Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Super Mario Bros. gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Super Mario Bros. (1993)

Ein Film von Annabel Jankel mit Bob Hoskins und John Leguizamo

Filmstart: folgt104 Min.FSK12Komödie, Action, Fantasy, Videospiele
Meine Wertung
Ø MJ-User (7)
Mein Filmtagebuch
Super Mario Bros. Bewertung

Super Mario Bros. Inhalt

Mitten in Brooklyn entdeckt die Dinosaurier-Forscherin Daisy Reptilienknochen, aber leider ist die Ausgrabungsstätte seit Tagen überflutet. Doch zum Glück können ihr zwei Klempner - die Mario Bros.! - helfen. In dem Moment, als die Klempner Mario und Luigi das Problem beseitigen wollen, wird Daisy vor ihren Augen in einen Tunnel entführt. Sofort nehmen die beiden die Verfolgung auf und landen plötzlich in Dinohattan, einer Paralleldimension, die von Dinosauriern regiert wird. Herrschen tut der böse Koopa, der Daisy wegen eines magischen Edelsteins kidnappen ließ. Daisy zu befreien, ist das oberste Ziel der Mario Bros. und glücklicherweise bekommen sie Hilfe von Yoshi. Doch die Festung Koopas zu stürmen ist nicht leicht, wird er doch von den Goombas beschützt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Super Mario Bros. und wer spielt mit?

OV-Titel
Super Mario Bros.
Format
2D
Box Office
20,92 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.05.2020 23:32 Uhr | Editiert am 04.05.2020 - 00:14 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.885 | Reviews: 142 | Hüte: 450

"Super Mario Bros." ist immer dann witzig und unterhaltsam, wenn sich der Film auf sein dystopisches SciFi-Setting und Dennis Hopper als diktatorischer King Koopa konzentriert. Mit der Welt von Super Mario hat diese Adaption so gut wie gar nichts gemein, stattdessen lässt der Film sich deutlich vom Kino der 80er Jahre inspirieren, das Setting erinnert mehr an die dystopische Zukunft in "Zurück in die Zukunft II" und/oder lässt sich als Parodie auf "Blade Runner" verstehen. Analog dazu sieht Dennis Hoppers King Koopa auch überhaupt nicht aus wie Bowser in den Videospielen, dafür entpuppt er sich amüsanterweise aber als eine grandiose Realfilmversion von Lord Business aus "The Lego Movie". Neben Hopper agiert auch Fiona Shaw als biestige, fiese Antagonistin und bietet einen Vorgeschmack auf ihre Rolle als Tante Petunia in den "Harry Potter"-Filmen.

Ansonten bedient "Super Mario Bros." fröhlich die Reptiloiden-Verschwörungstheorie, der urzeitliche Meteor hat nämlich nicht alle Dinosaurier getötet, sondern eine Alternativrealität geschaffen, in der sich die Dinosaurier zu intelligenten, humanoiden Wesen entwickelten. King Koopa und seine Schergen planen nun die Verschmelzung unserer mit ihrer Realität, um dann die Alleinherrschaft anzutreten. Besonders ulkig fällt King Koopas De-Evolutionierungstechnologie aus, mit deren Hilfe Lebewesen im Schnelldurchlauf entweder de-evolutioniert oder evolutioniert werden können. Die Reptiloiden verwandeln sich im Zuge der De-Evolutionierung in Goompas mit Waran-, Raptoren- oder Schlagenköpfen, King Koopa in einen Tyrannosaurus Rex und die Menschen in Schimpansen. Evolutionierung sorgt für eine Intelligenzsteigerung, was in der Handlung zur Folge hat, dass zwei von King Koopas Schergen zu Kommunisten werden und ihn als Faschisten und Klassenfeind erkennen^^

Leider stehen in "Super Mario Bros." zu sehr die beiden titelgebenden Klempner-Partner Mario und Luigi - mitsamt Luigis Liebe Prinzessin Daisy - im Vordergrund, die als profillose und uninteressante Helden langweilen und mit ihrem Humor auf Dauer nerven. Die Action wird gezwungerweise ihrem Klempnerdasein angepasst und im Finale schlicht und ergreifend aus "Ghostbusters" entlehnt (hier erneut der 80er-Bezug).

Aufgrund dieses falschen Fokusses sind die unterhaltsamen Momente im Film leider rar gesät. Darüberhinaus hätte "Super Marios Bros." hinsichtlich seines Trashcharakters noch eine weitere, ordentliche Portion Wahnsinn vertragen, um diesem wirklich freien Lauf zu lassen zu können, im Vergleich mit dem ähnlich gelagerten "Batman & Robin" (langweilige Helden, Schurken und Setting als Highlight) fährt die Nintendo-Adaption dann doch noch mit angezogener Handbremse.

3 - 3,5 von 10 Punkten für "Super Mario Bros.". Als Vergleich dazu: "Batman & Robin" hat bei mir 5 von 10 Punkten.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Auspuff : : Moviejones-Fan
11.05.2019 17:58 Uhr
0
Dabei seit: 19.06.18 | Posts: 9 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Müll

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Zeltan : : Moviejones-Fan
28.11.2018 01:15 Uhr
0
Dabei seit: 14.06.13 | Posts: 57 | Reviews: 2 | Hüte: 1

Super Marios Bros. hat es vorgemacht, viele andere folgten dem Beispiel der Macher und zwar wie man ein beliebtes Videospiel NICHT verfilmen sollte.

Es gab nur wenige Wiedererkennungsmerkmale die tatsächlich an das Spiel erinnerten, denn aus dem bunten Fantasy-Abenteuer wurde ein Cyberpunk-Film voller Logikfehler. Die ganze Atmosphäre ist total fehl am Platz. Einzig Mario und Luigi in ihren klassischen Overalls zu sehen ist ein Augenschmaus. Da aber Luigi weder einen Schnurbart hat noch seine Mütze gerne richtigrum trägt, ist man auch hier als alteingesessener Fan schnell unzufrieden.

Lohnt es sich also den Film überhaupt zu sehen? Nun, es kommt auf den Grund bzw. die Motivation an. Will man einen gelungenen Mario-Realfilm sehen, so kann man sich den Film getrost sparen. Ist man der künstlerischen Freiheit offen gegenübergestellt, so lohnt sich ein Blick. Ist man ein Film-Fan und will den ersten Versuch einer Videospielverfilmung betrachten, dann darf man sich den Film nicht entgehen lassen.

Alles in allem kann man sagen: Der Film ist nicht gut, er könnte aber auch schlechter sein.

Forum Neues Thema