Tipps aus der Community

Schon deinen heißen Tipp beim BOT eingereicht?
Im BOT stehen Deepwater HorizonMiss Peregrine und Masterminds an. Schon mitgemacht?
Wir trauern um
Update: Gottseidank war es nur ein Hoax -  Betty White, Rose von den Golden Girls, ist NICHT verstorben!
Neue Gewinner stehen fest
Unser "Die Glorreichen Sieben"-Gewinnspiel ist durch. Wer spielt demnächst Mundharmonika?
Oha - Daredevil & Co. doch in "Avengers - Infinity War"?

TV-Defenders dürfen noch hoffen

Oha - Daredevil & Co. doch in "Avengers - Infinity War"?

18 Kommentare - Do, 15.09.2016 von S. Spichala - Während die DC-TV-Heroes jegliche Hoffnung begraben müssen, auch auf die Kinoleinwand zu hüpfen, könnte es für die TV-Defenders in "Avengers - Infinity War" doch noch was werden...

Oha - Daredevil & Co. doch in "Avengers - Infinity War"?

Die Russo-Brüder haben es schon nicht leicht. Einerseits soll in Avengers - Infinity War nicht alles überfrachtet werden mit Marvel-Charakteren, andererseits wünscht sich bestimmt so mancher Fan, auch die TV-Superhelden der Netflix/Marvel-Serien "connected" auf der Leinwand zu sehen und umgekehrt. Gemeint sind Marvels The Defenders, die da wären Daredevil (Charlie Cox), Jessica Jones (Krysten Ritter), Luke Cage (Mike Colter) und Iron Fist (Finn Jones). Während Kevin Feige und Marvel TV-Boss Jeph Loeb bisher eher meinten, dass das wahrscheinlich nicht passiert, macht ein neues Statement der Russos den TV-Fans Hoffnung.

Man ziehe jeden für Avengers - Infinity War in Erwägung, doch man wolle nicht zu genau mit den Infos zu den Filmen werden, schließlich sollen die Zuschauer noch überrascht werden, verriet Anthony Russo der Toronto Sun. Das ist jedenfalls kein Dementi, aber auch keine Zusage. Wenn es doch aber um einen Krieg geht, ließe sich doch gut ein Part dabei vorstellen, bei dem dann auch die Defenders gleich als Team als Mitstreiter an Bord sein könnten.

Bis zum Kinostart von Avengers - Infinity War in zwei Jahren dürfte auch Netflix soweit sein, die Solocharaktere zum Ensemble vereint zu haben. Nach S.H.I.E.L.D. fragt zwar keiner so sehr, aber da gab es ja auch früher schon genug und leicht zu bewerkstelligende Verbindungen im MCU, ebenso für Marvels Agent Carter. Die Defenders reinzubringen wäre allerdings ein auch neuer Fanservice - wenn man es denn sinnvoll einflechtet ohne deshalb überfrachtet zu wirken.

Im Interview bestätigten die Russos übrigens auch Brie Larson als Captain Marvel. Was aber nicht bedeuten muss, dass sie in Avengers - Infinity War dabei ist. Doch sie wünschen sich, mit ihr mehrfach arbeiten zu können, daher ist es wahrscheinlich, dass sie vielleicht im ersten Teil angeteasert wird und dann im zweiten Teil stärker involviert ist. Denn der kommt nach ihrem Solofilm raus.

Avengers - Infinity War startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos, Captain Marvel ist am 7. März 2019 dran, kurz danach folgt der zweite Infinity-Teil am 29. April 2019, der noch als Untitled Avengers-Film gelistet ist.

Quelle: Toronto Sun

Bilder zum Film

Filmgalerie zu "Avengers -  Infinity War"Filmgalerie zu "Avengers -  Infinity War"

DVD & Blu-ray

X-Men Apocalypse [Blu-ray]Warcraft: The Beginning [3D Blu-ray]Bones - Season Nine [6 DVDs]X-Men ApocalypseX-Men Apocalypse [Blu-ray]

Horizont erweitern

Alle Nicholas Sparks-Filme - Die besten und schlechtestenDie 100 besten Komödien aller ZeitenDie 25 besten Zombiefilme aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

18 Kommentar(e) - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
LastGunman
LastGunman | Moviejones-Fan | 17.09.2016 | 00:55 Uhr | 17.09.2016
Jonesi

Der Ottonormalkinogänger wird eh nicht alle Filme gesehen haben.

Der Ottonormalcomicfan kennt aber die meisten Helden.

Dabei seit: 05.09.15 | Beiträge: 185 | Kritiken: 0 | Hüte: 2
ferdyf
ferdyf | Geschlecht | Moviejones-Fan | 16.09.2016 | 00:41 Uhr | 16.09.2016
Jonesi

Ich bin generell für eine Trennung zwischen Serien und Filme, aber Daredevil und co sind so extrem stark, dass ich mir gemeinsame Auftritte wünsche.

Leute der Manager von Henry Cavill hat bekannt gegeben, dass er nach Justice League mit den Dreharbeiten zu Man of Steel 2 beginnt!

Dabei seit: 04.02.13 | Beiträge: 1.072 | Kritiken: 2 | Hüte: 28
ClayMorrow
ClayMorrow | Moviejones-Fan | 15.09.2016 | 18:39 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

Ich mach mir da keine Platte. Diese ganzen Crossover-Dinger, werden sowieso nicht passieren. Sei es nun hier die Defenders, die ganzen Sachen mit Deadpool, oder jüngst das Gerücht, das Chris Pratt den Punisher, gerne in einem MCU Film sehen würde.

Dabei seit: 13.07.16 | Beiträge: 23 | Kritiken: 0 | Hüte: 1
Beowe
Beowe | Geschlecht | Moviejones-Fan | 15.09.2016 | 17:28 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

Ihr und eure Erklärungen, wo war den die Erklärung bei Ant Man in Civil War, richtig die gab es nicht und dennoch hatte seine Eingliederung gut Funktioniert, genauso würden die Defenders gut funktionieren.

Und Ja ein Großteil der Normal Kinogänger, wird vorher nicht in Ant-Man gewesen sein, genau so viele die wohl nicht vorab die Serien geschaut haben werden. Aber zum einen Kennen die Meisten Amis die MARVEL Helden und zum anderen ist es egal solange sie gut eingebunden werden.

Und Wo ein Gohst Reider war/ist, hganz einfach so wie in den Comics wird ihn die Invasion egal sein und sich nur um sein Feldzug gegen Satan kümmern, also nur Dämonen angelegenheiten ;)

Dabei seit: 06.02.14 | Beiträge: 91 | Kritiken: 0 | Hüte: 3
Burnout
Burnout | Geschlecht | BFG | 15.09.2016 | 16:51 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

@Koratos

Der Ottonormal Zuschauer wird diese Frage nicht stellen

Die Fragen, sind für die Serien kenner, da hast du recht. Der Ottonormale Zuschauer würde alles und alle in Frage stellen, was nicht mal im Kino vorgestellt wurde, und nun plötzlich einfach neben Cap & Co. die Welt retten darf.

Wie schon geschrieben: mit Sinn und Verstand OK, sonnst können sie es gleich sein lassen.

Make Movies!! not War!!

Dabei seit: 01.09.13 | Beiträge: 1.202 | Kritiken: 0 | Hüte: 48
Lemmy
Lemmy | Moviejones-Fan | 15.09.2016 | 16:29 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

Also meiner Meinung nach, brauche ich die Defenders nicht, im MCU. Die Serien funktionieren unabhängig, ganz gut von den Filmen.

Dabei seit: 15.08.13 | Beiträge: 177 | Kritiken: 0 | Hüte: 10
Koratos
Koratos | Geschlecht | Moviejones-Fan | 15.09.2016 | 14:54 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

@Burnout

Und wo bleibt der Gohst Rider? macht er grad urlaub?

Wo ist der? und wo ist der andere?

Dazu hat Duck eigentlich schon eine gute Erklährung abgegeben. Der Ottonormal Zuschauer wird diese Frage nicht stellen... entweder kennt er die fehlenden Helden/Antihelden nicht oder er weiss nicht wozu die überhaupt gehöeren oder überhaupt irgendwo zu gehören. Das wäre Fanservice.. nicht mehr und nicht weniger. Das man es danach schwer hat wieder damit aufzuhören sehe ich auch so. ich bleibe weiterhin gespannt smile

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation

Dabei seit: 23.09.14 | Beiträge: 157 | Kritiken: 0 | Hüte: 13
Burnout
Burnout | Geschlecht | BFG | 15.09.2016 | 14:29 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

Wie schaft man es die TV Serien-Helden mit Sinn und Verstand ins MCU zu bringen? Gute Frage nicht?^^

Ich bin froh das DC Serie und Kino trennt.

Grundsätzlich habe ich nichts dagegen dass Daredevil & Co. mitmachen. Nur sollten die Russos es sich genau überlegen, denn ich habe die Serien nicht gesehen, und will das der Film auch für normale Kinogänger verständlich bleibt.

Oder sie machen ein 3 Std. Epos daraus und gönnen alle Seriendarsteller ein Cameo.

Wenn man einmal damit angefangen hat, zu mischen, dann ist es mMn logischerweise schwer aufzuhören.

Und wo bleibt der Gohst Rider? macht er grad urlaub?

Wo ist der? und wo ist der andere?

Solche Fragen werden sich die Leute stellen.

Das MCU sollte sich das Leben nicht so Schwer machen.

Make Movies!! not War!!

Dabei seit: 01.09.13 | Beiträge: 1.202 | Kritiken: 0 | Hüte: 48
movieProphet
movieProphet | Geschlecht | Sentinel Jones | 15.09.2016 | 14:27 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

@Duck

Ich glaube nicht, dass man derart auf die Ereignisse von Avengers eingeht. Viel mehr glaube ich, dass Avengers 3 sehr viel später spielt als die Netflix-Serien und man sich somit auch nicht ins Gehege kommt. Du schreibst ja selbst: Die verschiedenen Zeitpläne lassen es gar nicht zu.

Wenn der Kampf gegen Thanos aber ein bisschen später stattfindet, spielt das keine Rolle. Und alles was wir bei den Netflix-Serien vom zeitlichen Rahmen wissen, lautet: nach der Schlacht von New York.

Das mit der Überforderung des allgemeinen Kinogängers ist für mich auch nur eine Ausrede bzw. Erklärungsversuch für floppende oder stark kritisierte Filme. Mir kann niemand erzählen, dass jemand mit der Einführung von Spidey oder Black Panther in Civil War überfordert sei, aber total begeistert ist, wenn bei Transformers irgendwelche Dinosaurier-Roboter auftauchen oder bei Star Wars Maz Katana für 5 Min Screentime eingeführt wird.

Hier wird meiner Meinung nach das Haar in der Suppe gesucht. Dem allgemeinen Kinobesucher ist sehr wohl klar, welchem Genre der Film, den er gerade besucht, angehört. Und entweder die Figuren und Hintergründe interessieren ihn, oder er lässt sich mit der Action und flotten Onelinern berieseln. Einziger Film, der vielleicht einige mit der Kinoversion etwas überfordert hatte, war BvS. Dort war der Flash-Cameo wirklich etwas ungünstig, weil im DCEU zu dem Zeitpunkt noch gar nicht klargestellt wurde, dass es viele Metawesen gibt.

Bei Marvel ist allerdings schon sehr viel verrückteres eingeführt worden, als die eher bodenständigen Helden der Netflix-Defenders. Von daher, sehe ich keine Überforderung. Es mag deswegen jmd den Film sch...e finden, aber der wird auch sonst etwas finden, was er am Film auszusetzen hat.

Dabei seit: 24.06.10 | Beiträge: 812 | Kritiken: 10 | Hüte: 8
Duck-Anch-Amun
Duck-Anch-Amun | Geschlecht | Moviejones-Fan | 15.09.2016 | 13:40 Uhr | 15.09.2016
Jonesi

Ich sehe das mittlerweile deutlich entspannter und denke auch nicht, dass es zu einem Crossover kommen wird. Dafür sind die beiden Bosse der Studios und Tv-Fraktion wohl doch zu stur und können sich scheinbar nicht wirklich leiden. Fakt ist, dass man es verpasste bereist in Civil War anzudeuten, dass neben den Filmen mehr passiert. Zwar deutet Vision an: "Seit Mr. Stark sich öffentlich als Iron Man outete hat sich die Anzahl der Menschen mit Fähigkeiten exponentiell erhöht" Fans des MCU werden nun sagen: Hinweis auf Inhumans, Kritiker sagen, Vision hätte deutlich die Avengers gemeint. Zudem kam die Sache mit: wieso Spider-Man und nicht Daredevil ohne echte Erklärung vor. In den Setbildern zu Thor 3 sahen wir einen Zeitungsstand: der NY Bulletin aus Daredevil fehlte dort. Das mögen Kleinigkeiten sein, gerade solche Kleinigkeiten machten das MCU aber erst zum best verbundenen Universum bisher.
So wie es im Moment aussieht werden die Netflix-Serien auch für Doktor Strange und Spider-Man ignoriert obwohl sie in NY spielen und mit Iron Fist, Kingpin und Daredevil eigentlich genug Verbindungen möglich sind.

Mittlerweile hab ich akzeptiert, dass die Defenders und Agents nicht in Infinity War auftauchen werden. Zwar kann man mich immer noch überraschen, meiner Meinung nach sollten dann aber schon in den nächsten beiden Filmen irgendwie ne Andeutung gemacht werden.
Denn wir dürfen nicht vergessen: der allgemeine Kinogeher wird überfordert sein! Man sehe nur die Kritiken zu Spidey oder Black Panther. Das kann klappen, wird aber nicht immer gut ausgehen. Zwar kann es einen Nebeneffekt geben und die Serien werden für andere interessant, wenn man aber die Defenders nur in den Film quetscht in einer Szene (welcher Schauspieler macht das schon gerne?), für die Fans ohne die Handlung voranzutreiben, sehe ich dies mittlerweile auch als sinnlos an. Zum Beispiel Coulson: taucht er auf, muss erst mal erklärt werden wieso er da ist. Das wird einige Minuten dauern, denn er kann ja nicht einfach sagen: ach Thor, ich hab da ne Serie am Laufen, dort wurde mein Leben dokumentiert, nein man muss dies auch für Aussenstehende deutlich machen. Allein dies wäre schon eine Handlung, die einen komplett aus der eigentlichen Story herausnimmt.

Wir können sicher sein, dass der Film nicht überladen sein wird, denn die Russos haben bewiesen, dass sie jedem Charakter genug Screentime und Entwicklung geben können. Neben dem Cast von Civil War kommen aber noch hinzu: Doktor Strange, Captain Marvel udn Wasp - je nachdem mit ihrem jeweiligen zusammengehörenden Cast. Dazu die Guardians (Drax, Quill, Gamora, Mantis, Rocket, Groot und Stand jetzt Nebula und Yondu). Und ja: Thanos wird ebenfalls sehr viel Screentime benötigen.
Ich denke diese Charaktere werden sich Thanos stellen und gegen ihn antreten, wobei es im Endkampf dann eher die alten Avengers gegen Thanos sein werden (rein dramaturgisch). Klar kann man nun die Welt zeigen wie sie zerstört wird und hier wäre dann der perfekte Zeitpunkt um die Defenders und Shield zu zeigen. So gesehen müsste aber jeder Inhuman gegen Thanos antreten, da man ja jeden braucht.

Ich bin mittlerweile eher dafür, dass man den Krieg von Thanos auf allen Ebenen zeigt und dass Daredevil 3, jessica Jones 2 und AoS-Staffel 5 von den Thanos-Ereignissen geprägt werden. heißt: in den Filmen sehen wir den Kampf gegen Thanos, in den Serien die Perspektive der Zerstörung der Erde. Wenn man hier schon ein Crossover schaffen würde, wäre schon viel geholfen.
Alles andere wäre nur eine Überraschung, vor allem da die Serien-Leute doch mit komplett anderen Verträgen ausgestattet sind und komplett andere Zeitpläne besitzen, als die Kinostars.

Dabei seit: 15.04.13 | Beiträge: 2.168 | Kritiken: 5 | Hüte: 98

1
2