Django Unchained (2012)

Ein Film von Quentin Tarantino mit Leonardo DiCaprio und Jonah Hill

Django UnchainedBewertung
Kinostart: 17. Januar 2013165 Min.2DAltersfreigabe - FSK ab 16Western
Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

Django Unchained Inhalt

Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt der Film die Geschichte von Django, einem Sklaven, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Der unorthodoxe Schultz sichert sich daher Djangos Hilfe, indem er ihm verspricht, ihn zu befreien, nachdem er die Brittles gefangen genommen hat - tot oder lebendig. Nach erfolgreicher Tat löst Schultz sein Versprechen ein und setzt Django auf freien Fuß.Dennoch gehen die beiden Männer ab jetzt nicht getrennte Wege. Stattdessen nehmen sie gemeinsam die meistgesuchten Verbrecher des Südens ins Visier. Während Django seine überlebensnotwendigen Jagdkünste weiter verfeinert, verliert er dabei sein größtes Ziel nicht aus den Augen: Er will seine Frau Broomhilda finden und retten, die er einst vor langer Zeit an einen Sklavenhändler verloren hat. Ihre Suche führt Django und Schultz zu Calvin Candie. Candie ist der... weiterlesen

Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt der Film die Geschichte von Django, einem Sklaven, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Der unorthodoxe Schultz sichert sich daher Djangos Hilfe, indem er ihm verspricht, ihn zu befreien, nachdem er die Brittles gefangen genommen hat - tot oder lebendig. Nach erfolgreicher Tat löst Schultz sein Versprechen ein und setzt Django auf freien Fuß.

Dennoch gehen die beiden Männer ab jetzt nicht getrennte Wege. Stattdessen nehmen sie gemeinsam die meistgesuchten Verbrecher des Südens ins Visier. Während Django seine überlebensnotwendigen Jagdkünste weiter verfeinert, verliert er dabei sein größtes Ziel nicht aus den Augen: Er will seine Frau Broomhilda finden und retten, die er einst vor langer Zeit an einen Sklavenhändler verloren hat. Ihre Suche führt Django und Schultz zu Calvin Candie. Candie ist der Eigentümer von "Candyland", einer berüchtigten Plantage. Als Django und Schultz das Gelände der Plantage unter Vorgabe falscher Identitäten auskundschaften, wecken sie das Misstrauen von Candies Haussklaven und rechter Hand Stephen. Jede ihrer Bewegungen wird fortan genau überwacht und eine heimtückische Organisation ist ihnen bald dicht auf den Fersen. Wenn Django und Schultz mit Broomhilda entkommen wollen, müssen sie sich zwischen Unabhängigkeit und Solidarität, zwischen Aufopferung und Überleben entscheiden...


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(4562) wird gestartet

Filmgalerie zu "Django Unchained"Filmgalerie zu "Django Unchained"Filmgalerie zu "Django Unchained"Filmgalerie zu "Django Unchained"Filmgalerie zu "Django Unchained"Filmgalerie zu "Django Unchained"

Django Unchained Kritik

Akt 1: Django (Jamie Foxx) schwankt in Ketten mit anderen von fiesen Kerlen vor sich hergetrieben wie Vieh durch die trostlose Landschaft, als gegen Abend plötzlich der angebliche Dentist Dr. King Schultz (Christoph Waltz) mit deutschem Akzent auf einem seltsamen Wagen auftaucht, der nach einem bestimmten Sklaven sucht. Sein Auge bleibt natürlich bei Django hängen. Der angebliche Plan, den Sklaven abkaufen zu wollen, endet in einer Schießerei und Django findet sich alsbald als freier Mann auf einem Pferde neben seinem neuen Partner herreitend wieder, der sich als aus Düsseldorf kommender Kopfgeldjäger herausstellt. Die neue Partnerschaft beruht auf einem einfachen Deal: Django soll Schultz helfen, drei steckbrieflich gesuchte Verbrecherbrüder zu finden, weil Django diese als einziger wiederzuerkennen vermag. Dafür soll Schultz Django helfen, seine auf eine ferne Plantage verkaufte Frau Broomhilda (Kerry Washington) zu finden. Zudem hat Django mit dem gesuchten Bruder-Trio selbst noch eine Rechnung offen…

Die ganze Kritik lesen
810

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Django Unchained" und wer spielt mit?
Box Office
425,37 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Horizont erweitern

Die besten Alien-Filme mit Kontakt zur Erde!Die wichtigsten Filme 2017Der pure Kult: Darsteller, die mit ihrer Rolle verwachsen sind

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

22 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
TiiN
Pirat
Geschlecht | 13.03.2017 | 10:54 Uhr13.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Lief gestern im Fernsehen, daher legte ich die Blu Ray ein und schaute ihn dort smile

Immer noch sehr gelungen und eine tolle Westernhommage, welche vom klasse Drehbuch und den hervorragenden Nebendarstellern profitieren. Mit diesen kann Hauptdarsteller Jamie Fox leider nicht mithalten, wobei seine Rolle das auch nicht hergab.

Ein sehr guter Film, aber sowohl Pulp wie auch die Basterds gefallen mir weiterhin besser.

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.01.2016 | 22:24 Uhr20.01.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2016 23:28 Uhr editiert.

Toller Auftakt, stark im Mittelteil, zum Ende hin flacht er aber gewaltig ab!

  • der Film ist 165min definitiv zu lang. Auf so einer Länge kann man so einen Kult mMn nicht aufrecht erhalten.
  • ich möchte hier Leonardo DiCaprio nicht kritisieren, dafür hat er zu oft einfach Topleistungen abgerufen, aber hier spielt er allenfalls solide
  • Christoph Waltz spielt, auch fast schon gewohnt, einen genialen Part, aber sobald es auf die Ranch "Candyland" geht, kommt es zu einem Bruch in seiner diabolischen Darstellung, was aber nicht an dem Schauspieler an sich liegt, sondern eher am Drehbuch, das ihm einen völlig anderen Stempel aufdrückt
  • ehrlich gesagt, bis "Candyland" war ich echt fasziniert von dem Film, danach habe ich mich mehr und mehr gelangweilt
  • sowieso kommt es mir so vor, als wenn nach Pulp Fiction von Tarantino nicht mehr viel kam, selbst Kill Bill habe ich irgendwann ausgemacht und Inglorious Bastards fand ich auch eher durchwachsen
  • Samuel L. Jacksons Rolle war komplett verschenkt, die Kombi aus Western/Hip Hop *würg*/Sonnenbrillen wirkte leider nicht kultig, sondern aufgesetzt

Schade, denn aus der Kombination Waltz/Foxx/DiCaprio hätte man mehr machen können...

Meine Bewertung
Bewertung von Trekker
ferdyf
Alienator
Geschlecht | 16.01.2016 | 03:25 Uhr16.01.2016 | Kontakt
Jonesi

Mega film, wie immer Christoph waltz 1a Vorstellung. Genauso wie Jamie foxx. Der war etwas gesteckt. ich glaube, dass man den auch kürzer hätten halten können

Meine Bewertung
Bewertung von ferdyf
dermaglyph
Moviejones-Fan
10.09.2013 | 20:15 Uhr10.09.2013 | Kontakt
Jonesi

typischer Tarantinofilm
viel Blut, übertrieben aber geil ^^
Sully
Elvis Balboa
Geschlecht | 19.02.2013 | 17:22 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Bartacuda
Jehova...Jehova...

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

bartacuda
Mitternächtlicher Haijäger
Geschlecht | 19.02.2013 | 14:49 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Sully:
Das du kurzfristig überlegt hast mich nicht zu enttäuschen, dich dann aber aus Vorsicht dagegen entschieden hast?
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Sully
Elvis Balboa
Geschlecht | 19.02.2013 | 14:25 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Bartacuda
Was will ich damit wohl zum Ausdruck bringen...

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

bartacuda
Mitternächtlicher Haijäger
Geschlecht | 19.02.2013 | 14:13 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 19.02.2013 14:16 Uhr editiert.

@Sully:
Und dir ziehe ich einen Hut ab, da du uns (insbesondere mir) das vorenthalten hast. Finde ich unverantwortlich und ein bisschen (menschlich) enttäuscht bin ich auch.
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Sully
Elvis Balboa
Geschlecht | 19.02.2013 | 14:03 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Bartacuda & Snake
Ich hatte heute morgen schon überlegt es zu posten! Aber war noch "vorsichtig"! ;)

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

bartacuda
Mitternächtlicher Haijäger
Geschlecht | 19.02.2013 | 13:52 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@ZSSnake
Hütchen für das Hammervideo. Großartig. Hab Waltz gerade, ob seines Humors, noch einmal mehr ins Herz geschlossen. Aber dir ist schon klar, was du damit lostreten könntest wink
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!