Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Spider-Man - Far from Home

News Details Kritik Trailer Galerie
Tom Holland im Spider-Verse?

Fast dabei: Dieser Avenger in "Spider-Man - Far from Home"! (Update)

Fast dabei: Dieser Avenger in "Spider-Man - Far from Home"! (Update)
0 Kommentare - Mo, 01.07.2019 von R. Lukas
Wie steht es bei "Spider-Man - Far from Home" denn mit entfallenen Szenen? Wie gehen die Wiedergekehrten mit ihrer neuen Situation um? Wie kommt es, dass ein prominenter Cameo verworfen wurde?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Fast dabei: Dieser Avenger in "Spider-Man - Far from Home"!

++ Update vom 01.07.2019: Anthony Mackie gibt augenscheinlich Tom Holland die Schuld daran, dass aus seinem Auftritt in Spider-Man - Far from Home nichts geworden ist, während Jake Gyllenhaal mit Mysterio-Fischglas auf dem Kopf dem Nach-der-Premiere-Blues verfällt. Unten ihre jeweiligen Social-Media-Postings. Vier Vintage-Poster von Regal Cinemas setzen die einzelnen Reiseziele hübsch in Szene.

++ News vom 28.06.2019: Bevor man diese News liest, empfiehlt es sich sehr, Avengers - Endgame bereits gesehen zu haben, damit man sich nachher nicht gespoilert fühlt. Und Spider-Man - A New Universe vielleicht auch, wobei der Spoiler da nicht ganz so dramatisch ist.

Tom Holland verriet nämlich, dass er mal in dem Animationsfilm auftauchen sollte, als ein weiterer Peter Parker. Es sei eine Szene auf einem Bahnhof oder so gewesen, eine Art Easter Egg. Er habe durch den Hintergrund laufen und "Hey, Kid" oder so was sagen sollen. Das sei jedoch nie passiert, was ihm das Herz breche. Holland könnte die verworfene Szene meinen, in der auch die beiden früheren Live-Action-Spideys, Tobey Maguire und Andrew Garfield, einen Cameo haben sollten, aber es klingt eher nicht danach.

Apropos entfallene Szene: Die aus den Spider-Man - Far from Home-Trailern, in der Peter Parker im Iron-Spider-Anzug in einem feinen Restaurant gegen böse Buben kämpft, hat es nicht in die finale Fassung des Films geschafft. Regisseur Jon Watts erklärt, warum: Es sei eine sehr spaßige Szene gewesen, aber sie habe die Story nicht wirklich vorangebracht und man habe die Kids einfach so schnell wie möglich nach Europa bringen wollen. Wir werden diese Szene jedoch noch zu sehen bekommen - später. Zusammen mit ein paar anderen soll sie zu einem Kurzfilm namens "Peter’s To-Do List" zusammengefasst werden, sagt Watts. Es seien alle die Sachen, die Peter noch erledigen müsse, bevor er seine Reise antrete. Ein eigener kleiner Kurzfilm, den man auf die Blu-ray packen werde. Überhaupt gebe es einige gute entfallene Szenen.

Peter will den Trip auch nutzen, um seiner Flamme MJ näherzukommen, die genau wie er selbst, Ned (Jacob Batalon) und Flash (Tony Revolori) weggeschnippt wurde und fünf Jahre lang verschwunden war. So sieht Darstellerin Zendaya die Sache: Der "Snap" versetze ihre Charaktere in eine spezielle Lage, denn jetzt, da sie wiedergekommen seien und die Welt sich verändert habe, müssen sie sich alle ein bisschen mehr aufeinander verlassen, da sie nun die Sonderlinge seien. Nach dieser Erfahrung müssen sie quasi aufeinander vertrauen, was cool sei. In Spider-Man - Homecoming habe man natürlich nicht allzu viel von MJ sehen können. Sie sei ein sehr reservierter, sarkastischer Charakter gewesen, und in Spider-Man - Far from Home werde man erfahren, warum sie diesen Schutz um sich errichtet hat. Man werde sie langsam ein klein wenig auftauen sehen.

Wen man in Spider-Man - Far from Home nicht sehen wird, das ist Anthony Mackie als Sam Wilson aka Falcon - oder jetzt Captain America. Beinahe wäre es aber anders gekommen. Man habe kurzzeitig darüber gesprochen, Falcon am Ende als Captain America auftreten zu lassen, wie er das Team (die Avengers) anführe und vielleicht um einen Gefallen bitte, erzählt der ausführende Produzent Eric Hauserman Carroll. Allerdings sei es ihnen für die Handlung dieses Films auch wichtig gewesen, dass keine anderen Avengers zur Verfügung stehen, sodass Peter vortreten und es selbst machen müsste. Mit Jake Gyllenhaals Mysterio als neuem Partner, versteht sich.

Marvel Studios-Präsident Kevin Feige ergänzt: Letztlich sei Spider-Man - Far from Home Spider-Mans Reise, ob nun irgendwelche anderen Helden darin vorkommen oder nicht. Alles drehe sich darum, dass Peter sich der Herausforderung stellt und aus dem Schatten tritt, nicht nur dem von Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.), sondern generell dem der Avengers. Denn er sei ja Spider-Man und brauche nicht im Schatten der Avengers zu stehen. Daher genügten Nick Fury (Samuel L. Jackson), Maria Hill (Cobie Smulders), Happy Hogan (Jon Favreau) und Tonys emotionale Präsenz (für Holland der Onkel Ben des Marvel Cinematic Universe). Man werde es hören, verspricht Feige, er frage nach Thor (Chris Hemsworth), nach Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) und Captain Marvel (Brie Larson).

Ursprünglich hatte sich Mackie übrigens für eine ganz andere Rolle beworben: Er wollte den Mandarin in Iron Man 3 spielen, den dann ja Ben Kingsley spielte (mehr oder weniger...). Seine Probeaufnahmen führten aber zu einem Mittagessen mit den kreativen Köpfen hinter dem MCU, darunter Co-Regisseur Joe Russo und Produzent Nate Moore, und zu seinem Falcon-Debüt in The Return of the First Avenger.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Post Spider-Man premiere blues. #spidermanfarfromhome

Ein Beitrag geteilt von Jake Gyllenhaal (@jakegyllenhaal) am

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Unterstütze MJ
Quelle: ComicBook.com
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?