Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Dark Star - Finsterer Stern gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dark Star - Finsterer Stern (1974)

Ein Film von John Carpenter mit Brian Narelle und Cal Kuniholm

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Dark Star - Finsterer Stern Bewertung

Dark Star - Finsterer Stern Inhalt

Seit 20 Jahren zerstört das Raumschiff Dark Star mit Hilfe von sprechenden Bomben instabile Planeten. Der Kontakt mit der Erde ist durch die Entfernung nur selten möglich und auch der Commander ist schon lange tot und tiefgefroren. Für die restlichen vier Besatzungsmitglieder gibt es abseits der Sprengungen wenig zu tun und so hängt jeder in seiner Welt fest und alle reden aneinander vorbei. Der eine will nur rumballern, der andere denkt an seine Vergangenheit, einer will surfen und ein anderer denkt nur an die Phoenix-Asteroiden. Nur das Schiffsmaskottchen, der Exot, sorgt immer wieder für Trubel. Erst als eine der sprechenden Bomben eine Fehlfunktion hat, sind alle Insassen höchst konzentriert und versuchen, der Bombe gar Phänomenologie beizubringen.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dark Star - Finsterer Stern und wer spielt mit?

OV-Titel
Dark Star
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.05.2020 23:48 Uhr | Editiert am 02.05.2020 - 23:49 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.073 | Reviews: 31 | Hüte: 313

Ich habe mir den Film am 02. Mai 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Philosophiere niemals mit einem Computer, erst recht nicht, wenn es sich um ein künstliches Bewusstsein in einer Bombe handelt.

Nach längerer Zeit habe ich mir mal wieder "Dark Star" angesehen. Auf den erstern Blick könnte man dem Film den Untertitel "Sinnlos im Weltraum" geben, denn das würde zu dem passen, was im Film passiert: die Crew der Dark Star ist im Weltraum unterwegs, um Planeten zu zerstören, die in irgendeiner Weise irgendwann einmal Probleme machen könnten, egal, wenn das erst in 10 Mio. Jahren passiert. Bombe raus, Planeten zerstören, weiterfliegen, nächsten Planeten zerstören. Zwanzig Jahre unterwegs, bisher 19 Planeten zerstört. Die Crew ist scheinbar nutzlos und tut am liebsten nichts. Die Sinnlosigkeit spürt man mit jeder Faser des Films, aber die Darstellung durch die Schauspieler, den Bordcomputer, den einzelnen KIs der Bombe bringt mich immer irre zum Lachen. Es sei auch angemerkt, dass jede einzelne Bombe ein eigenes Bewusstsein hat, dessen Sinn nur darin besteht, sich auf die Detonation zu freuen, was zu jeder Probleme führen kann, wenn man die Bombe nach Scharfmachung wieder entschärfen will, die Bombe das allerdings nicht will.

Auf der anderen Seite vermittelt der Film auch einige versteckte Botschaften, von denen ich sicher nicht alle erkannt habe. Z. B. hat man nicht das Rect, fremde Lebensformen einfach von ihrem Planeten zu entfüren und als Maskottchen einzusperren. Früher oder später recht sich das Leben. Auch zeigt sich, dass Ungeduld zum Untergang führen kann, wenn man nicht bereits ist, ernste Probleme erst zu beheben, bevor man weitermacht. Es gibt noch einiges mehr, was man dem Film entnehmen kann.

Trotz seiner B-Movie-Haftigkeit macht mir Dark Star immer wieder Spaß und bringt mich vor allem auch immer sehr zum Lachen. Einfach ein Kultfilm.

8/10 Punkte- Mittlerer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.02.2020 01:56 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.636 | Reviews: 116 | Hüte: 398

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Dark Star - Finsterer Stern" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
Anzeige