AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
The Banshees of Inisherin gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Banshees of Inisherin (2022)

Ein Film von Martin McDonagh mit Colin Farrell und Brendan Gleeson

Kinostart: 05. Januar 2023109 Min.FSK16Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User (11)
Mein Filmtagebuch
The Banshees of Inisherin Bewertung

The Banshees of Inisherin Inhalt

Padraic und Colm leben auf einer abgelegenen Insel an der Westküste von Irland. Sie sind schon ihr Leben lang Freunde. Der Schrecken ist groß als Colm plötzlich beschließt, ihre Freundschaft zu beenden. Mit der Unterstützung seiner Schwester Siobhan, die zusammen mit dem Sohn des örtlichen Polizisten Dominic ihre ganz eigenen Probleme in der kleinen Inselgemeinde hat, versucht der am Boden zerstörte Padraic, ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Doch Colm stellt ihm ein schockierendes Ultimatum, um seine Absicht klarzumachen. Die Ereignisse beginnen zu eskalieren und komplett aus dem Ruder zu laufen...

Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Banshees of Inisherin und wer spielt mit?

OV-Titel
The Banshees of Inisherin
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
13 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
17.03.2023 21:40 Uhr | Editiert am 17.03.2023 - 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.304 | Reviews: 48 | Hüte: 335

Nun hab ich ihn mir auch angesehen, ist ja eigentlich überhaupt nicht mein Genre aber ich liebe Colin Farrell, zudem ist die Location mit Irland erfrischend und die guten Rezensionen und Awards kommen natürlich noch hinzu.

Ist ein netter Film, konnte mich aber jetzt nicht begeistern wie manch andere. Ich mochte die Story nicht so wirklich und konnte mich mit den Charakteren nicht gerade identifizieren.

Die Story war schon irgendwie interessant und ich war auch nicht gelangweilt. Fand sie aber komisch und teils unrealistisch ( einfach von heute auf morgen eine jahrzehntelange Freundschaft auf so eine Weise beenden, sich auch noch Finger abhacken etc. ). Aber definitiv nicht schlecht oder so.

Der Cast war super, die Darsteller haben einen sehr guten Job gemacht. Leider hatte Farrell nicht seine übliche Synchronstimme, was schon gestört hat. Die Charaktere waren...naja...nicht gerade sympathisch.

Visuell war der Film sehr schön, gab viele tolle Aufnahmen der irischen Landschaft. Auch der Soundtrack war passend.

Auf emotionaler Ebene konnte der Film bei mir, aus in den oberen Absätzen genannten Gründen, nichts auslösen. Naja, abgesehen vom Humor, der war gut, musste schon ab und zu laut lachen.

So muss ich insgesamt sagen, ein Film mit einer soliden Story, der durch seinen Cast und die Location aufgewertet wird. Aber kein Film, der mich in irgendeiner Weise berührt hat oder der mir nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird. Vielleicht ging es manchen Oscar-Leuten auch so und deswegen wurde er bei der Verleihung übersehen. Ist jedenfalls von den 6 der für Bester Film nominierten Filme, die ich bisher gesehen habe, bei mir auf dem 4. Platz, vor Elvis und IWNN.

Meine Bewertung
Bewertung

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.03.2023 22:11 Uhr | Editiert am 15.03.2023 - 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 6.030 | Reviews: 73 | Hüte: 518

Zweite Sichtung. Ich gehe mit meiner Bewertung nun tatsächlich nochmal nach oben. Für mich ein Meisterwerk schlechthin. Auch meine Mutter war vom Film restlos begeistert, wenn auch unter Tränen.

Der Film hat sich einen Platz in meinem Herzen verdient. Ein Film, den ich niemals mehr vergessen werde. Tatsächlich empfinde ich den Wiederschauwert nun auch noch als höher. Den Film kann ich mir immer wieder ansehen, ohne dass er langweilig wird oder sich abnutzt.

Bewertung: 10/10 Punkte

Wiederschauwert: Hoch

Nachhaltiger Eindruck: Hoch

Emotionale Tiefe: Hoch

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
06.02.2023 01:18 Uhr | Editiert am 06.02.2023 - 20:10 Uhr
2
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 87

Ich habe mir den Film am 05. Februar 2023 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Starker Film, hat mich sehr abgeholt!

Die Gedanken kreisen noch und werden es vermutlich die nächsten Tage auch noch tun.

Hatte trotz großer Vorschusslorbeeren gar nicht die größten Erwartungen und hatte mit einem noch reduzierteren Film gerechnet, als er es letztendlich war. Eine Art Back-to-the-Roots, das es bei McDonagh in der Form gar nicht geben kann, weil er mit Brügge sehen...und sterben? nicht klein angefangen hat...

Der Film bietet aufjedenfall wieder alles auf was ich bisher (bis auf 7 Psychos) auch an ihm schätzen gelernt habe und er schafft es sehr gut, eines der simpelsten, gleichzeitig aber auch urmenschlichsten Dramen, in mehr als doppelbödigen Bildern (und Tönen) auf die Leinwand zu bringen.

Ich höre öfters, dass der Film im Grunde mehr Drama, als schwarze Komödie sei und natürlich überwiegt ganz klar der dramatische Anteil im Film, es gehört aber auch zur Wahrheit, dass der Film ohne die permanenten humoristischen Einlagen sein volles Erzähl- und Deutungspotenzial gar nicht würde ausspielen können. Es gibt folglich also eine ganze Menge Szenen, bei denen man tatsächlich laut auflachen und im gleichen Moment die pure Tragik der Szenerie anerkennen kann. Ich und der Kinosaal mussten aufjedenfall einige Male gut lachen, auch wenn einige sich danach gefühlt direkt übergeben wollten, wenn ich ihre Laute richtig gedeutet habe...

Darsteller top (Farrell sticht heraus, Keoghan aber auch), Kamera sehr gut (viele erinnerungswürdige Aufnahmen mit großem Interpretationsspielraum), zurückhaltender aber unterstützender Score, kluge Dialoge und ein sehr feines Gespür für Tempo, Szenenauf- und abbau und einen dauerhaften Spannungsbogen.

Fand es auch sehr angenehm, dass der Film wirklich durchgehend die ruhige Kugel spielt und nicht etwa den, zwischenzeitlich durchaus denkbaren, prätenziös-dramatischen Showdown aufbaut. Überhaupt wird hier mehr durch die Hintertür erzählt, als wirklich gezeigt, auch wenn die zweite Ebene immer Recht schnell klar ist, tun sich direkt viele weitere auf, wenn man ein paar Minuten drüber nachdenkt.

Übrigens gefällt mir auch die gesamte Ästhetik (und damit eben auch die Kameraarbeit) hier so gut, weil sie es gleichzeitig schafft ein stimmiges und heimeliges, wie auch gegensätzliches Bild von der Insel(-atmosphäre) zu vermitteln, auf der man genauso gerne mal Urlaub machen, wie eben aber auch nicht tot überm Zaun hängen möchte.

Kurzer Einwurf zur Synchro, die ist mir vorher im Trailer schon unangenehm aufgefallen und das tat sie auch im Film. Sie wirkte durchgehend etwas drüber und machte den Anschein, als wenn für eine Eigenart der OV (vermutlich der sehr eigene irische Akzent) in irgendeiner Form, zwar keine Reproduktion oder Imitation, aber irgendwie ein Ersatz geschaffen werden sollte, was leider nicht geglückt ist. Teilweise zu hysterisch, stellenweise zu monton, vermutlich wird die Art und Weise des Mitteilens, im Originalton, das Gesagte eben weniger monoton wirken lassen, als es das im Deutschen tut...bzw. dem Ganzen noch einen anderen Spin geben. Bin hier in jedem Fall bei der Zweitsichtung auf die OV gespannt und denke, die wird dem Film nochmal einen deutlichen Schub geben.

Hoher Unterhaltungswert!

Hoher Wiederschauwert!

Klare Empfehlung!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
17.01.2023 22:29 Uhr | Editiert am 18.01.2023 - 12:19 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 6.030 | Reviews: 73 | Hüte: 518

@ CINEAST

Die Bedenken hatte ich vorher auch. Glaub mir, die Stimme ist perfekt, auch wenn es nicht eine seiner Stammstimmen ist.

Überhaupt finde ich die deutsche Synchro großartig und kann auch nicht nachvollziehen, was manche damit für ein Problem haben. Die Synchronsprecher bringen die Gefühle perfekt rüber. Als ich mir die englischen Trailer ansah, fand ich die weitaus weniger emotional.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
17.01.2023 21:13 Uhr | Editiert am 17.01.2023 - 21:14 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 87

Hab mir gerade nochmal den deutschen Trailer zu Gemüte geführt, weil die OV bei der Erstsichtung wahrscheinlich etwas zu hart sein wird, aber...was ist das...warum um alles in der Welt wird bei so einem prestigeträchtigen Film die Synchronstimme von Colin Ferrell ausgetauscht und dann nicht mal in seine - gelegentlich genutzte - Zweitstimme, sondern völlig random...

