Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Midsommar gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Midsommar (2019)

Ein Film von Ari Aster mit Florence Pugh und Will Poulter

Kinostart: 26. September 2019147 Min.FSK16Drama, Horror, Mystery
Meine Wertung
Ø MJ-User (8)
Mein Filmtagebuch

Midsommar Inhalt

Dani und Christian sind ein junges amerikanisches Paar, dessen Beziehung vor dem Aus steht. Doch eine Familientragödie hält sie zusammen, und die trauernde Dani begleitet Christian und seine Freunde auf einem Trip zu einer Sonnenwendfeier in einem abgelegenen schwedischen Dorf, wie man sie nur einmal im Leben erlebt. Was als sorgloser Sommerurlaub in einem Land des ewigen Sonnenscheins beginnt, nimmt eine finstere Wendung, als die engstirnigen Dorfbewohner ihre Gäste dazu einladen, an den Feierlichkeiten teilzunehmen, die das ländliche Paradies immer nervenaufreibender und verstörender machen...

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Midsommar und wer spielt mit?

Drehbuch
OV-Titel
Midsommar
Format
2D
Box Office
27,87 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
08.11.2019 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.072 | Reviews: 33 | Hüte: 52

@MB80

habe mir gerade mal die Analyse von dem Herrn Schmitt angesehen. Sehr spannend. Gerade, was auch er zum Thema Spannungsarmut sagt, die ich ja am Film kritisiert habe. "The Wicker Man" könnte ich mir auch mal wieder geben...

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
07.11.2019 21:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.175 | Reviews: 24 | Hüte: 86

eli4s:

Das der Film nicht für jederman ist unterschriebe ich, ich habe mir danach sogar nochmal The Wicker Man angesehen, und der ist ähnlich nicht wirklich gruselig, eher unnerving, mir fehlt gerade das richtige deutsche Wort.

zu dem Spoilerbreich: da war was... es gab einen Grund warum die bleiben, ich komme aber nicht mehr drauf was genau das war. Wie gesagt, da steckt ne menge drin in dem Film,ich muss den auf jeden Fall nochmal sehen. Ich würde den derzeit etwas unter Hereditary verordnen, weil er ein bisschen weniger fokussiert und teilweise recht selbstverliebt ist (die endlosen Szenen unter Tee-Einfluss).

Achso, verstörend, da ist das Wort...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
07.11.2019 18:38 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.072 | Reviews: 33 | Hüte: 52

@MB80

smile nicht traurig sein. der abend an sich war auf jeden fall lustig. kam auch ganz unterschiedlich an bei den anderen Zuschauern. (Von jung bis alt waren alle vertreten)

haha, ja, der Gore-Meter war an den betreffenden Szenen echt am Anschlag. Was bei mir aber eher zu Belustigung beigetragen hatte. Ich denke, dies absurd lustige war letztlich auch das beste für mich am Film. Spannung konnte er - abgesehen von der Eröffnungssequenz - eigentlich kaum bei mir wecken.

Ich hatte tatsächlich nach der ersten "schrägen Szene" genau die andere Reaktion - das ist auch, was ich meinte, als ich die unglaubwürdigen Figuren angesprochen habe...
Nach dem sie diese zwei "Headbanger" Opfer mit ansehen mussten, wollen sie doch eigentlich am Morgen abreisen? Da hab ich keinen Grund gesehen, warum sie dann nicht alle zusammen abhauen. (Ja, dann wär der Film vorbei, schon klar...) und auch, dass sie keinen Verdacht schöpfen als die anderen dann nach einander verschwinden...

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
07.11.2019 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.175 | Reviews: 24 | Hüte: 86

eli4s:

Erst mal: #SadSmiley frown

"Also gruselig war es null."

Ja, vor allem aber teilweise unangenehmzu sehen, besondes die Gore-Momente waren dann doch gute Tiefschläge manchmal. Unheimlich auch, vor allem weil relativ früh klargemacht wird, dass die Charaktere in einer Situation sind, aus der sie nicht mehr so leicht herauskommen. So das Gefühl, dass man auf einer Party hat, von der man aus irgendwelchen Gründen nicht abhauen kann, und man weiß es wird noch richtig scheiße wink

Bei den Figuren würde ich sogar widersprechen, die waren eigentlich recht klar geschrieben und Motivation etc. waren klar. Was der Film mit dem "Kulturclash" aufs Korn nimmt ist diese oft verbreitete Einstellung, alles mögliche mit "Kultur" erklären zu wollen, auch wenn es eigentlich eindeutig falsch ist (ich meine bei der "Filmanalyse" vom Schmitt war was dazu). Die Situation, in die sich die Leute da manövrieren, war auch schön mit dieser zerfallenden Beziehung gespiegelt. Aber ich müsste den Film auch nochmal in Ruhe sehen um zu bewerten, ob das auch wirklich gut gelöst ist...

"Es war durchaus lustig an einigen Stellen."

