Arachnophobia (1990)

Ein Film von Frank Marshall mit Jeff Daniels und Harley Jane Kozak

ArachnophobiaBewertung
Kinostart: 10. Januar 1991103 Min.2DHorror, Thriller, Komödie
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten
ArachnophobiaBewertung

Arachnophobia Inhalt

Bei einer Expedition in den südamerikanischen Urwald wird eine neue hochgiftige Vogelspinne entdeckt. Dummerweise gelangt sie in einem Sarg per Luftfracht in ein kleines Örtchen in den USA. Dort paart sich das Exemplar mit einer ortsansässigen Spinne und bringt eine neue aggressive Spezies hervor. Diese neue Spinnenart tyrannisiert bald die Kleinstadt und sorgt für viele Tote.

Keine News, aber das wäre auch interessant

Diese Filmposter wollten uns verschaukelnUnaussprechlich: Wie werden Darsteller richtig ausgesprochen - Teil 3Wer bist du an Bord der USS Enterprise?

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Arachnophobia" und wer spielt mit?
Box Office
53,21 Mio. $

Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.

Horizont erweitern

Große Stars, die über 30 Gurken auf Rotten Tomatoes habenVerrückte Crossover, die fast wahr geworden wärenComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 08.10.2017 | 16:13 Uhr08.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 08.10.2017 16:28 Uhr editiert.

Funfact:
Egal, wo man sich aufhält, man ist nie weiter als zwei Meter von einer Spinne entfernt.
Manche Spinnen sind so klein, erst recht Babyspinnen, das man sie gar nicht erst wahrnimmt.

Zum Film:
Frank Marshall und Steven Spielberg schicken den arachnophoben Familienvater und Allgemeinmediziner Jeff Daniels und den rotzig-coolen Kammerjäger John Goodman in
den Kampf gegen äußerst tödliche Spinnen, die versehentlich aus dem venezolanischen Dschungel in eine kalifornische Kleinstadt importiert wurden.

Witzigerweise beginnt der Film ähnlich wie "Death Note". Verschiedene Menschen sterben
nach wenigen Sekunden an einem Herzinfarkt und niemand kann sich das erklären, erst
nach und nach werden Muster und Überschneidungen entdeckt und die Tode in einen größeren Zusammenhang gestellt.

Daraus entwickelt sich ein wohlig-heimeliger Familienfilm mit toll getrickstem Tiergrusel
und amüsanten Konflikten zwischen dem progressiven Arzt aus der Großstadt und den konservativen, alteingesessenen Landbewohnenern. Die banale und vorhersehbare
Handlung ist nicht der Rede wert, "Arachnophobia" lebt primär von seinen titelgebenden Krabbelviechern und der menschlichen Phobie.

Es kribbelt am ganzen Körper, seltsamerweise fühlte ich mich als Arachnophobiker
dennoch nicht von diesen Spinnen abgestoßen. Im Gegenteil, ich empfand sie trotz
hrer todbringenden Aggressivität als sehr süß und wollte nicht, dass sie sterben.
Andere Arachnophobiker folgen den Schmetterlingen, ich folge hier den Spinnen.
Leider konnten die knuffigen Spinnies nichts gegen den bösen Jeff Daniels mit seinem
selbst gebauten Flammenwerfer und John Goodman mit seinem Pestizidspray ausrichten :-(

Fazit: Im Vergleich mit anderen Werken des Tierhorror-Subgenres zieht "Arachnophobia"
zwar klar den Kürzeren, als Einstieg in den Horrorabend oder als Horror für die gesamte
Familie eignet sich der Film allerdings perfekt!

Meine Bewertung
Bewertung von luhp92

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"