Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Infinity War

Kritik Details Trailer Galerie News
eine Liebeserklärung an das MCU

Avengers - Infinity War Kritik

Avengers -  Infinity War Kritik
11 Kommentare - 27.04.2018 von Duck-Anch-Amun
In dieser Userkritik verrät euch Duck-Anch-Amun, wie gut "Avengers - Infinity War" ist.
Avengers -  Infinity War

Bewertung: 5 / 5

Dies ist keine echte Kritik, sondern quasi ein Liebesbeweis an eine Filmreihe, die mich seit Jahren nicht mehr loslässt. Den Film ohne Spoiler zu bewerten, zu verarbeiten was dort passiert und sich zu ärgern, dass dies 2019 vielleicht schon alles anders aussieht, ergibt für mich wenig Sinn. Lieber feier ich das Hier und Jetzt und dort sah ich einen Film, der mir den Atem verschlug und mich die gesamte Nacht euphorisch zurückließ. Avengers Infinity War konnte meine Erwartungen sogar übertreffen, ich will da gar nicht so diskutieren was vielleicht nicht so passend war, weil es für mich keine solche Szenen gab.
Die üblichen Nörgler, Duckis-Kritiken-Kritiker und Mimimi-Fans sollten dann doch lieber einen Bogen um diese Kritik machen, weil ohne was vorzunehmen: dies ist eine Fanbrillen-Kritik und der Film hat für mich 5 von 5 Hüten ;)

Trailer zu Avengers - Infinity War

Duck-Anch-Amun: Origins
Vor Ewigkeiten saß der kleine Ducki vor dem Fernseher und verfolgte die Abenteuer von Superhelden. Spider-Man und Batman waren seine Favoriten und ja, er wollte so sein wie sie. Er wollte nach der Schule auf den Bus verzichten und von Haus zu Haus schwingend im Garten landen. Er wollte Geld haben um ein Batmobil zu bauen und abends Kriminelle zu stoppen. Spielzeug und Merchandise erhielt Einzug. Schnell bastelte Ducki seine eigene Superhelden-Teams: unwissend was DC, Marvel und Co. eigentlich sind, bestand das Team aus China-Produkten, Transformers, Spider-Man und Batman. Auch eigene Figuren entstanden in Duckis Kopf, welche bis heute nicht vergessen sind. Und dann kam das goldene Zeitalter im Kino: Batman raste mit dem Batmobil durch Gotham und Spider-Man schwang sich durch New York. Und die Passion wuchs: X-Men, Daredevil, Superman, Fantastic Four, Hulk oder Catwoman - alles war Pflicht. Schnell lernte Ducki was zu DC gehört, was zu Marvel - aber da gab es noch diese Sache mit den Rechten. Wieso schwingt Spidey alleine durch NY und fragt nicht einfach mal Professor X um Hilfe. Wieso leben die Fantastic Four in New York und reagieren nicht als Spidey von Sandman und Venom verprügelt wird?
Schließlich kannte Ducki es so aus seinen geliebten Serien: Spidey tritt in Action mit Iron Man, Doctor Strange, Reed Richards oder bittet die X-Men um Hilfe und Superman schaut in Gotham vorbei. Erst spät wurde Ducki klar, dass es aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich war und dass das Comic Universum nicht mit den Filmen vergleichbar war. Und dann kam 2008 Iron Man. Zwar gab es Easter Eggs und Anspielungen, die Ducki wegen fehlender Comickenntniss nicht verstand - doch dann stand Nick Fury da und faselte etwas von der Avenegrs Initiative. Google sei dank, Ducki verstand was dies nun zu bedeuten hatte und so wurde ein Augenmerk auf diese Anspielungen gelegt. Und so wurde schnell offensichtlich, dass die folgenden Filme im gleichen Universum spielten und es Überschneidungen und Crossover gab - ein Cinematic Universe, ein Shared Universe war geboren mit dem Höhepunkt 2012, als Hulk, Iron Man, Captain America, Hawkeye, Black Widow und Thor sich als Avengers einem Gegner stellten und die Welt retteten. Spätestens da war Ducki mehr als ein Fan und ohne je wirklich viele Comics gelesen zu haben, entwickelte sich dieses MCU zur Passion. Das was Ducki früher mit seinen Spielfiguren oder erfundenen Helden auf dem Teppich spielte, war nun auf der Leinwand zu sehen.

