Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Avengers - Infinity War gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Avengers - Infinity War (2018)

Ein Film von Joe Russo mit Robert Downey Jr. und Chris Evans

Meine Wertung
Ø MJ-User (96)
Mein Filmtagebuch
Alle 6 Trailer

Avengers - Infinity War Inhalt

Thanos kommt, und alle Avengers so "OHHHHH!"... Da es seine Handlanger nicht gebacken kriegen, ergreift der verrückte Titan nun selbst die Initiative und steigt von seinem galaktischen Thron, um die sechs Infinity-Steine einzusacken. Hat er seinen Handschuh damit bestückt, winkt ihm grenzenlose Macht, während der Galaxie, wie wir sie kennen, der Untergang droht. Das können die mächtigsten Helden der Erde natürlich nicht zulassen, und sie müssen sich ihrem übermächtigen Feind nicht allein stellen - die Guardians of the Galaxy wollen auch mitspielen. Aber werden die gebündelten Kräfte beider Superhelden-Teams ausreichen, um Thanos und seine Armee zu stoppen?

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Avengers - Infinity War und wer spielt mit?

OV-Titel
Avengers - Infinity War
Format
2D/3D
Box Office
2.048,36 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
69 Kommentare
1 2 3 4 5
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
05.09.2023 15:31 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 710 | Reviews: 1 | Hüte: 14

Ich habe mir den Film am 04. September 2023 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Für mich auch heute noch gaaaaaanz großes Kino! Nachdem sich "Age of Ultron" damals eher wie ein Lückenfüller angefühlt hat, geht es in "Infinity War" aber mal so richtig zur Sache. Klar kommt der ein oder andere Superheld bei der großen Anzahl derer vielleicht ein wenig zu kurz, aber im großen und ganzen hat man es hier eigentlich mehr als zufriedenstellend hinbekommen. Gerade zum Ende hin wurde es richtig emotional und dramatisch. Die 2 1/2 Stunden vergehen auch nach mehrfacher Sichtung immer noch wie im Fluge. Joa und Thanos ist dann auch wirklich mal ein Gegner mit Charisma und mit Sicherheit nicht das personifizierte Böse.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
29.04.2023 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.076 | Reviews: 173 | Hüte: 609

Mal wieder geschaut und ich war doch etwas überrascht, wie ich den Film inzwischen wahrnehme. Damals 2018 war es für mich der Gipfel des MCU Schaffens und ich fand ihn auch ein Jahr später noch besser als Endgame. Aber rückblickend hat Infinity War für mich doch sehr von seiner Wirkung eingebüßt.

Durch Endgame, welcher das dramatische Ende von Infinity War quasi egalisiert nimmt es doch aus heutiger Sicht stark die Dramatik weg. Zudem ist das größte MCU Problem, dass jeder Held immer nur so mächtig ist wie es die Szene gerade zulässt hier am ausgeprägtesten. Der rumkrepelnde Vision, Hulk der quasi keinen mehr hoch kriegt, Wanda welche die ganze Zeit im Turm hockt und aufpassen muss sowie Thor, welcher in den entscheidenen Szenen off screen unterwegs ist. Der Film erklärt es zwar alles ein bisschen, aber diese Erklärungen wirken arg konstruiert und fügen sich nicht harmonisch in den Film wieder.

Trotz allem funktionieren Thor, Tony/Peter sowie Thanos in Infinity War wunderbare und reißen so einiges raus, sodass der Film rückblickend immer noch sehenswert ist. Aber von seinem Glanz hat er für mich trotzdem deutlich verloren.

Meine Bewertung
Bewertung


Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.03.2023 12:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.688 | Reviews: 254 | Hüte: 620

Raven13

Das mit seltsam usw... war auch eher mit einem Augenzwinkern gemeint,

zum einen weil ich mit diesen ganzen 80er Franchises auch nicht viel als Kind anfnagen konnte (zumindest habe ich mittlerweile Indy ganz gern) aber zum anderen weil sie Rocky tatsächlich abgelehnt haben, weshalb sie keine weiteren teile schauen werden - etwas worum ich sie ein bißchen beneide, weil ich mir sehr häufig wünschte Rocky wäre mit Adrianne in den Sonneuntergang geritten und ich hätte kein Ausschlachten dieser Romanze bis zum Tod der Figuren mitmachen müssen.

Insofern alles easy und auch ganz interssant für mich zu sehen, vor allem weil Filme, die auch nach Jahren noch funktionieren eben die Filme sind, die tatsächlich als zeitlose und gute Filme angesehen werden können. Ich war beispielsweise überrascht zu sehen, wie gut die Farbe des Geldes zB auch heute noch funktioniert wohingegen Top Gun komplett ins Leere ging, da war dann Hot Shots plötzlich obenauf.

Und das mit 10 Jahren, ach ja Ziemlich beste Freunde wird beispielsweise als einer der besten Filme angesehen, die sie bisher gesehen haben, und ich muss sagen, dass sogar das aus deren Blickwinkel durchaus nachvollziehen kann.

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.03.2023 11:27 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.281 | Reviews: 110 | Hüte: 654

@ MobyDick

"Indiany Jones (Tempel des Todes irgendwann abgebrochen, ihr wisst schon wo - hatte ganz vergessen, wie der abgeht)"

Da finde ich Indiana Jones 1 aber deutlich schlimmer, wenn dem Nazi das Gesicht wegschmilzt oder allgemein die Taten der Nazis. Der Tempel des Todes war für mich als Kind immer der beste Teil und aus heutiger Sicht auch der kindgerechteste, zumal ja auch ein Kind eine Hauptrolle innehat. Der Teil wirkt einfach surrealer und weniger realistisch, während die Teile 1 & 3 die Nazis und realere Kriegsthemen behandeln.

"Seltsamerweise holt sie Star Wars gar nicht ab, kein Interesse an Avatar"

Sieht so aus, als könnten deine Kids einfach nichts mit Sci-Fi anfangen. Soll vorkommen. ^^

"Harry Potter und FdK fanden sie ziemlich gut, und seltsamerweise auch das MCU."

Wirklich seltsam, wie können sie nur? tongue-out

Könnte auch was mit Geschmack zu tun haben. Kinder neigen dazu, oft andere Interessen und Geschmäcker zu entwickeln als die Eltern, was leider oft zu Konflikten innerhalb der Familien führt, weil Eltern oft strikte Vorstellungen davon haben, was Kinder mögen sollen und was nicht.

Wie alt sind denn deine Kinder, wenn ich fragen darf?

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.03.2023 11:11 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.688 | Reviews: 254 | Hüte: 620

Rewatch mit den Kids die so langsam in diese Filme reinwachsen. Vorab erstmal: Habe so ein paar Filme mit denen geschaut, wie zB Rocky, Star Wars, Indiany Jones (Tempel des Todes irgendwann abgebrochen, ihr wisst schon wo - hatte ganz vergessen, wie der abgeht), ET, Harry Potter, die Hobbit Filme, Fluch der Karibik usw. Seltsamerweise holt sie Star Wars gar nicht ab, kein Interesse an Avatar, ET fanden sie recht flach, Rocky war auch eher mau, Harry Potter und FdK fanden sie ziemlich gut, und seltsamerweise auch das MCU.

Infinity War fanden sie schon richtig gut, auf jeden Fall spielt der ganz oben mit bei denen.

Und bei mir? Tja, habe dem Film ja unter Vorbehalt damals 9 Punkte gegeben gehabt, irgendwo hier schwirrt ja auch mein Review rum. Diesen Vorbehalt kann ich nun ausräumen, der Film ist klasse, auch besser als in Erinnerung damals wahrgenommen, er ist zudem tatsächlich wuchtig und wirklich einer der besten jemals gedrehten Comic-Blockbuster. Ich hatte in meinem Review damals beispielsweise watchmen noch über IW gestellt. davon würde ich jetzt abkommen. Im gegensatz zu jenem prätentiösen Streifen, der das Quellmaterial auch nicht ganz verstanden haben dürfte (ich finde ihn trotzdem immer noch gut), ist Infinity War eben doch aus einem Guß und versteht genau, was den Schurken zu einem Schurken macht (übrigens haben in beiden Filmen die Schurken ähnliche Motive). Außerdem schliesst er die Story-Arcs gewisser Figuren perfekt ab und gönnt beispielsweise Thor seine beste Charakterisierung, da wird die gesamte Tragik sowas von greifbar. Aber auch unabhängig davon: Die Charakterisierung von Thanos ist auch über jeden Zweifel erhaben. Und ganz ehrlich, wenn solche Filme wie Die Rückkehr des Königs, der nur 11 Oscars bekommt, im Prinzip auch fast nur, weil er eine Trilogie würdig vollendet (und das trotz wirklich einiger Probleme), oder dieses Jahr "Every Michelle Yeoh Ever" so groß absahnt, dann hätte der Film durcahsu auch seine Berechtigung im großen Topf gehabt. Denn er ist tatsächlich jetzt schon ein Klassiker, und das durchaus zu Recht. Und Leider in diesem zusammenhang, alles was danach kam ist eigentlich immer auch ein Schritt abwärts gewesen. Endgame steht jetzt zwar noch aus, mal sehen, wann wir dazu kommen, aber ich erinnere mich, dass ich den wesentlich schwächer fand.

Also schon mindestens 9 Punkte sind hier durchaus gerechtfertigt - und ich freue mich, hier tatsächlich damals auch den richtigen Riecher gehabt zu haben :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.07.2022 10:53 Uhr | Editiert am 10.07.2022 - 10:56 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Weitere Probleme, die ich mit dem Film habe:

  • warum nimmt Frodo nicht einfach die Adler um nach Mordo zu kommen?
  • warum weiht Dumbledore Harry Potter nicht von Anfang an in seinen Plan ein?
  • warum bleibt Jake im Wasser, während Rose es sich auf dem Brett gemütlich macht? Platz wäre da gewesen!
  • warum hat Bumblebee gefühlt 27 Filme lang keine Stimme? Ne Reparatur und viele Probleme wären beseitigt gewesen!
  • Ist das Erschaffen eines Avatars nicht die komplizierteste und teuerste Methode um ein primitives Volk zu unterwandern?
  • warum trifft verliert Newt Scamander seinen Koffer ausgerechnet dann in NY, als auch ein Tierwesen dort wütet?
  • warum hört Superman immer nur dann Dinge, wenn es unwichtig ist?
  • warum agiert der T-Rex oder sonstiger Dino immer nur dann so dumm, dass der Hauptcast überleben kann?
  • warum sterben Jedis wie die Mücken während Sith nicht tot zu kriegen sind?
  • warum kann Darth Vader mit der Macht quasi alles tun? Aber nur dann wenn es auch wirklich unnötig ist?
  • warum können James Bond, Ethan Hawke oder Batman nicht nur einfach Alles, sondern auch noch unbeschadet mit Autos durch Straßen rennen? Warum würden sie mit Leichtigkeit die Formel 1 gewinnen? Gehört dies zur Ausbildung oder warum sind die Typen unsterblich?
  • warum erklären Schurken IMMER ihren Plan und vergeuden somit Zeit? Wäre es nicht einfacher wie bei 9/11 einfach den Mord/Terrorakt etc. zu tun und danach müsste man selbst herausfinden warum?

Ich behaupte mal: aus dramaturgischen, storytechnischen und tatsächlich nachvollziehbaren Gründen.

Und ja, Infinity War hätte mit dem Snap enden sollen und das MCU hätte geendet, da Disney genug Kohle gemacht hat. Gleichzeitig hätte man auch die Comicvorlagen stoppen können. Die Konsequenz der Geschichte, dass drei Hauptcharaktere tot sind ist ja auch so ärgerlich, dass genau diese Charaktere nach Meinung vieler User wieder zurückkommen sollen (Multiversum und so) tongue-out

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.07.2022 10:18 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.281 | Reviews: 110 | Hüte: 654

@ TiiN

"Besonders störend fand ich Vision in diesem Film. Vom Quasi-Halbgott in Avengers 2 und Cap 3 zu einem jammernden Verliebten, erklärt durch den Infinity Stein."

Ja, das finde ich auch doof gelöst. Nur, um ihn aus dem Spiel zu nehmen, lässt man ihn unachtsam sein, damit er eine Klinge in den Rücken bekommt, die ihn stark schwächt. Ich hätte ihn gerne in Aktion gesehen. Man hätte ja nur Gegner erschaffen müssen, die ihm Paroli bieten können.

"Immerhin gibts in Infinty War eine kleine Selbstkritik darauf, als Wanda endlich rauskommt, so viele Gegner miteinmal platt macht und gefragt wird, wo sie so lange war."

Das stimmt, macht es aber auch nicht besser.

ebenso wie in meinem Kommentar vom letzten Jahr, dass der Film durch seinen Nachfolger kaum Konsequenzen hat.

Ja, das habe ich ja auch kritisiert. Schade einfach, dass man den Snap nicht einfach hat endgültig sein lassen. Und dann hätte man mit dem Snap halt auch einfach einige der alten Helden sterben lassen können. Gut hätte ich z. B. folgende Situation gefunden:

Steve und Tony sind immer noch zerstritten und am Ende hätte Steve Tony in einer Situation das Leben gerettet und dann wäre Steve weggesnapped worden. Tony hätte sich dann schwere Vorwürfe gemacht und in Endgame wäre Tony dann bei dem Versuch gestorben, zu snappen, was allerdings schiefgeht oder nur wenige Lebewesen, aber nicht alle, zurückholt, weil Tony dafür nicht stark genug wäre. Dabei hätte der Handschuh zerbrechen können oder so ähnlich. Man hätte es auch so machen können, dass alle zurückkehren, aber in einem Zustand, der alle wieder in kürzester Zeit sterben lässt. Einfach ein wenig mehr Dramatik udn Konsequenz.

Naja, nun ist es so, wie es ist.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
10.07.2022 09:35 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.076 | Reviews: 173 | Hüte: 609

@Raven13

Da bin ich bei dir. Bei Infinity War hat mich das auch besonders gestört, weil es dort eigentlich auf jedem an kam. Besonders störend fand ich Vision in diesem Film. Vom Quasi-Halbgott in Avengers 2 und Cap 3 zu einem jammernden Verliebten, erklärt durch den Infinity Stein.

Was Marvel sehr gerne macht ist diese zu starken Charaktere abseits der Kamera zu halten (besonders Cap 3 beim großen Kampf). Immerhin gibts in Infinty War eine kleine Selbstkritik darauf, als Wanda endlich rauskommt, so viele Gegner miteinmal platt macht und gefragt wird, wo sie so lange war.

Den Film ansich finde ich super, die Balance mit den Charakteren ist aber sehr schwer, ebenso wie in meinem Kommentar vom letzten Jahr, dass der Film durch seinen Nachfolger kaum Konsequenzen hat.


MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.07.2022 07:20 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.281 | Reviews: 110 | Hüte: 654

@ TiiN

Das stimmt, das wird immer so gemacht. Aber in Infinity War ist es mir leider einfach stärker aufgefallen als in anderen Filmen. In dem Film wird das Abschwächen oder Verstärken einfach zu extrem getätigt und übertrieben, sodass es mich schon stört.

Was Vision betrifft, so kann ich bei ihm sogar noch damit leben. Er wurde hinterhältig angegriffen und die Waffe hat ihn massiv geschwächt.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
10.07.2022 03:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.076 | Reviews: 173 | Hüte: 609

@Raven13
Die Schwäche, die mich leider am meisten stört, ist die, dass die starken Helden hier zum Teil ihrer Kräfte beraubt werden und dass schwache Helden hier stärker dargestellt werden, als sie sind. Beispiele:

Ein Problem was die Marvel-Filme schon ewig haben. Jeder Held oder Schurke ist immer nur so stark, wie es für die aktuelle Situation gerade passt.
Dabei werden sie bei ihrer Steigerung immer als die ultimativen Personen dargestellt
Winter Soldier -> Thor -> Hulk -> Vision -> Wanda -> Dr. Strange -> Thanos
Alle hatten bei ihren Einführungen Momente wo du dachtest: Keine Chance, aber alle haben in späteren Filmen/Szenen wo du mit den Augen rollst.
Am schlimmsten hat es meiner Meinung nach Vision getroffen.


MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.07.2022 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.281 | Reviews: 110 | Hüte: 654

Nächster Halt meines MCU-Marathons: "Avengers - Infinity War"

Infinity War ist einfach ein echt ein toller Film und in meinen Augen wieder viel besser als "Age of Ultron". Doch leider ist auch Infinity War nicht frei von einigen kleinen Schwächen.

Die Schwäche, die mich leider am meisten stört, ist die, dass die starken Helden hier zum Teil ihrer Kräfte beraubt werden und dass schwache Helden hier stärker dargestellt werden, als sie sind. Beispiele:

  • Cap kann Thanos Faust aufhalten, aber Hulk nicht? Hulk ist aber doch vielfach stärker als Cap.
  • Wanda hat Probleme mit den Handlangern von Thanos fertigzuwerden, aber dann lassen diese sich einfach mal von Cap, Falcon und Natascha verprügeln.
  • Wanda hätte die Landungsschiffe einfach mit ihren Kräften völlig zerstören können, bevor die Echsen herauskommen. Auch hätte Wanda eigentlich für Thanos ein stärkerer Gegner sein müssen.
  • Hulk kommt im Faustkampf nicht gegen Thanos an und ist gleich beleidigt und in seiner Ehre gekränkt, als dieser ihm einen ordentlichen Schlag versetzt. Erstaunlich. Selbst, als Fenris Hulk mit seinem Biss verletzt hat, hat Hulk nicht klein bei gegeben, aber von einem Hieb von Thanos ist er gleich erschüttert? Merkwürdige Art, Hulk aus dem Endkampf herauszuhalten.
  • Thanos hat die Steine, doch er nutzt sie gegen die Helden auf Titan kaum. Er könnte die Helden einfach wegsnippen, doch stattdessen spielt er mit ihnen und lässt sich kurzzeitig niederringen. Er macht es sich so schwer, doch warum?
  • Thor wird am Ende von Thor 3 noch viel mächtiger, nur um hier dann zu Beginn Off-Screen von Thanos ohne Probleme besiegt zu werden. Das stört mich schon ein wenig, denn der neue Thor dürfte auch für Thanos ein schwerer Gegner sein, zumal Thanos zu dem Zeitpunkt nur einen Infinitystein besitzt.

Weiterhin stören mich gewisse Logikfehler in der Handlung

  • Wakanda hat unendlich viel Vibranium, doch warum geben sie den anderen Helden keine Rüstungen davon?
  • Loki hätte wissen müssen, dass Thanos sich von ihm nicht reinlegen lassen würde. Wozu also opferte er sich sinnlos? Er hätte sich auch "undercover" in Thanos Truppe einschleichen können, um ihnen dann später bei passender Gelegenheit in den Rücken zu fallen.
  • Warum nutzen die Wakandaner ihre Technologie kaum im Endkampf? Die haben doch sicher mehr zu bieten als nur Nahkämpfer. Geschütze, Waffen, Flugschiffe, etc.
  • Wie konnten eigentlich noch einige Asen überleben? Die waren doch eigentlich alle auf dem einen Schiff, das von Thanos zerstört wurde.
  • Warum nennt man Asen plötzlich Asgardianer (schon seit Thor 3)? Das nervt mich sehr!

