Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

No dormirás

Kritik Details Trailer Galerie News
Nur fünf Minuten

No dormirás Kritik

No dormirás Kritik
0 Kommentare - 13.05.2018 von Moviejones
Wir haben uns "No dormirás" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.

Bewertung: 3.5 / 5

Ob es No dormirás noch in unsere Kinos schafft, ist stark zu bezweifeln, aber auf Streamingdiensten oder auf DVD wird es ihn auch hierzulande vielleicht mal geben. Wir haben den Film in Frankreich sehen können und einen obskuren Horrorthrill erlebt, der viel auf Psychospielchen setzt und geheimnisvoll daherkommt.

No dormirás Kritik

Wir reisen zurück ins Jahr 1984 und erleben ein bizarres Experiment: Von der positiven Wirkung des Schlafentzugs überzeugt, veranstaltet die Künstlerin Alma Böhm (Belén Rueda) ein Ritual, in dem junge Schauspielerinnen über sich hinauswachsen sollen. Sie werden angehalten, mehrere Tage nicht zu schlafen, um durch die körperliche Erschöpfung einer bestimmten Rolle näherzukommen, die viel Leid zum Ausdruck bringen muss. Die junge Darstellerin Bianca (Eva De Dominici) spürt mit der Zeit die Entbehrungen, die dieses Experiment mit sich bringt. Doch Alma treibt sie und ihre Freundin immer mehr an, bis eigenartige Visionen Bianca zusetzen...

Trailer zu No dormirás

Mit No dormirás hat Regisseur Gustavo Hernández (The Silent House) ein spannendes Thema auserwählt und einen gar nicht mal so typischen Horrorthriller geschaffen. Ruhig, die Kamera immer auf Kleinigkeiten und die Protagonisten gerichtet, schreitet der Film voran und lange Zeit möchte man wissen, wie sich die regelrechte Besessenheit Almas und die aufopferungsvolle Hingabe der jungen Schauspielerinnen auszahlen.

Hier muss das intensive Schauspiel der Hauptdarstellerin Eva De Dominici erwähnt werden, deren Maske zwar nicht tagelangen Schlafentzug perfekt einfängt, zu perfekt sieht die spanische Schönheit weiterhin aus, die aber mit viel Körpereinsatz und Verzweiflung ihre Rolle verkörpert. Auch das Setting trägt viel zur Stimmung bei, wenn auch der Film teilweise zu bizarr verschachtelt ist und den Horrordurchschnittskonsumenten eher langweilen könnte. Wer aber mit ruhigen Tönen, einer geheimnisvollen Story und einem Beitrag mal nicht aus den USA etwas anzufangen weiß, der wird No dormirás zu schätzen wissen.

Eine besondere Ebene wird beim Schauen im spanischen Originalton erreicht, besonders wenn man der Sprache nicht mächtig ist. Untertitel hin oder her wird damit etwas Geheimnisvolles hinzugefügt, die das Ganze noch intensiviert. Wir möchten verständlicherweise nicht tiefer in die Geschichte eindringen, die alles in allem leider nicht ganz rund und stimmig ist. Dennoch möchte man erfahren, was Bianca erlebt, was das Ganze mit ihr und ihrer Freundin macht und ob es am Ende noch ein grausames Erwachen gibt.

Leider schafft es der Indie-Film nicht, sein ganzes Potential zu nutzen und eine wirklich gute Story zu kreieren, aber Schauspieler, Setting und die Musik in No dormirás ziehen den Zuschauer für einen Großteil der gut 100 Minuten in ihren Bann.

No dormirás Bewertung
Bewertung des Films
710
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Der Grinch Kritik (Redaktion)

Grüner wird´s nicht

Poster Bild
Kritik vom 16.11.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
Eine der beliebtesten Weihnachtsgeschichten für Kinder wird in diesem Jahr neu aufgelegt und wer seit jeher ein Fan des grünen, grantigen Griesgrams ist (vielleicht sogar selbst Weihnachten verabscheut), sollte sich Der Grinch nicht entgehen lassen. Am meisten macht der Film Laune mit Anha...
Kritik lesen »

Climax Kritik (Redaktion)

Bis zum Höhepunkt

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
Climax ist vor allem ein Film für die Sinne, die Augen, die Ohren. 90 Minuten, die nicht nur für die Figuren, sondern auf ihre Weise auch für den Zuschauer zu einem Drogentrip werden. Tanz, Ekstase, Leidenschaft, Emotionen... All das köchelt bis zum Höhepunkt vor sich hin. S...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?