AnzeigeN
AnzeigeN

Star Trek - Picard

News Details Reviews Trailer Galerie
Showrunner deutet weitere Abenteuer an

"Star Trek - Picard" Staffel 3: Ehrung alter Serien & nur der Anfang der Reise?

"Star Trek - Picard" Staffel 3: Ehrung alter Serien & nur der Anfang der Reise?
5 Kommentare - Do, 01.12.2022 von N. Sälzle
Könnte "Star Trek - Picard" nur die Tür für weitere Abenteuer geöffnet haben, die die alten Crews zurückbringen? Geschichten über Staffel 3 hinaus schließt Showrunner Terry Matalas jedenfalls nicht aus.

In Star Trek - Picard Staffel 3 kehren ab dem 16. Februar 2023 (USA) neben Patrick Stewart zahlreiche weitere Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert-Darsteller auf die heimischen Bildschirme zurück. Manche waren bereits in Star Trek - Picard Staffel 1 und/oder 2 zu sehen, andere sind brandneu an Bord.

Im Interview mit dem Den of Geek Magazine sprach Star Trek - Picard-Showrunner Terry Matalas darüber, wie bedeutend Star Trek - Picard Staffel 3 für die Fortführung der Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert-Geschichte sei. Wie man am Ende der Staffel erkennen werde, sei die Zeit reif für eine Fortführung einer der Versionen, die man in der Serie etabliert hätte. Es handle sich dann nicht mehr um eine Geschichte, die Picard gewidmet sei, sondern um ein Zeichen dafür, dass die Next Generation am Leben ist und es ihr hervorragend gehe. Ein Türöffner für weitere Geschichten über das Finale von Star Trek - Picard Staffel 3 hinaus?

Matalas deutete dies nur an, betonte allerdings, dass es schwierig sei, den Balanceakt zwischen dem zu meistern, was nur Fanservice sei und was noch die vorangegangenen Abenteuer und Entwicklungen ehre. Deshalb hätte er sich einfach auf all das konzentriert, was ihm am meisten bedeute.

Star Trek - Picard Staffel 3 hätte sich für ihn jedenfalls ganz danach angefühlt, dass die Staffel in das weitere Star Trek-Universum passen müsse. Man wollte neue Wege beschreiten, aber auch die Geschichten und Handlungsbögen fortführen, die vor über 30 Jahren erzählt wurden.

Übrigens sollten sich Fans anderer einstiger Star Trek-Serien nicht außen vor fühlen. Laut Matalas ehre man mit Star Trek - Picard Staffel 3 auch das Erbe von Star Trek - Deep Space Nine und Star Trek - Raumschiff Voyager.

Als Fortführung von Voyager sehe man Star Trek - Picard ja ohnehin, allein schon durch die Integration von Seven of Nine (Jeri Ryan), aber auch DS9-Fans sollen das Gefühl bekommen, gehört und gesehen zu werden. Picard verbinde laut Matalas in so vielerlei Hinsicht die alten Serien mit den heutigen und wenn man sich in dem aktuellen Zeitrahmen bewege, geben es jedenfalls unglaublich viele Möglichkeiten, das zu ehren, was zuvor kam.

Quelle: Trekmovie
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
landtoday : : Moviejones-Fan
11.12.2022 03:12 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.22 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dieser Kommentar ist gesperrt.

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
03.12.2022 22:19 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 594 | Reviews: 0 | Hüte: 18

@Majestix83

Oh, ein Showrunnerwechsel?!

Das ist ne gute News...bleibt aber sicherheitshalber skeptisch.

Geguckt wird die Staffel sowieso! Dafür bin ich doch zu sehr Trekkie...und bei dem Cast.

Muss aber vorher endlich Prodigy gucken, hab da bisher nur den Piloten geguckt. Nicht so gut wie LowerDecks, aber für ne Kinderserie...

Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
03.12.2022 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Das die Next Generation lebt, hat ja bereits Lower Decks für mich gezeigt. Viele gute, kurzweilige Folgen, und häufig scheint auch Gesellschaftskritik durch, da merkt man das echte Fans oder zumindest Leute mit Interesse dabei sind.

