Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Das Boot

News Details Reviews Trailer Galerie
Internationaler Cast an Bord

"Das Boot": Dreharbeiten zur Eventserie abgeschlossen

"Das Boot": Dreharbeiten zur Eventserie abgeschlossen
5 Kommentare - Di, 20.02.2018 von N. Sälzle
Mit der Eventserie "Das Boot" soll der Klassiker ein weiteres Mal neu aufleben. Die Dreharbeiten mit internationalem Cast sind nun abgeschlossen.
"Das Boot": Dreharbeiten zur Eventserie abgeschlossen

Mit Das Boot haben Bavaria Fiction, Sky Deutschland und Sonar Entertainment ihre Kräfte gebündelt und in den vergangenen Wochen das gefeierte Material zu neuem Leben erweckt. Auf Malta gingen nun die Dreharbeiten zu der Eventserie zu Ende, für die in einem Wasserbecken aber auch auf dem offenen Meer gedreht wurde.

Für die Produktion wurde ein internationaler Cast aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA zusammengetrommelt, der unter anderem aus Vicky Krieps (Der seidene Faden), Tom Wlaschiha, Lizzy Caplan (Masters of Sex), Rick Okon (Tatort), August Wittgenstein (The Crown), Vincent Kartheiser (Mad Men), James D’Arcy, Thierry Frémont (Juste un regard), Rainer Bock (Inglourious Basterds), Leonard Scheicher (Finsterworld), Robert Stadlober (Sommersturm), Franz Dinda (Die Wolke) und Stefan Konarske (Der junge Karl Marx) besteht.

Jetzt bei Amazon shoppen und MJ supporten
KaufenKaufenKaufenKaufenKaufen

In seiner Erzählung gilt Das Boot als von dem von Wolfgang Petersen inszenierten Film inspiriert und deutliche Parallelen lassen sich natürlich nicht ausschließen. Die Serie beginnt daher im Herbst 1942, als der U-Boot-Krieg im Zweiten Weltkrieg immer brutaler wird. Zu dieser Zeit ist die U-612 bereit, im besetzten Frankreich ihre Jungfernfahrt zu unternehmen.

Als wäre das Kriegstreiben noch nicht schlimm genug, leidet die Besatzung bald unter den klaustrophobischen Bedingungen an Bord und wird körperlich wie auch psychisch auf eine harte Probe gestellt. Aufkommende Spannungen sorgen für manchen Zweifel an der Loyalität diverser Besatzungsmitglieder.

Gleichzeitig wird Simone Strasser (Krieps) im Hafen von La Rochelles vor entscheidende Fragen gestellt, befindet sie sich in ihrem Zugehörigkeitsgefühl Deutschlands, der Résistance und einer verbotenen Liebe hin- und hergerissen.

Quelle: Sky Deutschland
Erfahre mehr: #Drama
Interessante Meldungen
Aktuelle News
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
5 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.02.2018 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.241 | Reviews: 32 | Hüte: 193

Zombiehunter:

Fühle mich mal angesprochen :-) In den seltensten Fällen sage ich zu Remakes im Vorfeld, dass sie unbenötigt werden. Wer hier mitliest, wird sehen, dass ich sogar bei Ben Hur oder Scarface (beides im Übrigen selbst auch Remakes) interessiert an den jeweiligen Remakes war und bin. Selbst Total Recall oder Robocop (letzterer auch wirklich gut) war ich nicht dagegen. Und sogar bei deutschen Filmen habe ich eigentlich nichts gegen irgendwelche Remakes, Dr Mabuse, Nibelungen, das Indische Grabmal, Die Brücke usw. Ich habe vor einigen Jahren hier mal eine sehr ausführliche Top-Liste mit über 300 Titeln Remake vs Original verfasst (und nie wieder angefasst, da es schon sehr viel Arbeit war und ich derzeit wenig Muße an einer Fortführung spüre), wo manchmal durchaus das Remake auch besser abschneidet:

https://www.moviejones.de/toplisten/51/original-vs-remake-p1.html

Aber meine Erfahrung mit diesen ganzen aktuellen Remakes zeigt mir doch, dass manches besser unangerührt bliebe. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen höchstens guter Mittelmass, und manchmal ist selbst das für so einen großartigen Stoff sehr ärgerlich. Wenn man beispielsweise Unforgiven als ähnlich großen Klassiker sieht und dann das japanische Remake, welches durchaus neue Facetten hinzufügt, und als eigenständiger Film durchaus brauchbar ist, aber dann den tatsächlichen Vergleich mit dem Eastwood-Überfilm angeht, dann kann der Film nur verlieren.

Ursprünglich hatte ich es auch so verstanden, dass es sich bei dem Projekt um eine Fortsetzung handeln würde, wogegen ich prinzipiell nichts gehabt hätte (Scarlett funktioniert ja auch irgendwie als Fortsetzung von Gone with the Wind), aber wenn hier die Originalstory nochmal aufgewärmt wird, und das als satter Mehrteiler mit einer auch noch aufgesetzten Liebesgeschichte, stehe ich dem erst mal ablehnend gegenüber.

Nicht dass ich keinen Blick riskieren würde. Bei Battlestar Galactica war ich auch der Meinung, dass die Welt das nicht wirklich braucht und dann kam was richtig Geniales bei rum. Also ich kann mich durchaus irren, dann gestehe ich das auch ein. Aber bis dahin -

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
20.02.2018 17:08 Uhr | Editiert am 20.02.2018 - 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.182 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Das Boot ist auch der Klassiker des deutschen Kino schlechthin. Jedes Mal, wenn er im TV läuft (Gott sei Dank auf einem öffentlich-rechtlichen bzw. arte, also ohne Werbung) und ich zufällig hin schalte, dann ist es egal, ob es viertel nach acht ist oder viertel nach zehn und der dann gerade erst anfängt...ich bleib daran hängen. Egal, wie oft ich ihn schon gesehen habe

Aber trotzdem bin ich gespannt darauf. Vielleicht wird das was. Vielleicht auch nicht. Wenn nicht, dann wird es halt nicht mehr gesehen. So einfach ist das.

Man kann erst sagen, ob es ein Remake ist, das die Welt nicht braucht, wenn man rein geschaut hat. Ich hoffe nur, dass man nicht zu sehr versucht, ein auf Hollywood zu machen.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
20.02.2018 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.299 | Reviews: 23 | Hüte: 179

Ich halte DAS BOOT von Wolfgang Petersen für DIE BESTE deutsche Produktion aller Zeiten. METROPOLIS lasse ich bewusst außen vor, obwohl ich diesen auch sehr schätze. Ferner das Schauspiel + die Handlung + die Inszenierung empfand ich immer als wahrlich packend, weil es mir unverfälscht vorkam.

Ferner, das Remake wird wohl kaum die Musik von Klaus Doldinger nutzen. Und selbst wenn ohne das damalige Cast ist es nur ein Remake. Ein Remake den ich gerne eine Chance gebe, doch die Skepsis überwiegt.



Diese Musik ist nicht ersetzbar! Punkt aus! Fertig!

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
ono : : Moviejones-Fan
20.02.2018 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.18 | Posts: 27 | Reviews: 0 | Hüte: 0

bin definitiv gespannt darauf was man uns hier zeigen wird..

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.02.2018 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.241 | Reviews: 32 | Hüte: 193

Hört sich für mich nach einem Remake der Sorte "Braucht die Welt nicht wirklich" an, genauso wie Remakes zu "The Prisoner" oder "Roots" -> wird sicherlich sein Publikum finden, aber das Boot hat ja schon eine mehr als spektakuläre Serie zu bieten mit der Creme-de-la-Creme des deutschen Schauspiels.

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema