Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Burning gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Burning (2018)

Ein Film von Lee Chang-dong mit Steven Yeun und Yoo Ah-in

Kinostart: 06. Juni 2019148 Min.FSK16Drama, Mystery
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Burning Bewertung

Burning Inhalt

Jong-soo ist im südkoreanischen Paju zuhause, wo er mit Lieferjobs seine Brötchen verdient. Eigentlich träumt Jong-soo eigentlich davon, sein Studium zu nutzen und Schriftstelle rzu werden, allerdings fehlt ihm dazu der Fokus in seinem Leben. Den findet er vermeintlich, als er auf seine ehemalige Klassenkameradin Hae-mi stößt. Doch nach einer einer gemeinsamen Nacht verschwindet Hae-mi nach Afrika. Jong-soo hofft dennoch darauf, dass sie zurückkehrt, doch diese Rückkehr sieht anders aus als erwartet. Sie stellt ihm ihren Freund Ben vor, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch schwerreich ist und dem es nicht gerade an Selbstbewusstsein mangelt. Um dennoch Zeit mit Hae-mi zu verbringen, begleitet er sie und Ben immer wieder auf ihre Unternehmungen, bis ihm Ben offenbart, dass er für sein Leben gerne Gewächshäuser anzündet.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Burning und wer spielt mit?

Musik
Mowg
OV-Titel
Beoning
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
13.07.2019 22:35 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.003 | Reviews: 29 | Hüte: 48

Leider die erste große Enttäuschung dieses Jahr. Viel erwartet und lange guten Willen gezeigt, aber irgendwann ist die Flamme dann erloschen... der Film schneidet sehr viele gute Themen an. Soziale Spaltung, Perspektiv- und Arbeitslosigkeit junger Leute, fehlende Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte, Generationenkonflikte... und so weiter... so ziellos die Figuren, so wirkte dann leider auch der Film auf mich, dessen ohnehin lange 148 Minuten sich spätestens in der letzten Stunde wie eine Ewigkeit anfühlten. Die ganze Zeit wartete ich auf die Eingebung, die Szene in der sich der oder zumindest ein zentraler Punkt herauskristallisiert. Leider nicht geschehen.

Zwischen sozialem Realismus und ein bisschen Hitchcockkrimi, wie mir schien, letztlich eine Identitätssuche ohne Ergebnis.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema