AnzeigeN
AnzeigeN

House of the Dragon

News Details Reviews Trailer Galerie
Mehr Feuer als Blut

Review "House of the Dragon" Staffel 1 Episode 6: "Dracarys!"

Review "House of the Dragon" Staffel 1 Episode 6: "Dracarys!"
8 Kommentare - Mo, 26.09.2022 von S. Spichala
Wie geht es nach der ersten Hälfte von Staffel 1 weiter mit "House of the Dragon"? Und wie machen sich die neuen Darstellerinnen in vertrauten Rollen nach dem Zeitsprung? Hier unsere Review.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Endete die erste Hälfte von Staffel 1 von House of the Dragon mit mehr Blut als Feuer, dreht Episode 6 den Spieß um - was nicht bedeutet, dass nicht auch Blut fließt. Schön parallel zum Start der Serie beginnt auch die zweite Hälfte nach einem Zeitsprung von rund 10 Jahren mit einer Geburt. Und die hat es in sich, wenn auch anders gelagert als in der Premiere. Doch auch hier ist die Nachwuchsfrage der Auslöser für reichlich niedere Gedanken und Emotionen und daraus folgend gruselige Konsequenzen.

Rhaenyra (Emma D´Arcy) bringt in House of the Dragon Episode 6 ihren dritten Sohn zur Welt, reichlich mögliche Thronerben also. Es gibt nur ein Problem, wie sich der Zuschauer rasch denken kann - wer hat sie mit ihr gezeugt? Laenor (Theo Nate) jedenfalls nicht, und der eigentliche Vater wird uns auch flott vorgestellt. Das dunkle Haar der Söhne ist nicht das einzige, das die Gerüchteküche bei Hofe entflammt in Königsmund, der Vater der Kinder trägt selbst dazu bei, dass sich die Funken mehr und mehr zu einem Flammenmeer ausbreiten.

Wie man sich schon denken kann, lässt das auch Alicent (Olivia Cooke) vor Wut kochen, und sie setzt alles daran, dass Rhaenyras Geheimnis ans öffentliche Licht kommt. Von ihrem Gatten und König Viserys (Paddy Considine) kann sie dabei jedoch keinerlei Unterstützung erwarten. Wie auch sonst strebt er den Hausfrieden und Einheit an, zur Bekräftigung bekommt Alicent auch einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet, der den Streit der Familien ein für allemal beilegen soll. Wie man sich schon denken kann, endet die Folge jedoch nicht mit Friede, Freude, Eierkuchen. ;-)

Und sonst? Auch Daemon (Matt Smith) ist derweil Vater, wer in der ersten Hälfte aufmerksam war, errät rasch, wer wohl seine neue Gemahlin ist. Doch wie man sicher auch flott errät, sind die Vaterfreuden nicht ganz so seins, und es gelüstet ihm nach mehr, ein entsprechendes Angebot wird ebenfalls präsentiert, das seine Frau aber ihrer Heimat berauben würde - der Konflikt folgt auch schon bald hinterher. Zudem ist auch sie gerade mit Daemons drittem Kind schwanger.

Feuer ist ein vorherrschendes Thema, nicht nur bezüglich so mancher Konsequenz aufgrund der dramatischen Entwicklungen. Rhaenyras Söhne wie auch Alicents Sohn Aegon - ihr drittes Kind ist ein Mädchen, der zweite hat noch keinen Drachen - müssen natürlich auch lernen, mit Drachen umzugehen: die Sequenz macht auch schnell klar, dass die Kinder bereits die Streitigkeiten ihrer Eltern weitertragen.

Die Todesrate erfüllt auch in House of the Dragon Episode 6 mehr als ihr Soll: Ein Todesfall ist eher tragisch, der zweite ein Komplott, der einer weiteren Figur ihr Schurken-Highlight verschafft und damit deutlicher denn je das finstere Potenzial des Charakters enthüllt. Mehr verraten wir nicht, doch neben der Etablierung der neuen Darstellerinnen für Rhaenyra und Alicent, an die man sich zwar anfangs gewöhnen muss, die aber im Verlauf der Folge einen tollen Einstand liefern, machen auch die vertrauten Gesichter spannende bis tragische Entwicklungen durch, die wahrlich Lust auf die zweite Hälfte machen.

Natürlich wurde auch das Intro bezüglich der wachsenden Blutlinien und wachsendem Einbezug der Häuser in die Entwicklungen entsprechend angepasst. Ein gelungener Start in die zweite Hälfte, mit mehr Feuer als Blut: Dracarys!

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
AlwaysPositive : : Moviejones-Fan
28.09.2022 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 12.04.22 | Posts: 57 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@ Smith2601

Matt Smith ist und bleibt das Highlight der Show. Der spielt seinen Charakter so herrlich arrogant und selbstgefällig, dass das Zuschauen wirklich Spaß macht. Leider bekommt er immer weniger Screentime. Zumindest ist das mein subjektiver Eindruck. Der König könnte auch endlich mal abdanken. Der war immerhin schon vor 10 Jahren ziemlich krank und wurde hier nur auf alt geschminkt, was nicht mal gut aussah.

Das Ausstauschen der Schauspieler von der Königen und der Prinzessin fand ich auch nicht so gut. Erschwerend kommt hinzu, dass manche Darsteller gar nicht gealtert sind (wie eben Matt Smith als "Daemon Targaryen" oder Fabien Frankel als "Ser Criston Cole). Und dann taucht da plötzlich noch die riesige Menge an Kindern auf, bei denen man erstmal durchsteigen musste, wer zu wem und wer mit wem überhaupt gezeugt wurde.

