Anzeige
Anzeige
Anzeige

Star Wars - The Mandalorian

News Details Reviews Trailer Galerie
Showdown im "The Mandalorian"-Finale

Review "The Mandalorian"-Finale: Ep. 8 "Redemption" - The Clan of Two

Review "The Mandalorian"-Finale: Ep. 8 "Redemption" - The Clan of Two
1 Kommentar - Fr, 27.12.2019 von S. Spichala
Nach dem fetten Cliffhanger bot das "Star Wars - The Mandalorian"-Finale eine epische und actionreiche Auflösung - nicht ohne Tragik, aber auch mit Humor. Hier, wie alles ausging.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Wir erinnern uns, zwei Biker Scouts hatten sich Baby Yoda geschnappt, während Mando (Pedro Pascal), Cara (Gina Carano) und Greef Karga (Carl Weathers) festsitzen, umzingelt von massig Sturmtrupplern, die von Moff Gideon (Giancarlo Esposito) angeführt werden. Der Einstieg ins Finale von Star Wars - The Mandalorian mit Episode 8 "Redemption" ist ziemlich witzig: Man sieht die beiden Trooper, die sich Baby Yoda geschnappt haben und nun an einem Treffpunkt auf die Übergabe ihrer Beute warten.

Neben einem schrägen Dialog, der sich um die Behandlung der Beute dreht, verteiben sich die beiden die Wartezeit zudem mit im Grunde Dosenschießen, wobei sie sich so treffsicher präsentieren, wie man es aus der Star Wars-Saga kennt - nicht ein einziges Mal treffen sie das Ziel. Sie bleiben nicht lange allein, denn es erscheint ein unerwarteter Besuch: IG-11 (Taika Waititi) taucht auf und mimt den Held der Stunde! Er wird letztlich auch der Held des Finales sein, vorerst aber rettet er schon einmal Baby Yoda und bringt ihn sicher zu Mando & Co. zurück.

Wiedervereint sitzen sie im Star Wars - The Mandalorian-Finale aber dennoch immer noch umzingelt fest und Moff Gideon lässt auch noch eine imposante Kanone anschleppen, von der er sagt, dass das Vorläufermodell Mando vertraut sein dürfte - und nennt zudem Mandos Namen, Dinn Jaren! Damit hat er nun offiziell tatsächlich den Namen, welchen Pedro Pascal schon zuvor in einem Interview verraten hatte. Ein Flashback folgt, der die bereits bekannte Kriegsszenerie aus seiner Kindheit etwas ausführlicher zeigt und dabei offenbart, wie er als kleiner Junge von einem Mandalorianer gerettet und mitgenommen wurde.

Moff Gideon gibt der Gruppe bis zum Einbruch der Nacht Zeit, sich freiwillig zu ergeben und Baby Yoda auszuliefern. Natürlich sitzen sie nicht untätig rum, flott wird ein Fluchtplan erdacht - der läuft dann nicht ganz so ab wie geplant, bietet aber reichlich Action und wieder einmal eine Macht-Übung für Baby Yoda um seinen Ziehvater zu retten. Dennoch ist letzterer verletzt und will eigentlich zurückgelassen werden, doch auch hier hat IG-11 die erste Notversorgung parat.

Zusammen fliehen sie und erreichen zuerst den Gildestützpunkt - doch auch dort hat Moff Gideon schon gewütet, nur noch die Schmiedin hält dort die Stellung. Sie sorgt nicht nur für Mandos nächstes Upgrade, das ihm das Fliegen ermöglicht, er erhält auch sein Clanabzeichen: The Clan of Two. Denn so, wie einst er selbst als Findling aufgezogen wurde, sei er nun offiziell Baby Yodas Ziehvater, bis er diesen mit seinesgleichen wiedervereint habe. Mandos Mission ist also nun, die Herkunft der Spezies seines Findlings herauszufinden und ihn zu ihnen zu bringen. Und ihn bis dahin auch als Mandalorianer zu trainieren!

Sie versuchen unerkannt über einen unterirdischen Lavafluss voranzukommen, doch am Ende des Tunnels werden sie von Sturmtrupplern erwartet. Die Lage scheint gegen diese Übermacht aussichtslos zu sein, doch IG-11 offeriert schließlich einen Plan, der alle retten könnte - wir spoilern euch nicht, ob und wie genau er umgesetzt wird, jedoch ist diese Actionsequenz noch nicht das Ende der Folge. Eine Begegnung mit Moff Gideon folgt später noch einmal und bietet einen Showdown, bei dem Mando sein Upgrade einsetzen kann und muss.

Der Abschluss des Finales von Star Wars - The Mandalorian bietet jedenfalls einige fulminante und emotionale Showdown-Sequenzen, wie man sich denken kann, endet alles damit, dass Mando zu seiner Mission aufbricht, Baby Yoda zu seinesgleichen zu bringen - ob allein oder in Begleitung, das spoilern wir euch nicht. Ein tolles und rundes Finale, das nicht vor Tragik zurückscheut, aber dennoch ohne allzu fetten Cliffhanger mit jedoch noch einer kleinen, nicht ganz unerwarteten Überraschung samt nicht erwartetem coolen zuvor nur animiert bekannten "Beiwerk" die erste Staffel toll zuende bringt und die Basis für die nächste legt. Staffel 2 ist von Disney+ bekanntlich schon bestellt, wir freuen uns darauf! Sie soll im Herbst 2020 dort online gehen.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
05.05.2020 15:22 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.599 | Reviews: 0 | Hüte: 57

Ich will nicht Klugschei$en, aber Mandos Name schreibt sich laut Internetz so: "Din Djarin" tongue-out

"Und ihn bis dahin auch als Mandalorianer zu trainieren"

Yodas Rasse altert ja scheinbar sehr langsam. "Baby Yoda" ist ja bereits 50 (laut Serie). Mando würde ich wohl auf ca. 30-35 einschätzen.
Um Baby Yoda nun tatsächlich etwas beibringen zu können und ihm den Weg der Mandalorianer zu zeigen, müssten ja wahrscheinlich nochmal mindestens 50 Jahre vergehen, bis dieser "Aufnahmefähig" für den Lernstoff ist, oder? Dann wäre Mando aber bereits über 80. Irgendwie geht sich das ganze nicht so aus, wie sich die Missionsgeberin das so vorstellt ^^

Forum Neues Thema
Anzeige