Justice League

Kritik Details Trailer Galerie News
Der Schnauzbart des Grauens!!

Justice League Kritik

Justice League Kritik
7 Kommentare - 17.11.2017 von Jack-Burton
In dieser Userkritik verrät euch Jack-Burton, wie gut "Justice League" ist.
Justice League

Bewertung: 4 / 5

**SPOILER INSIDE**

So ich war heute auch mit meinem Töchterchen im Cinemaxx wir haben uns Justice League in 3D angeschaut, und gleich vorweg ( Für die Leute die keinen Bock haben den ganzen Text zu lesen ) Wir haben uns bombig unterhalten.

Eine Zusammenfassung der Story spare ich mir mal, denn die dürfte dem geneigten Leser hinreichend bekannt sein.

Also gleich ans Eingemachte.

Mal so Generell:

Der Film macht einen Affenspass, er kommt gleich zur Sache und es werden alle Informationen Schlag auf Schlag abgefrühstückt die man braucht um der Story folgen zu können. Da werden die zukünftigen Mitglieder der Justice League rekrutiert, man versucht in kürze ihre Motivation und Hintergrundgeschichte zu erzählen. Die Backgroundstory Steppenwolfs und seiner Schergen wird angerissen, aber gerade so viel das man versteht das es um das Ende der Welt geht wenn man es nicht schafft ihn aufzuhalten. Die Motherboxen werden kurz thematisiert, und warum Steppenwolf sie braucht. Ein Flashback zeigt das es in der Vergangenheit schon einmal der fall war. Das alles kurz und knackig.

Das alles finde ich recht holprig geschnitten, ich vermute hier wurde alles aufs nötigste zusammen gekürzt. Persönlich hätte ich gern mehr von allem gesehen und ich wette da existiert auch noch viel mehr an Material was leider der Schere zum Opfer gefallen ist. Das was übrig geblieben ist, ist herrlich unkompliziert, und nachvollziehbar, so ganz anders als noch bei BvS. man erkennt zwar Snyder`s Batman v Superman DNA aber der Film fühlt sich locker und leicht wie Wonder Woman an.

Das klingt zwar alles Negativ aber schadet dem Film Überraschenderweise nicht wirklich. Es hat auch Vorteile, denn es gibt so gut wie keine Längen. Man zieht hier die Schrauben an und jagt von eine Szene zur anderen. Die Zeit vergeht im flug dabei ist man optisch abwechslungsreich, man ist mal in Gotham/Metropolis, auf der Amazoneninsel dann in einer netten Unterwasserwelt, ein Fischerdorf am Arsch der Welt, und und und

Die Guten:

Grob kann man sagen die Alten Helden sind Suverän wie immer, und die Neuen dürfen Glänzen.

Die Action der einzelnen Helden ist gut und die Chemie der Figuren untereinander ist sehr Cool, auch deren Teamwork macht Sinn, jeder Held hat seine Aufgabe die erfüllt er gewissenhaft. ich hatte das Gefühl das keiner diese Bedrohung allein geschafft hätte, die brauchten einander. Die Neulinge passen perfekt ins Team und in die DC Welt, sie fühlen sich zur keiner Zeit wie Fremdkörper an. ich kann eigentlich keinen wirklich hervorheben, denn obwohl jeder anders ist, funktionieren sie Perfekt als Team.

Die Bösen:

Der Bösewicht Steppenwolf ist eine der schwächen des Films, ziemlich eindimensional und klischeehaft aber das ist in Comic Filmen ja nichts neues, aber er macht seinen Job gut. Aber auch hier Vermute ich ist eine Menge Material der Schere zum Opfer gefallen, denn eigentlich ist das ist so gar nicht Snyder-Like. Auch glaube ich das eventuelle Verweise zu Darkseid bewusst entfernt wurden. Hat man bei BvS noch darauf hingearbeitet, versucht man uns diesen Film als abgeschlossene Story zu verkaufen. Find ich etwas schwach und mag für den Otto normal Kinogänger funktionieren, aber die Fans WISSEN wo Steppenwolf ist, da ist Darkseid nicht weit. Da eben diese Verbindung zu Darkseid wegrationalisiert würde, wird Steppenwolf noch ein wenig farbloser.

CGI:

Die Tricks sind im allgemeinen besser als in den Trailern, aber man erkennt klar welche Szenen nachgedreht und später eingefügt worden sind, denn deren Qualität fällt extrem ab. Steppenwolf ist so lala aber akzeptabel, die Parademons funktionieren optisch recht gut, wurden aber zu Kanonenfutter degradiert, wobei ein paar gute ansätze da waren, man siehe die Eröffnungssequenz mit Batman. Die Aktionen der Helden sind gut animiert, jeder hat seine epischen Momente, die seinen Fähigkeiten entsprechen. Batmobile, Explosionen, Speedforce, Die Locations alles gut bis sehr gut. ABER:

Man sieht sehr gut das den Trickspezialisten die Zeit gefehlt hat um die Szenen der Nachdrehs besser zu machen, aber dafür das man nur ein paar Monate Zeit hatte, haben die Wunder vollbracht. Eine Frechheit dagegen ist Supermans Schnauzbart-Wegmach Debakel, das ist so furchtbar schlecht geworden! Man wurde durch die lausige Arbeit an Superman regelrecht darauf aufmerksam gemacht was alles Nachgedreht wurde. Es wäre sicher billiger und einfacher gewesen man hätte Cavills Schnauzer benutzt und ihm noch einen Backenbart angeklebt, eine Perücke aufgesetzt und sein schwarzes Kostüm angezogen. Aber man wollte Superman wohl endlich als den hoffnungsvollen strahlebold zeigen den alle Fans sehen wollen , na ja, das lässt. sich nicht mehr ändern.

Meine Gedanken zum Film:

Ich denke das die Gerüchte wahr sind, und ich glaube das man diesen Film komplett auf den Kopf gestellt hat, oder stellen MUSSTE. Wheedon hat wohl mehr Einfluss gehabt als man denkt, und es waren nicht nur die exessiven Nachdrehs. Da wurde sicherlich voller Panik eine komplett neuer Kontext erschaffen, DC und Warner bekamen Angst und haben Wheedon aktiviert um den Film zu retten. Ich behaupte der Film wurde auf das wesentliche Reduziert und man hat versucht alles Überflüssige oder die Dinge die zu sehr an BvS erinnern abzuschneiden. Wir werden nie erfahren wie der Ursprüngliche Film ausgesehen hätte, was ich sehr schade finde aber DC hat trotz allem die Kurve gekriegt und einen super unterhaltsamen Film auf die Beine gestellt.

Die Darsteller Überzeugen alle in ihren Rollen, auch die hochkarätig besetzten Nebendarsteller machen ihre Arbeit gut. Elfmans Musik hat ihre Momente aber bleibt nicht wirklich hängen, seine Klassischen Eastereggs, verursachen ein Schmunzeln, aber wirkliche Gänsehaut kommt nur auf wenn Zimmers Score zitiert wird.

Mein Fazit:

Ich mag Justice League. Er hat Spass gemacht und für mich als Comicfan der 70er und 80er ist ein Traum wahr geworden. Die Helden meiner Jugend in einem Film, da habe ich lange darauf gewartet. Der Film hat schwächen, aber auch stärken, wie viele andere schon gesagt haben liegt es extrem an der eigenen Perspektive wie man den Film bewertet. Er hat richtig tolle Momente, Dinge die man so in noch keinem anderen Superhelden Film gesehen hat. Szenen die das Fanherz höher schlagen lassen, aber auch viel gehetztes, und übers Knie gebrochenes. Gute CGI (Speedforce), schlechte CGI (Steppenwolf) und lausige CGI (Schnauzbart)

Als Fan: TOP

Als Normalo: vielleicht nicht ganz so TOP

Als Hater: FLOP

Wobei ich sagen muss das die Normalos mit dem Film sicher auch was anfangen können, das war sicher das Ziel der verstümmelungen, das wirklich jeder dem Film folgen kann, wenn ich meine Tochter als Beispiel nehme hat das gut funktioniert, sie hat sonst mit Superhelden nichts am Hut, hat aber alles verstanden, und Spass gehabt.

Was hätte dieser Film sein können? Da steckt viel Wunschdenken dahinter aber das was der Film letztendlich geworden ist, macht trotzdem Spass. Ich hoffe auf eine längere Fassung auf Bluray.

Ach ja Die After Credit Szenen sind der Hammer und haben mir ein FETTES Grinsen ins Gesicht gezaubert.

EDIT: Noch ein Wort zum 3D, das ist der 2. Film den ich in 3D gesehen habe (der erste war Mad Max 4), also fehlt mir der objektive Vergleich, ich fand es gut und Plastisch, aber ich denke da gibt es andere Leute hier im Forum die das besser beurteilen können.

Ich als Fan-Boy gebe 4 Hüte, mit leichter Tendenz zu 4.5

Meine Tochter (12 Jahre alt) gibt 4,5 Hüte. Ach ja sie hat sich wohl in Aquaman verkuckt, grins

Justice League Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Black Panther Kritik

Black Panther - Schafft Marvel mit dem ersten afrikanischen Superhelden ein erfolgreicher Blockbuster

Poster Bild
Kritik vom 20.02.2018 von jerichocane - 0 Kommentare
Nun endlich ist es soweit Marvel schwarzer Superheld der König von Wakanda bekommt seinen eigenen Film. Der Film beginnt mit einem Rückblick ins Jahr 1992 in dem T’Challa’s Vater als Black Panther seinen Bruder in den USA besucht, was anders endet als erwartet. Dann ein Sprung...
Kritik lesen »

Black Panther Kritik

Der König der Löwen

Poster Bild
Kritik vom 20.02.2018 von ArneDias - 0 Kommentare
Glaubt man dem Marketing von Marvel, so handelt es sich bei Black Panther um nicht weniger als den wichtigsten Film unserer Generation und den wohl Besten Film den Marvel je hervorgebracht hat. Vielleicht lag es an dieser Erwartungshaltung, dass ich eher ernüchternd und sogar leicht enttäu...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
Kayin : : Schneemann
19.11.2017 10:27 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 814 | Reviews: 2 | Hüte: 43

@Jack, setze mich heute dran.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
19.11.2017 00:19 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.448 | Reviews: 2 | Hüte: 153

@Kajin

Ich bin gespannt wie ein Regenschirm auf deine Kritik, auf die warte ich schon eine ganze Weile, gib mal Gas.

@Burnout

An Cavills Gesicht eigentlich nichts, aber achte das nächste mal darauf, wie Unnatürlich Cavill in manchen Szenen aussieht. Vor allem wenn er was sagt.

Das ist das einzige Armutszeugnis des Films..ein Streifen mit so einem Budget und in dieser Grössenordnung, MÜSSTE fast perfekte Tricks haben, der müsste ein Vorreiter sein.

Das ist er aber leider nicht, darum glaube ich das es hinter den Kulissen ganz schön abgegangen sein muss, das da fragwürdige Entscheidungen in letzter Minute getroffen wurden, anders kann ich es mir nicht erklären.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
Burnout : : Mr. Strange
18.11.2017 23:24 Uhr
0
Dabei seit: 01.09.13 | Posts: 1.831 | Reviews: 0 | Hüte: 78

Gefällt mir auch ganz gut.

Nur verstehe ich nicht was ihr an Cavills Gesicht zu bemängeln habt. Ich habe es einfach nicht bemerkt genau so wie mein Schwager der mit mir im Kino war, und er ist nicht so informiert wie ich.

Seltsam undecided

Werde so bald wie möglich ein zweites mal reingehen, da werde ich mehr darauf achten.^^

Make Movies!! not War!!

Avatar
Kayin : : Schneemann
18.11.2017 17:42 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 814 | Reviews: 2 | Hüte: 43

Gut geschrieben. Top! Das mit dem Schnauzer fand ich auch eine absolute Frechheit. Meine Kritik folgt in den nächsten Tagen.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
18.11.2017 16:19 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.448 | Reviews: 2 | Hüte: 153

@ferdyf

Danke schön, ich weiss das zu schätzen.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
ferdyf : : Alienator
18.11.2017 15:56 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.038 | Reviews: 5 | Hüte: 73

Hey super Kritik!

Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
18.11.2017 00:01 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.448 | Reviews: 2 | Hüte: 153

Das ist meine 2. Kritik überhaupt, seht es mir nach das ich kein Profi bin und einfach so geschrieben habe wie ich es denke. Danke fürs lesen.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Forum Neues Thema