Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Serientagebuch...
Wednesday gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Wednesday (2022 - ????)

Eine Serie von: Al Gough mit Jenna Ortega und Luis Guzmán

USA2 StaffelnNetflixFantasy, Drama, Comedy
Alle 4 Trailer

Wednesday Inhalt

Wednesday versucht an der Nevermore Academy ihre übernatürlichen Fähigkeiten zu perfektionieren. Und neue Freunde zu fin- nein, natürlich nicht! Stattdessen schreibt sie lieber und geht nach einem monströsen Mordfall auf finstere Mördersuche...

Cast & Crew

Wer ist der Erfinder von Wednesday und wer spielt mit?

Originaltitel
Wednesday
Genre
Fantasy, Drama, Comedy
Staffeln
2 (8 Episoden)
Streaming
Netflix
Land
USA
TV-Sender
Netflix
Premiere
23.11.2022
Start-DE
23.11.2022

Staffeln & Episoden

Derzeit liegen keine Staffelinformationen vor.
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.03.2023 13:17 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Ich hab mich ja ernsthaft gefragt - warum braucht es eine Spin-Off Serie über die Addams-Familie? Denn eigentlich bieten diese Charaktere doch so viel, dass man sie nicht trennen muss. Nach Sichtung der Serie Wednesday, die Tochter der Addams Familie muss ich sagen, dass das Konzept funktioniert, gleichermaßen man sich aber selbst damit Steine in den Weg legte.
Zuerst einmal muss man loben, dass man vor und hinter der Kamera die passenden Leute bekam. Tim Burton ist wie gemacht für dieses Projekt und ich könnte mir für ihn auch durchaus ein Addams Family Revival auf der Leinwand vorstellen. Am liebsten mit dem gleichen Cast wie in der Serie, da dieser passt. Mehr noch, Jenna Ortega trägt diese Serie und brilliert. Sie ist Wednesday und gerade ihre Art sind es, welches diese Serie so spannend macht. Wortwitz, makaberer Humor, der Look - Ortega passt wie die Faust aufs Auge in dieses Setting.

Doch letztendlich ist eine Serie, egal wie gut die Hauptdarstellerin ist, nur so gut wie die Handlung funktioniert und hier gibt es ein paar Abzüge. Auch wenn es ein Spin-Off ist, so sind die Mitglieder der Addams Family allgegenwärtig und kommen immer wieder vor oder spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte. Mit "Eiskaltes Händchen" hat man sogar einen Charakter als Sidekick hinzugefügt - richtige Entscheidung, denn das Händchen ist der heimliche Star.
Problematisch ist eher, dass die Serie gleichermaßen den schwarzen Humor, der die Addams Familie seit jeher ausmachte, nutzen möchte, dies aber in ein düsteres Fantasy-Setting setzt. So ist es Teil der Handlung, dass Wednesday von einer normalen (da muss man sich fragen - warum war sie überhaupt an einer normalen Schule, vor allem da ja selbst ihre Eltern in Nevermore studierten) in eine Zauberschule geht, wo es Werwölfe, Vampire udn Sirenen gibt. Trotzdem muss Wednesday die "Außenseiterin" sein, es ist Teil ihrer Charakterisierung, dass sie sich selbst unter Monstern abhebt. Und hier verlor mich die Serie - wenn Wednesday übers Foltern schwärmt, gleichzeitig Monster schockiert sind, dann passt dies nicht wirklich. Davon abgesehen, dass scheinbar niemand im Dorf schockiert ist, dass da Vampire und Werwölfe hausen, muss Wednesday nochmal "negativ" herausstechen und dies macht die gesamte Notwendikgeit einer solchen Schule kaputt.

Wie oft bei solche Konzepten wird das Unterrichten mal komplett vernachlässigt, gefühlt gibt es nur 3 Lehrer und man muss sich sowieso fragen warum Netflix diesen "Fantasy-Schulen"-Fetisch besitzt. Nach Harry Potter ist es ja modern geworden, aber alleine Netflix hatte in den letzten 3 Jahren dieses Konzept mit Chilling Adventures of Sabrina, The Order oder The School of Good and Evil mehr als ausgeschlachtet. Und alle Projekte machen die gleichen Fehler.

Abgesehen von dieser Problematik, hat die Serie dann doch genügend Mysterie und Gruselelemente, damit man am Ball bleibt. Es gibt Geheimorden, zwielichtige Figuren und ständig schwebt die Frage im Raum wer denn nun der Schurke ist - wobei Filmkenner dies womöglich leicht erraten und es sicherlich kein neues Konzept ist.
Wednesday profitiert also vor allem von seiner Hauptdarstellerin, dem Setting, dem typischen Addams-Humor sowie einigen charmanten Nebenfiguren, wobei zu hoffen ist, dass man sich abseits von diesen Punkten für Staffel 2 steigern kann.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Z-Day : : Goldkerlchen 2024
29.12.2022 15:57 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 385 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Ich habe mir die Serie am 29. Dezember 2022 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Season 1 - Netflix

Meine Bewertung
Bewertung

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Avatar
DuyLegend : : Moviejones-Fan
04.12.2022 13:57 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.20 | Posts: 286 | Reviews: 1 | Hüte: 2

Ich habe mir die Serie am 04. Dezember 2022 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Staffel 1

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Parzival : : Kakashi
30.11.2022 18:29 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 8.015 | Reviews: 56 | Hüte: 425

Vorab: Die Adams Family generell hat mich nie interessiert, ich habe keine der Filme oder Serien gesehen, selbst die beiden jüngsten Animationsfilme nicht. Die Serie Wednesday hätte mich normalerweise auch nicht interessiert, aber ich hatte den Trailer geschaut (wieso auch immer) und das hat mein Interesse geweckt, zudem mag ich Jenna Ortega.

Also hab ich die Serie die letzten Tage geschaut und bin heute, perfekt zum Mittwoch, fertig.

Netflix fällt es gefühlt echt leicht, Serien zu machen, die man bingen kann, im Gegensatz zu DisneyPlus. Aber Netflix ist ja auch älter und hat mehr Erfahrung.

Mir hat Staffel 1 von Wednesday echt gut gefallen. Sie war spannend, interessant, weird, die vielen Fantasy-Aspekte waren toll, der gesamte Cast hat mir gefallen und ich mochte so gut wie jeden Charakter. Der Look war ebenso gut und der Soundtrack auch. Jenna Ortega war natürlich klasse.

Der Mystery-Part war sehr gut, bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wer der Hyde ist, viele Charaktere wurden als verdächtig dargestellt. Dass es Tyler war, war aber nicht gänzlich überraschend, denn der Hyde hatte geringe Ähnlichkeiten mit ihm. Und dass Thornhill der Drahtzieher ist, war auch kein völliger Schock, wie gesagt, viele Charaktere schienen verdächtig zu sein. Ich finde es allerdings sehr schade, dass Tyler der Hyde war und letztendlich auch böse war, denn ich mochte ihn von allen am meisten. Ebenso schade finde ich, dass sie Weems getöten haben, ich mochte sie zwar von allen mit am wenigsten, fand ihren Charakter aber cool und hätte gerne mehr gesehen von ihr.

Es gab also ein paar unglückliche Wendungen, vielleicht gebe ich der Staffel auch deswegen nur 4 Hüte und nicht mehr.

Bin jedenfalls gespannt auf weitere Staffeln, die hoffentlich folgen.

Meine Bewertung
Bewertung

Link zu meinem Letterboxd-Profil /// (ehem. FlyingKerbecs)

Forum Neues Thema
AnzeigeY