AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
The Adam Project gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Adam Project (2022)

Ein Film von Shawn Levy mit Ryan Reynolds und Jennifer Garner

Veröffentlichung: 11. März 2022106 Min.FSK12Abenteuer, Action, Science Fiction
Meine Wertung
Ø MJ-User (14)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

The Adam Project Inhalt

Der 13-jährige Adam Reed, der immer noch den plötzlichen Tod seines Vater ein Jahr zuvor betrauert, betritt eines Nachts seine Garage und stellt fest, dass sich dort ein verwundeter Pilot (Ryan Reynolds) versteckt. Dieser Pilot entpuppt sich als eine ältere Version von ihm selbst - aus einer Zukunft, in der die Zeitreiserei noch in den Kinderschuhen steckt. Er hat alles riskiert, um auf einer geheimen Mission in der Zeit zurückzureisen. Zusammen müssen sie sich auf ein Abenteuer in die Vergangenheit begeben, um ihren Vater zu finden und alles in Ordnung zu bringen. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die zwei Adams nicht wirklich mögen. Wenn sie die Welt retten wollen, werden sie zuerst lernen müssen, miteinander auszukommen.

Galerie Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Adam Project und wer spielt mit?

OV-Titel
The Adam Project
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
23.04.2022 09:50 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 315 | Reviews: 1 | Hüte: 12

Ich habe mir den Film am 22. April 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

War ein recht amüsanter Streifen, bei dem ich das ein oder andere mal gut lachen konnte. Gleichzeitig hatte der Film aber auch seine emotionalen Momente. Die Action ist hier durchaus sehenswert, aber größtes Plus von "The Adam Project" sind für mich ihre Darsteller und vor allem die Chemie und das Zusammenspiel zwischen den beiden Adam’s.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
02.04.2022 00:58 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.207 | Reviews: 164 | Hüte: 540

CGI-Verjüngungen von Catherine Keener und Ryan Reynolds, wenn man es nicht kann, sollte man es sein lassen, vor Allem bei Keener ist es ein Uncanny Valley des Todes.

Netflix, Shawn Levy und Reynolds versuchen sich hier an einer modernisierten Rekreierung der SciFi-Zeitreise-Abenteuerfilme aus den 80er Jahren und das Ergebnis ist so naja. Zum einmaligen oder nebenher Schauen reicht es. Den Kinderschauspieler Walker Scobell würde ich aber gerne in anderen Filmen wiedersehen.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
22.03.2022 21:19 Uhr | Editiert am 22.03.2022 - 21:20 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 1.053 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir den Film am 22. März 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Was war das? Für mich jedenfalls nichts Gutes. Viele Zutaten, die ich anderswo besser gesehen habe, so zusammengefügt, dass sich für nichts wirklich genug Zeit genommen wird. Schade.

Meine Bewertung
Bewertung

"With great power comes great responsibility!"

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Bei der Macht von Grayskull, ich habe die Zauberkraft!"

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
14.03.2022 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.155 | Reviews: 24 | Hüte: 68

Ich habe hier eigentlich mit der üblichen Durchschnittskost von seitens Netflix gerechnet oder gar einem Totalausfall ala "Red Notice". Dafür ist der Film dann aber doch etwas über dem Mittelwert bei mit gelandet und würde ihn schon als "sehenswert" einstufen. Wer Reynolds mag (ich mag den Mann einfach) der kommt hier sicherlich auf seine Kosten. Der SciFi Anteil hält sich eher in Grenzen und der Film spielt seine Stärken eher anhand der Charaktere aus. Nach Logikfehlern darf man nicht suchen, denn davon gibt es wieder ne ganze Stange, bedingt des Themas "Zeitreisen". Auch das die Antagonisten eigentlich noch weniger beleuchtet werden, als in einem durchschnittlichem Marvel Film, kann man als großes Minus verrechnen. Deren Beweggründe und eigentlichen Ziele werden, wenn überhaupt, nur kurz angerissen.

Kurzum: leichte "Reynolds-Kost" für zwischendurch; tut nicht weh und kann kurzfristig unterhalten, weil die Darsteller im Großen und Ganzen ihren Job verstehen.

Meine Bewertung
Bewertung

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
14.03.2022 03:36 Uhr | Editiert am 14.03.2022 - 03:39 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.900 | Reviews: 7 | Hüte: 76

Ich habe mir den Film am 14. März 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Oh Mann, wieviele gute Ideen müssen bei Netflix eigentlich noch schlecht oder mittelmäßig umgesetzt werden. Wie oft hätten das schon richtig tolle runde Filme werden können, wenn man so ca. zwanzig Dinge besser umgesetzt hätte.

Trotzdem es zig Macken gibt, die z.B. auch dieser Film hat, schlummert häufig ein richtig toller Unterhaltungsfilm unter dieser vielen Belanglosigkeit von Filmmaterial.

Man spürt gerade bei diesem Film tatsächlich so viel von diesen viel beschworenen 80er Jahre Familienabenteuerfilmen, aber leider kleistern sie den Film dann noch mit allerlei unnötigem und neumodischen Quatsch zu, der gleichzeitig auch noch die Langlebigkeit des Werkes enorm beeinflussen wird.

Eigentlich ein toller Familien-Fantasy-Abenteuerstreifen, wenn man den ganzen Fäkalhumor und die völlig bescheuerten Actioneinlagen rausnehmen bzw. besser umsetzen würde. Hatte trotzdem zweimal feuchte Augen und die emotionalen Vater-Sohn-Momente catchen als Vater doch schon hart rein.

So viel verschenktes Potenzial, aber doch irgendwo im Kern ein sympathischer Film, der aber leider wegen seiner Macken keine Langlebigkeit besitzen wird, objektiv gesehen kein guter Film ist (klassischer imdb 5er) und durch ständige Meta-Witze und anbiedern an die Popkultur keine eigene Identität aufbauen kann.

Wann werden denn mal wieder Blockbuster gedreht, die sich nicht permanent über sich selbst lustig machen oder andere Filme rezitieren müssen.

Bin für den Moment trotzdem wohlgesonnen, weil wie gesagt die Familienszenen schon sehr stark reinkicken. (sonst eher 2,5-3/5)

Mittlerer Unterhaltungswert! Kein Wiederschauwert!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
13.03.2022 20:26 Uhr | Editiert am 13.03.2022 - 20:29 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.720 | Reviews: 43 | Hüte: 326

Zeitreisen sind ja nicht so mein Ding, aber da es der neue Film mit Ryan Reynolds ist, hab ich ihn mir angesehen. Trailer hatte ich nicht geschaut.

Hat mir gut gefallen, nette Story, auch nicht zu kompliziert bzgl. der Zeitreisen. War überwiegend spannend und unterhaltsam, in wenigen Momenten sogar etwas emotional. Das Finale war aber leider etwas unterwältigend, hat sich nicht nach Finale angefühlt und hat mich emotional kalt gelassen.

Der Cast war sehr gut, Reynolds war hier zum Glück nicht vollkommen der Clown wie üblich (z.B. wie in Red Notice), überrascht und erfreut war ich über Zaldana, Ruffalo und Garner. Ich wusste ja nur, dass Reynolds hier mitspielt. Catherine Keener mal wieder zu sehen war auch ganz nett. Highlight und das beste am Film war für mich aber Walker Scobell als junger Adam. Ich hab den Film wegen Reynolds geschaut, aber der Kleine hat ihm die Show gestohlen. Tolles Acting und unterhaltsamer Charakter, Synchro war auch super. Hoffentlich sieht man ihn in Zukunft öfters.

Die Effekte waren ganz gut (wie hoch das Budget ist, wurde bisher noch nicht veröffentlicht, aber ich schätze mal wie für Netflix-Blockbuster nun üblich über 100 Mio Dollar), allerdings findet sich hier auch das schlechteste am Film: die digital verjüngte Maya Sorian. Grauenhaft. Die war über 30 Jahre jünger, da hätte man doch einfach eine andere Darstellerin nehmen können, das wäre besser gewesen als dieser CGI-Albtraum.

Der Soundtrack war ganz gut, wenn auch nichts besonderes. Der Sound war allerdings gut, zum Glück hatte ich die Soundbar an.

Spannung war überwiegend da, wenn auch abnehmend in der 2. Hälfte des Films.

Leicht emotionale Momente gab es wie gesagt ein paar, das ist mehr als ich bei so einem Film erwarten kann.

Das Ende war ganz nett, hätte es mir noch besser gewünscht (Ruffalo stirbt nicht), aber naja...und das Treffen von Adam und Laura war komisch...wie alt sollten die beiden da sein? Verjüngt wurden sie nicht. Aber wieso war Adam in diesem College?

Naja egal. Insgesamt ein netter, unterhaltsamer Film, am besten war für mich der Cast. Die Story bot ein paar erfrischende Sachen, ach ja und ein paar nette Anspielungen gab es auch.

Reicht dann für 4 Hüte, denn mal abgesehen von der miesen Verjüngung gab es nix, was mich am Film gestört hat und groß Kritik hab ich nicht, hab allerdings auch nix erwartet. Bei der einen Sichtung wird es aber vermutlich bleiben.

Meine Bewertung
Bewertung

Ich bin nicht kreativ.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
13.03.2022 18:04 Uhr | Editiert am 13.03.2022 - 18:10 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.990 | Reviews: 55 | Hüte: 444

Habe mir heute "The Adam Projekt" angesehen. Der Film hat mich absolut positiv überrascht. Bei Netflix-Filmen bin ich immer ein wenig skeptisch, aber hier war die Skepsis echt unangebracht.

Ein wirklich toller Sci-Fi-Abenteuer-Film. Besonders gut haben mir die Sci-Fi-Elemente gefallen, also die futuristischen Raumschiffe, die Waffen, die Kämpfe und die Gadgets. Auch die Computer-Effekte der Sci-Fi-Elemente waren toll anzusehen.

Wirklich richtig gut hat mir auch die Musik gefallen. Epochal und gefühlvoll gleichermaßen. Echt toll!

Soundtechnisch auch ziemlich gut für Netflix-Verhältnisse. Ordentliche Klangkulisse und satte Bässe und auch viel Surround-Klang.

Ryan Reynolds und Walker Scobell haben hier wirklich beide super gespielt und hatten offenbar viel Spaß bei den Dreharbeiten. Auch Mark Ruffallo hat mir hier gut gefallen.

Negativ könnte man so manchen typischen Reynolds-Fäkal-Humor auslegen. Manchmal sind die Witze ein wenig unangebracht. Aber der Humor hält sich in Grenzen. Ich hatte schlimmeres erwartet. Der Film kann auch ernst sein, und das hat mir gefallen.

Zudem hat der Film die ein oder andere Logiklücke. Z. B. werden in einer bestimmten Szene Metallobjekte durch einen elektromagnetischen Zwischenfall angezogen. Dies scheint jedoch nicht für alle Metallobjekte zu gelten und manchmal auch erst sehr spät. Und hier und da sind die Handlungen der Charaktere unlogisch, wo ich denke: das hätte man anders viel besser machen können.

Insgesamt aber trotz der kleinen Schwächen ein echt toller und spaßiger Sci-Fi-Abenteuer-Film für die ganze Familie! Auf jeden Fall eine dicke Empfehlung für alle, die sowieso Netflix haben. Ich hätte den Film auch gerne im Kino gesehen, denn das wäre er wert gewesen.

Auf jeden Fall werde ich mir den Film öfter ansehen, denn der Wiederschauwert ist gegeben.

8/10 Punkte - Mittlerer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Forum Neues Thema
AnzeigeN