Anzeige
Anzeige
Anzeige

True Blood

News Details Reviews Trailer Galerie
True Blood

Review "True Blood" Staffel 6 Ep. 3 "You're No Good" + 4 Teaser Ep. 4 "At Last"

Review "True Blood" Staffel 6 Ep. 3 "You're No Good" + 4 Teaser Ep. 4 "At Last"
0 Kommentare - Fr, 05.07.2013 von S. Spichala
Sookie macht Bill klar, dass er kein Gott, sondern ein Ar*** ist, einige Figuren kehren wieder zurück und insgesamt wird "You're No Good", die dritte Episode von "True Blood" Staffel 6, als beste seit langer Zeit gelobt. Hier eine Review.

Update: Drei neue wahrlich sehenswerte Sneak Peek-Teaser machen Lust auf die Sonntag in den USA bei HBO kommende True Blood-Folge "At Last", vor allem der erste wird euch umhauen - Jason hat es jedenfalls auf überraschende Weise ganz schön erwischt... Ihr findet sie unter der Promo ganz unten.

+++++++

Fans von True Blood wissen, dass die Vampir-Fantasyserie vor allem mit ihrem trashigen Humor punktet, schrägen Charakteren und interessanten Wendungen, seit dem Ausstieg von Serienerfinder Alan Ball hat die Show allerdings etwas in puncto Charakter-Entwicklung eingebüsst. Das soll nun aber wieder gut gemacht werden: Die dritte Episode "You're No Good" von Staffel 6, die US-Zuschauer gestern bei HBO sehen konnten, wird als eine der besten Episoden seit langer Zeit gelobt, weil sie sich auf Bon Temps und auf die Charakter-Entwicklung konzentriere. Ab jetzt warnen wir vor Spoilern!

Zur sicher Freude vieler True Blood-Fans kehren auch einige Figuren wieder zurück: Vampirgegnerin und mit ihrem Ex-Ehemann Steve (Michael McMillian), der bereits in "The Sun" auftauchte, einst Leiterin der Gefolgschaft der Sonne sowie naives Blondie Sarah Newlin (Anna Camp), nicht zu vergessen zudem auch Jasons (Ryan Kwanten) Ex! Ginger (Tara Buck) erscheint (ohne zu schreien!) und sagt Fangtasia auf Wiedersehen, und Claude (Giles Matthey) ist zurück - wenn auch nicht für lange Zeit.

Für Humor sorgte wohl eine Dialog-Szene mit den Werwolf-Ladies Rikki (Kelly Overton) und Martha (Dale Dickey), wie auch eine augenrollende Reaktion von Alcides (Joe Manganiello) Werwolfvater Jackson (Robert Patrick), als das Rudel gerade hungrig hinter einer Pazifistengruppe her ist - die Werwolfgruppe scheint also auch wieder verstärkt zum Zuge zu kommen und mit dafür zu sorgen, True Blood wieder dahin zu bringen, wie es sein sollte, nämlich sich nicht all zu ernst zu nehmen.

Die Sookie-Bill-Storyline von True Blood bekommt ihre dauerhaft starke Wendung, die Romanze zu begraben und sie zu starken Gegenparts zu entwickeln. Bill (Stephen Moyer) lebt sich als größenwahnsinniger Gott aus, der nun meint, unsterblich zu sein und in die Sonne latschen zu können - und erlebt sein ganz eigenes flammendes Inferno mit dieser Idee. Sookie (Anna Paquin) ist kein naives Dummchen mehr und gibt Bill ordentlich Contra, trotz Bills beeindruckender neuer Fähigkeiten. Ein Satz wie: "Du bist kein Gott, Bill, du bist ein Ar***loch!" macht Freude und beschreibt gut, wie Bill derweil tatsächlich auftritt. Zudem schmeißt Sookie ihn raus und verweigert sich, dass er ihr Blut für eine neue synthetische TrueBlood-Variante nutzt. 

Quelle: Collider
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeN