Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Spider-Man - Homecoming gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Spider-Man - Homecoming (2017)

Ein Film von Jon Watts mit Tom Holland und Robert Downey Jr.

Meine Wertung
Ø MJ-User (60)
Mein Filmtagebuch

Spider-Man - Homecoming Inhalt

Begeistert von seinem Erlebnis mit den Avengers, geht es für Peter Parker zurück nach Hause. Er lebt bei seiner Tante May, unter dem wachsamen Auge seines neuen Mentors Tony Stark. Peter versucht wieder in seinen normalen Tagesablauf zurückzufinden, lässt sich aber allzu leicht von dem Gedanken ablenken, sich als mehr als nur die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft beweisen zu wollen. Als der neue Bösewicht Vulture auftaucht, gerät alles und jeder in Gefahr, der ihm etwas bedeutet.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Spider-Man - Homecoming und wer spielt mit?

OV-Titel
Spider-Man - Homecoming
Format
2D/3D
Box Office
880,17 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Spider-Man gehören ebenfalls The Amazing Spider-Man 3, Black Cat, Silk und Silver Sable.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
49 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
21.06.2019 10:23 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.927 | Reviews: 2 | Hüte: 185

Ein eher langweiliger Film, der von den Auftritten von RDJ und Michael Keaton lebt. Zu lang, zu unbedeutend. Tom Holland wirkt etwas blass. Leider zu wenig Spidey feeling.

Meine Bewertung
Bewertung

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.06.2019 00:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.651 | Reviews: 166 | Hüte: 381

Ich fand die "Spider-Man"-Filme von Sony alle gut, wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass "Rise of Electro" einem Rewatch wohl nicht standhalten könnte. Die Raimi-Trilogie stellt für mich neben Nolans Batman-Trilogie wohl die best ausgearbeitetste und dramatische Superhelden-Filmreihe dar. Mit TASM konnte der Origingeschichte durch verbessertes Schauspiel und eine düstere, realistischere Stilgebung noch etwas mehr Pepp verliehen werden. "Into the Spider-Verse" ging dann ja verstärkt andere Wege und strotzt vor Kreativität.

"Homecoming" dagegen leidet für mich als Dramödie sehr unter dem Ignorieren eben jener Origingeschichte und zudem unter der Gleichschaltung in das MCU. Der Coming-of-Age-Plot gefiel mir aber gut.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
17.06.2019 09:42 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 929 | Reviews: 19 | Hüte: 62

ZSSnake:

Ich gehe mal davon aus, dass Disney das Drehbuch für den Reboot schon vorbereitet hatte, als die den Film gesehen haben... Also zum einen ist der, nüchtern betrachtet, einfach nicht "gut", zum anderen passt der vom Ton und visuell halt nullinger zu der Marvel/Disney Reihe (nimm DP raus). Und wenn Disney etwas wichtig ist, dann ja "Brand Integrity", oder Erkennbarkeit typischer Qualitätsstandarts, und da wollte man die zwei Sony Spideys glaube ich klar ausklammern...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
17.06.2019 04:39 Uhr | Editiert am 17.06.2019 - 04:42 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.998 | Reviews: 158 | Hüte: 452

@MB80:

Dass die Rhino-Szene völlig bescheuert und komplett unsinnig da reingepresst wurde - und ja sinnloserweise auch noch im Trailer präsentiert wurde! - müssen wie glaub ich nicht diskutieren. Da wollte Sony halt viel zu schnell viel zu viel. Und dass man UNBEDINGT dieses erzwungene Setup für die Sinister Six schaffen wollte, das mit dem Disney-Deal dann komplett fallen gelassen wurde, werde ich denen auch nie verziehen denke ich. Den dritten Film wäre man den Fans halt echt schuldig gewesen, um die Story nicht so komplett in der Luft hängen zu lassen. So kann man die ohne Frust natürlich kaum noch schauen, weil es praktisch ne Trilogie ohne Ende ist, die aber im zweiten alle Plotpoints für das Finale schon angelegt und quasi keinen einzelnen zuende gedacht hat.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
17.06.2019 01:01 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 929 | Reviews: 19 | Hüte: 62

ZSSnake (und CINEAST):

"Die ASM-Filme fangen finde ich sehr gut an um dann im zweiten extrem unterm Skript zu leiden, wobei die Peter/Gwen-Dynamik trotzdem so gut bleibt, dass mich das Ende rührt."

Ich hab mir eben nochmal ein paar Szenen aus Rise of Electro angesehen, und würde da bei meinem Assessment bleiben.. Was mich bei den Film ärgert ist nicht nur strukturelle Probleme, sondern auch das die Action so chaotisch ist. Entweder verliert man sich in quick-cut close-ups, oder sie sind offensichtlich für 3D gefilmt und es fehlt jeder Fokus.

Das Ende fand ich sogar besonders ärgerlich, weil er ja den Tod einer bestimmten Person ganz hart eintrichtern will, davon aber zu dem schneidet was eigentlich eine "post credit" Szene sein müsste, und DANN mit einer bunten "Hey Spidey ist zurück!" Actionszene, inklusive Kind, zu springen (die gleichzeitig den "evil Masterplan" Gedanken der letzten Szene untergräbt). Da weiß man halt leider nicht mehr, was man denken und später fühlen soll frown

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
16.06.2019 22:37 Uhr | Editiert am 16.06.2019 - 22:59 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.271 | Reviews: 5 | Hüte: 29

Ich verbinde ausschließlich die erste Trilogie mit Spider-Man.

Ich habe zwar keinen näheren Bezug zu der Figur (durch Comics o.ä.), aber mal im Ernst, diese drei Filme sind doch der Inbegriff dafür, warum man Superhelden (ich sag jetzt nicht "als Jugendlicher", ich hörte hier sind auch Erwachsene unterwegs...) so "cool" findet. Die Maske ist echt, der Anzug ist echt...aus Gummi...jeder könnte das nachbasteln...er zieht ihn/sie direkt vor unserem Augen eigenhändig an/aus. Alle mir in Erinnerung gebliebenen ikonischen Szenen sehen sehr realistisch aus. Die Effekte bestehen zu einem großen Teil aus ebensolchen praktischen... Das Setting und die gesamte Filmwelt sieht echt und real aus. Das sind für mich wahr- und filmgewordene Superheldenträume!

The Amazing Spider-Man war nett, kann man sich mal angucken, brauch ich aber nicht wieder.

The Amazing Spider-Man 2 war, wie wir alle wissen, filmisch zwar nichts dolles, als Actionfilm mit interessantem Soundtrack und emotionalem Abgang aber durchaus unterhaltsam, wenn auch nichts besonderes.

Spider-Man - Homecoming habe ich bisher nicht gesehen und reizte mich bisher auch überhaupt nicht, werde jetzt durch den kostenlosen Zugang aber wohl doch mal einen Blick riskieren.

Für mich sind die drei Letztgenannten leider nur noch CGI-Figuren in einer Kunstwelt, die mich zwar durchaus unterhalten können, zu denen ich aber keinerlei emotionale Beziehung mehr aufbauen kann. (Das Ende von TASM 2 wäre auch als Einzelsequenz ein emotionaler Moment, schon allein wegen der überraschenden Endgültigkeit). Deshalb schreckte mich auch Holland-Spidey bisher sehr ab, weil seine Auftritte im MCU zwar ganz nett und stellenweise witzig waren, ich aber immer nur einen rot-blauen CGI-Krabbler dort rumspringen sah.

Die Art der Effekte gleicht sich ja im Blockbuster-Segment leider immer mehr und diese Form der Animation sagt mir einfach überhaupt nicht zu (verwaschene Lens-Flare durchtränkte CGI-Welten mit UNreal-Physik-Engine-Aufnahmen animierter Menschen/Wesen, denen man in jeder Faser ansieht, dass sie eigentlich gar nicht wirklich da sind. Vergleich z.B. "Verwandlung" in Iron Man 1 -> Nano-Man in Infinity War. Wow-Effekt vs. No-Emotion.. Wen fesselt denn bitte dieser CGI-Matsch-Kampf am Ende von Endgame auf irgendeinem ausgebombten Acker noch auf emotionaler Ebene. Klar, der Hintergedanke des großen Finales aller Finale ist toll, hab mich auch durchaus drauf gefreut, aber die Umsetzung ist doch beim besten Willen unter aller Sau, wenn kaum einer noch irgendwas erkennen kann. Klar, Tonys Tod war traurig, hab sogar eine Träne verdrückt, aber größtenteils deshalb, weil mich die gesamte Reise, die man mit diesem Charakter seit knapp 11 Jahren verbracht hat und hier ein Ende findet, bewegt, nicht weil der Endkampf für einen besonders großartigen Spannungsaufbau in diesem Bereich gesorgt hätte.

Warum gibt es nicht mehr Filme die mit Effekten so respektvoll umgehen, wie z.B die Planet Of The Apes - Reihe...mehr fallen mir gerade nicht mal ein...

...andere Positiv-Beispiele?

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.06.2019 17:56 Uhr | Editiert am 16.06.2019 - 18:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.998 | Reviews: 158 | Hüte: 452

Ich hab mir neulich die Raimi-Spideys nochmal angeschaut, so zur Feier meines HD-Upgrades, und muss sagen, dass die klasse gealtert sind. Die Campyness war da ja ohnehin absichtlich Programm und so wie die Figuren durch alle drei Filme hindurch wachsen und sich bewegen, während die Story durchweg gelungen bleibt, macht schon Spaß. Und auch wenn man Teil 3 die Einmischung seitens des Studios teils anmerkt, ist der beileibe kein Totalausfall.

Klar, ein Schurke im Fokus hätte dem besser getan als dieses Tohuwabohu am Schluss, aber den New Goblin mit Spidey im Team zu sehen macht dann auch vieles wieder wett und das Finale ist meine Tränen dann auch verdient wert. Alles in allem ne starke Trilogie, die mit Spidey 2 immer noch ins Olymp der Comicfilme Post 2000 gehört.

Die ASM-Filme fangen finde ich sehr gut an um dann im zweiten extrem unterm Skript zu leiden, wobei die Peter/Gwen-Dynamik trotzdem so gut bleibt, dass mich das Ende rührt.

Homecoming gefiel mir im Kino nicht so richtig gut, ist mir aber inzwischen ans Herz gewachsen und die Vorfreude auf Far from Home ist aktuell sehr hoch. allein Gyllenhaal als Beck ist klasse und wenn sie die Karten clever spielen wäre der sogar n Darsteller mit Potenzial für ne starke Antihelden-Position. So "gut" wie der im Trailer wirkt kann ein Mysterio als Meister der Illusionen kaum sein. Aber nem Deal mit Gyllenhaal als neuem "Iron Man" wäre ich nicht abgeneigt wink Wobei ich natürlich bezweifle, dsss Man Sony diese Machtposition zugestehen würde. Spidey selbst ist halt relativ unvermeidlich als gigantischer Sympathieträger, alles andere wird man aber wohl bei Disney/Marvel in einer Hand behalten wollen, ohne das Sony-Risiko.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.06.2019 16:43 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 929 | Reviews: 19 | Hüte: 62

Silencio:

"Dafoe kein Make Up ins Gesicht zu klatschen, wo er schon wie der Kobold aussieht, ist immer noch eine der großen verpassten Chancen."

Das kann halt auch gut in die Hose gehen, frag mal Dane DeHaan wink

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
16.06.2019 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.520 | Reviews: 46 | Hüte: 146

MB80:

Der zweite dürfte wahrscheinlich ein nahezu perfektes Hollywood-Drehbuch haben, den würde ich relativ klar an die Spitze setzen. Da wird die Formel des ersten Teils mMn verbessert, Molina darf dann auch einen etwas komplexeren Antagonisten geben, der eben nicht von einem Helm bei der Darstellung behindert wird. Dafoe kein Make Up ins Gesicht zu klatschen, wo er schon wie der Kobold aussieht, ist immer noch eine der großen verpassten Chancen. Ich mag den ersten aber auch ganz gerne und genau da liegt die Frage, welcher den zweiten Platz einnimmt.

Ungemein schwerer wird das, wenn wir „Spider-Verse“ noch mit in die Aufzählung lassen...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.06.2019 16:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 929 | Reviews: 19 | Hüte: 62

Silencio:

"Boogie Nights 2: Plastic Dong Boogaloo?"

I love it... love it! (Intoniert a la Ari Gold)

Ich habe die Sam Raimi Spideys lange nicht gesehen, aber so etwa würde ich den auch verordnen. Wobei ich auch echt ne Schwäche für den ersten vom Raimi habe, alleine aufgrund von Willem Dafoes Performance.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
16.06.2019 15:58 Uhr
1
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.520 | Reviews: 46 | Hüte: 146

MB80:

“Michael Keaton sollte einfach nur noch verdrehte Charaktere spielen, die irgendwas mit "Vögeln" zu tun haben“

Michael Keaton in „Boogie Nights 2: Plastic Dong Boogaloo“?

Sonst kann man das allerdings unterschreiben. Locker der dritt- bis zweitbeste Spidey-Film. Heißt bei den Tiefen der Reihe allerdings auch nicht so viel...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
16.06.2019 14:50 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.757 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Bei so viele schwulen Anspielung da... furchtbar.
Und sonst gehts noch? @
Duck: ohne das du/mann mich hier falsch verstehen. Erstmal sry, das ich meine Gedanken nicht zu Ende geschrieben habe. Was ich meinte, bei so viele sexuelle anspielung, hätte der Film mMn besser funktioniert, ohne diese Unglaubwürdige liebes Geschichte, zwischen Parker und das Mädchen. Das war einfach nur erzwungt.

sagt auch keiner, was die Macher vor hatten besser wäre. Sondern einfach nur, Miller hat kein Bock auf homecoming 2.0 zu spielen tongue-out.. und ich um ehrlich zu sein auch nicht fies deswegen ging Josstice LeAvengue(r) auch Baden. Mann sollte sich einfach nur an DC Vorlage halten. Und nein, ich tu ich mir das nicht nochmal an, homecoming an zu sehen ...

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.06.2019 14:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 929 | Reviews: 19 | Hüte: 62

Eine charmante, witzige und gut strukturierte "return to form" nach dem Drehbuch-Debakel Rise of Electro (Danke Roberto Orci, danke Alex Kurtzman...). Michael Keaton sollte einfach nur noch verdrehte Charaktere spielen, die irgendwas mit "Vögeln" zu tun haben, dass Ergebnis ist immer sehenswert.

Meine Bewertung
Bewertung

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.06.2019 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.963 | Reviews: 36 | Hüte: 411

Was wollte er eiglt sein ? Und sagen ?
Kuck den Film einfach noch mal an ;)

Ezra Miller sich gegen die beiden Autoren-Regisseuren Drehbuch gemeutert hat
Jap, deshalb ist der Flash-Film den wir sahen ehmmm sehen ehmmm sehen werden ehmmm...natürlich so viel besser ;)

Bei so viele schwulen Anspielung da... furchtbar.
Und sonst gehts noch?

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
14.06.2019 20:13 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.757 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Endlich mal geschafft den Film zu sehen. Ich fand den Film fürchterlich. Was wollte er eiglt sein ? Und sagen ? Es wundern mich nicht, wieso Ezra Miller sich gegen die beiden Autoren-Regisseuren Drehbuch gemeutert hat. Das beste an diese Film ist nur, wenn Iron Man/stark vorkommen. Hätten die ein Liebesfilm davon zwischen Parker und sein beste Kumpel? Hätte ich noch abgekauft. Bei so viele schwulen Anspielung da... furchtbar. Wenn die beide Autoren Flash Filme machen und Regie führen ? Dann gn8 DC ... und ich verstehen nicht, wieso mj damals den Film so gepriesen, das er besser sei als IM seinen zeit.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema