hat abgestimmt und nun steht fest, welche 30 Filme uns besonders gut gefallen haben, die uns bestimmt noch über viele Jahre hinweg Freude bereiten werden. Dabei gab es dieses Jahr so manche Überraschung (hier mal der Vergleich mit 2016) und wir hätten es in unseren kühnsten Albträumen nicht für möglich gehalten, dass wir Star Wars - Die letzten Jedi nicht aufnehmen werden.

Das wird für Diskussionsstoff sorgen, da sind wir uns sicher, aber hier stellen wir euch die für uns besten Filme des Jahres 2017 vor!

Star Wars - Die letzten Jedi
#30
Filmstart: 14.12.2017
Leider nur auf dem letzten Platz, da haben wir uns mehr erhofft. Aber so mancher stimmige Moment hievt den Film dann doch noch in unser Ranking.
Thor - Tag der Entscheidung
#29
Filmstart: 31.10.2017
Zwar ist die Götterdämmerung nicht halb so dramatisch wie befürchtet, aber das dritte Abenteuer mit Chris Hemsworth macht viel Laune und gehört deswegen in unsere Top 30.
Ihre beste Stunde
#28
Filmstart: 06.07.2017
So schafft es Dunkirk dann doch noch irgendwie in unsere Liste. Tolle Schauspieler spielen Schauspieler, die einfach nur einen guten Film machen wollen. Schon unter dem Aspekt "Wie ein Film entsteht", sollte man Ihre beste Stunde mal gesehen haben.
Ghost in the Shell
#27
Filmstart: 30.03.2017
Schlägt mit Blade Runner 2049 in die gleiche Kerbe, kommt aber natürlich nicht an dessen Perfektion ran. Dennoch ein stimmungsvoller Film, wenn man sich darauf einlässt und Schwächen akzeptiert.
The Girl with All the Gifts
#26
Filmstart: 09.02.2017
Zombiefans kommen hier auf ihre Kosten. Auch wenn nicht alles perfekt ist, die Atmosphäre und Stimmung fesseln sofort.
Kingsman - The Golden Circle
#25
Filmstart: 21.09.2017
Ganz so klasse wie der erste Teil ist die Fortsetzung nicht, dennoch bietet Kingsman 2 noch immer viel Unterhaltung fürs Geld.
Horizont erweitern
Was denkst du?
39 Kommentare
Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
31.12.2017 04:13 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 704 | Reviews: 8 | Hüte: 6

Dn neuen Jumanyi habe ich noch nicht gesehen. Get Out habe ich mir jetzt einfach mal bestellt, da vertraue ich MJ dass der gut sein muss. Logan gefiel mir wirklich gut und dass sage ich als jemand der schon seit Jahren genervt ist vom Superhelden Genre. Thor, naja Geschmackssache,Wonder Woman habe ich noch nicht gesehen. Werde es nachholen aber irgendwie habe ich dass Gefühl dass der nur so gelot wird weil ne Frau der Superheld ist. Zugegeben ist so gesehen schon was neues aber heisst trozdem nich dass ich jetzt über Berge springe. Werde ihn mir bei Gelegenheit anschauen und der mag ja auch gut sein nur wenn ich schön höre Erster Weltkrieg und Wonder Woman löst alles naja....

Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
31.12.2017 04:08 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 704 | Reviews: 8 | Hüte: 6

Dunkirk hat mich einfach am meisten gepackt. Es wird auch sicherlich ein Untershcied sein den dann mal aufm Fernseher zu sehen. Naja ich fand gerade gut am Film dass man sich halt die ganze Zeit so gefühlt hat als sei man mittendrin. Es geht bei dem Film auch weniniger um die Charaktere sondern eher darum hautnah zu erleben was die da alles durchmachen. Dazu noch dieses anstengende Nolan Spiel was jetzt grade we in welcher Zeit und Reihenfolfe erlebt. Also als Kinoerlebnis war das einfach eine Wucht.

Avatar
MonkeyKing85 : : Moviejones-Fan
31.12.2017 00:25 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.17 | Posts: 73 | Reviews: 0 | Hüte: 0

LOL Leute ehrlich Thor,Wonder Women und Logan hinten, aber der oberknaller Jumanji vor ES nie im Leben^^

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
30.12.2017 01:46 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.062 | Reviews: 1 | Hüte: 62

Da muss ich meinen Senf auch noch dazu tun.