Oh ja...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
07.11.2019 14:58 Uhr | Editiert am 07.11.2019 - 15:04 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.072 | Reviews: 33 | Hüte: 52

Nun auch gesehen... und ich habe mal die Mitte gewählt... weil ich mir nicht sicher bin, ob ich es gut oder scheiße fand.^^ Vom Hocker gehauen hat es mich nun nicht...
Also gruselig war es null. Mir hat der "Prolog" gut gefallen. Schön düster. Es war durchaus lustig an einigen Stellen. Aber irgendwie begleitete mich durchgehend das Gefühl, dass das alles ein ziemlicher Blödsinn ist. Fand die Figuren ziemlich dämlich. Und unglaubwürdig. War mir nicht ganz sicher, was ich mit dem "Kulturclash" anfangen soll... Durchaus experimentierfreudig, was zu begrüßen ist. Aber mir fiel es schwer, da jetzt mehr rauszulesen...

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
10.10.2019 10:54 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.191 | Reviews: 0 | Hüte: 16

@MB80

Ich fand Es Kapitel 2 nicht wirklich schlecht. Handwerklich ist er gut gemacht. Nur etwas zu handzahm und zu lang für einen Horrfilm. Gruselfaktor so gut wie keiner Vorhanden^^. Den größten Kritikpunkt erwähntst du ja schon selbst, im Prinzip ist es eine Variante die auf die gleichen "Schockmomente" setzt nur eben mit den erwachsen gewordenen. Aber wie ich gesehen habe hast den Film inzwischen ja selbst gesehen^^.

Zu Midsommar und Ari Aster

Midsommar hatte durchaus komödiantische Einlagen, die gleichzeitig aber so bösartig und sarkastisch waren, das man sich schon wieder schlecht vorkam darüber gelacht zu haben. Für solche Momente scheint er ein sehr gutes Händchen zu haben. Ne Komödie von ihm hätte sicher was oder eben ne richtige Horrorkomödie. Dem Horrorgenere sollte er aber schon treu bleiben, Hereditary fand ich sehr gut. Hat mir sogar noch besser als Midsommar gefallen.

Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
Z-Day : : Moviejones-Fan
06.10.2019 23:19 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 105 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich habe mir den Film am 06. Oktober 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

War leider nicht ganz mein Fall, aber bitte eine Oscarnominierung für Florence Pugh!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
01.10.2019 10:49 Uhr | Editiert am 01.10.2019 - 10:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.175 | Reviews: 24 | Hüte: 86

ComicFan88:

" Es" Kapitel zwei wirkt dagegen schon fast wie Entspannung auf nem Ponyhof^^. Ne natürlich schwer zu vergleichen, aber ihr wisst sicher was ich meine."

Ich weiß GENAU was du meinst, obwohl ich nur "Es part eins" gesehen habe ;) Aber obwohl ich mich eigentlich verpflichtet habe ist meine Motivation, eine 3h Variante von Teil eins, die scheinbar nicht so gut ist zu sehen, sehr begrenzt. Mal sehen ob dieser "Leuchtturm" ernsthafte Konkurrenz darstellt...

"Auf jeden Fall werde ich in Zukunft aufhorchen wenn ich den Namen Ari Aster höre, bin mal gespannt was da noch so alles kommt."

Mein Wunsch: der Typ soll jetzt mal ne Komödie machen... Irgendwas sagt mir der hat dafür ein Händchen

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
01.10.2019 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.191 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Ich habe mir den Film am 01. Oktober 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ein sehr intensiver und atmosphärischer Film, der für manch einen sicher schwer verdautlich sein dürfte. Für mich schon jetzt der beste Horrorfilm des Jahres. "Es" Kapitel zwei wirkt dagegen schon fast wie Entspannung auf nem Ponyhof^^. Ne natürlich schwer zu vergleichen, aber ihr wisst sicher was ich meine. Auf jeden Fall werde ich in Zukunft aufhorchen wenn ich den Namen Ari Aster höre, bin mal gespannt was da noch so alles kommt.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
28.09.2019 13:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.175 | Reviews: 24 | Hüte: 86

eli4s:

Ist die Sorte Horrorfilm, bei der man am nächsten Tag noch mit einem fetten Grinsen aufwacht ;)

Noch ein paar Gedanken dazu: Florence Pugh sollte ernsthaft für einen Oscar überdacht werden. Für William J Harper müsste eine neue Kategorie erfunden werden: "Bestes What the Fuck Gesicht im Angesicht völlig verstörende Neuigkeiten". Und ich bin mir relativ sicher, der Aster hat nach dem Erfolg von "Hereditary" a) einiges geraucht b) fiesen Beziehungsstress gehabt.

Außerdem: Bonuspunkte für eine "Texas Chainsaw" Referenz UND einen quasi-Nic Cage Cameo ;p

Und ja, das meine ich alles positiv...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
28.09.2019 13:37 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.072 | Reviews: 33 | Hüte: 52

@mb80

klingt gut. Vielleicht werde ich ihn mir doch noch im Kino ansehen...

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
27.09.2019 23:58 Uhr | Editiert am 28.09.2019 - 10:38 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.175 | Reviews: 24 | Hüte: 86

Ich habe mir den Film am 27. September 2019 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Jo, das war die beste Komödie über Geisteskrankheiten und Beziehungstrennungen, eingewickelt in das Gewand eines "Wicker Man" Remakes, die ich jemals gesehen habe. Hat die körperlich unangenehmste Szene des Jahres, bei der ich trotzdem laut lachen musste. Chapeu Herr Aster!

Meine Bewertung
Bewertung

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema