» »
"Starship Troopers"-Reboot weniger brutal

Starship Troopers Remake

"Starship Troopers"-Reboot weniger brutal

9 Kommentar(e) - Do, 28.06.2012 - Wenn "Starship Troopers" neu in die Kinos kommen wird, erwartet uns ein massentauglich inszenierter Gewaltgrad.

FilmNewsKritikenTrailerGalerieChartsFAQFilmabo

Starship Troopers aus dem Jahr 1997 ist einer der SciFi-Filme, die man liebt oder hasst. Mit Trickeffekten, die noch immer spitze sind, und trotz seifenoperntauglicher Darsteller schaffte es Paul Verhoeven, erneut einen Klassiker abzuliefern. Dies war sicherlich auch dem enormen Gewaltgrad geschuldet, der für einen Blockbuster extrem ungewöhnlich war. Die Zeiten, in denen teure Actionfilme schonungslos Blut zeigten, gingen in den 1980ern größtenteils zu Ende und Verhoeven war ein Meister in diesem Bereich. Was wären Robocop, Total Recall - Die totale Erinnerung und eben Starship Troopers ohne diese übertriebene Inszenierung?!

Inzwischen sind von all diesen Filmen Remakes in Arbeit oder erscheinen sogar in Kürze, doch ein brutales Total Recall oder einen schonungslosen Robocop erwartet 2012 beziehungsweise später wohl niemand mehr. Heutzutage müssen Filme ein breites Publikum ansprechen und massentauglich sein. Wen wundert es also, dass dieses Schicksal auch das Starship Troopers Remake ereilen soll.

In einem Interview sprach Produzent Toby Jeff nun über den geplanten Film und seine Aussage ist eindeutig. Je teurer ein Film ist, desto schwerer sei es heutzutage, ihn brutal zu machen. Bei Total Recall wurde daher versucht, den Film näher an Minority Report anzulehnen. Das gibt dem Studio und den Produzenten die Möglichkeit, die Handlung und damit den ganzen Film neu darzustellen.

Im Gegenzug wird es aber einige Elemente geben, die damals sogar aus Budgetgründen in Verhoevens sehr freier Interpretation fehlten. So sind für Starship Troopers dieses Mal auch die Sprunganzüge aus Robert Heinleins Roman geplant, denn durch den Fortschritt in der digitalen Technik ist heute weitaus mehr möglich als dies 1997 der Fall war.

Ehrlich gesagt haben wir seit der Ankündigung von Starship Troopers nicht damit gerechnet, dass erneut so schonungslos mit Filmblut umgegangen wird. Was Verhoeven damals ablieferte, sucht schon seinesgleichen. Die Entscheidung überrascht somit nicht, auch wenn es etwas schade ist, da gerade die fast humoreske Darstellung herausstach.

Trotzdem muss gesagt werden, dass Verhoeven mit seiner Vision alles andere als buchtreu war und der Film fast nichts mit Heinleins Roman zu tun hatte. Sich also dichter am Roman zu orientieren, ist somit ein legitimes Konzept. Werden vor allem die politischen Fragen in den Film integriert, kann dieser extrem ambitioniert und anspruchsvoll werden. Jedoch ist anzuzweifeln, dass diese Route gewählt wird, bot der Roman verhältnismäßig wenig Action und war vielmehr eine Beschreibung einer möglichen zukünftigen Gesellschaft. Im Remake von Starship Troopers dürfte erneut die Action im Vordergrund stehen.

Wann die Neuauflage jedoch erscheinen soll, ließ Jeff offen, ebenso, wie es um das Drehbuch bestellt ist, welches sich in Arbeit befindet.

Quelle: Comingsoon
Erfahre mehr: Science Fiction

Specials auf Moviejones

Interessante Artikel für dich
Die Geschichte des DC Comics-UniversumsDie wichtigsten Comicfilme 2015Die besten Trickfilme aller Zeiten

Mehr zum Thema

Hier kannst du weiterlesen

Horizont erweitern

Andere MJ-Leser interessierte auch

DVD & Blu-ray

Dein Heimkino braucht neues Futter
Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [5 DVDs]Interstellar [Blu-ray]InterstellarDie Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 (Fanedition) [Blu-ray]Die Eiskönigin - Völlig Unverfroren

Forum

Was sagen andere Leser dazu?
Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Jetzt Kommentieren | 9 Kommentar(e)
1
Petra82 | Schneefeger | 28.06.2012 | 19:31 Uhr
Jonesi0  
Petra82
Dieser Beitrag wurde am 28.06.2012 19:33 Uhr editiert.
Ich kann nicht mal sagen, woran es genau lag, aber Mr. Heinleins Roman gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich hatte mir das Buch vor Jahren von meinem Bruder ausgeborgt und es ihm hinterher...nun ja, geklaut.

Ja, es liest sich teilweise zäh und der Film geht auf seine Art eine ganz andere Richtung, aber es kann einen wirklich packen. Wahrscheinlich bin ich einfach ein Freund von Utopien bzw. Dystopien, nicht umsonst gehört auch 1984 zu meinen Favoriten.

Ich liebe dennoch den Film mit Michael "Das ganze Gehirn weggelutscht " Ironside und kann mir nicht vorstellen, dass eine neue Version mit den obigen Anzeichen auch nur annähernd überzeugen kann. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, aber so langweilig es für andere sein mag, eine wahrlich buchgetreue Umsetzung fände ich persönlich sehr spannend.

@patros1801:

In so einer Welt möchte ich auch nicht leben, aber das bestreitet doch auch niemand, dass sie kritisch zu betrachten ist.
______________________
Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?
Dabei seit: 07.10.08 | Beiträge: 1.467 | Kritiken: 14 | Jonesi: 16
patros1801 | Grummeldrache | 28.06.2012 | 19:26 Uhr
Jonesi0  
patros1801
Dieser Beitrag wurde am 28.06.2012 19:26 Uhr editiert.
Zum Thema "lebenswerte Welt" habe ich hier kurz eine Beschreibung der Gesellschaft im Buch rausgesucht.

"Das früher bestehende Rechtssystem, insbesondere dessen Umgang mit jugendlichen Straftätern, wird als Irrweg angesehen und sogar mitverantwortlich für den Zusammenbruch der alten Weltordnung gemacht. Das Rechtssystem der Föderation hat das Ziel, den Verbrecher durch zeitnahe körperliche Bestrafung so zu konditionieren, dass er die Verfehlung nicht wiederholen will. Das normale Mittel dafür sind öffentliche Schläge mit Stock oder (bei schwereren Verbrechen) Peitsche. Die Todesstrafe durch Erhängen wird gerechtfertigt durch ihre Abschreckung für andere und durch die Vermeidung von Wiederholungstaten durch den Bestraften. Eine psychiatrische Behandlung von Straftätern wird hingegen als überflüssig angesehen, da man nie wissen könne, ob die Behandlung erfolgreich abgeschlossen und nachhaltig wirksam sei. Außerdem könne sich der Patient nach seiner Genesung wegen seiner zurückliegenden Taten nicht mehr selbst achten und müsse zwangsläufig Selbstmord begehen. Eine weitere Besonderheit ist, dass für Militärangehörige auch bei außerhalb des Dienstes begangenen Verbrechen das militärische Recht angewandt werden kann, inklusive der „31 Bruchlandungen“, auf die im Regelfall der Tod durch den Strang steht."
Quelle: wikipedia

In so einer Welt möchte ich nicht leben.
Dabei seit: 01.12.08 | Beiträge: 669 | Kritiken: 6 | Jonesi: 8
patros1801 | Grummeldrache | 28.06.2012 | 19:08 Uhr
Jonesi0  
patros1801
Dieser Beitrag wurde am 28.06.2012 19:13 Uhr editiert.
Dann eben nicht faschistisch. Trotzdem langweilige Militärglorifizierung. Ich fand das Buch in der zweiten Hälfte einfach nur mies.
Die ganze Regierung in dem Buch setzt sich aus überzeugten Veteranen zusammen. Wer nicht gedient hat, ist kein Staatsbürger. Hurra, eine korrekt sortierte Zwei-Klassen-Gesellschaft ist "wirklich" erstrebenswert.
Dabei seit: 01.12.08 | Beiträge: 669 | Kritiken: 6 | Jonesi: 8
Ater | Moviejones-Fan | 28.06.2012 | 15:33 Uhr
Jonesi0  
Ater
In der literarischen Vorlage gibt es keine " faschistische Militärregierung" - tatsächlich dürfen Soldaten nicht einmal wählen gehen und dürfen auch nicht gewählt werden.

Allerdings dürfen nur Personen, die den Militärdienst absolviert UND abgeschlossen haben, wählen gehen und gewählt werden.
______________________
§ 46A: Wenn während eines Gefechtes Nachrichten übertragen werden, sind verschlüsselte Nachrichten in jedem Fall untersagt.
Dabei seit: 09.12.10 | Beiträge: 636 | Kritiken: 0 | Jonesi: 37
patros1801 | Grummeldrache | 28.06.2012 | 15:13 Uhr
Jonesi0  
patros1801
Dieser Beitrag wurde am 28.06.2012 19:20 Uhr editiert.
Näher am Buch?
Ich brauch keinen Film, in dem eine faschistische Militärregierung glorifiziert wird. Verhoevens satirischer Ansatz war genau die richtige Herangehensweise, um dieses (in der zweiten Hälfte) unendlich langweilige Propagandawerk zu einem guten Film zu verarbeiten.
Von einer erstrebenswerten Welt hab ich in dem Buch nichts gefunden.

Zusammen mit Forrest Gump eines der wenigen Bücher, die gegen den Film total abstinken.
Dabei seit: 01.12.08 | Beiträge: 669 | Kritiken: 6 | Jonesi: 8
Ater | Moviejones-Fan | 28.06.2012 | 10:27 Uhr
Jonesi0  
Ater
Eins vorweg - das Buch "Sternenkrieger" von Mr. Heinlein (das ist der deutsche Titel von "Starship Troopers") aus dem Jahr 1959 ist eines meiner liebsten Bücher überhaupt. Es ist zwar als SF klassifiziert geht aber eigentlich mehr in Richtung Politik / Philosophie.

Als dann 1997 der Film rauskam, war ich erst entsetzt und dann begeistert. Entsetzt, weil das schlichtweg keine Buchadaption war und begeistert, weil es ein toller Film ist.

Wenn nun ein Remake gemacht werden soll, das sich mehr nach dem Buch richtet, kann es zwangsläufig nicht mehr so hart zur Sache gehen. Action-Szenen sind im Buch die Ausnahmen und wenn doch, dann sind sie nur beiläufig und von einem erklärenden Charakter, um die in diesem Kapitel behandelte politisch-philosophische Frage zu verdeutlichen. Der ganze Bug-Krieg - und bei der Gelegenheit auch gleich die Konflikte mit anderen außerirdischen Rassen - ist zu keinem Zeitpunkt eine wirklich Gefahr für die Erde oder gar die bereits im All expandierte Menschheit. Jeder einzelne "Sternenkrieger" hat mit seinem Anzug eine Kampfkraft, die die einer Armee aus unserer Zeit übertrifft. Jeder Infanterist hat beispielsweise und unter anderem diverse Atombomben dabei, die er nach gutdünken einsetzen kann. Wer mal die "Invasion"-Reihe von John Ringo gelesen hat, sollte davon in etwa eine Vorstellung haben. Aber es geht bei "Sternenkrieger" nicht um den Kampf. Es geht um die Vorstellung eines Konzeptes, wie die Menschheit optimal in Frieden und Wohlstand zusammenleben kann - was übrigens rein gar nichts mit dem doch recht faschistisch dargestellten System im Film zu tun hat. Heinlein beleuchtet dabei praktisch alle relevanten Komponenten einer Zivilisation. Regierungsform, Strafverfolgung, Gesetzgebung, Verhalten und vor allem die persönliche Einstellung der Bevölkerung. Ich ertappe mich beim Lesen des Buches immer wieder dabei, dass Mr. Heinlein mit seinen Überlegungen recht hat - seine Argumentationsketten sind kaum angreifbar - die Heinlein-Welt wäre eine sehr lebenswerte Welt.

Wenn es also eine wirklich Buchverfilmung geben sollte, werden sich die Fans des existierenden Films wahrscheinlich damit nicht anfreunden können - aus dem Action-Film würde echtes Oscar-Material werden, das kompetente Schauspieler erfordert.
______________________
§ 46A: Wenn während eines Gefechtes Nachrichten übertragen werden, sind verschlüsselte Nachrichten in jedem Fall untersagt.
Dabei seit: 09.12.10 | Beiträge: 636 | Kritiken: 0 | Jonesi: 37
ZSSnake | Expendable | 28.06.2012 | 08:16 Uhr
Jonesi0  
ZSSnake
Hmm, was ich davon halten soll, ist mir noch nicht so ganz klar. Logisch, Starship Troopers (nur der erste, das ORIGINAL) war und ist ein verdamt cooler Film. Die Effektivität hat er ja vor allem durch die deftige Inszenierung. Wenn man sich jetzt auf eine Buchtreuere Neuinterpretation konzentriert ist das ja auf der einen Seite ne lobenswerte Sache, aber auf der anderen Seite habe ich schon angst, dass man es total versaut. Wobei, ich meine ja, dass man nach dem noch ganz netten zweiten und dem grottigen dritten nur noch wieder besser machen kann. Von daher, solange der Film seinen Weg in die Kinos findet und besser als der zweite und dritte wird, lass ich mich erstmal positiv überraschen, bevor ich dagegen wettere. Auch wenn natürlich ein Film, der nicht nach einem bestimmten Rating gedreht wird, immer mehr Charme und Authentizität hat...aber naja
______________________
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Dabei seit: 17.03.10 | Beiträge: 5.162 | Kritiken: 75 | Jonesi: 95
Shalva | Moviejones-Fan | 28.06.2012 | 06:49 Uhr
Jonesi0  
Shalva
Die brutale Darstellung in Starship Troopers hat damals sehr gut zu dem Film gepasst und natürlich war es auch sehr gut umgesetzt.

Ich bin der Meinung, dass Starship Troopers keinen Reboot braucht aber wenn es unbedingt sein muss dann wird es ohne übertriebener Brutalität so ziemlich schei..
Jeder Starship Troopers Fan würde erwarten, dass der Reboot noch "krasser" ist! Natürlich ist die brutale Darstellung noch lange kein Garant für einen guten Film aber es ist gaz einfach ein wichtiger Bestandteil von Starship Troopers.

Starschip Troopers ohne übertriebener Brutalität ist wie Herr der Ringe ohne den Ring!!!
Dabei seit: 04.06.11 | Beiträge: 3.919 | Kritiken: 1 | Jonesi: 82
LinQ | Lord Helmchen | 28.06.2012 | 02:57 Uhr
Jonesi0  
LinQ
Ich mußte damals im Kino manchmal lachen als im wahrsten Sinne die Fetzen flogen. Ich dachte mir: Geil, mehr davon! Weil es einfach gut gemacht war. Warum macht man nicht einfach einen "fetzigen" Film für die Heimkinoverwertung und eine handzame Version fürs Kino? Oder man bringt die ungeschnittene Version eben zeitgleich mit der geschnittenen Version ins Kino, kann doch wohl nicht so schwer sein.
Dabei seit: 30.06.11 | Beiträge: 1.391 | Kritiken: 0 | Jonesi: 13

1
Beitrag kommentieren

Kommentare können nur von angemeldeten Usern verfasst werden. Besorge dir noch heute einen kostenlosen Account und rede mit! Einen MJ-Crashkurs findest du hier.

Username:

Passwort:



Im Kino

Kritiken der Woche
Best Exotic Marigold Hotel 2
Fast & Furious 7 - Zeit für Vergeltung
Home - Ein smektakulärer Trip
Die Bestimmung - Insurgent

Aktuelle Kinonews

Meldungen aus Hollywood

Heute

Schurke an Bord: Vincent D'Onofrio gegen "Die glorreichen Sieben"
David Ayers "Suicide Squad": Es geht auch nach Arkham Asylum!
Neue Szenen aus "Terminator Genisys", "Jurassic World" & "Mad Max 4"
Thriller "Nocturnal Animals": Adams & Gyllenhaal sind nachtaktiv
Branagh sehr optimistisch: Scorsese verfilmt sein "Macbeth"-Stück
Neuer Trend? Warner Bros. kauft gehypten Sci-Fi-Kurzfilm "Sundays"
Gyllenhaal, das Tier: Boxen ums Überleben im "Southpaw"-Trailer
Super-Zwillinge: "Avengers 2" stellt Scarlet Witch & Quicksilver vor
Unsere "Fast & Furious 7 - Zeit für Vergeltung" Kritik
Im Geist des Originals: "Star Trek 3" näher an der Enterprise-Serie
Ein Supermodel für "Teenage Mutant Ninja Turtles 2" - und ein Titel?

So., 29.03.15

Die US-Charts vom 29.03.2015 - Homesieg
Ostergewinnspiel 2015: Am 1. April geht es los
Wartet die "Star Wars"-Realserie nur auf die Filme? - Cooler Fanfilm online
Ein letztes Mal: Hugh Jackman kündigt Wolverine-Abschied an
Ein "Rogue" zu viel: "Mission: Impossible 5" geht vor "Star Wars"
Wie James Wan seinen "MacGyver"-Kinofilm aufgezogen hätte
Steven Spielberg übernimmt Sci-Fi-Abenteuer "Ready Player One"!
Zum Schmökern: Max Landis stellt "Ghostbusters 3"-Drehbuch online
Adam McKay als Marvel-Regisseur gefragt - welcher Film ist denkbar?
Sequel-Updates: "Independence Day 2", "Ted 3", "Sharknado 3" & mehr

Sa., 28.03.15

Filme in der Entwicklungshölle: Wenn Kinofilme nicht erscheinen - Teil 3
Wir präsentieren die besten Schurken aller Zeiten!
Die Zukunft des Kinos - Stirbt das Kino einen langsamen Tod?
"Spectre": Der erste Trailer zum neuen James Bond!

Anzeige

Empfehlungen

MovieMeter

Top-Filme der Community
1Fast & Furious 7 - Zeit für VergeltungFast & Furious 7 - Zeit f ...
881 Stimmen
Fast & Furious 7 - Zeit für Vergeltung MovieMeter
2Kingsman - The Secret ServiceKingsman - The Secret Service
381 Stimmen
Kingsman - The Secret Service MovieMeter
3 Film verbessert um 6 Plätze
+6
Ted 2Ted 2
362 Stimmen
Ted 2 MovieMeter
4Avengers 2 - Age of UltronAvengers 2 - Age of Ultron
259 Stimmen
Avengers 2 - Age of Ultron MovieMeter
5 Film verschlechtert um -2 Plätze
-2
Die Bestimmung - InsurgentDie Bestimmung - Insurgent
253 Stimmen
Die Bestimmung - Insurgent MovieMeter