Anzeige
Anzeige
Anzeige

Grimm

News Details Reviews Trailer Galerie
Grimm

Review Ep. 1-3 von "Grimm" Staffel 1: Ermittler in zwei Welten + Bildergalerie

Review Ep. 1-3 von "Grimm" Staffel 1: Ermittler in zwei Welten + Bildergalerie
4 Kommentare - Mo, 04.03.2013 von S. Spichala
NBCs düstere Mysteryserie "Grimm" startete bei VOX mit sehr guten Quoten - einen natürlich Spoiler nicht vermeiden könnenden Einblick in die ersten drei Episoden gibt euch unsere Review.

Das Wandeln in zwei Welten wie auch düstere Märchenverfilmungen sind sowohl auf der Leinwand als auch im TV gerade trendy, kein Wunder also, dass es nach der düsteren Märchenserie Once Upon a Time - Es war einmal... auch NBCs Grimm nach Deutschland schaffte - am 18. Februar ging mit sehr guten Quoten bei VOX die Pilotfolge in Spielfilmlänge an den Start.

Die ebenfalls in der modernen Welt spielende US-Serie braucht allerdings kein Tor in die zweite Welt, sondern nur den grimmschen Blick - denn mit diesem kann Detective Nick Burkhardt (David Giuntoli, Privileged) aus Portland, Oregon die mythischen Wesen, die nicht nur aus Grimms Märchen, sondern aus Mythen und Legenden der ganzen Welt stammen, erkennen.

Die Pilotfolge von Grimm thematisierte jedoch einen grimmschen Klassiker: "Rotkäppchen". Dem Wolfswesen fiel zuerst eine Joggerin mit rotem Sweatshirt zum Opfer, dann entführte das böse Märchenwesen ein kleines Mädchen, das ebenfalls Rot trug - die Art und Weise, nämlich auf dem Weg zur Schule geschnappt und dann in einen Kellerraum gesperrt, erinnert makabererweise an Natascha Kampuschs Geschichte, derzeit zu sehen im Kinofilm 3096 Tage.

Als Nick und sein Partner wie auch bester Freund Detective Hank Griffin (Russell Hornsby, In Treatment - Der Therapeut) zum Fundort der bestialisch verstümmelten Leiche der Joggerin zitiert werden, ahnt Nick noch nichts von seinen grimmschen Fähigkeiten, ist aber unter den Kollegen als verdammt schneller und treffsicherer Profiler bekannt. Doch schon bald beginnt er die ersten seltsamen Halluzinationen zu haben, das hübsche Gesicht einer Blondine verzerrt sich im nächsten Augenblick in eine gruselige Fratze - weitere Erscheinungen folgen.

Aufklärung bringt seine wie aus dem Nichts samt altem Campingwagen auftauchende Tante Marie (Kate Burton), die nicht mehr lange zu leben hat und ihm offenbart, dass er der letzte "Grimm" sei einer Generation von Wächtern, die dazu berufen sind, die bösen Märchenwesen zu erkennen und für ihre bösen Taten zu bestrafen. Woher diese Gabe stammt und warum böse mythische Wesen die Welt unsicher machen, bleibt offen - das wird vielleicht noch im Verlauf der Serie geklärt. Zudem rät ihm Marie, sich von seiner Freundin Juliette (Bitsie Tulloch) zu trennen, denn an seiner Seite sei sie in Gefahr, und drückt ihm noch einen mysteriösen Schlüssel in die Hand, den er niemals verlieren dürfe...

Jedenfalls hat Nick die Gabe, nicht zu ändern, und muss seine Aufgabe annehmen - zwangsläufig, denn ein kleines Mädchen ist verschwunden und wahrscheinlich das Opfer eines bösen Wolfswesens, eines sogenannten "Blutbad", geworden. Bevor Nick seine Tante weiter ausfragen kann, wird diese von einem Unbekannten mit einer Sense attackiert, einem Mitglied der geheimen Organisation der Grimm-Killer, und landet im Krankenhaus. Solchermaßen auf sich gestellt hilft ihm nur das alte Buch der Tante weiter, das sich in ihrem Wohnwagen befindet, den besser kein böses Märchenwesen finden sollte, warnt Tante Marie. 

Tatsächlich stößt Nick recht bald schon auf einen Blutbad, doch entpuppt sich dieser nicht als Täter, sondern Abstinenzler - ein bisschen Yoga und gesunde Ernährung, möglichst nichts Rotes Anschauen - so lebt es sich recht brav, erklärt Monroe (Silas Weir Mitchell). Mit seiner Hilfe ist bald auch der böse Blutbad gefunden und die Geschichte endet, nachdem Nick noch seinen Partner Hank hinzuruft, der ihm "einfach vertrauen" solle, mit einem runden Showdown: hörte die Joggerin zu Beginn Eurythmics "Sweet Dreams" per iPod, kommt der Showdown passend untermalt mit Marilyn Mansons "Sweet Dreams" daher.

Doch das ist noch nicht ganz das Ende - denn Nick erwischt im Krankenhaus die Blondine, die er zuvor schon mit verzerrtem Gesicht gesehen hatte, dabei, wie diese seiner derweil komatösen Tante eine Injektion verpassen will - er hindert sie daran, bekommt dafür aber selbst die Spritze ab. Die Blondine entkommt und steigt zu Captain Renard (Sasha Roiz) ins Auto - Nicks Chef! 

In der nächsten Folge "Bärenfalle" (Originaltitel: "Bears Will Be Bears") bekommt es Nick mit einem alten mythischen Bärenkult zu tun, beruhend auf dem Märchen "Goldlöckchen und die drei Bären". Nachdem ein Pärchen aus Spaß in das abgelegene Haus der mythischen Bärenwesen eingebrochen ist, verschwindet darin der Freund der jungen blond gelockten Frau, die es noch hinaus schafft, ohne tatsächlich mitzubekommen, was mit ihrem Freund geschehen ist. Die aus dem Haus dringenden Kampfgeräusche lassen sie aber das Schlimmste vermuten.

Besorgt um ihren Freund Rocky (Alexander Mendeluck) sitzt die junge Frau, Gilda (Amy Gumenick), recht bald vor Nick, beichtet den Einbruch und bittet um Nachforschungen zum Verbleib ihres Freundes. Nick und Hank verhören die Besitzer, das Ehepaar Rabe, finden aber außer okkulten Objekten der sich als Sammler ausgebenden Hausbesitzer nichts Verdächtiges. Doch dann tauchen Sohn Barry und seine zwei Freunde auf - und Nick sieht, wie sich das Gesicht von Barry kurz in eine Bärenfratze verwandelt.

Wenig später offenbart sich in Abwesenheit seiner Frau auch ihr Ehemann Nick als sogenannter "Jägerbar" und erklärt ihm, dass der verschollene Freund der Einbrecherin eventuell die zu jagende "Beute" eines Initiationsritus, die Roh-Hatz, für Barry und seine Freunde werden könnte - eine für die Beute tödliche Tradition, die Frank Rabe als in der Moderne lebender ablehnt, seine Frau aber scheinbar heimlich immer noch aufrecht erhält... wie es ausgeht, verraten wir an dieser Stelle mal nicht.

In der dritten Folge "Bienenkönigin" (Originaltitel: "Beeware"), übrigens die erste, die im deutschen Episoden-Titel den adaptierten Märchentitel übernimmt, kommt Nick einer mythischen Bienenkönigin, einer "Mellifer", auf die Spur, die mittels Injektion einer hohen Dosis Bienengift zwei sich als Hexenbiester herausstellende Frauen ermordet hat - die Hexenbiester erkennt Nick, wie er aus dem alten Buch lernt, an einem Mal unter ihrer Zunge. Überraschend wird das Hexenbiest, das seine Tante umbringen wollte, nun sein Schützling - die dritte im Bunde, auf die es die Bienenkönigin aus noch zu ermittelnden Gründen abgesehen hat. Denn das Hexenbiest, Adalind Schade (Claire Coffee), schweigt sich über die Gründe aus.

Nick will der mörderischen Königin, die er mit der Hilfe von Monroe als Melissa Wincroft (Nana Visitor) identifiziert, eine Falle stellen, also gehen Hank und eine Polizistin in Adalinds Apartment, während er und Adalind sich in einem Hotelzimmer verstecken. Doch der Bienenschwarm von Melissa findet schnell ihren wahren Aufenthalt heraus. Es kommt zum Showdown, bei dem Nick sich entscheiden muss, auf wen er seine Waffe richtet - auf das Hexenbiest, das er als Cop und laut Chefansage jedoch schützen muss, oder auf die Mellifer, die aber das Hexenbiest als die wirklich Böse hinzustellen versucht - und ihn zudem warnt, dass etwas noch viel Böseres kommen werde, das hinter ihm her sei... wie entscheidet Nick sich wohl?

In den USA wartet man derzeit auf die zweite Hälfte der Staffel 2 von Grimm, die am 8. März bei NBC an den Start geht.

Wir können die vierte Grimm-Folge "Ziegendämon" (Originaltitel: "Lonelyhearts"), in der Grimms "Blaubart" adaptiert wird, heute Abend um 21.15 Uhr bei VOX sehen.

Hier für euch der US-Teaser zum Reinschnuppern sowie Poster zur Serie und schon einmal Staffel 1-Szenenbilder in unserer Bildergalerie - dazu einfach aufs Bild unter dem Teaser klicken, das führt euch zur Galerie.

Quelle: YouTube
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
ION : : Moviejones-Fan
04.03.2013 17:47 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.10 | Posts: 1.225 | Reviews: 0 | Hüte: 11
Ich kann jetzt eher weniger mit Grimm anfangen. Hab die ersten 3 Folgen gesehen und habs mir besser vor gestellt. Grimm ist so eine Serie die man gucken kann wenn grad nix anderes kommt. Leider kein zweites Supernatural.
Avatar
mandarine : : Fruchtvampir
04.03.2013 17:33 Uhr
0
Dabei seit: 10.09.11 | Posts: 1.292 | Reviews: 0 | Hüte: 22
Ich finde die Serie auch klasse, und Gott, ich liebe Monroe laughing

"...hörte die Joggerin zu Beginn Eurythmics "Sweet Dreams" per iPod, kommt der Showdown passend untermalt mit Marilyn Mansons "Sweet Dreams" daher."
Ja, ganz toll, jetzt hab ich seit vor 2 Wochen ständig eine der beiden Versionen als Ohrwurm im Kopf! ;D
Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
04.03.2013 11:47 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.902 | Reviews: 27 | Hüte: 46
Ich finde die Serie super und ich habe mich sogar ein zweimal erschreckt, was bei mir sehr selten vorkommt.
Allerdings habe ich irgendwo gelesen, dass die Effekte "Hollywood"-Niveau erreichen sollten. na klar, wenn man die Effekte mit dem Hollywood vor zehn Jahren oder noch früher vergleicht. Man sieht einfach, dass es Effekte sind, dass CGI im Spiel ist und sobald es so stark ist, sollte man die Effekte wirklich nicht in den Himmel loben.
Ansonsten finde ich es sehr spannend und werde weiter verfolgen, was sich da an Verschwörungen und Verwicklungen offenbart wink

Que la loi soit avec toi!

Avatar
hekra : : Moviejones-Fan
04.03.2013 10:03 Uhr | Editiert am 04.03.2013 - 15:08 Uhr
0
Dabei seit: 18.07.12 | Posts: 1.382 | Reviews: 0 | Hüte: 17
ich habe bisher alle 3 folgen gesehen und finde sie nicht schlecht, aber auch nicht überragend.
zudem ist mMn die knapp 1 stunde laufzeit pro folge etwas zu lang - dafür ist die serie (bis jetzt zumindest) in meinen augen nicht spannend genug.
ganz großer kritikpunkt sind die masken/kostüme der märchen bzw. mythologischen figuren, die sehen leider fast alle eher lächerlich aus.
Forum Neues Thema
AnzeigeN