Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
X-Men gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

X-Men (2000)

Ein Film von Bryan Singer mit Hugh Jackman und Patrick Stewart

Meine Wertung
Ø MJ-User (27)
Mein Filmtagebuch
X-Men Bewertung

X-Men Inhalt

In "X-Men", der Comicverfilmung aus dem Jahr 2000, dreht es sich um eine Gruppe von Mutanten, die als nächster Schritt der menschlichen Evolution angesehen werden. Ihr Anführer, Charles Francis Xavier (Patrick Stewart), hat eine Privatschule gegründet, um junge Mutanten auszubilden, die mit ihren Superkräften die Welt beschützen sollen. Leider gibt es seitens der normalen Menschen aber auch viele Vorurteile. Neben dem Kampf gegen diese Anfeindungen müssen sie sich zudem feindlichen Mutanten unter der Führung von Magneto (Ian McKellen) stellen, die eigene Ziele verfolgen.

In weiteren Hauptrollen sind Hugh Jackman als Wolverine, Halle Berry als Storm sowie Famke Janssen als Jean Grey zu sehen.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von X-Men und wer spielt mit?

OV-Titel
X-Men
Format
2D
Box Office
296,34 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Zur Filmreihe X-Men gehören ebenfalls Magneto, Gambit, Multiple Man und The New Mutants 2.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
25.06.2024 20:38 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.587 | Reviews: 45 | Hüte: 781

Nachdem Blade (1998) eher ein Nischenprodukt war und das Genre aufgrund Batman&Robin (1997) in Verruf geriet, wagte Century Fox mit ihren Marvel-Lizenzen einen Film, der 2000 erschien, bis heute seine Fans hat und nix an seinen Qualitäten eingebüßt hat und gemeinsam mit Spider-Man (2002) die Superhelden-Ära neu einleitete. X-Men ist bis heute einer dieser Filme, die man gesehen haben muss und die ein Franchise einleitete, dass es bis zum Ende 2019 tatsächlich auch mit dem MCU mithalten konnte. Erfolgsrezept waren definitv eine Tonalität, die ernster war und sich dann doch eher an ein "erwachseneres" Publikum richtete, sowie ein überragender Cast wo insbesondere Ian McKellen als Magneto, Patrick Stewart als Professor X und natürlich Hugh Jackman als Wolverine brillierten.

Jedes Mal wenn ich den Film schaue, dann denke ich mir, dass der Film dann doch zu sehr mit nostalgischer Brille geschaut wird und doch seine Schwächen hat. Und jedes Mal wenn ich ihn schaue, dann fällt mir auch wie gut der erste Teil des Franchises wirklich ist. Die Thematik betreffend Ausgrenzung ist heute aktueller denn je, die Musik gefällt, der Cast ist wie gesagt großartig und die Geschichte rund um Wolverine-Rogue auf der einen Seite und Magneto auf der anderen Seite sehr spannend.

Doch wenn man sich nicht nur berieseln lässt, dann hat der Film doch seine Schwächen und wirkt teilweise doch wie ein Produkt seiner Zeit. Der Hauptplot und Plan des Schurken ist ziemlich albern und wirkt insgesamt wie aus einem James Bond-Film genommen - jedoch den albernen. Magneto sitzt auf einer Insel im Meer in einem Vulkan (?), hekt einen Plan mit seiner Armee (3 Lakaien) aus, welcher beinhaltet, dass die Menschen der Welt zu Mutanten verwandelt werden sollen. Verrückt, dass Sony Jahre später einen ähnlichen Plot für The Amazing Spider-Man nutzte und es nochmals dämlicher umsetzte.

Auch heißt der Film X-Men und handelt von einer Superhelden-Gruppe. Zwar findet man alle Elemente (die Schulke, zahlreiche unterschiedliche Kräfte, Teamwork), aber aus heutiger Sicht wirkt dies bisschen lahm, wenn die X-Men eigentlich nur aus 3 Mitgliedern bestehen sowie Professor X, der zuhause sitzt und Wolverine, der eine Eigenmotivation besitzt. Der Film konzentriert sich nur auf die genannten Figuren (Magneto, Charles X. Xavier, Wolverine und Rogue) - alle anderen Figuren sind Beiwerk und tragen nur wenig zum Film bei. Mystique hat coole Kräfte aber keinen Charakter, Storm ist da und Cyclops sowie Jean sind ein Paar - mehr erfährt man nicht. Ok doch, Wolverine findet Jean heiß und die wohl auch Hugh Jackman, hier wird klar schon an Fortsetzungen gearbeitet und trotzdem bleibt dies alles nur nettes Beiwerk ohne Tiefe.

So fokussiert der Film sich sehr auf Wolverine und man kann erahnen, dass es vor allem diese Figur sein wird, welche uns Jahrzehnte lang begleiten wird.
Trotzdem bleibt X-Men ein guter Start ins Franchise mit ein paar Schwächen, über die man jedoch hinweg sehen kann. Vergleicht man, was Fox später dann noch so fabrizierte (Daredevil, Elektra, X-Men Origins, Fantastic Four, ...) kann man diesen Film eigentlich nicht hoch genug bewerten.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
11.03.2024 12:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.403 | Reviews: 114 | Hüte: 655

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "X-Men" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
19.07.2023 07:55 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 647 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich habe mir den Film am 15. Juli 2023 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [DvD]

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeY