KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (45)News (13)Filmabo
Film »News (13)Trailer (5)
Die Unfassbaren 2

Passables Sequel

Die Unfassbaren 2 Kritik

3 Kommentar(e) - 08.08.2016 von Moviejones
Filmkritik

Die Unfassbaren 2 Bewertung: 3/5

Vor drei Jahren stürmten die "Four Horsemen" die Bühnen in Die Unfassbaren - Now You See Me und die internationalen Kinosäle. Nun sind sie zurück und werden gezwungen, einen noch spektakuläreren Trick zu realisieren, um jemandem zu Diensten zu sein. Und es entbehrt dabei nicht einer gewissen Ironie, dass es sich bei demjenigen, der ihre Zaubertricks in Anspruch nimmt, um Daniel Radcliffe handelt.

Der Videoplayer(11562) wird gestartet

Ein Jahr nach ihrem Triumph gegenüber dem FBI ist von den "vier Reitern" - J. Daniel Atlas (Jesse Eisenberg), Merritt McKinney (Woody Harrelson), Jack Wilder (Dave Franco) und, neu im Bunde, Lula (Lizzy Caplan) - wieder zu hören. Während FBI-Agent und ebenso Horsemen Dylan Rhodes (Mark Ruffalo) seine persönliche Vendetta gegen Thaddeus Bradley (Morgan Freeman) führt, taucht am Horizont ein Gegner (Daniel Radcliffe) auf, der vordergründig hehre Ziele verfolgt, aber die vier Reiter zu einem wahrhaft gefährlichen Raubzug zwingt...

Die Unfassbaren 2 Kritik

Ganze drei Jahre haben Fans auf Die Unfassbaren 2 gewartet und was Regisseur Jon M. Chu hier inszeniert, steht der Dynamik von Louis Leterriers Die Unfassbaren - Now You See Me in nichts nach. Nahezu durchweg ist ein hohes Tempo zu spüren und natürlich ertappt man sich dabei, diese Könner ihres Fachs zu bewundern und neidisch auf ihren Moment im Rampenlicht zu starren. Doch kein Star ohne Zuschauer und so können die Menschen nebst modernen Kommunikationsmitteln in Realzeit an den spektakulären Auftritten teilhaben und ihnen das geben, wonach sie sich sehnen: Weltweite Aufmerksamkeit.

Die Darsteller sind dabei die Basis, die eine teilweise undurchschaubare und etwas gehetzte Szenenabfolge erden. Lizzy Kaplan, die Isla Fisher ersetzt, wirkt im ersten Moment zu aufgedreht, aber dann findet man zu ihrer Rolle und entdeckt, dass sie sich doch richtig gut macht. Woody Harrelson, der in einer amüsanten Doppelrolle zu sehen ist, und Mark Ruffalo sind die "reifen Vorsteher" des Zaubererclubs und das ergibt an der Seite von Jesse Eisenberg, der in seinem Schauspiel vieler Rollen keine wirkliche Varianz erkennen lässt, und Womanizer Dave Franco ein rundes Ensemble. Zwar haut uns Daniel Radcliffe nicht wirklich vom Hocker, aber es ist lustig, ihn als elitären "Ich kann mir alles leisten"-Geschäftsmann zu erleben, der den Magiern nur zu gern seine Macht demonstriert.

Insgesamt eine passable Fortsetzung, die viele energievolle Szenen bietet, aber doch am Zu viel krankt. Viele Schnitte sind zudem äußerst hart und ergeben mit der gewollt bombastischen Musik einen audiovisuellen Klangteppich, der in der zweiten Filmhälfte teils ermüdet. Handlungstechnisch gelingt es auch nicht immer, den Protagonisten mehr Background oder Antrieb mit auf den Weg zu geben, aber zumindest wird versucht, mehr über die eine oder andere Person zu erzählen.

So effektvoll die Tricks im Film inszeniert sind, so sehr vermisst man jedoch reale Tricks echter Magier. Ohne Frage kann man sich vorstellen, dass hier Illusionisten großartige Dinge vollbringen und natürlich macht es Spaß, im Nachhinein zu erfahren, wie ein Trick überhaupt funktioniert. Aber wenn Computertricks "echte" magische Tricks ersetzen, wo bleibt dann das wahre Erstaunen in einem Film über Zauberei?

Die Unfassbaren 2 Bewertung

War Die Unfassbaren 2 nötig? Sicherlich nicht, aber die Fortsetzung ist konsequent weitergedacht und versucht, in der Vergangenheit des einen oder anderen Protagonisten zu wühlen. Die Bindung gelingt mehr oder minder, aber an vielen Stellen spürt man, dass der Film mit seinen schnellen Schnitten, vielen Ebenen und der bombastischen Musikuntermalung mehr vortäuscht zu sein als er tatsächlich ist. Die Schauspieler retten das mitunter undurchschaubare Drehbuch und wem Die Unfassbaren gefallen hat, der kann auch guten Gewissens in Teil 2 gehen.



Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"Filmgalerie zu "Die Unfassbaren 2"
Die Unfassbaren 2 Bewertung
Bewertung des Films
610
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 30.11.2016 von Moviejones
Clint Eastwood inszeniert mit gewohnt sicherer Hand ein Heldenepos, das den Amerikanern, speziell den New Yorkern gewidmet ist, die nach 9/11 verstänlicherweise bei jedem tieffliegenden Flugzeug eine erneute Katastrophe vermuten. So wie es 2009 glücklicherweise nicht dazu kam, so ist auch Sully keine Katastrophe und ein auf weiter Strecke überzeugend gespieltes Stück Zeitgeschichte. Teils unaufgeregt in mehrfachen Wiederholung ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 29.11.2016 von Moviejones
Underworld 5 - Blood Wars Fazit Man hätte es bei Underworld 4 - Awakening belassen sollen, denn auch wenn der große Wurf bereits dort vermisst wurde, so war es immerhin ein launiger Actionfilm. Underworld 5 - Blood Wars versucht nun, das letzte bisschen Leben aus einem toten Franchise herauszuquetschen, gleich einem Vampir, der noch einmal kräftig an seinem Opfer zutscht, obwohl der Leichnam schon länger an Blutarmut verre ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die bekanntesten AnimationsstudiosDie inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller ZeitenSexy Fake: Filmstars, die doch nicht nackt waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 09.08.2016 | 12:17 Uhr09.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich habe mich diesmal gar nicht an eure Hutvergabe orientiert sondern an dem, was ihr geschrieben habt smile

Moviejones
Das Original
09.08.2016 | 09:01 Uhr09.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@TiiN: Fairerweise sollte gesagt werden, dass wir zwischen 3 und 3,5 Hüten tendiert haben in der Redaktion. Der Film ist wie gesagt nicht schlecht, er unterhält auf weiter Strecke, aber er fühlte sich nicht rund an.

TiiN
Pirat
Geschlecht | 09.08.2016 | 08:39 Uhr09.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 09.08.2016 08:44 Uhr editiert.

Klingt ja etwas ernüchternd. Nach dem erfrischenden Film damals scheint sich diese Fortsetzung wohl nur in die Reihe der unnötigen Produktionen einzureihen, welche zwar durchaus ganz nett gemeint und unterhaltsam sind, aber weitestgehend unnötig bleiben.

Der Regiewechsel hat das Ganze sicher etwas bekräftigt.