10 Jahre später nachdem Fury den Startschuss für das Marvel Cinematic Universe legte und 6 Jahre nachdem die Macher einen lila Oberbösewichten anteaserten ist es nun so weit. Der bisherige Höhepunkt des MCU wurde erreicht in einem Film namens Infinity War. 10 Jahre Arbeit, unzählige Helden, geschlossene und offene Handlungsbögen werden aufgegriffen und die Macher haben nicht zu wenig versprochen. Damit auch alles glatt läuft ließ Kevin Feige, der Macher des MCUs sich nicht lumpen und beorderte alle Stars für den Dreh. Die Russo-Brüder, welche mit Winter Soldier und Civil War die mit am besten bewerteten Filme produzierten ließen sich auch helfen: Ryan Coogler, James Gunn, John Favreau und Co. gaben allesamt ihre Unterstützung und dies spürt man dann auch im fertigen Film, welcher ein rasanter Tripp durch das MCU ist mit bekannten Settings, Helden, Musikthemen und das Einlösen eines Versprechens.

Die Handlung
Der Titan Thanos, ein Wesen mit gottgleichen Kräften, hat seit seiner Kindheit ein Ziel: das Universum retten. Doch seine Lösung ist rabiat und stößt auf Entsetzen: die Hälfte der Lebwesen muss sterben, damit die andere in einem Paradies leben kann. Um seinem Ziel näher zu kommen sammelt Thanos die Infinity Steine, mächtige Artefakte, die ihn nochmals stärker machen und ihm zum mächtigsten Wesen aller Zeiten machen. Die Avengers und Guardians of the Galaxy müssen sich verbünden um ihn und seine Black Order aufzuhalten - und die Erde wird zum Showdown, denn gleich 2 Steine sind hier versteckt. Ist dies eine Katastrophe oder sogar die Lösung um Thanos zu besiegen?

Der Lohn von 10 Jahren Arbeit
Was soll man an einem Film kritisieren, auf welchen man seit 6 Jahren wartet und welcher die Erwartungen nochmals übertrifft. Dieser Film ist ein Film für Fans von Fans und ein Lohn für 10 Jahre lange Arbeit. Noch nie wurde ein solches Spektakel auf der Leinwand produziert, wo gleich 18 Filme eine gesamte Geschichte bilden, welche hier vorerst ein Ende nimmt. Ich sage dies bewusst: Um Infinity War verstehen oder gar genießen zu können, sollte man eigentlich fast alle Filme einmal gesehen haben. Denn Infinity War ist ein Sammelbecken offener Handlungsstränge aus früheren Filmen, zeigt Konsequenzen, welche Jahre zuvor begannen und profitiert davon, dass man mit diesen Charakteren schon jahrelang unterwegs ist. So gibt es überraschende Comebacks, spannende Wendungen und Team-Szenen, welche man sich immer erhofft hatte.
Die Frage, welche sich aber unweigerlich stellt ist die nach dem Schurken. Iron Man und Co. begleiten wir seit 10 Jahren, Thanos als neuer Oberschurke hat jedoch zwar seit 2012 Screentime, allerdings saß er davon größtenteils nur in seinem Sessel. Es wurde viel getönt und versprochen - und dies zurecht. Thanos ist mit Abstand der beste Schurke des MCU und auch in der Liste der besten Schurken aller Comicverfilmungen sehr weit oben. Eine spannende Vorgeschichte, eine echte Motivation, eine Emotionalität und eine Brutalität und Bedrohlichkeit - Thanos ist das was man sich von einem würdigen Gegner erhofft. Thanos muss tatsächlich auch einstecken und hat emotionale Momente - diese sind aber umso wichtiger um den Charakter zu verstehen und mit ihm mitzufiebern. Denn tatsächlich ist Thanos mehr als ein Schurke, seine Ideen sind sogar verständlich und sie ergeben Sinn. Und deshalb kommt man tatsächlich in den Zwiespalt zu sagen, dass er vielleicht sogar der Gute ist.
Mit Thanos besiegt Marvel endgültig eine seiner Schwächen, die Marvel-Formel bleibt trotzdem immer noch erkennbar. Der Humor ist weiterhin vorhanden, wenn der gesamte Kinosaal lacht, macht man somit einiges richtig. Aber dort wo man lacht, muss man auch bei einem solchen Film Gänsehaut haben - und dies ist ebenfalls vorhanden. Schocker, Wendungen, Düsternis und Heiterkeit - Avengers 3 verbindet diese Elemente allesamt. Durch die vielen Charaktere und die Settings wird der Film zudem nie langweilig - er ist rasant und die Zeit verfliegt im Flug. Infinity War nutzt dabei das Beste aus den MCU-Filmen und verknüpft dies mit Star Wars oder Herr der Ringe-Szenen und steht diesen Meilensteinen meiner Meinung nach in fast nichts nach.

Alles Gold was glänzt?
Klar gibt es auch hier wieder einiges zu bemängeln. Wem Star Wars 8 nicht gefiel, wird auch hier wohl den Kopf schütteln, denn so gibt es Nebenschauplätze, welche scheinbar unnötig sind und die Handlung nicht voranbringen. Auch die Faceless-Army darf nicht fehlen, was manche stören wird. Einige Charaktere bekommen weniger Screentime, andere vielleicht zu viel - wirklich jedem gerecht machen kann man es sowieso nicht. Einigen wird der offene Beginn, welcher einen sofort in die Handlung wirft, stören, andere würden sich noch mehr Erklärungen wünschen, weil sie vielleicht bewusst frühere Teile des MCU ignorierten.
Am kontroversten wird aber wohl das Ende diskutiert werden. Denn Infinity War ist trotz aller Aussagen der Macher Teil 1 einer übergeordneten Handlung. Wie bei Star Wars wird man auch hier erst nach Avengers 4 den Film endgültig bewerten können. Denn Betrug, gefakte Trailer und Skripte, bereits angekündigte Filme und MacGuffins - irgendwie ist man nach Infinity War genauso schlau wie zuvor und alles bleibt offen, auch wenn der Film ein Ende hat. Viele wird dies sauer aufstoßen, aber ist es die Schuld dieses Films, dass man wie die Vorlagen handelt? Dass der nächste Filme die Situation komplett auf links drehen könnte? Ich sage nein und ich finde man sollte den Augenblick genießen.

Fazit
Und dieser Augenblick ist einfach so, dass das Kind in mir erfreut ist und man diesen Film nicht mehr los lassen kann. Dieser Film hat die Messlatte nochmals höher gelegt und Marvel hat bewiesen, dass sie tatsächlich seit 10 Jahren geplant und nicht nur auf die jeweilige Situation reagiert haben. Denn Infinity War ist eine riesige Spielwiese mit unzähligen Helden, Nebenfiguren und Schurken, ein Film der Spaß macht, schockiert und erfreut und einem dem Atem nimmt. Jeder Fan wird diesen Film lieben, was ist aber mit den anderen, den Skeptikern? Wie gesagt, etwas zu meckern wird man immer finden - meiner Meinung nach muss man aber da sehr pingelich sein. Wer noch nie was mit dem MCU anfangen konnte, der wird auch hier wohl nur auf die Uhr schauen und sich denken, wann ist diese Action-CGI-Orgie-Superheldenschlacht vorbei?
Ich für meinen Teil wurde geflasht und dieser Film ist mehr als ich mir je hätte erträumen können. Ich verneige mich vor den Machern, den Schauspielern die eins mit ihren Figuren wurden und vor Kevin Feige, welcher damals einen Traum hatte. Und dies spürt man einfach, dass diese Fans und Macher damals wie der kleine Ducki mit Spielfiguren Szenen nachspielten und dies nun endlich auch auf der Leinwand tun dürfen. Infinity War ist der Lohn von 10 Jahren Arbeit, bestehend aus 19 Filmen, unzähligen Tie-In-Comics, 5 One-Shots, 10 Serien und der Aussicht, dass dies nochmals übertroffen werden kann von einem Film namens Avengers 4.

10/10 oder 5 Hüte oder einfach: Nerdgasm!

Avengers - Infinity War Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 27 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.04.2018 10:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.633 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Vielen Dank für die netten Kommentare smile

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
27.04.2018 19:58 Uhr | Editiert am 27.04.2018 - 19:58 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 389 | Reviews: 11 | Hüte: 41

Eine wahrlich großartig geschriebene Kritik von einem wahren Liebhaber. Da ich mich selbst auch als Liebhaber aller Comicverfilmungen sehe, wird es mir morgen Abend sicher genauso ergehen. Der Film scheint ja sprichwörtlich die halbe Welt wegzublasen.

Auf IMDB (ich weiß, ist nicht perfekt zur Recherche, aber besser geht es kaum, da auf keiner anderen Seite im Web so viele User Filme bewerten) hat der Film bei 67.000 Bewertungen ja zur Zeit immer noch 9,2 im Schnitt. Normalerweise pendeln sich die meisten Filme schon bei 20.000 Bewertungen realistisch ein, also meist bei zwischen 6,0 und 8,0. Höher ist ja recht selten, aber 9,2 bei 67.000? Und der Schnitt geht seit 20.000 nicht runter und bleibt kontinuierlich bei 9,2. Und bei über 500 User-Reviews sind etwa 450, die den Film mit mindestens 8/10 bewertet haben. Der Großteil davon jedoch mit vollen 10/10. Das ist einfach gigantisch.

Ich bin mega gehypt. laughing

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
27.04.2018 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 734 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Danke, Danke, Danke...

Sehr schöne Kritik.

Avatar
Koratos : : Moviejones-Fan
27.04.2018 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 23.09.14 | Posts: 464 | Reviews: 0 | Hüte: 32

Zu meckern findet man immer etwas wenn man möchte. Nach Black Panther hatt ich auch mindestens 3 Dinge im Kopf die ich nicht so toll fand. Als Fan kann man da oft darüber hinwegsehen, für Nichtfans sind das aber oft begründete Einwände.

Das wollte ich hören! Ich bin auch gespannt und werde natürlich berichten und mit diskutieren

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
27.04.2018 10:56 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.192 | Reviews: 2 | Hüte: 88

Mal wieder sehr gut geschrieben und absolut spoilerfrei (soweit ich das beurteilen kann). Über Inhalt und Argumente kann ich noch nichts sagen aber für deine Euphorie und dein Schreibstil muss ich dir einen Hut geben. Wir sind sehr, sehr selten einer Meinung aber ich denke diesmal wird der Film auch mich begeistern. Ich gehe erst in ca 2 Wochen ins Kino, danach kann ich mehr sagen.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
AndyStark : : Showman
27.04.2018 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.16 | Posts: 131 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Auch ich finde die Kritik sehr schön und spoilerfrei. Das es sich um eine Fanbrillen-Kritik handelt, macht mMn kaum was aus. Es ist schön zu sehen, wenn einem Fan das Herz aufgeht, denn genau so erging es mir smile

Hör zu. Lächle. Stimme zu. Und dann mach, was auch immer du sowieso gemacht hättest.

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
27.04.2018 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 555 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Ja was soll sagen, als Fan finde ich mich in dieser "Kritik" total wieder. Freue mich auch heute wie gestern bzw. noch mehr auf den Film obwohl es das zweite mal wird.

Die größte Überraschung für mich war tatsächlich Thanos, für mich einfach bis jetzt der beste Comicfilmbösewicht. Total genial der Typ und damit habe ich in der Art und Weise wirklich nicht gerechnet.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.04.2018 10:17 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.633 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Vielen Dank für die Kommentare und ich hoffe wirklich, dass da keine Spoiler erkennbar sind. Ansonsten ist dies klar ne Fanbrillen-Kritik, auch wenn ich jetzt mit etwas Abstand zwar 1-3 Szenen seltsam finde oder es mir da anders gewünscht hätte, dies aber Meckern auf hohem Niveau ist. Auch ohne Fanbrille würde ich immer noch ne sehr hohe Bewertung abgeben.

@Koratos
Ich will absolut nicht spoilern, aber ja, man arbeitet wirklich 10 Jahre Filme ab. Ich war wirklich einige mal überrascht mit Dingen, die ich nicht erwartet hätte. Ich hab mit einigem nicht gerechnet, bin gespannt wie es dir ergeht.

Avatar
TiiN : : Pirat
27.04.2018 10:06 Uhr | Editiert am 27.04.2018 - 11:07 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.860 | Reviews: 89 | Hüte: 136

Da liest man, wie einem Fan das Herz aufgeht smile Das lässt auch so eine 10/10 Bewertung nachvollziehbar wirken, welche für mich nie in Frage kommen würde.
Toll geschrieben.

Avatar
Koratos : : Moviejones-Fan
27.04.2018 10:00 Uhr
0
Dabei seit: 23.09.14 | Posts: 464 | Reviews: 0 | Hüte: 32

Lieber Duck, wieder mal eine sehr schöne und spoilerfreie Kritik, dessen Euophrie ich komplett nachvollziehen kann! Deine oben erwähnte Vorgeschichte ist quasi 1 zu 1 mit meiner zu vergleichen und ich wette wir beide hätten als Kinder eine wunderschöne Fantasiewelt zusammen erschaffen laughing

Ich werde den Film heute Abend endlich gegen 8:15 zu sehen bekommen und freue mich echt schon wie ein kleines Kind! Ich hätte noch eine Frage: Du sprichst von "berraschende Comebacks, spannende Wendungen und Team-Szenen". Wartet auch noch eine oder vllt sogar noch mehrere Überraschungen auf einen ? Irgendwas womit man mal so gar nicht rechnet? laughing

Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
27.04.2018 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Tolle Kritik Duck ! Bin voll bei dir !! smile

Forum Neues Thema