Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wednesday

Reviews Details Trailer Galerie News
Mörderischer Highschool-Wahnsinn - herrlich!

Wednesday Review

Wednesday Review
1 Kommentar - 26.11.2022 von Moviejones
Wir haben uns "Wednesday" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Review, ob sich diese Serie lohnt.
Wednesday

Bewertung: 3.5 / 5

Wednesday, die Grufti-Tochter der Addams Family, bekommt auf Netflix mit Wednesday ihre Solo-Bühne - wie ergeht es der jungen Addams, welche selbst in einer Schule für Außenseiter die Außenseiterin ist? Jenna Ortega ist die perfekte moderne Titeltochter, doch reicht das für eine ganze Staffel? Erfahrt in unserer Review, warum Geduld hier mal wieder belohnt wird!

Gefühllos, etwas sadistisch, vor allem gegenüber ihrem kleinen Bruder, eine bissige, gewitzte und äußerst wortgewandte Einzelkämpferin im prägnanten Schwarz-Weiß-Look - so kennt und liebt der Addams Family-Fan die kleine Wednesday (Ortega)! Aber auch sie muss mal flügge werden und vor allem ihre übernatürlichen Fähigkeiten schulen. Die Nevermore Academy soll sich ihrer annehmen, wo einst schon ihre Eltern sich kennen und lieben lernten...

Trailer zu Wednesday

Wednesday Review

Wer nur ein bis zwei Folgen der achtteiligen ersten Staffel von Wednesday schaut, wird sich wohl noch etwas schwer tun und sich arg gewöhnen müssen an den Mix aus typischem künstlich überzeichneten Addamy Family-Look und -Flair, und zugleich etwas schrägem Highschool-Soap-Start. Doch ähnlich wie schon in Fate - The Winx Saga täuscht der noch recht harmlose Beginn, denn von Folge zu Folge wird das, was erst einmal nicht so ganz zusammenpassen will, immer spannender und zugleich harmonischer, wächst mehr und mehr zu einem Ganzen zusammen - was letztlich auch der Sinn und das Ziel der ganzen Staffel ist.

Trägt zu Beginn noch vor allem Jenna Ortega als wahrlich tolle Wednesday über manches, das erst einmal arg generisch wirkt, hinweg - genial ist auch auch der musikalische Part mit ihr, neben ihrem finsteren Wortwitz -, so bekommen im Verlauf auch die wichtigen Charaktere um sie herum mehr Tiefgang und überraschend spannende Facetten, die man zu Beginn so nicht kommen sah.

Manches ist in Wednesday erahnbar, anderes führt in die Irre, was man zu erahnen vermeint, und so lohnt es sich, am Ball zu bleiben und zu erleben, wie aus der scheinbaren Highschool-Soap in einer Schule mit Vampiren, Werwölfen, Sirenen, Gorgonen und ähnlich ungewöhnlichen Kreaturen-Kids eine finstere Mörderjagd mit zig Wendungen und zugleich Wednesdays emotionaler und visionärer Reifeprozess wird.

Ähnlich erging es uns mit den Addams-Eltern, zu Beginn wurden wir mit Luis Guzmán und Catherine Zeta-Jones als Gomez und Morticia nicht so recht warm, doch ab der Eltern-Episode "Wer Leid sät..." haben sie sich dann doch in unser Herz gespielt. Vertraut also nicht bei allem eurem ersten Blick und Gefühl, sondern habt Geduld und bleibt offen! Neben Ortega überzeugt auch Gwendoline Christie als etwas undurchsichtige Schuldirektorin von Beginn an, und das Eiskalte Händchen ist sowieso der heimliche Fanfave der ganzen Staffel!

Wer also wie wir zu Beginn vor allem wegen Ortegas Wednesday weiterschaut, freut euch, das wird belohnt, denn am Ende von Wednesday werdet ihr wie die Titel-Addams selbst so einiges durchlitten haben mit so einigen Charakter-Überraschungen und Wendungen, die euch wie der Protagonistin selbst auch die anderen Figuren mehr ans Herz wachsen lassen! Und euch auch über so manche CGI-Schwäche hinweggucken lassen. ;-)

Wednesday ist ab 12 Jahren freigegeben, aber es gibt im Verlauf durchaus die eine oder andere Szene, die für dieses Alter erstaunlich blutig und brutal ist, auch wenn ein schon früh auftauchendes Monster erst einmal noch Addams-like eher comichaft schräg überzeichnet, und daher noch gut verkraftbar ist für jüngere Zuschauer:innen.

Natürlich ist auch die Hommage ans Franchise wie auch Tim Burton-Filme generell oftmals Programm in Wednesday sowie auch weitere Referenzen ans Fantasy-, Horror- und Gruselgenre an sich, doch am Ende steht die Serie gut auf eigenen Beinen. Zwar gibt es so etwas wie eine abgeschlossene Mördersuche, doch die Tür ist weit auf für gerade einmal einen Anfang einer weitaus größeren Story mit Staffel 2, die wir gern kommen sähen! Vor allem die zweite Hälfte der Staffel hat uns schließlich voll und ganz überzeugt, also habt Geduld und lasst euch von Wednesday von Folge zu Folge locken, es lohnt sich!

Wiederschauwert: 70%

Wednesday Bewertung
Bewertung des Films
710

Weitere spannende Reviews

The Last of Us Review (Redaktion)

Eindrucksvoller Serienauftakt für Ellie & Joel

Poster Bild
Kritik vom 21.01.2023 von Moviejones - 5 Kommentare
Es hat Jahre gedauert, bis diese Umsetzung wahr wurde und nun dürfen wir endlich die ersten Gehversuche von The Last of Us auf den heimischen Bildschirmen bewundern. Wir nehmen es schon einmal vorweg und sagen, dass sich all das Hoffen und Bangen vollends ausgezahlt hat. Anders gesagt: Eine der...
Review lesen »

The Witcher - Blood Origin Review

Das Ende ist nahe

Poster Bild
Kritik vom 03.01.2023 von DrStrange - 4 Kommentare
Ursprünglich als 6-teiliger Spinoff angelegt, wurde die Serie dann irgendwann auf vier Episoden heruntergekürzt und was am Ende bleibt, kann man getrost als "Murks" bezeichnen. Vielmehr sollte man hier überlegen, ob dies nicht schon argwilliges "gegen die Wand fahren" des Franchises d...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
26.11.2022 15:20 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 577 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Jenna Ortega ist eh ein Traum. Hat irgendwie dieses besondere Flair.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

Forum Neues Thema
AnzeigeY