AnzeigeN
AnzeigeN
Keine typischen Helden

Superhelden mal anders: "Battling Boy" und "Gods and Secrets"

Superhelden mal anders: "Battling Boy" und "Gods and Secrets"
0 Kommentare - Fr, 31.07.2015 von R. Lukas
Weder Marvel noch DC: Paramount kurbelt die eingeschlafene "Battling Boy"-Comicverfilmung an, Adi Shankar ein eigenes und eigenwilliges Superhelden-Projekt.

Superhelden sind zurzeit das Maß aller Dinge und werden es wohl auch noch eine Weile bleiben, besonders die von Marvel und DC Comics. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, sich ihnen filmisch zu nähern. Man kann sich zum Beispiel eine Graphic Novel wie Battling Boy von Eisner-Award-Gewinner Paul Pope zur Hand nehmen.

Genau das haben Brad Pitts Plan B Entertainment und Paramount Pictures 2008 getan, und jetzt wollen sie das Action-Abenteuer wieder aus dem Schlummer reißen. Zum einen mit Patrick Osborne (Oscar für den Disney Animation-Kurzfilm Liebe geht durch den Magen) als Regisseur, für den es neben Nimona schon die zweite Comic-Adaption wird. Zum anderen mit einem neuen Drehbuchautor, der da anknüpfen würde, wo David Gordon Green (Prince Avalanche) und Josh Parkinson (Eastbound & Down) und vor ihnen John Gatins (Real Steel - Stahlharte Gegner) und Alex Tse (Watchmen - Die Wächter) aufgehört haben.

Die Filmversion von Battling Boy soll eher ins Lustige gehen und eine Punkrock-Attitüde haben. Nach dem Tod des legendären Helden und Beschützers Haggard West wird die Welt von Acropolis von schrecklichen Monster und Dämonen befallen. Als Teil seines Initiationsritus muss ein 13-jähriger Halbgott das Land von diesen abscheulichen Bewohnern säubern. Und er muss auch mit seinem arroganten Superhelden-Vater, Haggards rachsüchtiger Tochter Aurora und unkontrollierbaren Kräften klarkommen, die seiner Auswahl an magischen T-Shirts entspringen. Das alles, während er versucht, Horden teuflischer Bestien zu überleben und eine korrupte Stadt zu retten.

Alternativ kann man sich seinen Superheldenfilm auch selbst ausdenken, ohne Comic-Vorlage oder dergleichen. In ihrem Regiedebüt Gods and Secrets wollen Dredd 3D-Produzent Adi Shankar und Stewart Yost die dunkleren Konsequenzen erforschen, die eine Welt voller Superhelden nach sich zieht, sowohl für die Helden selbst als auch für die Leute, die sie beschützen. Das Ziel ist es, frischen Wind ins Superhelden-Genre zu bringen und neue wie alte Comic-Fans zu schocken.

Beim Casting für Gods and Secrets wurden schon erste Erfolge verzeichnet: Kellan Lutz und Jackson Rathbone, die eine gemeinsame Twilight-Vergangenheit haben, marschieren vorneweg, Sharni Vinson (Youre Next), Denise Richards (James Bond - Die Welt ist nicht genug), Jane Seymour (James Bond - Leben und sterben lassen), Alexandra Billings (Transparent), Ex-Wrestler Diamond Dallas Page und Comedian Andy Milonakis nehmen auch teil.

Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeN