AnzeigeN
AnzeigeN

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Kritik Details Trailer Galerie News
Der Held bekommt nicht die Prinzessin

Doctor Strange in the Multiverse of Madness Kritik

Doctor Strange in the Multiverse of Madness Kritik
7 Kommentare - 26.06.2022 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" ist.
Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Bewertung: 3.5 / 5

Gerade hat es das MCU nicht sonderlich leicht bei mir: seit Endgame gab es gefühlt keinen einzig guten Film, eine Gurke jagte die nächste. Black Widow (zu spät und Hauptdarsteller zum Nebendarsteler im eigenen Film degradiert, von wegen Staffelübergabe), Shang Chi (Fantasy-Asien mit Plüscheffekten und Verhunzung vom Mandarin aufs Übelste), Eternals (langeweile vor dem Herren und schlechte Motivation aller Akteure, von Venom (tatsächlich besser als gedacht) und Morbius sprechen wir lieber erst gar nicht. Einzig Spider-Man konnte die Fackel hoch halten. Und der war ja von Sony. Also keine sonderlich guten Vorzeichen.

Gehen wir noch einen weiteren Schritt zurück, nebenher hat das MCU mit Disney+ auch noch einen Haussender, wo es gewisse Konzepte versendet, die schon sehr wichtig für die Filmlandschaft sind, aber irgendwie wird das immer schön klein geredet. Alleien das Konzept des Multiversums geht nun schon gefühlt ins 20. Produkt ein, bzw. gerade spielt gefühlt jedes MCU-Produkt mit dem Konzept des Multiversums, sei es Loki (Serie), Spider-Man (Sony) oder halt nun Dr Strange. Und irgendwie bauen sehr viele Elemente aufeinander auf. Wenn man da nicht alles schön mitverfolgt, ist man mal ratzfatz auf verlorenem Posten.

Trailer zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness

A Propos man muss alles mitverfolgen: Es ist sehr wichtig für diesen Film vorher die Serie Wandavision gesehen zu haben, im Grunde genommen setzt dieser Film genau dort an, wo Wandavision endete. Und ganz ehrlich, das ist wirklich sehr sehr ärgerlich. Gefühlt ist jeder Film, jede Serie mittlerweile nur ein Teaser für irgendein anderes Produkt und bekommt gar keine Auflösung mehr spendiert, es geht immer weiter, ohne Unterlass, ohne jegliche Orientierung, da es mittlerweile in alle Richtungen streut (Mature Content mit Moon Knight, Witchcraft mit Wandavison und Dr Strange, Kinderquatsch mit Ms Marvel, demnächst Horror mit Blade, Asiaten mit Shang Chi, Dunkelhäutige mit Black Panther, die Old School Fans mit Cap und Winter Soldier usw usf), das fühlt sich fast wie ein Krebsgeschwür an, dass einfach alles attackiert, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Also mit diesem genervten Unterbau habe ich mir nun den neuen Dr Strange angeschaut, von dem ich übrigens nur etwas erwartet habe, weil ein gewisser Raimi als Ersatzregisseur eingesprungen war. Dessen Vorgänger, der gerade überall abgefeiert wird, halte ich für einen Blender und war daher auch recht zuversichtlich, dass da schon was interessantes bei rum kommen könnte.

Fangen wir mal beim Offensichtlcihen an, der oberflächlichen Geschichte: Die Fortsetzung von Wandavision und der Game of Thrones Effekt: Wanda macht urplötzlich einen auf Daenerys und die Leute finden diese charakterliche Entwicklung passt einfach mal so gar nicht, und verteufeln daher ihre Entwicklung in Dr Strange. Ja, kann man machen, ist probat. Aber ich würde da lieber einen Schritt zurück gehen und mir das Ende von Wandavision nochmal zur Gemüte führen. Wanda hat da unvorstellbar Schlimmer getan und kommt mit einem: Sie hat getrauert, ist ok, Achselzucken davon? Really? Wieso ist da so viel Goodwill? Wieso läuft sie davon und es sieht so aus, als wäre alles ok. Nur die After-Credit-Szene alleine als Indiz ist ehrlich gesagt zu wenig. Da hätte bei so vielen Folgen durchaus mehr Unterbau her gemusst. Dass das jetzt so abrupt wirkt, dafür kann das MCU durchaus was, aber ganz sicher nicht der vorliegende Film, sondern die Serie, die sich eben um Wanda kümmerte. Dieser Film ist ein Dr Strange Film.

Und das ist er trotz der Fülle an Handlung, die ohnehin schon drin ist, ohne Probleme und zum Bersten voll, denn hier wird tatsächlich dem Charakter Dr Strange mehr Raum zugestanden als es in den zweiten Filmen der alten Recken jemals der Fall war, so viel Introspektive hatten wir noch bei keinem zweiten Teil eines MCU Helden, und vor allem passt hier einfach jedes Rad ins nächste, Dr Strange wird domestiziert und kommt über etwas hinweg, er wird glücklich. Und er kommt mit sich selbst ins Reine. Das ist etwas, was man dem Film sehr hoch anrechnen muss.

Die Darsteller machen allesamt ihre Sache gut, selbst die andernorts viel kritisierte Darstellerin des Macguffins, sicherlich wird sie nochmal irgendwie wichtig werden, mal schauen. Tatsächlich passen auch die Cameos perfekt, übriegens ALLe Cameos aus allen Multiversen selbst aus dem Evil Dead Universe.

Die Inszenierung ist wie man es von Raimi erwarten kann in solch einem Blockbuster, immer ein bichen trashig mit seine typischen inszenatorischen Markenzeichen, welche auch ein bißchen auf seine Horror-Herkunft hinweisen. Das einzige was wirklich schlecht ist, ist die Musik, aber gut, man kann ja nun mal nicht alles haben.

Was aber diesen Strange über die Norm hebt ist die Erkenntnis, dass die Helden allesamt eben kein Happy End haben werden, das einzige Ende, dass es für diese Figuren gibt, ist Verdammnis und Tod. "Der Held bekommt nicht die Prinzessin". Die einzige Ausnahme war Cap in Endgame, aber sonst ist keinem ein Happy End vergönnt. Und das ist schon eine melancholische Erkenntnis für einen selbsternannten Superheldenblockbuster.

Alles in allem versöhnt mich auch der Fakt, dass wir hier endlich wieder einen vollständigen Film mit Anfang und Ende haben mit abgeschlossener Handlung. Ja die alten MCU Phasen waren auch immer abstrakt aber sie hatten zumindest abgeschlossene Filme, und zumindest das wäre schön, wenn wir wieder dort ankommen könnten.

Alles in allem ein wirklich brauchbarer Film, der Dr Strange sympathis werden lässt, sich mit sich selbst ins Reine bringt, eine wirklich gute Antagonistin hat, die auch ein nachvollziehbares Motiv hat, also alles paletti für die nächsten Abenteuer des good old Dottore

Doctor Strange in the Multiverse of Madness Bewertung
Bewertung des Films
710

Weitere spannende Kritiken

Nope Kritik

Nope Kritik

Poster Bild
Kritik vom 12.08.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die Kinder des legendären Pferdetrainers Otis Haywood Sr. (Keith David) haben seine Ranch geerbt. Während der pflichtbewusste OJ (Daniel Kaluuya) und seine Schwester Emerald (Keke Palmer) nicht unterschiedlicher sein könnten, beginnen seltsame Wettereignisse sie aus ihrem Alltag und d...
Kritik lesen »

Can a Song Save Your Life? Kritik

Can A Song Save Your Life? Kritik

Poster Bild
Kritik vom 11.08.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die verträumte Musikerin Gretta (Keira Knightley) sucht in New York das große Glück. Während sie daran arbeitet, ihre Karriere in Gang zu bringen, verlässt sie ihr Freund Dave (Adam Levine) für einen vielversprechenden Vertrag. Unterdessen steht der in Verruf geratene ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
29.06.2022 12:00 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.804 | Reviews: 197 | Hüte: 544

DrStrange

Jep, ich fand ihn ziemlich gelungen, nicht überragend, habe ich auch nie erwartet, aber würde sich bei mir gerade im oberen Drittel der MCU Filme wieder finden, den ersten beispielsweise fand ich schon teilweise eine Verschwendung des ganzen Talents das vor der Kamera stand.

