Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Die Fliege gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Die Fliege (1986)

Ein Film von David Cronenberg mit Jeff Goldblum und Geena Davis

Kinostart: 08. Januar 198795 Min.Action, Horror
Meine Wertung
Ø MJ-User (13)
Mein Filmtagebuch
Die Fliege Bewertung

Die Fliege Inhalt

Beim Test seiner neuen Erfindung, eines Teleporters, geht etwas schief - Wissenschaftler Seth Brundle teleportiert sich zusammen mit einer Fliege. Nachdem der Computer das Genmaterial vermischt hat, nimmt Seth Brundle nach und nach die Eigenschaften einer Fliege an.

Die Fliege ist eines der seltenen Remakes, das es mit dem Original aufnehmen kann.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Die Fliege und wer spielt mit?

OV-Titel
The Fly
Format
2D
Box Office
60,63 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
30.06.2021 22:40 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 329 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich habe mir den Film am 30. Juni 2021 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Immer noch einer der besten (Horror-) Filme aller Zeiten

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
01.03.2021 14:18 Uhr | Editiert am 01.03.2021 - 14:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.376 | Reviews: 47 | Hüte: 404

Heute habe ich mir das erste Mal "Die Fliege" von 1986 angesehen.

Positiv ist auf jeden Fall die Maske und die Verwandlung von Seth in eine Fliege. Auch der Horror-Anteil ist am Ende stark, allerdings auch viel zu kurz.

Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, wie man die schauspielerischen Leistungen hier so loben kann. Das ist bestenfalls typischer 80er-Durchschnitt. Auch Goldblum hat jetzt nicht sonderlich überzeugend gespielt.

Zudem enthält der Film auch ein paar Fehler, die mich etwas gestört haben. Erst redet Seth davon, dass seine DNA mit der einer Fliege fusioniert ist, doch kurz darauf redet er von einer Krankheit, die evtl. ansteckend sein kann. Was für ein Quatsch. Und dann will er sich heilen, indem er sich und Veronica zusammen fusioniert. Die Fliegen-DNA ist dann aber immer noch da, wie also soll das helfen? Das Ende ist dann auch noch extrem abrupt.

Fragwürdig finde ich außerdem, weshalb Veronica und Stathis keine Wissenschaftler oder die Polizei eingeschaltet hebn. Man hätte doch Spezialisten auf dem Gebiet dazuholen können.

Storytechnisch leider etwas unlogisch und inkonsequent.

So richtig überzeugt hat mich der Film daher nicht. Gehobenes Mittelmaß.

6/10 Punkte - Kein Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MW3NZ3L : : Moviejones-Fan
03.05.2020 22:08 Uhr
0
Dabei seit: 23.07.12 | Posts: 124 | Reviews: 16 | Hüte: 0

Ich habe mir den Film am 03. Mai 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Bis heute genial und mit The Thing der beste Body-Horror der Filmgeschichte

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Bibo : : Moviejones-Fan
30.04.2019 13:45 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.19 | Posts: 57 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Kein Film von Cronenberg hat mich dermaßen begeistert. Tolle Schauspieler, großartige Geschichte, wahnsinns Effekte. Zudem hat Chris Wallas ganze Arbeit geleistet und das wohl beeindruckenste Filmmonster aller Zeiten erschaffen. Brundlefly gefällt mir weit besser als Martinbrundlefly. Der Score ist auch nicht zu verachten.

"Zitierst Du da jemanden oder ist das auf dein Steißbein tätowiert?"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
02.09.2018 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.075 | Reviews: 37 | Hüte: 186

Aaah, The Fly... ein Triumph der 80er Jahre Spezialeffekte. Wahrscheinlich einer der effektivsten „Body Horror“ Filme von Cronenberg.

Aber Effekte sind nutzlos ohne eine Handlung, und der Film liefert sowohl als Horrorfilm als auch Tragödie eines überambitionierten Wissenschaftlers (und wer hier noch ein Beziehungsdrama auflisten will, ich stehe niemandem im Wege). Fantastische Perfomances aller Hauptdarsteller (ja von allen dreien), mit einem Jeff Goldblum der die Show stiehlt.

Der Film weiß genau, wie weit man mit diesem Material gehen kann, und überbläht sich nicht über effektive eineinhalb Stunden hinaus. Einziger wirklicher Kritikpunkt: ich fragte mich mehrfach, warum die Beteiligten nicht einfach die Behörden einschalten... es fehlt also eine kurze Szene, in der sie das versuchen und keiner ihnen glaubt, weshalb es den Film für mich nicht begräbt.

Ergo, zwei Daumen hoch von mir...

Meine Bewertung
Bewertung

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Forum Neues Thema
AnzeigeN