Diesen Zeitsprunkt hätte man sich für die zweite Staffel aufheben können. Da wäre er viel plausibler gewesen. So aber kommt das alles ein wenig komisch rüber, was ich total schade finde, da mir die ersten 5 Folgen bisher sehr gut gefallen haben. Keine Ahnung, ob das heftige Pacing der Vorlage geschuldet ist. Aber selbst wenn, kann man als Produzent der Serie auch nicht davon ausgehen, dass jeder Zuschauer die Bücher gelesen hat.

Hoffentlich sind die restlichen 4 Folgen nicht auch so abgehetzt ...

WICHTIG: Du kannst nicht negativ denken und positives erwarten. :)

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
27.09.2022 19:02 Uhr | Editiert am 28.09.2022 - 10:24 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 897 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Yep Zeitsprung war viel zu groß... Das mit Criston fand ich auch nicht schlüssig.. Und das mit den unehelichen Kidz ist für mich total daneben da ja die Vereinbarung in der Folge davor eine andere war...

Hoffe ohne Zeitsprung das sich das endlich entwickelt und etwas fährt aufnimmt in der Story

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
27.09.2022 12:55 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 294 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Puh, so nen Zeitsprung und neue Hauptdarsteller + die ganzen Kinder, da muss man sich erstmal dran gewöhnen. Ich fand es war ne gute Folge, auch wenn mir die Action (mal wieder) zu kurz kam. Aber ich tippe mal da wird es mehr geben in der Zukunft...

Was mich wundert ist das Criston in der vorherigen Folge vor dutzenden Menschen einen Mord begeht und es kümmert scheinbar niemanden. In der Folge lässt man ihn schon danach frei rumlaufen (wo er sich umbringen will) und jetzt in der neuen Folge spielt dieser Mord auch keine Rolle. War anscheinend nie im Gefängnis und hat immer noch den alten Posten. Hab ich da irgendwas verpasst?

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
27.09.2022 11:11 Uhr | Editiert am 27.09.2022 - 11:12 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.052 | Reviews: 18 | Hüte: 40

Tja, also grad noch mal gegoogelt:
Angeblich ist das mit dem Feuer gar kein allgemeingültiges Ding, sondern war bei Daenerys ein einmaliges "Wunder"...

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
Smith2601 : : Moviejones-Fan
27.09.2022 08:51 Uhr
0
Dabei seit: 02.05.17 | Posts: 133 | Reviews: 1 | Hüte: 6

@ Manisch

Ich denke es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Besagte Person ist kein Targaryen, nur ein "reiner" Targaryen kann so etwas

Oder 2. Das Feuer der Drachen ist viel heißer und stärker als ein "normales" Feuer

Ziemlich nervig mit so einem krassen Zeitsprung mitten in einer Staffel, ich fande die jungen Darstellerinen eigentlich gut getroffen. So wirkt es als ob sich in 10 Jahren nichts entwickelt hat.

Wenigstens Matt Smith ist noch dabei, der spielt wirklich sehr gut.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
27.09.2022 08:02 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.052 | Reviews: 18 | Hüte: 40

Der Zeitpunkt war erstmal echt etwas seltsam. Vor allem, da der Cliffhanger der vorherigen Folge eigentlich so wirkte, als würden die Konflikte, die man vorab angedeutet/aufgebaut hat, jetzt richtig eskalieren. Der Zeitsprung hat das ganze - leider - wieder resettet. Bleibt abzuwarten, was sie sich stattdessen ausgedacht haben.

Nicht ganz verstanden habe ich, warum sich Laena überhaupt hat verbrennen lassen können. Ich dachte, die wären alle irgendwie immun gegen Feuer...?

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
26.09.2022 19:03 Uhr | Editiert am 26.09.2022 - 19:06 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 897 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Also das war bisher die schlechteste Folge. Ehrlich gesagt bin ich echt enttäuscht darüber wie die Figuren handeln. So unlogisch und naive..

Dazu gibt es keine männliche Figure mit coolness Faktor.. Wie Rob, John oder Tyrion... Alle bleiben total Blas... Nur die Frauen stechen heraus aber auch die können auch nicht ihren Vorgängerinnen das Wasser reichen. Aber ok das kann sich noch entwickeln... Nur bei den Männern gibts ja nicht mal Anwärter... Mit Abstrichen Daemon..

Ringe der Macht ist da viel Ausgewogener...

Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
26.09.2022 18:55 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 295 | Reviews: 0 | Hüte: 5

WOW! Für mich die bisher stärkste Episode. Die One-Take Szene zur Eröffnung ist einfach fabelhaft. Daemon, abgefuckt bis zum Schluss, wie immer... ich feier es. Mit Drachen-Szenen wurde nicht gegeizt und die letzte ist sehr emotional. Mich hat diese Folge total mitgerissen. Und eigentlich dachte ich, dass Otto Hohenturm (Hightower erinnert mich zu sehr an Police Academy xD) die Rolle eines Kleinfinger eingenommen hätte, aber dieser Platz gebührt anscheinend jemand anderem. Mit dieser Episode ist HotD für mich auf einem Level mit der Mutterserie, zu ihren Glanzzeiten versteht sich^^

Du kannst atmen... du kannst zwinkern... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Forum Neues Thema
AnzeigeY