Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

I Am Mother

Kritik Details Trailer Galerie News
Sci-Fi-Kammerspiel vom Feinsten - I Am Mother

I Am Mother Kritik

I Am Mother Kritik
6 Kommentare - 01.09.2019 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "I Am Mother" ist.
I Am Mother

Bewertung: 4.5 / 5

Das hier wird eine spoilerfreie Kurzkritik, da ich denke, je weniger man über den Film im Detail vorab weiß, desto mehr Freude macht er.

Manchmal passiert es eben doch noch, wenn man spontan ins Kino geht und sich nen Film einfach aufgrund einer interessant klingenden Prämisse anschaut:

Trailer zu I Am Mother

I am Mother entpuppt sich unter Regie von Debütant Grant Sputurore als eine von Drehbuchautor Michael Llyod Green wahnsinnig dicht geschriebene Sci-Fi-Perle, die sich im gleichen Film mit Themen wie Coming-Off-Age, Philosophie vs. Religion, Erziehung vs. Charakter, Technologie vs. Natur, Niedergang und Wiederaufbau und etlichen mehr auseinandersetzt. Dabei greift jedes Rad so gekonnt in das jeweils andere, dass das schier perfekte Netz aus Verknüpfungen innerhalb der Geschichte sich erst in den letzten Minuten erschließt und in seiner Gänze erfahrbar wird.

Hauptdarstellerin Clara Rugaard trägt den Film dabei trotz des eher jungen Alters mühelos auf ihren schmalen Schultern und Hillary Swank darf in einer für sie vergleichsweise ungewöhnlichen Rolle glänzen. All das wird zusammengehalten durch wahnsinnig gekonnte Kameraarbeit, die oftmals klar von 2001 - A Space Odyssey oder Alien inspiriert wirkt und gemeinsam mit dem minimalistischen Score eine enorm dichte Atmosphäre erschafft.

Als klassischer Slow-Burn lässt sich der Film Zeit für seine wenigen Figuren, verteilt die Plotpoints gemächlich auf dem Feld und lässt daraus nach und nach mehr Spannung sprießen, bis er sich im Finale entlädt. All das gelingt vorwiegend durch das Zwischenspiel zweier Figuren, von denen eine ein Android namens Mutter, die andere ein Mensch, schlicht betitelt Tochter, ist, die gemeinsam in einer Bunkeranlage nach einer nicht näher definierten "Auslöschung" leben. Hinzu kommt dann noch recht bald eine geheimnisvolle Fremde von außerhalb. Mehr möchte man garnicht verraten, denn im Abspann wird man idealerweise mit ratterndem Kopf dasitzen und sich erstaunt wundern, was man da grade Geniales gesehen hat, während man all das nochmal Revue passieren lässt..

Fazit:

Ohne riesiges Budget, dafür mit einem großartigen Skript, toller Roboter-Designarbeit und viel Einfallsreichtum ausgestattet sorgt I Am Mother beim aufmerksamen Zuschauer für wohlige Befriedigung des inneren Filmfreaks. Viele Versatzstücke des Genres werden hier zu einem frischen und toll inszenierten Erlebnis vermischt, dass einfach funktioniert und packt. Außerdem läd der Film durch die subtile Erzählweise dazu ein, selbst mitzudenken und sich am Ende alles zusammenzureimen, was passiert ist oder impliziert wurde.

Absolut sehenswert und mir persönlich 9/10 Punkte bzw. 4,5/5 Hüte wert!

I Am Mother Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Joker Kritik

Joker - Emotional und dramatisch

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2019 von Raven13 - 3 Kommentare
Nun habe ich mir, mit sehr viel Verspätung, nun doch endlich „Joker“ angesehen. Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Absatz dazu schreiben, aber nun ist es doch etwas mehr geworden. Im folgenden gibt es einige starke Spoiler, aber ich denke, die meisten haben ihn ja ohnehin berei...
Kritik lesen »

Le Mans 66 - Gegen jede Chance Kritik

Batman & Robin im Motorsport

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2019 von TiiN - 9 Kommentare
Le Mans 66 ist ein US amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2019 und wurde von James Mangold inszeniert. Diese Kritik ist spoilerfrei. Nachdem uns Once Upon a Time in Hollywood uns in bereits in die 1960er Jahre geführt hat, erwartet uns ähnliches in Le Mans 66 – Gegen jede Chanc...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
01.09.2019 10:55 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.138 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@sublim77:

Der Film ist irgendwie n Sonderfall, da der in den USA NUR nen Netflixrelease bekam und bloß hier in Europa ne Kinoauswertung so wie ich das verstanden habe. Ich würde fast davon ausgehen, dass der noch vor Weihnachten auf Netflix landet, aber keine Ahnung wie das in dem Fall mit der Distribution ist. Ggfs auch nach dem Kinolauf direkt bei Netflix

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
01.09.2019 10:39 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.808 | Reviews: 38 | Hüte: 408

@ZSSnake:

Okay, dann sag ich mal Danke für die Info und deine interesseweckende Review. Dann bin ich mal gespannt auf den Film. Ist eigentlich bekannt wann der Release von I Am Mother auf Netflix sein wird?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
01.09.2019 10:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.138 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@MB80:

Insbesondere bildsprachlich fühlte ich mich sehr oft an die genannten Filme erinnert, besonders in der ersten Hälfte des Films. Und die sind für mich so ein "bisschen" Gold-Standard was Sci-Fi-Optik angeht. Hier im UCI stand er auch nur noch bis Mittwoch mit je einer Vorstellung am Tag drin, entsprechend musste ich da gestern rein. Kleine aber gekonnte Sci-Fi-Filme sind immer den Blick wert. Moon mit Rockwell war ja auch so n Ding. Hab ihn jedenfalls gemeinsam mit MarieTrin gesehen und wir haben den danach noch locker ne halbe Stunde auf dem Parkplatz diskutiert ^^ Kurzkritik deshalb nur, weil ich hier echt NICHTS vorwegnehmen wollte, da der Film mich persönlich so überrascht hat.

@Raven13

Auch dir danke für die lobenden Worte und ja, dieser limitierte Kinorelease macht es scheinbar nicht so leicht, den sehen zu können. Dabei hat der Film es echt verdient!

@Sublim77:

Ich empfand das Ende gemessen am Verlauf des Films als absolut passend. Es war definitiv keins dieser mega düsteren Enden, das einen mit einem Schlag in die Magengrube rauswirft, aber trotzdem eins das zum Nachdenken anregt. Mehr sage ich jetzt nicht, ich denke das is vage genug, um nur als halber kleiner Spoiler durchzugehen.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
01.09.2019 09:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.161 | Reviews: 24 | Hüte: 82

ZSSnake:

Wie jetzt, Kurzkritik? Aber mit der Erwähnung von 2001 und Alien, sowie der Bezeichnung als "slow burn", hast du bei mir natürlich genau die richtigen Knöpfe gedrückt. Leider spielt der Film bei mir nur noch in einem Kino bis Mittwoch, d.h. ich werde ihn auf jeden Fall verpassen... vorerst.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
01.09.2019 08:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.685 | Reviews: 39 | Hüte: 170

@ ZSSnake

Schöne Kritik! Erst MJ so eine hohe Wertung, jetzt du... ich will den Film unbedingt sehen! Leider läuft er bei mir weder im Cinemaxx noch im Cinestar noch im Nachbarstädtchen. Schade, wo doch sonst jeder Nischenfilm dort immer läuft, auch jetzt gerade laufen dort Filme, die eigentlich weniger Anklang finden, als es "I Am Mother" tun würde.

Naja, muss ich halt auf den Home-Release warten. Freue mich schon drauf!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
01.09.2019 07:55 Uhr | Editiert am 01.09.2019 - 07:55 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 4.808 | Reviews: 38 | Hüte: 408

@ZSSnake:

Deine Wertung ist ja sehr hoch. Ich werde mir den Film anschauen, wenn er auf Netflix erscheint (wovon ja auszugehen ist). Nun gehöre ich ja zur "will am Ende den Helden in den Sonnenuntergang reiten sehen" Fraktion. Will sagen, ich bevorzuge Filme, die mir am Ende einen siegreichen Helden präsentieren. Deine Andeutungen lassen mich vermuten, dass ich hier eventuell keinen Film erwarten sollte, der meiner bevorzugten Sehweise entspricht. Kannst du mir sagen, ob der Film jemandem wie mir gefallen wird? Gerne als Spoiler getarnt. Soll ja niemand mehr zu lesen bekommen, als er will. In diesem Punkt darfst du mich aber gerne spoilern wink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema