Mein Filmtagebuch...
Im Körper des Feindes gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Im Körper des Feindes (1997)

Ein Film von John Woo mit Nicolas Cage und John Travolta

Meine Wertung
Ø MJ-User (8)
Mein Filmtagebuch
Im Körper des Feindes Bewertung

Im Körper des Feindes Inhalt

Top FBI-Agent Sean Archer glaubt, endlich den Terroristen Castor Troy zur Strecke gebracht zu haben, der nun im Koma liegt. Doch was nach dem Ende einer Jagd aussieht, wird der Beginn eines grausamen Spiels auf Leben und Tod. Denn Castor hat eine nukleare Bombe mitten in Los Angeles platziert und nur noch sein inhaftierter Bruder Pollux weiß, an welchem Ort. Um Pollux zum Reden zu bringen, lässt sich Archer mittels einer spektakulären OP in Castor "umwandeln". Eine geniale Idee - bis zu dem Moment, als Castor aus dem Koma erwacht und Archers Identität übernimmt...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Im Körper des Feindes und wer spielt mit?

OV-Titel
Face/Off
Format
2D
Box Office
245,68 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
12.07.2020 21:09 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.784 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir den Film am 12. Juli 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Action Oper der Superlative! John Woos beste US Arbeit. Grandiose Bilder, unvergesslicher Score, zwei bestens gelaunte Hauptdarsteller

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.02.2017 14:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.068 | Reviews: 145 | Hüte: 465

Ja, ich habe den zum ersten mal gesehen. Gestern hatte ich Lust auf Action und seit Moby Dicks Kommentar zum Actionkino aus Hongkong (ich glaube im Bezug auf John Wick) schwirrt mir der Name "John Woo" im Kopf herum. Amüsanterweise war ich von der Action dann eher genervt, während mich das Drama sehr gut unterhalten hat.

In einem reinen Drama hätte man die Verwechslungsthematik sicherlich noch besser ausarbeiten und so manche Drehbuchschwächen ausmerzen können, aber ich finde schon, dass man "Face/Off" als tiefgründig bezeichnen kann. Die Dramaelemente überwiegen eindeutig und die Action spielt in der Handlung nur eine untergeordnete Rolle.

"The Rock" und "Der Schakal" mag ich auch, insbesondere "Der Schakal" habe ich in meiner Jugend häufig gesehen. "Air Force One" war mir trotz eines großartigen Harrisons Fords immer schon zu patriotisch angehaucht.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
25.02.2017 08:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.731 | Reviews: 127 | Hüte: 297

Freut mich, dass du gerade diesen Film vor kurzem gesehen hast. War es deine Erstsichtung?

Gegen Ende der 90er Jahre hatte ich diesen Film auf Videokassette zuhause und habe ihn gefühlt zig mal geschaut und war immer wieder fasziniert. Vor kurzem sah ich mir "Im Körper des Feindes" seit vielen vielen Jahren mal wieder an und er hat immer noch genau so gut funktioniert wie damals. Teilweise sehr emotional hochsterilisiert und Action am Limit. Die ideale Unterhaltung. In einem gekonnten Drama hätte man sicher aus dem Vertauschungskonflikt noch mehr machen können, aber weil es sich hier um ein Actionfilm handelt, passt das wunderbar.

Im Körper des Feindes reiht sich somit in die Liste der Actionperlen der späten 90er Jahre ein

  • The Rock
  • Im Körper des Feindes
  • Operation Broken Arrow
  • Con Air
  • Air Force One
  • Ronin
  • Der Schakal

Zumindest meiner Meinung nach smile Allesamt nicht sehr tiefgründig aber mit riesigem Unterhaltungsfaktor.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.02.2017 02:15 Uhr | Editiert am 25.02.2017 - 04:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.068 | Reviews: 145 | Hüte: 465

Wegen der Action gekommen, wegen des Dramas geblieben.

Ein FBI-Agent reitet mit seinem Sohn auf einem Karussell, sein terroristischer Erzfeind legt mit einem Scharfschützengewehr auf ihn an. Der Agent überlebt, das Kind stirbt, auf dem Gesicht des Terroristen stehen Entsetzen und Mitgefühl geschrieben. Dieser Tod hängt wie ein Schatten über den Männern, insbesondere nachdem die Seiten bzw. Gesichter vertauscht wurden. Beide Parteien müssen sich in das Leben der jeweils anderen hineinversetzen.

In seinem Verwechslungsfilm nach griechisch-mythologischer Art lässt John Woo somit nicht nur den Helden gegen den Schurken, sondern beide auch gegen ihre persönlichen Dämonen kämpfen. Letztendlich ist es ein Kampf gegen das Böse - sowohl im Inneren als auch im Äußeren. Die gelegentlich zum Overacting neigenden John Travolta und Nicolas Cage gehen mit der Zeit emotional vollkommen in ihren Rollen auf und liefern sich dahingehend ein Duell der Extraklasse. Dass John Woos famose und handgemachte, jedoch auch übertriebene Actionszenen etwas nerven und ermüdend wirken, hat keinen sonderlich negativen Einfluss, weil Travolta und Cage das Geschehen mühelos an sich reißen können. Ein Kampf wie der zweier Giganten, welcher wahrscheinlich bis zum jüngsten Gericht andauern würde. Oder besser gesagt: bis zur Erlösung.

"Face/Off", mehr als nur ein normaler Actionfilm.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema