Disney auf dem Weg zur Weltherrschaft: Wird Netflix aufgekauft?

Netflix-Boss der nächste Disney-CEO?

Disney auf dem Weg zur Weltherrschaft: Wird Netflix aufgekauft?

13 Kommentare - Di, 15.11.2016 von R. Lukas - Nach Marvel und Lucasfilm soll Disney ein Auge auf Netflix geworfen haben, der Streaming-Gigant wäre sicher keine ganz günstige, aber eine lohnenswerte Neuerwerbung.

Walt Disney Pictures, Walt Disney Animation, Pixar, die Marvel Studios und Lucasfilm gehören Disney bereits. Auch deswegen hat das Studio erneut seinen jährlichen Box-Office-Rekord gebrochen, obwohl das aktuelle Kinojahr noch gar nicht rum ist.

Die Kriegskasse ist nach dem 4,06 Mrd. $-Schnäppchen, das Disney 2012 mit Lucasfilm samt Star Wars gemacht hat, also wieder prall gefüllt und der nächste Schritt hin zur totalen Dominanz womöglich schon abgesteckt. Das neueste Objekt der Begierde soll Netflix sein, der derzeit beliebteste, bekannteste und profitabelste Streaming-Anbieter der Welt. Disney macht eben keine halben Sachen. Einem neuen Bericht zufolge denkt man darüber nach, Netflix zu kaufen, und die Gerüchte scheinen sich noch zu intensivieren, nachdem Konkurrent Time Warner (Warner Bros., HBO, DC Comics und mehr) vom Telekommunikations-Riesen AT&T übernommen wurde.

Sollte es ernst werden und Disney sich wirklich auch noch Netflix einverleiben, könnten theoretisch sämtliche TV-Serien, die auf dem Disney Channel und Disney XD laufen, zu exklusiven Netflix-Serien werden, wodurch Disney noch schwerer zu schlagen wäre. Das nur mal als ein mögliches Szenario. Netflix-CEO Reed Hastings wird sogar schon als potenzieller Nachfolger von Bob Iger gehandelt, der sein Amt als Disney-CEO 2018 niederlegen will. Allzu unwahrscheinlich ist der Deal nicht, schließlich machen Netflix und Disney schon bei den Marvel-Serien (Marvels Daredevil und Co.) gemeinsame Sache und haben sich darauf verständigt, dass alle Disney-Kinofilme - Realfilme wie Animationsfilme - im TV künftig zuerst bei Netflix laufen. Im September trat diese Kooperation in Kraft, es begann mit Zoomania.

Quelle: TechCrunch
Erfahre mehr: #Disney
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Ice Age - Kollision voraus!Game of Thrones - Staffel 6 [Blu-ray]Game of Thrones - Staffel 6 [5 DVDs]Jason Bourne [Blu-ray]Star Trek 13 - Beyond [Blu-ray]

Horizont erweitern

 	Darsteller, die beim Dreh fast gestorben wären - Teil 2Die besten Comicfilme aller ZeitenFilmszenen, die zufällig entstanden - Teil 2

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

13 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 16.11.2016 | 14:28 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duck

Google is your friend, auf Wikipeida findet man dazu eigentlich alles wink

  • Legendary Pictures konzentriert sich auf die Co-Finanzierung/Produktion von Filmen (erst Warner Bros, dann Universal) und wurde dieses Jahr von der chinesischen Wanda Group aufgekauft.
  • Lionsgate ist ein Produktions-/Vertriebsstudio für Independant und nicht-amerikanische Filme.
  • Bei den MCU-Filmen geht es um die von Marvel verliehenen Vertriebsrechte:
    • Universal: Der unglaubliche Hulk
    • Paramount: Iron Man 1+2, Thor, Captain America
    • Paramount & Disney: The Avengers, Iron Man 3
    • Disney:
      • alle Filme danach
      • 2013 erwarb Disney alle Vertriebsrechte von Paramount
      • Der unglaubliche Hulk wird weiterhin von Universal vertrieben

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

Thor17
Donnergott
Geschlecht | 16.11.2016 | 12:57 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Hätte bestimmt Vor und Nachteile. Ich habe überhaupt nichts gegen Disney die liefern meiner Meinung nach sowieso die letzten Jahre mit so ziemlich allem gute bis sehr gute Qualität ab.

Dadurch hätte ich eigentlich gegen eine Übernahme von Netflix auch nichts einzuwenden aber es sollte auf jeden Fall so sein das es nach wie vor die "Netflix Eigenproduktionen" gibt. Die will ich nicht wirklich missen und so bekommen wir eben auch mehr Disney Sachen auf Netflix zu sehen.

Mal sehen was da noch so passiert

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 08:42 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@luhp

Danke für die Übersicht der großen Studios. Es ist interessant mal zu erfahren was es sonst noch so gibt und was eigentlich zu was gehört. Ich würde Moviejones gerne mal ein Special ans Herz legen, wo man diese Aufteilungen etwas erklärt. Denn ich werd nie wirklich durchblicken was eigentlich dann Legendary, Lionsgate und Co. sind oder wieso die ersten MCU-Filme noch ein Paramount Logo haben, usw.

Lehtis
Gejagter Jäger
Geschlecht | 15.11.2016 | 20:12 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.11.2016 20:14 Uhr editiert.

Ich bin immer noch am überlegen ob das gut für uns Kunden ist oder schlecht.

Einerseits bekommt man dann alle Disney Filme und Serien auf Netflix. (Serien zu Release und Filme wsl 1 Jahr nach Release)

Ein Nachteil kann es sein, dass man vll dafür weniger Sachen von anderen Firmen einkauft.
Zudem sind fast alle Netflix Eigenproduktionen ziemlich gut und neuwertig. Disney könnte da etwas zu sehr auf Mainstream schauen und wenig neue Ideen bringen.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 15.11.2016 | 18:20 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi
1

Dieser Beitrag wurde am 15.11.2016 18:23 Uhr editiert.

Bei solchen News muss ich persönlich immer an den Roman Cloud Atlas denken, in dem der Autor David Mitchell eine Zukunftsversion erschaffen hat, in der Disney tatsächlich gesamt Hollywood besitzt.

Der Roman wurde 2006 veröffentlicht und seitdem hat Disney mit Pixar, Marvel und Lucasfilm bereits drei große Medienfirmen aufgekauft. Mit Netflix hätte man nun das nächste große Ding unter der Maus vereint. Wie es um die TV-Sender bestellt ist, kann ich nicht sagen. Ich persönlich hoffe nicht, dass Mitchells Zukunftsvision irgendwann wahr wird. Momentan existieren neben Disney zumindest noch fünf andere große Unternehmen im filmischen Medienbereich (Hollywoods):

  • Time Warner mit Warner Bros, HBO und DC (wie oben erwähnt jetzt Teil von AT&T)
  • Sony mit Sony Pictures, Columbia Pictures, MGM, United Artists
  • Viacom mit Dreamworks, Paramount, MTV, Nickelodeon, Comedy Central, VIVA
  • NBCUniversal mit NBC, Universal, Syfy, History Channel
  • News Corporation mit 20th Century Fox, Sky, National Geographic, IGN


P.S.: DC Comics *ding* laughing

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.11.2016 | 17:36 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@MrBond:

Ohasurprised

Wenn man das so veranschaulicht bekommt, dann merkt man erst wie viel das schon ist. Disney ist mittlerweile eine echte Macht.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MrBond
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.11.2016 | 17:27 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Wow, es ist wirklich erstaunlich, wie sich Disney entwickelt hat und mit welcher konsequenten Effizienz der Konzern sich zum Super-Konzern weiter entwickelt. Der Erfolg gibt Disney recht und sie sind ja nicht die Einzigen, die ihr Fortbestehen bzw. Maximierung mit Kalkül voran treiben. Ich nenne da aus der Lebensmittelindustrie nur mal stellvertretend Kraft Foods und Nestlé.

Alleine die Disney Motion Picture Group umfasst(e):

  • Walt Disney Pictures
  • Marvel Studios
  • Touchstone Pictures
  • Disneynature
  • Pixar Animation Studios
  • Walt Disney Animation Studios
  • Lucasfilm
  • Hollywood Pictures (2007 geschlossen)
  • Miramax Films (2010 verkauft)
  • ImageMovers Digital (2011 verkauft)

TV Sender:

  • ABC
  • ABC News
  • ABC News Now
  • Disney Hyperion
  • Freeform
  • Disney Channel
  • Disney Channel (Deutschland)
  • Disney XD
  • Disney Junior
  • Disney Cinemagic
  • ESPN (80 %)
  • Lifetime Entertainment Services (50 %)
  • A&E Television Networks (42.5 %)
  • Super RTL (ESPN hält 50 %)
  • Toggo plus

Super RTL ist ein Spartensender der RTL Disney Fernsehen GmbH & Co. KG, der zur RTL-Mediengruppe gehört.

Quelle: Wikipedia

Das ist echt der Hammer. Disney hat das Geld, erfolgversprechende Unternehmen aufzukaufen. Wenn es doch ein Flop ist, wird nicht lange gefackelt. Netflix hat sich ja neben Amazon Prime zu einem der erfolgreichsten Video On Demand Anbieter etabliert - mit eigener Serienproduktion. Es war zu erwarten, dass sich Disney früher, oder später für Netflix interessieren würde. Wieso einen eigenen Dienst aufbauen, wenn man ein florierendes Geschäft übernehmen kann? Am Geld soll`s nicht scheitern.

Wie schon vor einiger Zeit gesagt: Der Erfolg gibt Disney recht. Ich kann mich auch nicht beklagen, dass Disney nicht tolle Arbeit leistet. Trotzdem sind solche Monopolstellungen natürlich immer problematisch, wobei ich da in diesem Sektor weniger Probleme sehe, als z.B. in Bereichen der Lebensmittelindustrie, Medizin, oder Rohstoffförderung.

“To be is to do” — Socrates.
“To do is to be” — Jean-Paul Sartre.
“Do be do be do” — Frank Sinatra.

ArneDias
Bad Mommy
Geschlecht | 15.11.2016 | 17:19 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich sehe auch die Gefahr, finde das ganze aber nicht so negativ. Wir müssen endlich mal weg von diesem Vorurteil kommen, Disney mache nur was für Kinder und alles darf maximal ab 12 Jahren sein. Hinzu kommt das die aufgekauften Firmen in der Regel unabhängig arbeiten dürfen. Nicht Disney, sondern Lucasfilm hat die Aufsicht über die Star Wars Filme. Den einzigen Hinweis auf Disney bei Episode VII gab es am Ende vom Abspann mit dem Hinweis darauf dass der Soundtrack bei Walt Disney Records verfügbar ist.

Und wenn wir bei der Altersfreigabe sind: Marvel gehört auch Disney und sie machen zusammen mit Netflix die Serien rund um Daredevil. Diese Serie war brutal, blutig und ab 18!

Netflix würde weiterhin an sich unabhängig bleiben. Ich sehe hier für die Nutzer eher positive Aspekte, denn da unter der Herrschaft von Disney mittlerweile viele Filme und Serien fallen (Marvel, Star Wars, Serien von ABC etc.) würde das auch für uns hier in Deutschland bedeuten das wir diesen Content in Zukunft wesentlich früher auf Netflix bekommen.

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 15.11.2016 | 15:25 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duck-Ank-Su-Namun:

Klar wurden WB Bzw seinen Mutterkonzern Time Warner abgekauft von AT&T aus... smile aber ich rede auch hier von Filmstudios... Disney kann womöglich auch WB aka TW bei AT&T abkaufen... ( was ich nicht hoffen ) :-) und nicht einfach wird für Disney... wenn AT&T Mehr als 80 Mrd ausgegeben hat . hahaha. Pony wird für Disney ein Schnäppchen sein ani-laugh

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.11.2016 | 14:56 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.11.2016 15:03 Uhr editiert.

@chris
Aber nur weil Warner bereits aufgekauft wurde muahahahaha^^

Nee im Ernst, Monopolstellungen kann man eigentlich nur kritisieren. Bin allerdings gespannt, was das für Netflix (Filmauswahl, exklusiv rechte) bedeuten würde. Netflix bietet ja anders als Disney Channel und Disney XD auch Filme außerhalb des Disney Studios an.


1
2