Eine weitere Schwäche sehe ich in der Art, wie Gamora getötet wird. Ich weiß zwar nicht genau, woran es liegt, aber die Szene lässt mich komischerweise kalt, während z. B. die Szene vom Tod von Yondu extrem emotional auf mich wirkt. Irgendwie ist diese Szene mir nicht emotional glaubwürdig genug.

Abseits dieser Schwächen hat der Film auch auch viele Stärken.

Diese Stärken des Films sind glaube ich jedem bewusst: megageile Actionszenen, eine geile Endschlacht, viel Abwechslung und ein heftig gutes Ende, das jedoch leider durch Endgame ein wenig geschmälert wird, weil dort ja einfach alles rückgängig gemacht wird. Auch das CGI im Film ist meistens hervorragend (mit wenigen schlechten Ausnahmen wie z. B. Hulk im Hulkbuster). Auch ist es toll, dass sich nun die Guardians und die Avengers endlich mal begegnen. Viele Dialoge sind toll und der Humor hat genau die richtige Dosis und trifft meinen Nerv. Der Film ist ein geiler Ritt und macht einfach nur richtig viel Spaß und das Ende sehr dramatisch.

Aber wegen der Schwächen gehe ich mit meiner Bewertung um einen Punkt nach unten.

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
02.05.2022 21:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.076 | Reviews: 173 | Hüte: 609

Mir gefällt der Film weiterhin. Infinity War profitiert vor allem von Thanos, ein Schurke der mal ein Profil hat. Man kann ihn schon fast nachvollziehen.

Trotzdem ist der Film für mich in den letzten vier Jahren doch etwas schlechter gealtert. Das liegt insbesondere daran, weil sein Ende in Endgame quasi egalisiert wird und der Film keine Konsequenzen mit sich bringt. Endgame hat sich dort für meinen Geschmack nach vorne geschoben. Er hat nicht den tollen Thanos, aber als das große Blockbusterkino mit dem epischen Abschluss, ein Tanz durch zehn Jahre MCU, funktioniert Endgame einfach ein ganzes Stück besser.

Direkt nach Infinity War hätte ich gedacht, dass der Film ein Stein im Brett werden kann. Trotzdem ist er sehenswert und stimmungsvoll.

Meine Bewertung
Bewertung


Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
11.08.2021 06:16 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 640 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich habe mir den Film am 04. August 2021 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [BluRay]

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
20.12.2020 21:02 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 640 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich habe mir den Film am 19. Dezember 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [BluRay]

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.05.2020 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Passend zu unserer Diskussion:
Oftmals sind Fan-Theorien ja sogar besser als die im Film aufgegriffenen Ideen. Schon die damalige Odin/Hela/Infinity Steine-Theorie ist in mein Kanon eingeführt worden. Das Gleiche warum Thanos so lange mit seinem Angriff wartete. Auch diese Idee nun finde ich gut überlegt und sie ergibt Sinn. Natürlich könnte Doctor Strange 2 weitere Erklärungen geben.

Um was geht es? Die Geschehnisse von Thor 3 bis Endgame waren von Strange so geplant. Er war der Schachspieler, welcher die Figuren dorthin bewegte, wo er wollte. Zwar war sein Ziel immer die Erde von Thanos als Bedrohung zu befreien, damit dies aber passiert mussten auch etliche andere Bedrohungen ausgeschaltet werden. U.a. konnte Strange so Thor, Hela, Collector, Hulk, Tony Stark, Vision oder Loki als weitere Berohungen für unsere Erde ausschalten, bevor dann auch Thanos besiegt wurde.
Es würd ein paar Dinge erklären, die viele schon als Plothole ansahen: Warum Strange die Portalsache nicht schon in NY machte? Warum er das Schiff nicht durch ein Portal zur Erde oder Titan brachte? Warum er nur eine Möglichkeit zum Sieg sah, obwohl alleine IW mehrere Möglichkeiten offenbarte? Warum Hulk ausgerechnet bei Strange landet im richtigen Moment als auch Maw dort landet? Warum er Thanos Hand nicht mit einem Portal abtrennte?

1 2 3 4 5
Forum Neues Thema
AnzeigeN