Außen hui, innen pfui: Diese Filmposter wollten uns verschaukeln!

So was Freches aber auch

Außen hui, innen pfui: Diese Filmposter wollten uns verschaukeln!

22 Kommentare - Sa, 26.11.2016 von R. Lukas - Der äußere Eindruck kann täuschen, daher empfiehlt es sich, Filme nicht nur nach ihren Postern zu beurteilen. Erst recht, wenn es Plakate wie diese hier sind!

Außen hui, innen pfui: Diese Filmposter wollten uns verschaukeln!
Seite 1Seite 2Seite 3

Idealerweise sollten Filmposter Folgendes leisten: einen möglichst genauen Eindruck davon vermitteln, was einen erwartet, ohne jedoch zu viel zu verraten, und gleichzeitig neugierig machen. Was Poster hingegen nicht tun sollten, ist, uns in die Irre führen oder gar rotzfrech belügen. Zum Beispiel, wenn das, was auf ihnen abgebildet ist, so überhaupt nicht im Film vorkommt. Dann sind Enttäuschungen und Wutausbrüche vorprogrammiert.

Wir haben mal ein paar besonders nette Exemplare herausgesucht und sagen euch natürlich auch, inwiefern diese Plakate falsche Tatsachen vorgaukeln. Alles echte und ernst gemeinte amerikanische Poster fürs amerikanische Publikum, also keine abstrus zusammengestückelten Exoten aus aller Welt, wie man sie zuhauf findet. Was es nur noch umso schlimmer macht... Falls ihr noch andere Lügenplakate auf Lager habt, zögert nicht, uns drauf hinzuweisen!

Fantastic Four

Sagen wir es mal so: Fantastic Four ist nicht der actionreichste aller Superheldenfilme. Erst zum Schluss geht die Post ab, allerdings in recht trister Umgebung und auch nur kurz. Wie bringt man so etwas auf einem Poster spannend rüber? Indem man einfach noch was dazuerfindet! Die Fantastic Four vor einer ramponierten Stadt, Meteoriten schlagen ein, Weltuntergangsstimmung! Wer auf eine Marvels The Avengers-mäßige Endschlacht hofft, wird aber bitter enttäuscht. Es gibt keine, und New York sehen wir nur von drinnen.

Bild 3:Außen hui, innen pfui: Diese Filmposter wollten uns verschaukeln!

In den Straßen der Bronx

Durch den Text wird es noch schlimmer: "Ein liebender Vater kämpft mit dem lokalen Gangsterboss um das Leben seines Sohnes" - also Robert De Niro gegen die Mafia, ist doch cool! Und totaler Quatsch. De Niro hat bei In den Straßen der Bronx nur eine Nebenrolle und der böse aussehende Gangster auf dem Poster ist gar kein richtiger Schurke. Im Gegenteil, er versucht De Niros Sohn (der nie vor einer Explosion wegrennt) vorm Abrutschen in die Kriminalität zu bewahren. Aber lieber auf Nummer sicher gehen und es als Actionfilm verpacken, gelle?

Bild 9:Außen hui, innen pfui: Diese Filmposter wollten uns verschaukeln!

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Bibi & Tina - M?dchen gegen Jungs!Game of Thrones - Staffel 6 [5 DVDs]Ein ganzes halbes Jahr [Blu-ray]Ice Age - Kollision voraus!Pets

Horizont erweitern

Die besten Fantasyfilme aller ZeitenDie besten Filme von Sylvester StalloneFilme, die anfangs mal Sequels waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

22 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MrBond
Moviejones-Fan
Geschlecht | 05.12.2016 | 09:53 Uhr05.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Nun, mein lieber Geist, da hast Du sicher recht. Es tut mir leid, dass Dich das so mitnimmt und auf die Palme bringt. Ich persönlich finde es lediglich interessant, wenn ich von einem Film (den ich mag) erfahre, wo er seine Ideen her hat. Meistens versuche ich auch die Vorlage zu sichten und die Parallelen selbst festzustellen. Dabei kommt bei mir jedoch nie Wut auf - auch wenn der Macher der Kopie nicht offiziell bestätigt, dass er sich den anderen Film als Quell der Ideen vornahm. Ist natürlich schön, wenn ein Regisseur (z.B. Tarantino) direkt sagt, "hey Leute, meine große Inspiration war der und der Film" - auch kann ich mich an eine Preisverleihung (Oscar, oder sowas) erinnern, bei der ein prämierter (berühmter) Filmkomponist sich in seiner Dankesrede bei Mozart und Beethoven bedankte, sinngemäß mit den Worte "Ohne Euch (Mozart, etc.) wären mir diese guten Einfälle nicht gekommen".

Wie gesagt, ich sehe das genauso, wie Du, lieber MD02Geist, aber kann gut damit leben - selbst wenn der Regisseur, Komponist, Kameramann (!) etc. seine Inspirationsquelle nicht offenbart - oder erst, wenn es sowieso schon alle inoffiziell wissen.

Ich kann Dir nur raten, das auch ein wenig lockerer zu sehen. Das ist der Ärger nicht wert, wie ich finde. Keep cool! wink

“To be is to do” — Socrates.
“To do is to be” — Jean-Paul Sartre.
“Do be do be do” — Frank Sinatra.

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 04.12.2016 | 15:04 Uhr04.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 04.12.2016 15:06 Uhr editiert.

@ Bond

"Bei Japanischen Filmen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus... ich glaube, der letzte Film, den aus Japan gesehen habe, war die Realverfilmung von Gantz. Schon lange her - fand ihn aber ganz unterhaltsam. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich Hollywood gerne Ideen aus dem Land der aufgehenden Sonne holt. Genauso holt sich seit einigen Jahren die Deutsche Filmindustrie die Ideen bei Hollywood-Filmen. Schlimm? Ich finde Nein. Wie heißt es so schön? Lieber gut geklaut, als schlecht selbst gemacht. Klar, das hört sich erstmal sehr kriminell an, macht aber bei genauerem Nachdenken Sinn. Zumal sich "klauen/stehlen" natürlich viel schlimmer anhört, als "Persiflage / Hommage". Hier ist klar die Huldigung an das Original im Fokus."

Du hast zwar in einem Ansatz recht, aber was mir einfach tierisch auf die Nerven geht ist einfach das hier über Jahrzehnte keinerlei Huldigung stattfand.

Kein "Danke für die Idee" oder was in der Tat. Es wurde immer so getan als wäre all dies das Werk von Mr. Lucas. Lucas z.B. erst mit Akira Kurosawas Ableben klar gestellt, dass er sich von ihm hat inspieren lassen.

Und das ist einfach nur falsch. Wie Kurosawa selber darüber dachte, dass weiß ich - im Moment - nicht, aber ich empfinde es einfach unverschämt, dass hier nicht richtig verfahren wurde.

Ein anderes Beispiel. Quentin Tarantino ist hier anders. Er nennt die Werke seiner Inspirationen und deren Macher vor und hinter der Kamera beim Namen. Er stellt ganz klar, dass es andere waren, die ihn halfen sein Werk zu schaffen.

Siehe mal KILL BILL als das beste Beispiel. Und im Falle von STAR WARS kam so etwas erst viel zu spät.

Wie gesagt die Debatte um Ideenklau bzw. Inspiration lässt sich ohne Ende führen, aber vielleicht wird dir zumindest jetzt klar MrBond, warum ich in dieser Situation etwas bissig reagiere.

Japanische Titel wurden und werden hier im Westen nur vereinzelt richtig behandelt, es gibt so unssagbar vieles was hier schief lief und noch immer schief läuft. Und Deutschland ist eines der Länder, die führend in diesen negativen Sachen sind.

Falls du meine Kritik zu KAMIKAZE OKINAWA ZERO gelesen haben solltest - hier ein echt krasses Beispiel, wie auch in meinen Text erwähnt. Ein Land wie Deutschland, dass sich gegen den Krieg stellt, zensiert einen Anti-Kriegsspielfilm um 40 Minuten Spielzeit und macht daraus einem Pro-Kriegs-Film.

Bitte erkläre mir was das für ein Unsinn ist! Es gibt keine Antwort darauf, weil die Personen, die das zu verantworten haben entweder nicht mehr leben oder zu alt sind um sich zu errinnern. Ferner ist ja nicht mal bekannt, wer dafür verantwortlich. Ein Rätsel aus der Vergangenheit dessen Auflösung niemals gelingen wird.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
MrBond
Moviejones-Fan
Geschlecht | 04.12.2016 | 14:25 Uhr04.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duke,

Kein Problem. Zum Glück bin ich nicht bei der Telekom wink... aber zugegeben: 1&1 ist auch nicht frei von Störungen.

Um das Videotheken-Thema abzuschließen, hier noch eine traurige Nachricht aus der nächsten größeren Stadt, von mir aus gesehen (gerade mal vor 3 Tagen in der Badischen Zeitung): Freiburgs letzte Videothek macht bald dicht...

@Duke und Geist,

Ich kann zwar kaum etwas zu Thema "wer hat von wem geklaut" bzw. "wer wurde von wem inspiriert" (hört sich schöner an) beitragen, aber es ist wohl eine klare Sache, dass jeder zweite Film durch einen anderen Film, oder ein Buch inspiriert wurde.

Bei Japanischen Filmen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus... ich glaube, der letzte Film, den aus Japan gesehen habe, war die Realverfilmung von Gantz. Schon lange her - fand ihn aber ganz unterhaltsam. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich Hollywood gerne Ideen aus dem Land der aufgehenden Sonne holt. Genauso holt sich seit einigen Jahren die Deutsche Filmindustrie die Ideen bei Hollywood-Filmen. Schlimm? Ich finde Nein. Wie heißt es so schön? Lieber gut geklaut, als schlecht selbst gemacht. Klar, das hört sich erstmal sehr kriminell an, macht aber bei genauerem Nachdenken Sinn. Zumal sich "klauen/stehlen" natürlich viel schlimmer anhört, als "Persiflage / Hommage". Hier ist klar die Huldigung an das Original im Fokus.

Mal noch so nebenbei: Habt ihr euch schon mal dieses Special auf "Schnittberichte" durchgelesen? Es handelt von der Entstehung von Star Wars 1972 bis zur entglültigen Drehbuch-Fassung, die dann 1976 verfilmt wurde. Ist wirklich sehr interessant zu lesen. Da werden wohl zwischen 1972 und 1976 verschiedenste Inspirationen in die Geschichte eingeflossen sein. Und vor allem interessant, wie Namen und Orte, die aus der ursprünglichen verschwanden, später in den Prequels und nun in Epsiode VII wieder Einzug erhielten, wie z.B. der Namen "Mace Windu" und "Starkiller" (es gibt dort auch eine Konzeptzeichnung, des Todessterns, die erstaunlich nach der Starkiller Base aus Ep7 aussieht).

“To be is to do” — Socrates.
“To do is to be” — Jean-Paul Sartre.
“Do be do be do” — Frank Sinatra.

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 03.12.2016 | 13:12 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Duke

schön, dass du dich meldest. Für den Telekom-Ausfall brauchst du nicht entschuldigen. Daran trifft dich keine Schuld.

Zu den angesprochenen Punkten:

Es stimmt die Diskussion um Ideenklau ist endlos, aber ich wollte und werde niemals müde darauf hinzuweisen, dass STAR WARS gerade in seiner filmhistorischen und popkulturellen Position als eines der wichtigesten Werke überhaupt doch eine sehr schludrige Art besitzt mit seinen Quellmaterial umzugehen. Und meine Erfahrungen mit einigen STAR WARS Fans hat mir die Lektion gegeben, dass innerhalb dieses Fandoms Ignoranz auch hier ohne Ende gelebt wird. Sicher jedes Fandom ist nicht perfekt, aber hier sties mir besonders sauer auf.

Und das finde ich absolut nicht in Ordnung. Wo bitte bleibt der Respekt? Auch wenn George Lucas selber mit Kuroawa KAGEMUSHA zu einem Teil mitfinanziert hat, so empfinde ich doch hier eine Art von Großwesier-von-Ich-bin-Unfehlbar-estan-Haltung von Lucas.

Mark Hamill bspw. hat eine viel gesündere Einstellung, denn er lebte ja in Japan für kurze Zeit.

Dein Link. Ja, dies ist der US-Trailer zu genau dem 1959er Film den ich meinte! Klasse! Der Schauspieler, den du sucht heißt oder hieß (keine Ahnung ob er noch lebt) Heinz Bodmer.

Zum Unterthema und deine Verlinkung zu Flash Gordon. Bitte verzeih mir, aber in der Kürze der Zeit konnte ich mich nicht präzisieren. Sicher Flash Gordon kann auch so interpretieren, aber was ich ursprünglich schreiben wollte war dies:

KRIEG IM WELTENRAUM (1959) ist der erste Farbfilm und der erste Post-WWII-Film mit einer Weltraumschlacht in Zweikampf-Manier, direkt übernommen aus den Luftkämpfen wie sie in Europa und über den Pazifik innerhalb des WWII stattfanden. Es wird immer bei Kritiken zu STAR WARS hingewiesen, dass es Verweise auf den WWII gibt. Der Millennium-Falcon hat ja Geschütztürme wie eine B-17 oder B-29. Aber niemand erwähnt bspw. diesen Film.

Zu meinem Post. Dazu hat Nakano nichts verlauten lassen. Vielleicht war es so, aber da Nakano ja auch schon im fortgeschrittenen Alter ist, konnte er sich natürlich nicht alles 100 % errinnern. Er ist wie Haruo Nakajima, Akira Takarada oder Yoshio Tsuchiya einer der letzten Zeugen einer längst vergangenen Ära.

Ferner Tanaka wie Fukuda sind ja schon länger nicht unter den Lebenden dieser Welt. Ich wollte mit meinem Post nur etwas einwerfen, was vielleicht von Interesse hätte sein können.

Zum Schluss. Ich finde es absolut ehrwürdig, dass du dir noch Flash Gordon ansiehst. Ich finde daran ist nichts verwerfliches. Wenn er mal wieder im TV laufen würde, glaube mir, ich wäre einer der ersten der die Aufnahmetaste drückt.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.12.2016 | 01:41 Uhr03.12.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich muß mich hier mal bei Geist und bei Bond bedanken und gleichzeitig entschuldigen. Bedanken. Bei Bond für die Zeitblende der Videotheken und für sein Interesse daran, und bei Geist für die Zeit die er sich genommen hat obwohl er diese kaum besitzt. Entschuldigung dafür das mir durch den Telekom-Abschuss und die MJ Werbeprobleme selten eine Internetverbindung zur Verfügung stand und wenn sie vorhanden war, waren mir natürlich die News wichtiger. Sorry also.

@Bond Es ist echt schade das es bei euch keine Videothek mehr gibt und Ja die fachliche Bezeichnung nennt sich wirklich Videothekar / in. Den groben Werdegang bei meinen Videot. schrieb ich ja schon, hatte aber eine Sache vergessen. Anfangs war dieser unabhängig, schloss sich aber Ende der 80er dann einer Videokette an die ich fiktiv mal Moviethek nenne. Ob diese Kette pleite ging oder nur den Namen änderte oder beides das habe ich vergessen, denn plötzlich hatte "Udo" andere Mitgliedskarten und Monatshefte. Glaube aber er hat die Kette gewechselt weil die erste zuviele Auflagen hatte und forderte (VHS Abnahme und Umsatz) Er hatte dann die Marke Deutscher Videoring und später nannte sich das glaub ich auch mal Videoclub. Ich glaube ich könnte hier noch ewig weiter zu dem Thema posten.

@Geist Du weißt genau ich habe nicht das Fachwissen was Made in Japan betrifft, ob sich Lucas an japanischen Filmen bediente will ich gar nicht anzweifeln, denn man hat ihn bei KdS oft vorgeworfen das er sich an den Na..is und dem III ..eich bedient hatte, was wohl zutreffend ist, aber sein Augenmerkt lag eindeutig mehr auf Asien bzw Japan. Du nennst gerade Krieg im Weltraum. War das nicht der Film der mit einem deutschen alten Schauspieler besetzt war. Sorry muß googeln.... Ok ich lag falsch, du meinst diesen hier...oder?

Kannte ich gar nicht. Geist zwecks Film Ideenklau könnten wir ewig so weitermachen.

KRIEG IM WELTENRAUM (1959). Dieser Film ist filmhistorisch der erste Film wo richtig im Weltraum in Zweikampf-Manier Duell ausgetragen wurden. Und es war nicht STAR WARS der dies tat, auch wenn viele das bis heute behaupten.
Ja und Nein, denn hier sehe ich auch Flash Gordon auch wenn es keine richtigen Weltraumschlachten waren. Oh Gott was bin ich für ein alter Sack das ich mir als Kind sowas angesehen hatte und auch noch richtig gut fand. Klar es ist Kult und Kitsch zugleich.

Nun möchte ich herausrücken warum ich mir eine Frage stellte. Laut den mir zugänglichen Informationen hat SFX Regiesseur von DER GROßE KRIEG DER PLANETEN Teruyoshi Nakano 2002 erzählt, dass Produzent Tomoyuki Tanaka und Regiesseur Jun Fukuda bereits 1977 STAR WARS in Japan gesehen hätten. Das machte mich stutzig, weil eben der Film erst 1978 in Japan in japanischer Synchronisation zu sehen war.Das deswegen von Bedeutung, weil1. Tanaka wie Fukuda selber nicht das Englischen mächtig warenWäre STAR WARS wahrlich schon 1977 in Japan gezeigt worden, dann ohne Synchro. Ich kann dir immer noch nicht folgen. Denn auch wenn Tanaka und Fukuda kein Engl übersetzen konnten, was spricht dagegen das man einen Übersetzer hatte, bzw die Handlung aus dem nicht verständlichen Film heraus sieht? Es war von mir kein Vorwurf das Toho SW kopierte und klar war Lucas sicher auch durch seine eigene Kindheit von solchen japan. Toho Filmen animiert worden um seine Epos SciFi Opera Trilogie zu schreiben, Die Vorwürfe kann man bis ins Undendliche so fortführen. Tarantula und Formicula sind auch solche Beispiele wo ich als Kind sogar schon bemerkte das man hier sich stark an Godzilla orientierte.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 29.11.2016 | 10:06 Uhr29.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 29.11.2016 10:10 Uhr editiert.

@ duke

Danke für deine Rückmeldung. Ja, ich musste nochmal unsere Diskussion nachlesen, denn beruflich wie privat habe ich echt eine Menge um die Ohren. Die "heißeste" Zeit nach Osten hat begonnen.

Privat gesprochen kümmere ich mich gerade um einen anderen sehr guten Freund.

Du fragtest warum mich dies wundert.

Die Sache gestaltet sich ja so. Tohos DER GROßE KRIEG DER PLANETEN ist wie ich schon sagte ein Film der versuchte auf der STAR WARS Erfolgswelle zu reiten.
Bei Toeis NACHRICHT AUS DEM ALL (dt. Titel: STERNENKRIEG IM WELTALL) können wir zwar dasselbe aussagen, aber beide Filme sind selber keine RIp-offs von STAR WARS.

DER GROßE KRIEG DER PLANETEN wie NACHRICHT AUS DEM ALL sind zwar wie STAR WARS mit Weltraumschlachten ausgefüllt, aber das macht diese zu keinerlei Zeit eine Kopie. Wenn wir von Kopie sprechen wollen, dann ist STAR WARS das sich an den Ideen anderer bereicherte. Ich erwähnte ja schon KRIEG IM WELTENRAUM (1959). Dieser Film ist filmhistorisch der erste Film wo richtig im Weltraum in Zweikampf-Manier Duell ausgetragen wurden. Und es war nicht STAR WARS der dies tat, auch wenn viele das bis heute behaupten. Ignoranz ohne Ende.

Nun möchte ich herausrücken warum ich mir eine Frage stellte. Laut den mir zugänglichen Informationen hat SFX Regiesseur von DER GROßE KRIEG DER PLANETEN Teruyoshi Nakano 2002 erzählt, dass Produzent Tomoyuki Tanaka und Regiesseur Jun Fukuda bereits 1977 STAR WARS in Japan gesehen hätten.

Das machte mich stutzig, weil eben der Film erst 1978 in Japan in japanischer Synchronisation zu sehen war. Wäre STAR WARS wahrlich schon 1977 in Japan gezeigt worden, dann ohne Synchro. Das deswegen von Bedeutung, weil

1. Tanaka wie Fukuda selber nicht das Englischen mächtig waren

2. Japanische STAR WARS Fans wenn sie von Episode IV reden, auch meistens von 1978 sprechen.

Das natürlich japanische Manga+Anime+Tokusatsu-Zeitschriften über STAR WARS berichteten war klar, aber dennoch der Film war zumindest für die meisten Leute damals erst 1978 zu sehen.

Ferner ist NACHRICHT AUS DEM ALL aus den Toei Studios eine Science-Fiction-Adaptation des Romans SATOMI HAKKENDEN und DER GROßE KRIEG DER PLANETEN eine Fortführung der damals mehr lose zusammenhängenden Science Fiction & Fantasy-Filme von Toho, die mit Godzilla 1954 ihren Anfang nahmen.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
MrBond
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.11.2016 | 09:17 Uhr29.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duke, finde ich super, alte Traditionen am Leben zu erhalten smile. Wie gesagt, unsere letzte Videothek, die obendrein auch die traditionsreichste in der Region war, machte vor ein paar Jahren dicht. Dort ging`s mir ähnlich, wie Dir: Man kannte mich und ich brauchte die Mitgliedskarte nie zu zeigen... um ehrlich zu sein, wusste ich nicht mal mehr, wo ich meine Mitgliedskarte hatte... hätte sie sowieso nicht vor zeigen können laughing. Trotz meiner akribischen Unterstützung - auch der Unterstützung anderer (die Neuheiten - von denen immer mindestens 10 Stück leihbar waren - waren immer ausgebucht) - konnte(n) ich/wir den Videoking nicht halten. Als es dann zu Ende ging hielt ich ein Schwätzchen mit der Videothekarin (nennt man die so?), warum die das Handtuch warfen, obwohl doch alles so gut zu laufen schien - wenn ich dort war, waren immer mindestens auch 9-10 andere Leute da. Kurze Antwort: "Ich find`s auch scheiße, aber der Besitzer glaubt nicht an den zukünftigen Erfolg. Alle Zeichen stehen auf Streaming". Super Sache. Da fragt man sich doch, was war zuerst da: Henne oder Ei? Ich zumindest habe mich bei Amazon Prime angemeldet, weil die Videothek zu machte. Nicht umgekehrt!

“To be is to do” — Socrates.
“To do is to be” — Jean-Paul Sartre.
“Do be do be do” — Frank Sinatra.

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 28.11.2016 | 22:58 Uhr28.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Geist Hi du. Erinnerst du dich noch an meine Harlock Kritik? Dort hatten wir beide schonmal das Gespräch. Klar kenne ich Krieg der Planeten denn ich war damals im Kino, ebenso in Sternenkrieg im Weltall. Ferner finde ich es sehr interessant, dass STAR WARS; also in diesem Sinne Episode IV; erst 1978 nach Japan kam Warum wunderst du dich deswegen? Krieg der Sterne lief 1977 in den USA und im Februar 1978 erst in Deutschland.

@Bond sorry das ich erst Sonntag hier schrieb und erst jetzt auf deine Verwunderung antworte. Denke wenn ich Telekom sage dann weißt du was mit mein Internet los ist. Nun aber zu den Videotheken: Ich muß etwas ausholen. ca 1984 fing ich an mir immer wieder Videos auszuleihen doch die 2 vorhanden Videotheken waren übel ausgestattet und hatten keinen Plan und ich keinen Player und guckte die Filme bei einem Kumpel an.. 1986 (das Jahr bitte merken) eröffnete zusätzlich ein dritte Videothek auf und zwar mit Fachwissen, Verstand und Videoplayer als Leihgeräte. Kosten pro Tag ca 3,50.-DM und das Teil wog ca 3-4kg. Seit dem diese Videothek existiert bin ich dort registriert und unter dem selben Besitzer besteht die Videothek nach 3x Umzug immer noch. Ich muß seit gut 20 Jahren keine Kundenkarte mehr vorzeigen denn wir kennen uns nun seit 30 Jahren. Er hatte nur in der Anfangszeit mal 1-2 Angestellte, aber wirklich nur in den ersten 8 Jahren, ansonsten betreibt er den Laden mit seiner Familie ganz alleine. Ich kann Anfang August meine Weihnachtsbestellung aufgeben und die für Silvester gleich mit. Und Dank hier an Moviejones bin ich oft im Filmwissen ihm sogar eine Nasenlänge voraus und wir tauschen uns aus oder ich kopiere mal News um sie ihn zu geben.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 28.11.2016 | 14:03 Uhr28.11.2016 | Kontakt
Jonesi

"Genau da klaute Japan die SW Idee und nannte seinen Film Der große Krieg der Planeten und gucke da sogar ein Wookiee spielt mit."

Und im selben Jahr klaute George Lucas von derselben Produktionsfilme; nämlich Toho; zwei fundamentale Ideen zu STAR WARS. DREI SCHURKEN IN DER VERBORGENEN FESTUNG (1958) = dt. Titel: Die Verborgene Festung und GROßER KRIEG IM WELTRAUM (1959) = dt. TItel: Krieg im Weltenraum; oder auch Duell in der Galaxis.

Duke, du weißt doch, dass DER GROßE KRIEG DER PLANETEN ebenfalls ein Toho-Film ist und dieser zum Godzilla-Kanon gezählt werden kann. Falls du den Film selber noch kennst, der Film ist an sich kein Rip-off oder eine Raubkopie von STAR WARS sondern eher der Versuch auf der STAR WARS-Welle mitzuschwimmen.

Ferner finde ich es sehr interessant, dass STAR WARS; also in diesem Sinne Episode IV; erst 1978 nach Japan kam und dort niemand - von dem was ich weiß - Fukudas Film von 1977 als "Diebstahl" bezeichnet hatte.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
WiNgZzz
Moviejones-Fan
Geschlecht | 28.11.2016 | 11:20 Uhr28.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Meine mir letztbekannte Videothek (WoV) hat erst letzten Monat geschlossen, wüsste wirklich nicht wo es hier noch eine gäbe!?

Ach komm...