KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (154)News (68)Filmabo
Film »News (68)Trailer (5)
Thor 3 - Tag der Entscheidung

Thor - Tag ohne Entscheidung, aber dafür mit viel Humor ;-)

Thor 3 - Tag der Entscheidung Kritik

3 Kommentar(e) - 05.11.2017 von sublim77
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von sublim77.
Filmkritik

Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung: 3.5/5

Vorab an alle die den Film noch nicht gesehen haben, diese Kritik ist zwar spoilerfrei, aber devinitiv nicht Meinungsfrei.

Bevor ich mit der Review beginne, möchte ich aber noch ein paar grundsätzliche Informationen zum Kinobesuch selbst loswerden. In der letzten Zeit wurde hier auf MJ oft über Pro und Kontra Kino diskutiert. Weshalb ich noch ein paar Daten hinzufügen möchte.

Mit mir im Kino waren mein Sohn (wie immer^^) und meine Herzdame, die mittlerweile alles andere als ahnungslos im Bereich MCU unterwegs ist. Da meine Frau und ich keine Fans der 3D Technik sind, sollte es die 2D Vorstellung werden, was garnicht so einfach war. Denn obwohl in unserem näherem Umfeld eine ganze Menge Kinos zu finden sind, wird Thor - Tag der Entscheidung fast überall nur in 3D angeboten. So wurde es eine Vorstellung aus der Sonderreihe "D-Box". Das bedeutet in erster Linie, dass man in so einer Art "Sound-Spezialsitz" sitzt. Allerdings gibt es pro Kino nur ein paar Sitze mit dieser Technik. Wir haben uns auch hier nur für einen normalen Sitz entschieden. Die drei Tickets haben (Onlinekauf) 32€ gekostet. Dazu kamen nochmal 15€ für ein Bier, einen Kaffe und eine Portion Nachos (inklusive nerviger Wartezeit in der Schlange an der Theke). Für das Parkhaus haben wir stolze 10€ bezahlt (kein Scheiß, echt wahr). Zusammen mit dem Benzin kommen wir also auf etwa 60€ für einen Kinobesuch zu dritt. Soviel dazu.

Worum geht es in Thor - Tag der Entscheidung:

Thor, der unentwegt unterwegs zu sein scheint, um Asgard vor allem Bösen zu beschützen, ist sozusagen auf langer Dienstreise und eher selten bei Papa Odin zum Abendessen Zuhause. Was dazu führt, dass er nicht mitbekommt, dass da Zuhause etwas ganz und garnicht stimmt. Als er endlich wieder in Asgard ist, geht es, nach einem sehr lustigen Mehrfachcameo, auch schon zur Sache. Eine recht düster geschminkte Dame übernimmt Asgard und entsorgt dabei die beiden Tronanwärter Thor und Loki, samt Zerstörung von Thors Hammer (kann man ja spoilern, war ja auch im Trailer). So finden sich Thor und Loki in einer bunten, verrückten und genauso tödlichen Welt wieder, die vom ominösen Grandmaster kontrolliert wird. Während Loki das Problem einmal mehr auf seine Weise angeht, findet sich Thor als Gladiator wieder, der ums Überleben kämpfen muss. Auch die Tatsache, dass Hulk sein Gegner ist, stellt sich zunächst nicht gerade als großer Vorteil heraus und so steht Thor nicht nur vor der Herausforderung Asgard zu retten, sondern muss auch noch in dieser seltsamen Welt gegen alle möglichen Gegner bestehen und einen Fluchtweg finden.

Kommen wir zur Kritik:

Ich muss dazu sagen, dass ich (wie auch meine Begleiter) keinen einzigen Thor-Comic gelesen habe. Ich kann also keine Vergleiche zu den Comics ziehen, sondern den Film lediglich innerhalb des MCU bewerten.

Das Thema Humor wird bei dem dritten Auftritt des Donnergotts diskutiert, wie bei keinem Film im MCU zuvor, zumindest ist das mein Eindruck. Ich habe oft gelesen, dass Ragnarok, wie der Film im Original ja heisst, ein recht ernstes Thema ist. Klar, die Götterdämmerung ist wohl kein besonders lustiges Thema. Dennoch ist Thor - Tag der Entscheidung ein durch und durch lustiger Film geworden. Ich kann verstehen, dass man als Fan eines Originals immer eine gewisse Erwartung an eine Verfilmung hat, deshalb verstehe ich auch, wenn man von Thors neuem Abenteuer enttäuscht ist. Ich allerdings habe den Film ohne große Vorkenntniss gesehen und so bewerte ich ihn lediglich als Abschluss einer Trilogie.

Nach einem im Grundton oft lustigen ersten Teil und dem sehr viel düsteren zweiten Teil, schließt Waititi, der Regisseur des Films, die Thor-Trilogie nun recht lustig ab. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte mich nicht gut unterhalten gefühlt. Von Anfang bis Ende hat mich der Film gut unterhalten. Die Lacher sind im Großen und Ganzen gut platziert, wenn auch das ein oder andere Mal ein wenig zu viel. Die Story ist interessant und es kommen zu keiner Zeit Längen auf. Die Welt, in der Thor sich wiederfindet ist das genaue Gegenteil von Asgard und fordert den Gott des Donners sehr. Doch eben diese Verrücktheit legitimiert die teils kindisch wirkende Verhaltensweise Thors auf ein glaubhaftes Level. Man muss sich eben anpassen um zu überleben. Ganz im Gegenteil zu Loki, der offensichtlich das Kämpfen verlernt hat. War er im Kampf gegen die Avengers noch ein ernstzunehmender Gegner, der beinahe die Welt zerstört hätte, ist er nun nur noch ein lästiger böser Bruder, der meiner Meinung nach ein wenig zu sehr ins Lächerliche gezogen wird. Bei dieser Figur hat man wohl das meiste Potential verschenkt. Hulk hingegen blüht regelrecht auf. Da ich die Planet Hulk Storyline kenne, muss auch ich in den Tenor miteinstimmen und sagen, dass das auch ein eigener abendfüllender Film hätte werden können. Schade. Wie auch immer, hätte ich vor dem Film keine Diskussion zum Thema Humor gelesen, hätte ich mir keine große Gedanken darüber gemacht, doch so habe ich ständig darüber nachgedacht, ob dieser oder jeder Witz nun zu übertrieben war oder nicht. Neutral betrachtet muss ich aber sagen, sie waren es nicht. Thor ist, wie eben alle anderen Filme im MCU, eine Comicverfilmung und genauso kommt Thor - Tag der Entscheidung eben auch rüber. Wenn man das Ganze nicht so ernst nimmt, dann kann man wirklich eine Menge Spaß mit dem Film haben.

Das Problem das ich mit Thor 3 habe, ist im Prinzip das Selbe das ich schon mit den letzten Filmen des MCU hatte. Ebenso wie bei Serien, die kein Ende finden wollen, verliert dieses ganze Getöse mit jedem Film mehr an Bedeutung. Es mag sein, dass sich Comics über Jahrzehnte immerwieder neu erfinden und die Helden in den Comicheften den Tag jede Woche aufs Neue retten, ohne dass sich die Fans daran satt lesen. Für mich funktioniert das auf die Filmwelt übertragen aber nur bedingt. Denn mit jedem Endgegner, mit jeder unmöglich zu gewinnenden Schlacht, die dann doch wieder gewonnen wird, verliert das alles jedes Mal ein wenig mehr an Bedeutung. Zumindest empfinde ich das so.

Meine beiden Begleiter haben den Film, mehr oder weniger, ähnlich wie ich erlebt. Während meine Frau generell die Szenen mit Thors freiem Oberkörper besonders interessant fand und sich auch am Humor wenig störte, fand mein Jüngster zwar dass der Film mal wieder grandios war, aber auch ihm war der Humor ein wenig zu viel.

Mein Fazit:

Thor - Tag der Entscheidung ist ein guter Film. Er ist unterhaltsam und hat alles was der Höhepunkt einer Heldentrilogie haben muss. Leider unterscheidet er sich von den vielen MCU Filmen nicht großartig und so ist er einfach nur ein Film von Vielen die da noch kommen werden. Wenn man die letzten MCU Filme mochte, dann wird man auch diesen mögen. Meine Frau hätte drei Hüte gegeben, mein Sohn vier. Da meine Bewertung (mal wieder) genau dazwischen liegt, bekommt der Film dreieinhalb Hüte.



Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"Filmgalerie zu "Thor 3 - Tag der Entscheidung"
Thor 3 - Tag der Entscheidung Bewertung
Bewertung des Films
710
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Trailer zum Film

Thor 3 - Tag der Entscheidung
Der Videoplayer(13862) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 17.11.2017 von Magneto
Justice League ist ein Film der Schwächen hat,ja...aber die Stärken überwiegen deutlich! Sein wir mal ehrlich,alle Comic Verfilmungen schwächeln doch in der Story...Und seien wir mal nochmal ehrlich,wen jucktst?... Das eine Comic Verfilmung keine Bewerbung für einen Drehbuchoscar abgibt sollte selbst dem verschrobensten Kritiker klar sein.Und grade so mancher Kritiker gehört für seine Review zu dem Film mal &u ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 17.11.2017 von Naasguhl
Ein Spektakel das durchaus hält was es versprochen hat. Trotz der relativ kurzen Laufzeit schaffen die Macher es auch hier jedem einzelnen Teammitglied seinen Moment zu gönnen... Und da weder Batman noch Wonder Woman großer Vorstellung bedürfen verbleibt für die anderen genug Zeit um Sie kurz anzureissen und da ja Alle noch ihre eigenen Soloauftritte bekommen kann ich mit der Art und weise wie es hier gehandhabt wird s ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

 	Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 2	Lebensmüde oder wie?! Krasse Stunts von echten Hollywood-StarsComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.11.2017 | 18:44 Uhr06.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 06.11.2017 18:44 Uhr editiert.

@Halespare4 :

Es ist ja nicht so, dass ich keinen Spaß mehr am MCU habe (sonst würden wir ja nicht ins Kino gehen wink). Es ist einfach nur so, dass ich (wie ich ja geschrieben habe) finde, dass diese ganzen Kämpfe mit jedem weiterem Film ein wenig an Bedeutung verlieren. Vielleicht wäre es einfach gut, wenn das ganze MCU nicht ins Unendliche weitergeführt und geplant werden würde, sondern wenn man sich mal Gedanken über ein tolles Ende macht. Sonst kann es wirklich sein, dass man, egal wie pompös die Schlachten auch werden, irgendwann das Interesse verliert. Vielleicht würde es auch schon genügen, wenn man zwischen den Filmen ein wenig mehr Zeit vergehen lässt. Ich weiss es ja auch nicht. Mag sein, dass das auch nur mein Empfinden ist, denn schließlich strömen die Massen ja immernoch uneingeschränkt für MCU Filme ins Kino. Ich gehe im Moment ja auch immernoch in jeden Marvelfilm, aber wenn ich daran denke wie aufgeregt ich bei den ersten MCU Filmen war, ist das kein Vergleich zu den letzten Filmen. Ich glaub aber nicht, dass es daran liegt, dass die Filme generell schlechter werden, denn nach wie vor finde ich die Marvel Filme gut. Deshalb bin ich ehrlich gesagt selbst gespannt, wann ich das erste Mal sage: "Ach nee, lass mal. Wir kucken uns den Film Zuhause an".

...ach und Danke für die Mütze laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Halespare4
Moviejones-Fan
06.11.2017 | 17:09 Uhr06.11.2017 | Kontakt
Jonesi

@sublim:

Hast du schön geschrieben senjorwink

Ich finde es zwar schade dass du ein wenig den Spaß an den Marvelhelden verlierst aber ich geb dir trotzdem einen Hut.

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 05.11.2017 | 21:42 Uhr05.11.2017 | Kontakt
Jonesi
1

So Leute, ich hab mal meinen Senf zum dritten Thor Abenteuer abgegeben. Bin mal auf eure Meinungen dazu gespannt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!