Und merci für den Hut :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
28.06.2022 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.311 | Reviews: 28 | Hüte: 73

@MobyDick:

Wieder eine gelungene Kritik auf deiner Habenseite und ebenfalls erfreulich, das du den Film dort auch verbuchen kannst.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.06.2022 12:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.339 | Reviews: 43 | Hüte: 661

Schöne Kritik, auch wenn ich die Einleitung mit den "Gurken" doch als zu hart empfinde. Aber darum soll es ja nicht gehen, sondern um den Film und schön, dass er dir trotz Skepsis gefallen hat.

@Chris
Der Zauber bewirkt nur, dass man nicht mehr weiß, dass Peter Parker Spider-Man ist. Aber nicht darum, dass man sich nicht mehr an Spider-Man erinnert. Der Film macht also alles richtig, da er sich zwar an Spider-Man erinnert, aber wenn er sagen müsste, wer hinter der Maske steckt, hätte er es nicht gewusst.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.06.2022 14:16 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.501 | Reviews: 16 | Hüte: 376

Bei diese Szene war mir auch selber nicht so sicher. Weil Strange sagte ja selbst er würde sich nicht mehr an Spider Man erinnert und Rest der Welt auch nicht mehr. Nur Parker selbst würde alles noch wissen...Aber Strange konnte sich noch daran erinnern ... heißt wohl: "viel zu lerne strange noch hat" wink .

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
26.06.2022 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.804 | Reviews: 197 | Hüte: 544

Chris:

Danke dirsmile

Zu Spider-Man: Mein Verständnis war, dass man sich nicht mehr an Spidermans Identität erinnert, an alles andere schon. Deswegen passt der Dialog zu Spiderman auch trotzdem noch, da gibt es glaube ich auch ein paar Momente wo sich Strange über einiges unsicher ist. Das haben sie schon ganz gut gelöst finde ich ...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.06.2022 12:52 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.501 | Reviews: 16 | Hüte: 376

seit Endgame gab es gefühlt keinen einzig guten Film, eine Gurke jagte die nächste. Black Widow (zu spät und Hauptdarsteller zum Nebendarsteler im eigenen Film degradiert, von wegen Staffelübergabe), Shang Chi (Fantasy-Asien mit Plüscheffekten und Verhunzung vom Mandarin aufs Übelste), Eternals (langeweile vor dem Herren und schlechte Motivation aller Akteure

Musst du immer so ehrlich und direkt sein, mein Freund? laughing
ich habe mir auch gestern Doc Orc: mit Kinderverse of The madness, in IMAX Format auch angeschaut, mit einem Freund. ... vllt irre ich mich. Sagte Strange zu Spider-man: Wenn ich Alternative Realität rückg machen, wird Strange sich nicht mehr auf Spider Man erinnern, mit allem was die erlebt haben,. Thanos usw ? ... aber wieso erwähnt Strange Spider Man doch, wenn er nicht mehr an ihm erinnern kann, wie er gesagt habe, oder lag ich richtig ?

zurück zu Deinen Kritik. Schon geschrieben, ich mag es wie fair du die mcu Filme bewertet. Da können einige hier ein Stück Kuchen abschneiden.
der Motive von Wanda war berechtig. Aber Bösewicht, macht sie tatsächlich bessere Job, als Heldin. Dennoch war zu dünn übertragen, die Dialoge. Es hätte mehr gewichtig haben müssen. Das Strange mit sich rein zufrieden war/ist, fand ich gute Entwicklung von ihm. Mir hat er unterhält. Aber dennoch kein großer Wurf, wie er im Vorfeld gemacht wurden.

hut up smile

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
26.06.2022 02:48 Uhr
2
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.804 | Reviews: 197 | Hüte: 544

Besser spät als nie,... ach ja, IMAX Enhanced auf Disney+ ist übrigenas auch chic bei diesem Film!

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
AnzeigeN