@Lethis

Meine Rede genauso hätte ich das auch aufgebaut, zumal man dann mit den Schwerpunkten auch hätte varrieren können, eine Spin-Off Serie könnte parallel zum beispiel in der Föderationspolitik spielen wie zum beispiel versucht wird, die anderen Mitglieder gegen die Klingonen zusammenzuhalten (um deine Story mal aufzugreifen).

Das könnte man dann mit meiner Idee, das die Formwandler des Dominions in die Föderation flüchten, kombinieren (ich finde immer noch das so ein Story-Arc viel Potenzial hätte). Ob die Formwandler dann vor den Klingonen oder einer dritten, neuen Bedrohung (Spezies 8472 z.B.) flüchten, sei erstmal dahin gestellt.

@docturwu1985

Auch wenn ich die zweite Staffel noch schwächer als die erste fand, und mitten drin abgebrochen hatte, würde ich Matalas zumindest noch eine Chance geben, ich meine er ist später zu Staffel 2 gekommen, oder?

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
03.12.2022 03:15 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 594 | Reviews: 0 | Hüte: 18

"Matalas deutete dies nur an, betonte allerdings, dass es schwierig sei, den Balanceakt zwischen dem zu meistern, was nur Fanservice sei und was noch die vorangegangenen Abenteuer und Entwicklungen ehre."

Schade das er sich anscheinend dem FanService verschrieben hat :/

Selbst DIS kann ich noch was abgewinnen, aber PIC ist schon eine Trauerveranstaltung und eine Schande für Patrick Stewart

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
01.12.2022 14:23 Uhr | Editiert am 01.12.2022 - 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.553 | Reviews: 5 | Hüte: 51

Ich predige das jetzt schon seit es Discovery gibt:

Paramount bitte erzählt endlich mal die Geschichte weiter und baut das Universum aus. Gerade jetzt mit der Streaming Plattform würde sich das doch so gut anbieten.

Also macht das, was Star Trek TNG gemacht hat. Indem man eine neue Generation startet und davon weg große Geschichten erzählt mit weiteren Serien. Damals war das DS9 und teilweise Voyager.

Als Fan würde ich mir folgendes wünschen:
Man bringt eine neue Serie mit einer neuen Enterprise und baut darauf weitere Serien aus. Da kann man dann gerne auch Stationen, Planeten usw als Serie erschaffen. Alles spielt parallel und Konflikte haben auf alles eine Auswirkung. Ein guter Showrunner muss da natürlich her.

Und bitte macht nicht in jeder Staffel eine neuen großen Konflikt auf der gleich das ganze Universum zerstört. Das ist so mega nervig in Discovery!

Stellt euch vor die neue Enterprise hat in der ersten Staffel mal ein paar "Monster of the Week" Episoden und die neue Crew kennen zu lernen. Gegen Ende der ersten Staffel kommt vll so ein Cliffhangar wie "Die Klingonen sind zurück und erklären der Förderation den Krieg" (gerne etwas Kreativer sein als das, ist nur ein schnelles Beispiel).
Jetzt wartet jeder auf Staffel 2. Aber nein wenige Monate später kommt die neue Serie über eine Raumstation. Dort geht es direkt weiter. Die Nachricht über die Kriegserklärung ist direkt in Folge 1 und schon muss sich diese Raumstation darauf vorbereiten. Erste kleine Kämpfe gibt es mögicherweise bis zum Ende von Staffel 1. Staffel 2 der Enterprise Serie startet dann direkt mit einer Schlacht und erzählt den Krieg. Staffel 2 der Raumstationserie könnte die Folgen des Krieges erzählen und das Danach.
Parallel dazu könnte man schon die nächste Serie starten. und und und

Wenn man das richtig gut aufbaut kann es das echt werden.

Und bitte macht nicht noch mehr Serien die irgendwo bei TOS rum spielen. Das braucht echt keiner.

Ich hätte da echt mal Bock darauf zu erfahren wie es weiter geht. Picard erzählt ein ganz kleines bisschen was, aber eigentlich gehts da nicht darum und Staffel 2 wurde überhaupt einfach so geschrieben, damit man was eigenen machen kann ohne die Hauptgeschichte weiter zu erzählen.

Forum Neues Thema
AnzeigeY