Stargirl

News Details Reviews Trailer Galerie
Was hat es damit auf sich?

"Stargirl" und die grüne Laterne: Verfolgt die Serie weitere Pläne?

"Stargirl" und die grüne Laterne: Verfolgt die Serie weitere Pläne?
4 Kommentare - Mo, 15.06.2020 von N. Sälzle
"Stargirl" stellt die Zuschauer vor ein Rätsel: Ist das nur ein Easter Egg oder dient diese Entdeckung einem höheren Zweck?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Stargirl" und die grüne Laterne: Verfolgt die Serie weitere Pläne?

In der jüngsten Folge nahm Stargirl Courtney Whitmore (Brec Bassinger) die grüne Laterne genauer in Augenschein, die sie zuvor aufgelesen hatte. Schnell stellte sich die Frage, ob es sich hierbei nur um ein nettes Easter Egg handelt oder man tatsächlich etwas plant, das in Richtung Green Lantern geht.

Im Gespräch mit Stargirl-Schöpfer und Co-Showrunner Geoff Johns erhielt TVLine eine Abfuhr. Er wolle nicht darüber sprechen, erklärte Johns, ehe er doch noch etwas andeutete: Ja, man habe Pläne für die Laterne und eine Handlung für die nachfolgenden Episoden.

Gegenüber ComicBook.com erklärte er unterdessen, dass die Leute Easter Eggs entdecken wollten, aber dies seien keine Easter Eggs. Dies seien Türen, die zu neuen Geschichten führten. Seine Hoffnung sei es, dass man fortfahren könne, diese Geschichten zu erzählen und das mit mehr Staffeln dieser Serie. Man müsse aber erst sehen, ob das irgendwo hinführe.

Im Interview mit IGN sprach Johns auch über den Jay Garrick-Helm, den Courtney in den alten JSA Headquarters fand, aber liegen ließ. Jay Garrick und Alan Scott seien für ihn stets die älteren Staatsmänner. Sie seien große Helden der JSA und sie würden einen langen Schatten werfen. Sie seien Mitglieder der Original-JSA und ihr Erbe wäre über die ganze Serie hinweg spürbar.

Weiterhin kehrt in die Green Lantern-Diskussion keine Ruhe ein. Zuletzt kam diese im großen Stil auf, als Arrow damit endete, dass John Diggle (David Ramsey) eine grüne Laterne fand, als er mit seiner Familie aus Star City wegzog. Damals erklärten Ramsey und Arrow-verse Executive Producer Marc Guggenheim, dass man innerhalb bestimmter Parameter hätte agieren müssen. Man hätte lange und sehr spezifisch verhandelt und wolle nichts weiter dazu sagen, da man sonst das Gefühl habe, die Vereinbarung mit DC zu verletzten.

Dass keine Ruhe in das Thema kommt, hängt auch damit zusammen, dass bei HBO Max eine Green Lantern-Serie entsteht, an der Johns ebenfalls beteiligt sein soll. Es bleibt allerdings unklar, ob dieses Projekt mit Stargirl oder mit Arrow zusammenhängt oder vielleicht eine völlig eigenständige Geschichte erzählt.

Quelle: TVLine
Erfahre mehr: #Superhelden, #DCComics
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
DCMCUundundund : : Moviejones-Fan
16.06.2020 08:49 Uhr
0
Dabei seit: 30.11.17 | Posts: 181 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Mir geht es da ähnlich wie @Duck

Ich bin am Ende aus den Serien ausgestiegen, weil wir in Deutschland das zusammenhängende Universum/Multiversum nicht zusammenhängend auf einem Streamingdienst zur Verfügung haben.

Die einzige, die ich komplett durchgeschaut habe, war Gothem. Die ja glaub nicht zum Arrowverse gehört.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.06.2020 15:12 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.271 | Reviews: 32 | Hüte: 508

Man hätte lange und sehr spezifisch verhandelt und wolle nichts weiter dazu sagen, da man sonst das Gefühl habe, die Vereinbarung mit DC zu verletzten.
Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass man mit dieser Green Lantern-Sache keinen großen Plan verfolgte, sondern die Fanboys befriedigen wollte, welche seit Jahren für die Entwicklung von Diggle zu Green Lantern kämpften

@MisfitsFilms
Ich hab die DC-Serien mittlerweile ja auch mehr oder weniger aufgegeben.
An erster Stelle liegt dies aber an der Veröffentlichungstaktik indem manche Serien auf Netflix erscheinen, andere widerrum nicht. Nicht mal innerhalb des (ehemaligen) Universums gibt es da eine Linie und durch die Crossover (welche ja das Highlight darstellen) wüsste ich schon gerne wo man jeweils dran ist.
Ansonsten haben die Serien dann natürlich allesamt ihre Probleme.

Arrow bin ich bei Staffel 5, wobei ich hier aufhörte als das nächste Crossover anstand. Deine Probleme kann ich verstehen, was mich dort auch ärgert ist, dass mittlerweile jeder Charakter im Umfeld von Oliver als Superheld unterwegs ist. Der Soap-Charakter hat dann Staffel zu Staffel zugenommen.
Flash bin ich glaub ich bei Staffel 3 ausgestiegen, was aber daran liegt, dass die Serie nicht auf Netflix ist. Ansonsten hat sie aber genau die gleichen Probleme wie Arrow. Die Multiversum-Sache finde ich hingegen spannend, wobei man dies ja mittlerweile wohl auf die Spitze trieb. Supergirl bin ich glaub ich bei Staffel 2, hier ist der Soap-Charakter nochmals stärker präsent. Zudem ist sie dann doch relativ lahm und irgendwie stammt alles, was an den Figuren interessant sein könnte, von Superman - warum es eine Serie (oder gar einen Film wenn man an die Pläne denkt) zu Supergirl geben muss, weiß ich immer noch nicht. Legends of Tomorrow hab ich nur die ersten Folgen gesehen - da wurde so manches von Arrow/Flash noch unterboten. Und Batwoman? Nee, reizt mich ehrlich gesagt nicht wirklich auch wegen solchen Aussagen wie sie zuletzt von MJ zitiert wurden: aber all jene Fans, die befürchteten, dass mit der neuen Hauptfigur und Hauptdarstellerin die LGBTQ+-Community zu kurz käme, wolle sie sagen, dass man nicht die Absicht habe, das Herzstück der Serie - der Community gerecht zu werden - über Bord zu werfen.

Titans fand ich vor allem in Staffel 1 ziemlich cool. Ja, die Serie hatte massive Probleme und lebte eigentlich nur von ihrem Batman-Bonus. Aber ich fand die Härte, die Actionszenen und den Ton toll und es war weniger Soap-lastig als das Arrow-Verse. Aber Staffel 2 war wirklich eine Enttäuschung und unterirdisch.
Doom Patrol hab ich nicht gesehen, die Folge in Titans diente letztendlich nur dazu um die Serie zu pushen.

Swamp Thing wurde ja leider sofort abgesetzt, hätte mich als düstere Superhelden-Serie schon gereizt. Star Girl find ich als Charakter jetzt eher weniger spannend. So bleibt Gotham die einzige DC-Serie, die ich noch verfolge, wobei es richtig ist die Sendung nun enden zu lassen.

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
15.06.2020 14:52 Uhr | Editiert am 15.06.2020 - 14:56 Uhr
1
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 82 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@MisfitsFilm:

Ja, die Serie taugt durchaus was. Mann muss halt damit klar kommen dass Stargirl und ihr Team alle noch sehr jung sind, also die Figuren in der Serie, nicht die Schauspieler.

Geht halt auch um klassische Teenie Themen (Highschool).

Aber die Serie ist gut geschrieben, hat ein fettes Budget und auch gute Action bisher.

Mit persönlich zuviel "Fantasy", aber macht auf jeden Fall Spass.

-

Und ja, du schweifst etwas ab vom Thema wink

Zum einen heisst die Serie, die du meinst BatWOMAN. Batgirl ist ein ganz anderer Charakter.

Richtig wäre die Abkürzung LGBTQ.

Und ja, es SOLLTE normal sein darüber gar nicht erst zu reden, ist es aber bei weitem nicht. Sehr viele zeigen euch heutzutage (oft versteckt) noch ihre unreife Abscheu gegen Schwule, Lesben etc.. Da wundert es mich dann nicht wenn sie "Aktivisten" dann wie du sie nennst (?) sich ungerecht behandelt fühlen. Dies wurde zwar besser über die Jahre, aber die Diskriminierung findet auch heute noch statt.

-

"Wenn die sexuelle Einstellung wichtiger ist, um auf Twitter nicht von Sozialversagern runtergemacht zu werden, und man (hofft!) die LBGT (ist das richtig?) Community als Fans zu gewinnen, .."

..Ähm .. ja. .. WAS? Sorry, was willst du damit sagen?

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
15.06.2020 13:56 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.713 | Reviews: 0 | Hüte: 84

Taugt die Serie was?

Luke Wilson ist jetzt kein Hit Garant, aber ich erinnere mich nicht ihn in etwas schlechteren als Durchschnitt gesehen zu haben ^^

Aber der Trailer sieht richtig sympathisch und herzlich aus. So als hätte auch hinter der Kamera alles gepasst.

Hatte drei, vier Staffeln ARROW und FLASH verfolgt. Bis mir bei FLASH zu viel Zeit verisse und Welten auftauchten, einer mal gut, mal schlecht ist, niemand wirklich tot etc. Bei ARROW fand ich einfach, dass es nicht mehr viel zu erzählen gab. Ständig die selben Probleme im Team, das nervte genauso wie früher in SUPERNATURAL, wenn die Brüder sich ständig nicht alles erzählten.

BATGIRL interessiert mich null, allein schon aufgrund des Gedöhns drumherum über die Monate bevor überhaupt irgendwas angefangen wurde zu drehen. Wenn die sexuelle Einstellung wichtiger ist, um auf Twitter nicht von Sozialversagern runtergemacht zu werden, und man (hofft!) die LBGT (ist das richtig?) Community als Fans zu gewinnen, dann sind das die denkbar schlechteste Ansätze die man haben kann, um etwas neues zu gestalten. Meiner Meinung nach. Ich verfolge eher die Meinung, etwas ist er dann im Alltag normal, wenn nicht darüber gesprochen und dies kein Thema mehr ist. Interessanterweise war es dann auch ein ganzes Jahrzehnt nicht, vieles war normal. Bis die Aktivisten kamen die sich von allen ungerecht behandelt fühlten. Egal, ich schweife ab ^^

Und TITANS fand ich so schlecht, dass ich nach der zweiten nicht weiter geschaut habe.

Von SWAMP THING habe ich noch nichts gesehen.

DOOM PATROL ist cool, spielt aber eher in einer anderen Liga. Und STARGIRL spricht ja eher die Fans von ARROW und TITANS etc an.

Forum Neues Thema