Gerade Ferrell ist einer dieser Darsteller bei denen ich seine deutsche Synchro ungesehen immer mit ihm in Verbindung bringen würde. Macht mir jetzt schon die Filmsichtung madig. Hat mich bei 7 Psychos damals schon massiv gestört. Klassische Farrell Rolle, falsche Stimme. Wenn schon Synchro dann doch bitte richtig...

- CINEAST -

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
16.01.2023 11:32 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.395 | Reviews: 0 | Hüte: 23

Ich habe mir den Film am 16. Januar 2023 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Das nenn ich doch mal einen sehr gelungenen Start ins Kinojahr 2023!

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
14.01.2023 14:03 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 6.030 | Reviews: 73 | Hüte: 518

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "The Banshees of Inisherin" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
09.01.2023 14:15 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.677 | Reviews: 31 | Hüte: 109

Also mir hat der Film gut gefallen - je mehr ich darüber nachdachte seit gestern Abend, desto besser. Der Film braucht etwas, bis er in die Gänge kommt, nicht alle Dialoge funktionieren und die deutsche Synchro ist zwar okay, aber im O-Ton (mit Untertiteln) ist es sicher noch etwas spaßiger. Zuerst hat mich etwas gestört, warum ein paar der Figuren etwas naiv und ungebildet sein müssen, da ich befürchtete, dass das primär für ein paar flache Lacher herhalten muss. Der Film ist aber zum Glück schlauer und auch wenn es immer wieder lustig wird, nutzt er seine etwas einfältigen Figuren, um die richtigen Fragen zu stellen und seine moralischen Dilemma runterzubrechen.

(Fragwürdige`) Moral, Schuld und (unsinnige?) Prinzipien waren schon immer Thema bei McDonagh. So auch bei "Brügge" mit demselben Schauspiel Duo. Sie sind klasse zusammen! Dabei sind die Zwickmühlen der Charaktere nicht schwarz/weiß gezeichnet.

Hier stehen sich zwei Menschen urplötzlich mit zwei unvereinbaren Lebenskonzepten und Bedürfnissen gegenüber, wenn das, was sicher schien, auf einmal nicht mehr gilt. Geht das? Wie kann das sein? Wie kann das funktionieren, wenn man in einer Gemeinschaft zusammenlebt? Den Konflikt bekommen dann auch die Nebenfiguren zu spüren. Überhaupt gibt es überall Sticheleien in dem kleinen Dorf.

Repräsentiert die Eskalationsspirale im Kleinen den im Hintergrund tobenden großen Konflikt. Mit Symbolik geizt der Film nicht.
Ob Bürgerkrieg oder auch generell (aktuelle) gesellschaftliche Konflikte: wenn die Kommunikation zum Erliegen kommt und keine Seite bereit ist, Kompromisse zu machen, dann wird es kompliziert.

Scheint als ob die Tiere dabei als unschuldige Wesen ohne solche moralischen Verwirrungen als Gegenpol fungieren. Friedlich schauen sie zu, durch die Fenster auf die zweifelnden Menschen. Auch sie müssen am Ende darunter leiden und als Ersatzbefriedigung herhalten, wenn sie dann am Ende im Haus leben.

Das ganze wird garniert mit Folklore-Elementen, was echt gut funktioniert.

Klare Empfehlung.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
psy : : Moviejones-Fan
08.01.2023 12:52 Uhr
0
Dabei seit: 08.01.23 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Vermutlich wird mein erster 2023er Film auch die Top10 am Ende des Jahres zieren.
Mich hat der Film vollkommen begeistert.

Der vierte Film von McDonagh ist meiner Meinung nach sein bester wobei seine vorherigen drei Filme alle was zu bieten haben. 4 Filme, 3 Perlen + 1 sehr ordentlicher Film - guter Start :-)

Der Film mag für viele zu lang sein, da die Story auf den ersten Blick keine 2 Stunden hergibt. Der Film lebt neben der grandiosen schauspielerischen Leistung aber auch auch von den Bildern und der Stille und erlaubt sich auch mal länger drauf zu halten. Der Film lebt auch von der Kraft des nicht gesagten und das Gefühl, dass es auslöst. Für mich hat der Film rundum funktioniert ==> 9/10.

https://letterboxd.com/psyxl/

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
08.01.2023 12:23 Uhr | Editiert am 08.01.2023 - 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 8.079 | Reviews: 164 | Hüte: 513

Der neue Film von Martin McDonagh ist in dieser Woche bei uns im Kino erschienen. The Banshees of Inisherin gilt spätestens seit seinen acht Golden Globe Nominierungen (die Verleihung erfolgt nächste Woche) als großer Favorit für die Oscars.

McDonagh ist kein unbeschriebenes Blatt. Der breiten Masse dürfte er durch Three Billboards Outside Ebbing, Missouri aus dem Jahr 2017 bekannt sein. Insbesondere hier im Forum wird von einigen sein Werk Brügge sehen … und sterben? sehr geschätzt.

In The Banshees of Inisherin geht es um eine Männerfreundschaft auf der kleinen irischen Insel Inisherin. Colm (Brendan Gleeson) möchte mit seinem langjährigen Freund Pádraic (Colin Farrell) jedoch nichts mehr zutun haben. Dieser versteht die Welt nicht mehr.

Es ist kein großer Film im inhaltlichen Sinne. Es wird nicht um die Welt gereist oder der gleichen sondern man fokussiert sich auf eine Freundschaft zweier Männer und um ein abgeschiedenes Leben in der Naturidylle von Irland im Jahr 1923. Für diesen begrenzten Rahmen ist die Laufzeit von knapp 114 Minuten sehr angenehm, denn es passiert wirklich nicht viel. Aber das was passiert wird wundervoll gespielt und ist zudem wundervoll von McDonagh geschrieben und in Szene gefasst.

Was möchte ein Mann in seinem Leben erreichen oder am Ende vorweisen können? Wie fühlt man sich, wenn man allmählich auf die Zielgerade geht und welche Bedeutung hat die Freundschaft? Ist Freudnschaft vergänglich? Steht Kunst höher, weil sie die Zeit überdauern kann? Das alles wird wirklich schön erzählt und insbesondere Colin Farrell spielt richtig stark.

Bei all der Idylle und Ruhe (auch wenn der Bürgerkrieg nebenan tobt) sei jedoch gesagt, dass der Film nicht frei von Gewalt ist und die Altersfreigabe ab 16 Jahren durchaus seine Rechtfertigung hat.

Meine Bewertung von 7 von 10 Punkten heißt nichts negatives. Es ist einfach ein Film, den man sich sehr gerne anschauen kann, aber vermutlich würde ich ihn mir kein zweites Mal ansehen. Es ist ein Film der typisch für die Award-Saison ist, dafür auch alle Stellschrauben richtig dreht.
Wer sich zudem für die irische Landschaft und das Leben vor 100 Jahren begeistern kann, der wird voll auf seine Kosten kommen.

Warnung: Ich habe mir sagen lassen dass der Film in OV sehr schwer verständlich ist, weil der Akzent der Figuren sehr stark ausgeprägt ist.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
05.01.2023 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 8.079 | Reviews: 164 | Hüte: 513

Der Film wird ja besonders vom ersten deutschen Fernsehen stark beworben. Vor ein paar Tagen in den Tagesthemen und heute im Morgenmagazin.

Vielleicht am Wochenende mal smile

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
02.01.2023 23:57 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.677 | Reviews: 31 | Hüte: 109

@paulleger

Zerstöre bitte nicht meine Hoffnungen laughing.

Wo hast du den schon gesehen?

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
02.01.2023 23:47 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.841 | Reviews: 14 | Hüte: 208

Leider nicht der erhoffte Befreiungsschlag für das schwache Filmjahr 2022, aber immerhin kein Ärgernis wie einige andere. Basierend auf einem geplanten Theaterstück von McDonagh fühlt es sich eher wie die Verfilmung einer Kurzgeschichte an, denn am Ende gibt die Prämisse nicht genug her, um knapp zwei Stunden zu füllen.

Einige Kritiker wollen hier eine Allegorie auf den Irischen Bürgerkrieg erkannt haben, allerdings sind die auszumachenden Parallelen lediglich oberflächliche Allgemeinplätze.

PS: Wer plant den Film im Originalton zu schauen, sollte erwägen eine Vorstellung mit Untertiteln zu wählen, da der irische Akzent nicht immer einfach zu verstehen ist.

Forum Neues Thema
AnzeigeY