Dunkirk hat mich mega positiv überrascht. Der Film fing ohne Anfang an und hält das Tempo die ersten 35 MInuten extrem spannend. Danach wirds etwas langatmiger und leicht schwächer, aber dennoch fand ich es sehr spannend. Dass Blut und Extremitäten rumfliegen habe ich bei diesem Film auf keinen Fall vermisst, es war alles erschreckend genug. Ich fand ihn emotional krass, weil ich mich irgendwie hinein versetzen konnte, was ich bei vielen Filmen leider nicht schaffe. Nolan hat es geschafft, mich in diese Welt, in diese Szenen, eindringen zu lassen, das sehe ich ihm hoch an. Deswegen ist Dunkirk einer der besten Filme des Jahres. Ich glaube, ich werde ihn die nächste Zeit wahrscheinlcih nicht noch mal gucken, aber dennoch ein richtig guter, spannender, "brutaler" Film.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.12.2017 23:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.289 | Reviews: 138 | Hüte: 330

Welcher Schrecken gezeigt werden soll? Der Schrecken und das Mittendringefühl des Krieges. "Dunkirk" ist im Prinzip die Langfassung des Intros von "Saving Private Ryan", darüberhinaus verzichtet Nolan auf das Patriotismuskino, dem Spielberg nach dem Intro verfällt. Dass in "Dunkirk" keine Deutschen zu sehen sind und es sich quasi um jeden möglichen Krieg handeln könnte, ist eine der größten Stärken des Films. Krieg als universelles und alleiniges Thema, so sehen ideake Antikriegsfilme aus! Das Wie und Warum spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Die Aussagen "ohne Botschaft" und "keine kritische Auseinandersetzung" kann ich daher in keinster Weise nachvollziehen und wer seine Kinder den Film schauen lässt, mit dem stimmt irgendetwas nicht.

Und wer behauptet, Nolan ginge es nur um den Stil und nicht um die Evakuierung von Dunkirk, der sollte sich mal die Interviews mit Nolan zum Film durchlesen. Nicht umsonst wollte er "Dunkirk" schon vor 25 Jahren drehen!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
29.12.2017 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 787 | Reviews: 41 | Hüte: 60

@TiiN:

". Dass dazu noch kein Tropfen Blut fließt und man keinen deutschen Soldaten zu Gesicht bekommt intensiviert diese Anspannung nur noch mehr."

Ich möchte mal glatt behaupten, dass unter anderem daher der Vorwurf "für die ganze Familie" herkommt. Krieg wird zur verdaulichen Achterbahnfahrt, die zwar aufregend, aber nie wirklich gefährlich ist.

Avatar
TiiN : : Pirat
29.12.2017 19:52 Uhr
1
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.904 | Reviews: 93 | Hüte: 138

Die Art und Weise wie Dunkirk umgesetzt ist, ist eben nichts für jedermann, wie man bei Tim ganz gut sehen kann. Von daher kann man "Unterhaltung für die ganze Familie" ganz schnell vergessen ;)

Genial an Dunkirk ist, dass er in sehr relativ kurzen Spielzeit pausenlos das Tempo hochhält und eine bedrohliche Kriegsituation zeigt, welche sich nicht auf persönliche Schicksale stützt sondern von der Atmosphäre und der Anspannung lebt. Dass dazu noch kein Tropfen Blut fließt und man keinen deutschen Soldaten zu Gesicht bekommt intensiviert diese Anspannung nur noch mehr.

Wenn sich diese Anspannung zum Finale hin löst und anschließend die legendäre Rede von Churchill verlesen wird, dann merkt man wie das britische Volk und vor allem die britischen Soldaten unter dieser Aktion doch gelitten haben und was für eine Bedeutung Churchills Worte damals hatten.

Ein ganz anderer Beitrag zum Thema Krieg der ganz sicher nicht für die ganze Familie gemacht ist, sondern sich in seiner Präsentation eher an Cineasten richtet.

Ein starker Film für einige, uninteressant für viele.

Avatar
Tim : : King of Pandora
29.12.2017 19:30 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.829 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@ZSSnake
Dar rührt sich nichts. Wie auch? Figuren dessen Namen man sich nicht merkt, die überhaupt keine Charakterzeichnung haben, spielen Rollen in einem Film ohne wirkliche Handlung. Welcher Schrecken soll denn bei dieser überstilisierten Darstellung gezeigt werden? Als Zuschauer erfahre ich rein gar nichts über das wie und warum. Die Inszenierung ist hübsch, der Rest kam aus der Kriegsfilmmottenkiste, nur eben ohne Handlungskorsett, ohne Botschaft ohne alles, aber dafür auf Unterhaltung für die ganze Familie gebürstet. Klar gab es ein Mittendringefühl und auch das Spiel mit den Zeitebenen war cool gemacht, aber Nolan ging es nie um die Geschichte, sondern einzig darum den Stil, der ihm für den Film vorschwebte, umzusetzen und das halt mit möglichst hübschen Bildern. Nicht mal eine kritische Auseinandersetzung ist in dem Film erfolgt. Einen Film so zu nennen und das abzuliefern, wäre in der Schule mit "Sechs setzen, Thema verfehlt!" bestraft worden.

Ich hab inzwischen einfach zu viele Filme in meinem Leben gesehen, als solch seelenlosen Inszenierungen noch viel abgewinnen zu können. Ich fands lustig, als bei der Veröffentlichung ein Bekannter (der aus Dunkirk stammt) den Film mal richtig zerpflückt hat.

Vom technischen ist Dunkirk sehr gut und macht mal Spaß, aber mehr auch nicht. Will ich einen Film mit Tiefe und Emotionen, wähle ich aber ganz gewiss nicht den. Da hatte dieses Jahr ja sogar ein Transformers 5 mehr Substanz und das ist schon erschreckend.

Avatar
TheGargoyle : : Moviejones-Fan
29.12.2017 19:14 Uhr
0
Dabei seit: 28.06.17 | Posts: 48 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ich sehe Blade Runner auch an der Spitze. Meine Nummer 2 wäre Es und die drei dann Guardians Vol. 2 - zumindest waren das die Filme die ich im Kino wirklich brillant fand.

Kann mir bitte mal einer erklären was an Baby Driver so wahnsinnig toll sein soll? Ich fand den absolut langweilig, überlang, vorhersehbar, langweilig, ohne interessante Figuren, pseudocool, langweilig, im Fahrwasser von Tarantino, ohne je dessen Geistreichtum zu erreichen, langweilig, vollgestopft mit Twists die allesamt keinen Sinn ergeben, langweilig, völlig missratenes Finale und Ende und nicht zu vergessen, dass ich von diesem Film extrem gelangweilt war. Hab ich verdammt nochmal Geschmacksverirrungen bis zum gehtnichtmehr? Denn das Publikum und die Kritik scheint diesen Film ja geradezu zu vergöttern. Klar, das mit der Musik ist ganz gut gemacht, aber das lief sich nach der ersten von gefühlten 50 Verfolgungsjagden halt auch schon tot. Sein love interest war das Uninteressanteste was ich jemals gesehen habe. Noch nie fand ich Jamie Foxx so dermaßen nervig und unsympathisch wie hier. Und normalerweise liebe ich die Filme von Edgar Wright. Also bitte: Wenn hier jemand ist der diesen Film mag, was ganz sicher der Fall ist, denn ich scheine wirklich der einzige zu sein, der dies nicht tut, dann bitte ... erkläre er mir bitte warum. Ist ja ok, Geschmäcker sind verschieden, aber ich versteh halt nicht warum ausgerechnet dieser Film, von dem ich so über alle Maßen kalt gelassen und beinahe eingeschläfert wurde, so übertrieben hart geliebt und gefeiert wird.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
29.12.2017 13:48 Uhr | Editiert am 29.12.2017 - 13:49 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.192 | Reviews: 138 | Hüte: 321

@ Tim:

Hat er dich wirklich emotional kaltgelassen? Ich meine, ja, im Bezug auf die Figuren im Film hatte ich jetzt keine intensiven Gefühle, es war vielmehr dieses Mittendrin-Gefühl durch die Kameraarbeit und das Sounddesign die mich emotional gepackt haben. Nach Dunkirk war ich emotional sehr aufgewühlt, das Finale hat mich schon begeistert, grade weil ich dieses Gefühl hatte, selbst auch dieser schier unmenschlichen Lage gerettet worden zu sein. Ich habe auch das Gefühl, dass das der Weg war, den Nolan angedacht hatte und weniger das Kriegsfilm-Typische "Mitleiden" mit den Figuren. Es war eher das Selbsterfahren dieser Schrecken durch dem Film.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Tim : : King of Pandora
29.12.2017 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.829 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@AlexanderDeLarge
Man kann Dunkirk aber auch als das versuchen zu sehen was er in meinen Augen ist, ein rein visuell ansprechender Film, der aber emotional kalt lässt und den damaligen Ereignissen in keiner Weise gerecht wird. Typischer "Style over Substance"-Film. Sicherlich ist er von der Aufmachung her einzigartig, aber einzigartig bedeutet eben nicht zwingend gut.

Avatar
MarieTrin : : Urlaubserinnerin
29.12.2017 12:19 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.686 | Reviews: 26 | Hüte: 35

@Alexandre

Naja, @MJ gehört eben zu der Seite, die den Film (King Arthur) gut findet. Ich im Übrigen auch, weswegen ich die Aussage "schlechter Film" bei King Arthur nicht so stehen lassen wollte. Außerdem hat es mich etwas irritiert, warum du zweimal hintereinander gepostet hast. Ich habe versucht, dir eine Antwort zu geben: intensives Kinoerlebnis heißt eben nicht immer begeistert sein. Ich möchte mich wie gesagt auch nicht negativ zu Dunkirk äußern, da ich den Film nicht gesehen habe. Aber vielleicht hole ich den ja doch noch irgendwann nach.

@sublim77

Bei mir ist King Arthur auch in den Top 3 wink

Que la loi soit avec toi!

Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
28.12.2017 22:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 704 | Reviews: 8 | Hüte: 6

@Marie Trin? Wie meinst du das mit der zweiten Kategorie? Naja Dunkirk war halt ein richtig intensives Kinospektakel. Ist völlig ok wenn man dem Genre nicht viel abgewinnen kann. Ich meine halt slebst meine Freundin die mit Kriegsfilmen garnix am Hut hat war begeistert. Also wenn es eine persönliche Meinung von MJ Redakteuren ist, dann ist das ja auch ok. Ich habe ja nur meine Meinung gesagt und wollte iene Antwort warum Dunkirk nciht drin ist. Abgesehen von ein paar Filmen habe ich mich ja auch durchaus positiv zur Liste ausgedrückt

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
28.12.2017 21:29 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.599 | Reviews: 26 | Hüte: 254

Gut, dass ihr King Arthur erwähnt habt, den hatte ich in meiner Aufzählung völlig vergessen und das, obwohl ich ihn mir direkt auf Bluray gekauft hab. Kommt bei mir definitiv unter die besten drei Filme dieses Jahr. Ich finde die Mischung aus Guy Ritchie-Humor und Fantasy-Historienepos einfach klasse.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MarieTrin : : Urlaubserinnerin
28.12.2017 21:17 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.686 | Reviews: 26 | Hüte: 35

@AlexandreDeLarge

Wie auch bei einigen anderen Filmen in diesem Jahr, gehen die Meinungen bei King Arthur stark auseinander. Die einen finden ihn schlecht und fürchterlich und die anderen finden ihn klasse. Ist es denn so schlimm, dass du zu ersten und MJ zur zweiten Kategorie gehört? Ich habe Dunkirk nicht gesehen, mich interessiert die Thematik einfach nicht, aber @MJ war auch nicht besonders begeistert von Dunkirk, wenn man sich die Kritik durchliest. Warum soll dann ein Film in diese Liste kommen, wenn man nicht davon begeistert ist? Die Entscheidung bei dieser Liste ist zugunsten der Filme gefallen, die der Redaktion wirklich gefallen haben und nicht zugunsten der Filme, die vielleicht einzigartig sind, aber nicht vom Regal geholt und in den Bluray Recorder wandern. Da passt auch der einleitende Satz am Anfang der Liste:

"nun steht fest, welche 30 Filme uns besonders gut gefallen haben, die uns bestimmt noch über viele Jahre hinweg Freude bereiten werden."

Que la loi soit avec toi!

Forum Neues Thema