Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Töten und getötet werden

Jessica Chastain muss bluten: Erstes Bild vom Actionfilm "Eve"

Jessica Chastain muss bluten: Erstes Bild vom Actionfilm "Eve"
0 Kommentare - Fr, 02.11.2018 von R. Lukas
Autsch, das sieht aber schmerzhaft aus. Der erste Blick auf "Eve" offenbart eine übel zugerichtete Jessica Chastain, die hier von der Jägerin zur Gejagten wird und irgendwie am Leben bleiben muss.
Jessica Chastain muss bluten: Erstes Bild vom Actionfilm "Eve"

Dass Jessica Chastain ein toughe Lady ist, muss man wohl niemandem mehr erzählen, und es zieht sie offensichtlich auch mehr und mehr in die Action-Sparte. Nicht erst mit 355The Division oder Painkiller Jane, sondern schon jetzt mit Eve, einem von ihr selbst produzierten Film, in dem sie den Titelcharakter spielt, eine Killerin auf der Flucht vor ihren früheren Auftraggebern.

Diese Eve ist eine tödliche Attentäterin, spezialisiert auf hoch gehandelte Morde, die für eine Geheimorganisation arbeitet und rund um die Welt reist. Als ein Job gefährlich schiefgeht, ist sie gezwungen, um ihr eigenes Überleben zu kämpfen. Und wenn das erste Bild von Voltage Pictures nicht täuscht, bekommt sie dabei ganz schön was ab. Neben Chastain sind Colin Farrell, John Malkovich, Geena Davis, Common (John Wick - Kapitel 2) und Joan Chen (Marco Polo) zu sehen, wenn Eve voraussichtlich 2019 im Kino läuft.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

Den Regiestuhl hat Matthew Newton (Who We Are Now) kurz vor Drehstart mehr oder weniger freiwillig geräumt, als ihn seine von Vorwürfen der Körperverletzung und häuslichen Gewalt geprägte Vergangenheit wieder eingeholt hat. Chastain wurde auch für ihre Entscheidung kritisiert, mit ihm zu arbeiten, da dies für viele im Widerspruch zu ihrem "Time’s Up"-Engagement stand. Newtons Drehbuch hat aber weiterhin Bestand und wird nun vom neuen Regisseur Tate Taylor (Girl on the Train) genutzt, mit dem Chastain bereits bei The Help zu tun hatte.

Galerie
Quelle: Collider
Erfahre mehr: #Action
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?