Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Sinister gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Sinister (2012)

Ein Film von Scott Derrickson mit Ethan Hawke und Vincent D'Onofrio

Kinostart: 22. November 2012110 Min.FSK16Horror
Meine Wertung
Ø MJ-User (17)
Mein Filmtagebuch

Sinister Inhalt

Der Schriftsteller Ellison Oswalt (Ethan Hawke) schreibt Bücher über wahre Verbrechen. Verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Erfolg zieht Ellison mit Frau und Kindern in eine Kleinstadt in Pennsylvania, wo vor Jahren ein Massaker geschah, das bis heute nicht aufgeklärt ist. Dass ihr neues Heim das Haus der Ermordeten ist, verschweigt der Autor seiner Familie. Seine Nachforschungen stoßen beim Sheriff auf wenig Gegenliebe. Auch bei der eigenen Familie kriselt es. Seine Frau Tracy (Juliet Rylance) hat die ewigen Umzüge satt. Der 12jährige Trevor (Michael Hall D'Addario) wird von Albträumen geplagt und die kleine Ashley (Clare Foley) vermisst einfach ihr altes Haus. Auf dem Dachboden findet Ellison eine Kiste mit alten Super 8-Filmen, die neben harmlosen Familienaufnahmen auch verstörende Szenen enthalten. Da die Polizei sich für die neuen Spuren nicht interessiert, ermittelt Oswalt auf eigene Faust. Je mehr sich der Autor mit den geheimnisvollen Bildern beschäftigt, desto mehr beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln. Zudem scheinen übernatürliche Mächte plötzlich von seiner Familie Besitz zu ergreifen...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Sinister und wer spielt mit?

OV-Titel
Sinister
Format
2D
Box Office
77,71 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Zur Filmreihe Sinister gehört ebenfalls Sinister 2 (2015).
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Parzival : : Kakashi
01.11.2022 20:11 Uhr | Editiert am 01.11.2022 - 20:12 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.937 | Reviews: 56 | Hüte: 421

Puh...Sinister ist einer der gruseligsten Filme, die ich je gesehen habe. Von vorne bis hinten gruselig, atmosphärisch und spannend, die 110 Minuten waren sehr schnell vorbei. Liegt aber auch daran, dass der Film ganz anders zu Ende ging, als ich dachte. So war das Ende dann auch sehr überraschend und unerwartet, natürlich auch schockiernd, immerhin enden die meisten Filme happy.

Der Cast, vor allem Hawke, war sehr gut. Nur der Charakter selbst war nicht gerade sympathisch, ein Familienvater, der wegen seinen Büchern ständig umzieht, was vor allem für Kinder sehr problematisch ist. Wäre er ein Single, wäre das ja völlig in Ordnung, aber so? Definitiv nicht. Daher war ich am Ende auch nicht traurig.

Der Soundtrack war sehr passend, sehr gruselig, es gab einige Jumpscares, zum Glück hat mich keiner voll erwischt, denn größtenteils hab ich durch meine Hände oder die Wasserflasche geschaut oder das Spiegelbild im Fenster angesehen.^^

Also der Film war schon echt krass (im Sinne von gruselig). Die Fortsetzung werde ich aber nicht schauen aufgrund der schlechten Kritiken (wirklich nur deswegen hust hust).

Nochmal schauen werde ich den Film definitiv nicht.^^ Ich werde mir jetzt erstmal ein paar süße Tiervideos reinziehen.shock

Meine Bewertung
Bewertung

Link zu meinem Letterboxd-Profil /// (ehem. FlyingKerbecs)

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
31.08.2022 19:03 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.700 | Reviews: 31 | Hüte: 115

Der Film ist nicht außergewöhnlich, aber ich lasse mich doch gerne mal etwas gruseln. Das hat er schon geschafft... allein, im Dunkeln...

Der Rasenmäher war ein toller Schockmoment laughing

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
CMetzger : : The Revenant
23.08.2021 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 3.485 | Reviews: 11 | Hüte: 221

Am Wochenende gesehen und ich muss sagen, der Film ist ziemlich krass. Steigert und steigert und steigert die Spannung, die Darstellung, die Gefahr... gefällt mir sehr ;)

Das Finale ist eins, wie ich es selten gesehen habe!

Den Film kann ich ganz klar empfehlen!

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
02.09.2018 07:33 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.352 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Sinister - Wenn du ihn siehst, bist du schon verloren..." erzählt eine spannende Geschichte, die ziemlich gut ist. Man hat an jedes Detail gedacht und hat die offenen Fragen geschlossen. Was ich als besser empfunden hätte, dass man das Opening mit dem Interview begonnen hätte, denn so hat man die Information nicht doppelt im Film und man weiß gleich, was die Figur machen möchte. Er schafft es sehr gut, die einzelnen Schockmomente so zu platzieren, dass man diese nicht vorhersehen kann, selbst die Geschichte ist nicht einfach zu durchschauen.

Die schauspielerische Leistung ist glaubwürdig und ist sehr stark. Die Kamera ist ein wichtiges Element in diesem Streifen und man hat es geschafft, die Bilder sehr gut einzufangen, ohne das der Zuschauer ein verdacht erwecken könnte. Des Weiteren ist die Lichtsetzung gut gelungen. Auch bei der Inszenierung der einzelnen Szenen hat man darauf geachtet, dass die Geschichte teilweise bildlich erzählt wird, sodass alles zum Schluss in einander passt. Die musikalische Untermalung ist stark und passt zu den einzelnen Szenen. Man hat darauf geachtet, dass diese nicht verräterisch wird.

Ich kann Ihnen "Sinister - Wenn du ihn siehst, bist du schon verloren..." ans Herz legen, aber wenn Sie keine heftigen Bilder ertragen können, dann sollten Sie lieber die Finger von diesem Werk lassen.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MW3NZ3L : : Moviejones-Fan
26.06.2014 23:41 Uhr
0
Dabei seit: 23.07.12 | Posts: 174 | Reviews: 16 | Hüte: 0
Ich persönlich fande den Film durch und durch gelungen. Er hebt sich deutlich von den üblichen 0815 Slasher- und Horrorfilmen ab und war in meinen Augen eine Bereicherung des angeschlagenen Genres. Absolutes Must See!

"Auch du wirst noch entdecken, dass vielen Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind."

Forum Neues Thema
AnzeigeY