Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil I: Die Ära 1975-1999

Comic-Historie

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil I: Die Ära 1975-1999

27 Kommentare - Sa, 03.09.2016 - In unserem mehrteiligen Special möchten wir euch von den Comicverfilmungen der letzten 40 Jahre berichten und wie diese sich über die Jahrzehnte hinweg wandelten.

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil I: Die Ära 1975-1999
Seite 1Seite 2Seite 3

Comicverfilmungen im Wandel der Zeiten. Mit unserem mehrteiligen Special wollen wir mit euch einen Blick zurückwerfen. Aus den ersten Gehversuchen vor vielen Jahrzehnten ist inzwischen ein Filmgenre geworden, welches wie kaum ein zweites gegenwärtig die Kinos dominiert. Die Meinungen darüber gehen auseinander - wo für manche bereits der Sättigungsgrad erreicht ist, finden andere, dass es noch immer zu wenige Comicverfilmungen gibt. Mit dieser Retrospektive wollen wir die Entwicklung des Genres dokumentieren und euch in der vierteiligen Reihe bis in die Gegenwart und Zukunft führen.

Wir haben uns dabei bewusst auf den Zeitraum 1975-2015 konzentriert und die Specials in vier thematische Bereiche unterteilt. Beginnen wollen wir im ersten Teil mit dem Zeitraum 1975-1999, oder der Prä-X-Men-Ära, wenn ihr so wollt. Wir erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit. Es ist unsere Interpretation der letzten Jahrzehnte und wir sind gespannt, wie ihr darüber denkt. Auch können wir nicht garantieren, dass wir jede Comicverfilmung erwischt haben, da auch vereinzelt TV-Produktionen existieren. Wir haben uns generell auf Kinofilme konzentriert. Auch die Abgrenzung von Comicverfilmungen ist nicht immer ganz leicht und der Übergang zwischen reiner Comicverfilmung bzw. Graphic Novel (bspw. Road to Perdition) sind fließend, weswegen wir diese auch einbezogen haben.

Dem Fokus der Vorlagen ist es wohl geschuldet, dass Comicverfilmungen sehr schnell mit Superhelden in Verbindung gebracht werden, wobei das Spektrum viel weitreichender ist. Dadurch kommt es zu Fehleindrücken, denn Filme wie Hancock (2008) und Chronicle - Wozu bist du fähig? (2012) reiten genreübergreifend auf der Comic-/Superhelden-Welle mit, wobei diese in unserem Special bestenfalls als Randnotiz erscheinen.

Wie die Gegenwart, so wurde die Kinowelt auch in den 70er bis 90er Jahren durch Comicverfilmungen geprägt, die hauptsächlich auf MARVEL- oder DC Comics-Vorlagen beruhten. Wer mit den beiden nichts anfangen kann, ein kurzer Crashkurs.

MARVEL Comics

In den 30er Jahren wurde in den USA der Verlag Timely Publications gegründet. Mit über 160 Superheldenpublikationen hatte dieser vor allem in den 1930er und 1940er Jahren seine Blütezeit. In den 50er Jahren war der Verlag hauptsächlich als Atlas Comics bekannt, bevor er ab ca. 1961 unter der heute bekannten Bezeichnung MARVEL firmierte. Zu den bekanntesten Marken von MARVEL zählen Spider-Man, die X-Men, die Fantastic Four, Iron Man und Captain America. MARVEL wurde 2009 vom Walt Disney-Konzern gekauft. Erfahrt mehr über MARVEL in unserem großen Special.

Bild 1:Marvel Comics - In den 80er/90er-Jahren im Kino fast ohne Bedeutung
Marvel Comics - In den 80er/90er-Jahren im Kino fast ohne Bedeutung
© Marvel Comics

DC Comics

Wie MARVEL hat auch DC Comics seinen Ursprung in den 1930er Jahren in den USA. Gegründet als National Allied Publications im Jahr 1934, konzentrierte sich der Verlag auf amerikanische Comicbücher. Später erfolgte die Umbenennung zu DC Comics. Das DC entstammte den früheren Detective Comics, in denen Batman sein Debüt feierte und später zum Firmennamen wurde. Als einer der größten Comicbuchverlage gehören zu DC Comics bekannte Figuren wie Batman, Superman, Wonder Woman und Green Lantern. Seit den Anfängen war DC Comics dem Time Warner-Konzern zugehörig, bevor 2009 Warner Brothers das Unternehmen kaufte, um seine Position im Filmsegment zu stärken. Der Kauf war eine direkte Reaktion auf den Kauf von MARVEL durch Disney. Unser DC Comics-Special erklärt euch alles ganz genau.

Bild 2:Das DC Comics-Logo seit 2012
Das DC Comics-Logo seit 2012
© DC Comics

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

Guardians of the Galaxy Vol. 2Rogue One - A Star Wars Story [Blu-ray]Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]Alien: Covenant [Blu-ray]Pirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]

Horizont erweitern

Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamenBond, Indy, Dinos - Die besten Filmreihen aller ZeitenDie spannendsten Science-Fiction-Filme 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

27 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MrNoname
BOT Gott
Geschlecht | 09.11.2016 | 17:04 Uhr09.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Danke MJ einmal für diesen Interessanten Artikel !

"Einen Film, der allein wegen seiner Grenzwertigkeit und seinem Kultpotential (aus heutiger Sicht) erwähnt werden sollte, ist auch Howard - Ein tierischer Held. "

Jetzt wird mir auch klar, wieso Howard am Ende von Guardians 1 zu sehen ist smile

KidMarvel
Moviejones-Fan
03.09.2016 | 14:09 Uhr03.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@Moviejones: Bin grad auf einen interessanten Artikel zu den nächsten DC-Filmen gestoßen. Ka wie viel Wahrheit dran ist aber liest sich ganz gut:

http://www.gamesaktuell.de/Justice-League-Film-258969/News/Batman-Superman-Man-of-Stee-Filme-DC-Comics-suicide-squad-1206680/

Wenn der Artikel hier fehl am Platz ist, könnt ihr ihn gerne wieder weg nehmen.

JimKnopff
Moviejones-Fan
Geschlecht | 03.09.2016 | 13:41 Uhr03.09.2016 | Kontakt
Jonesi

warum ist da buck rogers drauf (pilotfilm einer serie) aber kein spiderman (70er)?

TiiN
Pirat
Geschlecht | 22.02.2015 | 10:09 Uhr22.02.2015 | Kontakt
Jonesi

Auch wenn die 75-99er Jahre nicht unbedingt für die große Comicverfilmungszeit bekannt sind, so kamen da doch ein paar richtig starke Verfilmungen bei raus:

Superman 1+2
Bataman + Batmans Rückker
Turtles 1
Blade
Men in Black
Moviejones
Das Original
21.02.2015 | 19:28 Uhr21.02.2015 | Kontakt
Jonesi

@TheDarkAvengers: Folgt in wenigen Wochen, wir sitzen schon dran.
TheDarkAvengers
Moviejones-Fan
21.02.2015 | 14:05 Uhr21.02.2015 | Kontakt
Jonesi

Wird diese Reihe, bzw ihr letzter Artikel mal geupdatet?
ich meine seit 2012/2013 hat sich ja schon viel getan, marvel und dc haben jede menge angekündigt und man könnte locker einen fünften Artikel verfassen, der sich mit allem seit 2012 beschäftigt!
Wäre echt Mega cool!
WiJuri87
Alienwatcher
Geschlecht | 25.02.2013 | 10:04 Uhr25.02.2013 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2013 10:05 Uhr editiert.

Habe nun auch etwas Zeit gefunden, mir diesen ersten Teil durchzulesen. Ein schöner Überblick. Da kann man Moviejones nur loben.

Zu meinen persönlichen Favoriten dieser Jahre gehören:

- Superman (toll besetzt)
- Batman und Batman Returns (Tim Burten sei dank)
- Flash Gordon (Ahaaaa)
- Master of the Universe (vor kurzem gesehen, einfach nur spaßiger Trash)
- The Crow (R.I.P.)

Als absolute Lowlights sind da wirklich "Batman Forever" und "Batman & Robin" zu sehen. Als Batmanfan (Comics, TAS, Nolan-Trilogie, Burton-Double Feature, Arkham Spiele) komme ich aber auch an diesen Filmen nicht vorbei.

If we can not protect the earth, you can be damned well sure we will avenge it!

Janosch
Sentinel
Geschlecht | 21.02.2013 | 07:53 Uhr21.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Davinator

Du hast mich falsch verstanden. Ich finde, dass die Filme, die in den letzten Jahren kamen klasse waren. Ich konnte mich aber nie mit früheren Verfilmungen anfreunden.

Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody’s gonna die. Come watch TV.

Davinator
Moviejones-Fan
19.02.2013 | 17:11 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

@Janosch

"Wenn die Filme in den nächsten 4-5 Jahrzenten wieder so viel besser werden, freue ich mich darauf auch dann noch häufig ins Kino zu gehen"

Wie meinst du das? Sind etwa alle aktuelleren Comicverfilmungen schlecht? Oder findest du, dass Filme allgemein in den letzten Jahren abgebaut haben?
Janosch
Sentinel
Geschlecht | 19.02.2013 | 16:52 Uhr19.02.2013 | Kontakt
Jonesi

Wenn die Filme in den nächsten 4-5 Jahrzenten wieder so viel besser werden, freue ich mich darauf auch dann noch häufig ins Kino zu gehen

Nobody exists on purpose, nobody belongs anywhere, everybody’s gonna die. Come watch TV.