Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

I Am Mother

Kritik Details Trailer Galerie News
Die Sci-Fi-Überraschung

I Am Mother Kritik

I Am Mother Kritik
11 Kommentare - 10.07.2019 von Moviejones
Wir haben uns "I Am Mother" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
I Am Mother

Bewertung: 4.5 / 5

Auch wenn die Apokalypse schon oft im Kino ausgebrochen ist, schafft es I Am Mother gekonnt, sich von ähnlichen Werken zu distanzieren. Dabei mag der eine oder andere Twist zwar absehbar sein, die gesamte Handlung ist aber mit vielen Ideen gespickt, so dass sich das Gesamtbild dem Zuschauer wirklich erst am Ende erschließt. I Am Mother ist ein atmosphärisch dichter Science Fiction-Film, von dem wir im Kino gerne mehr erleben würden. Eine originelle Idee, die trotz augenscheinlich bekannter Motive durch und durch kreativ ist und es schafft, den Zuschauer zu überraschen.

I Am Mother Kritik

Nach dem Untergang der Menschheit ist alles, was von der Zivilisation übrig geblieben ist, in einem Bunker verstaut. Ein einzelner Roboter, "Mutter", wacht über die letzten Embryonen, um eines Tages die Welt neu zu bevölkern. Mutter zieht ein einzelnes Mädchen heran, als Test für die Kinder, die folgen sollen. Die Tochter (Clara Rugaard) wächst heran und wird in allen Belangen von Mutter unterrichtet. Doch als eines Tages eine Frau (Hilary Swank) vor den Toren des Bunkers auftaucht, stellt sich für die Tochter die Frage, was wirklich da draußen passiert ist - und ob Mutter immer die Wahrheit sagte...

Trailer zu I Am Mother

Kreative größere Filme, die nicht auf bestehenden Vorlagen basieren, sind selten im Kino geworden und umso erfrischender ist es, dass ein Film wie I Am Mother tatsächlich den Weg in unsere Kinos findet. Man könnte ihn minimalistisch nennen, denn zwei Frauen und ein Roboter sind alles, was in dieser Geschichte zu finden sind. Doch nie stellt sich dem Zuschauer die Frage, ob man diese des Budgets wegen so kompakt und den Cast so klein gehalten hat, denn alles fügt sich zu einem großen Ganzen zusammen. Dabei lastet der größte Teil des Films auf der noch jungen Clara Rugaard, die es gekonnt versteht, den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

Viel Faszination entsteht auch dadurch, dass der Zuschauer über weite Strecken nicht mehr weiß als die Hauptprotagonistin. Zwar kann man sich den einen oder anderen Storytwist nach ein paar ungeschickten Einblendungen zwar schon denken, dennoch ist diese nicht so absehbar, wie der kurze Abriss oben vermuten lässt und immer wieder wird man als Zuschauer auf die Probe gestellt, wem man nun vertrauen würde, wenn Aussagen miteinander kollidieren. Erfrischend dabei, dass auch die Auflösung am Ende sich nicht in Klischees flüchtet, sondern gekonnt den Bogen spannt zu den Samen, die zu Beginn des Films gesät wurden.

Auch wenn nicht jede Idee aus I Am Mother bis zum Ende durchexerziert wird und manch Motiv ruhig etwas mehr Vertiefung vertragen hätte, so kann der Film dennoch auf ganzer Linie überzeugen. Das ist auch einmal mehr das Verdienst von Weta Digital, die Mutter zum Leben erweckt und trotz überschaubarem Budget ein paar eindrucksvolle Szenen erschaffen haben. Dabei zeigt sich einmal mehr, wie sehr Filme an Qualität gewinnen, wenn Trickeffekte effizient eingesetzt werden und Szenen eben nicht im Effektoverkill den Zuschauer überfordern.

I Am Mother richtet sich vor allem an Freunde von Ex Machina oder Moon. Es ist über weite Strecken ein ruhiger Film, der die Spannung aber nicht ignoriert und immer wieder actiongeladene Spitzen produziert, vor allem im letzten Drittel. Dennoch vermeidet man es, alles, was zuvor aufgebaut wurde, über Bord zu werfen, wie es so oft der Fall bei ähnlichen Filmen ist. Während in den USA I Am Mother bereits seit Juni bei Netflix läuft, ist es schön zu sehen, dass hierzulande wirklich der Weg ins Kino geebnet wurde. Der Gang dorthin sollte für SciFi-Fans obligatorisch sein, denn hier hat man wirklich mal wieder das Gefühl, einen wirklich guten Film zu sehen, der überrascht und eigene Wege geht. So etwas muss belohnt werden, bitte mehr davon!

I Am Mother Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Klaus Kritik (Redaktion)

Weihnachtsbote wider Willen

Poster Bild
Kritik vom 09.11.2019 von Moviejones - 0 Kommentare
Netflix präsentiert mit Klaus seinen ersten Animationsfilm als Weihnachtsbescherung, und das mit einem wirklich gelungenen Weihnachtsfilm, der besser nicht in Stimmung bringen könnte. Eine moderne fantastische Weihnachtsgeschichte, die trotz tausender Weihnachtsfilme vor ihm auf frische un...
Kritik lesen »

Last Christmas Kritik (Redaktion)

Von Herzen

Poster Bild
Kritik vom 07.11.2019 von Moviejones - 2 Kommentare
Eigentlich ist Last Christmas ein typischer Kandidat für eine 6 bis 7. Recht seicht, alles etwas überkandidelt, ein bisschen aufgesetzt und zu kunterbunt - aber was genau will man denn zur kommenden Weihnachtszeit sonst? Auf der anderen Seite ist Regisseur Paul Feig ein für seine Verh...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.09.2019 08:36 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.984 | Reviews: 178 | Hüte: 398

@Lehtis

Aber ein Film besteht doch nicht nur aus der Handlung, sondern aus viel mehr...

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
29.09.2019 08:35 Uhr | Editiert am 29.09.2019 - 08:35 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 991 | Reviews: 2 | Hüte: 18

Ich hätte mir den Film gerne angesehen, aber der Trailer hat ja wohl alles gespoilert was man Spoilern kann.

Der Trailer lief im Kino und daher wird man ja gezwungen ihn anzusehen. Diese Marketing Abteilung gehört gefeuert! Am Anfang des Trailers dachte ich mir noch. "der schaut geil aus, will ich sehen"

Am Ende vom Trailer dann: "na toll jetzt brauche ich ihn nicht mehr sehen, weil der Trailer offensichtlich den ganzen Film erzählt."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
11.07.2019 19:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.881 | Reviews: 117 | Hüte: 214

Es gibt so ein paar Perlen, wie z.B. Life, welcher mir damals im Kino völlig entgangen ist. Schön, dass es immer wieder solche Filme gibt und möglicherweise gehört auch I Am Mother dazu. Der Trailer ist für mich aber weiterhin wie ein Schluck Wasser.

Die Kritik lobt zwar den offenbar guten Handlungsaufbau, aber mehr wird soweit ich weiß auch nicht explizit hervorgehoben.

Ich werde dem Film mal eine Chance geben, wobei ich glaube, dass er sehr schnell auch in Deutschland auf Netflix laufen wird.

Avatar
ono : : Moviejones-Fan
11.07.2019 18:03 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.18 | Posts: 54 | Reviews: 0 | Hüte: 4
liest sich gut.Der Film ist definitiv vorgemerkt.
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.07.2019 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.753 | Reviews: 74 | Hüte: 317

Sieht und hört sich sehr interessant an, aber so ganz bin ich noch nicht überzeugt, Moon fand ich richtig gut, aber nur für einmal schauen. Ex Machina war schon ein ganz anderes Kaliber, aber auch den muss ich nicht häufiger sehen, zumal mir die moralische Konsequenz am Ende ein bißchen zuwider gelaufen ist. Aber im Free TV - wo auch immer - sicher was zum Schauen!

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
11.07.2019 14:12 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.658 | Reviews: 37 | Hüte: 166

Juhu, der wird im Kino geschaut!

Avatar
Moviejones : : Das Original
11.07.2019 13:57 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.951 | Reviews: 921 | Hüte: 88

@Lehtis
22. August, wie auch auf der Filmseite zu entnehmen. Und ja, etwas früh aber warum nicht rechtzeitig darüber berichten, wenn der Film gut ist?

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
11.07.2019 13:20 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 991 | Reviews: 2 | Hüte: 18

Wann kommt denn der Film ins Kino?

Stimmt der 13.9.? (Steht so bei meinem Kino)

Wenn ja ist diese Kritik ja etwas sehr früh dran.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
11.07.2019 11:58 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.786 | Reviews: 38 | Hüte: 401

Während in den USA I Am Mother bereits seit Juni bei Netflix läuft, ist es schön zu sehen, dass hierzulande wirklich der Weg ins Kino geebnet wurde.

Das seh ich natürlich komplett anders^^

Für mich bedeutet das nur, dass ich jetzt einfach noch länger warten muss, bis ich ihn auf Netflix sehen werden kann, denn ins Kino geh ich dafür sowieso nicht. Ob sich das, ausgerechnet in Deutschland, für Netflix lohnen wird? Ich weiss es nicht. Ich hoffe jetzt einfach nur, das der Film recht bald auch bei uns auf Netflix verfügbar sein wird.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
11.07.2019 11:41 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.937 | Reviews: 0 | Hüte: 62

Schöne Kritik.

Trailer hatte mich bereits sehr heiß auf das Werk gemacht. Kritik von euch hat nun den Kauf eines Tickets legitimiert

Avatar
Rotschi : : M. Myers
11.07.2019 11:40 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.375 | Reviews: 6 | Hüte: 21

Die Trailer haben mich überzeugt. Genau an gleiche Filme wie ihr sie nennt, musste ich denken. Fazit: tolle Kritik und ein Film abseits des ganzen Krabumms, wird geguckt. wink

Forum Neues Thema