October Faction

Reviews Details Trailer Galerie News
Review "October Faction" - Mehr als nur coole Monsterjagd

October Faction Review

October Faction Review
6 Kommentare - 30.01.2020 von Moviejones
Wir haben uns "October Faction" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Review, ob sich diese Serie lohnt.
October Faction

Bewertung: 4 / 5

Kaum von Netflix beworben sind wir eher zufällig über die Realcomicadaption October Faction gestolpert - und konnten dann nicht aufhören, zu schauen! The Gifted meets Supernatural beschreibt die Serie recht gut, in der ein Monsterjäger-Elternpaar schon bald seinen Job wieder aufnehmen muss, jedoch auch ihr Weltbild komplett auf den Kopf gestellt wird. Neben cooler und auch recht blutiger Action und Spannung sorgen die Charakterentwicklungen und moralischen Fragestellungen für mehr Tiefgang. Wie so oft heißt es: Wer sind hier wirklich die Bösen?

Die global agierenden Monsterjäger Fred (J.C. MacKenzie) und Deloris Allen (Tamara Taylor) kehren nach dem Tod von Freds Vater mit ihren Teenager-Kindern Geoff (Gabriel Darku) und Viv (Aurora Burghart) in ihre Heimatstadt New York zurück. Dort müssen sie natürlich nicht nur weiter vor ihren Kindern geheim halten, dass sie Mitglieder einer Geheimorganisation sind, doch die Helden merken auch schnell, dass zu Hause nicht alles so friedlich ist, wie es scheint...

Trailer zu October Faction

October Faction Kritik

Damian Kindlers October Faction und moderne Serinadaption der gleichnamigen IDW-Graphic Novels ist in einigem mehr SciFi als Horror, bietet aber dennoch genug Monster-Gruselspaß. Einiges wurde verändert für die TV-Version, aber das kommt der Serie nur zugute, bietet sie doch spannende Hintergrundgeschichten einiger Figuren. Nicht nur das lässt sie sich wie ein Remix und Prequel der Vorlage anfühlen: erst das Ende von Staffel 1 sorgt für einen Status, den die Comics von Beginn an haben.

Manche Charaktere fehlen (noch) in October Faction, wurden verändert sowie Neue hinzugefügt, was aber die Welt grundlegend und schneller über die Allen-Monsterjäger-Familie hinausführt und manche Figurenverbindungen enger schweißt. Als eigene Interpretation kann die Netflix-Serie gut neben der Vorlage bestehen, auch dank toller Darsteller und einer cool gestrickten Story und visuell gelungenen und modernen Inszenierung: Die Allens ballern mit High-Tech-Waffen um sich, dank der Presidio Foundation, der sie als Agenten angehören, und die so in den Comics nicht existiert.

Die Entwicklung der Zwillinge Geoff und Viv sorgt wiederum erst dafür, dass die Eltern sich in October Faction erst einmal als die Freaks und Killer wahrnehmen müssen, die sie sind, und dabei ihre Monster-Einstellung gehörig neu hinterfragen müssen. Monsterfreunde sind hier nämlich nicht von Beginn an gegeben, das entwickelt sich erst noch im Verlauf. Dadurch wird October Faction aber besser auf eine fundierte Basis gestellt und bietet, wie man sich nun schon denken kann, eben den "Monster sind nicht alle böse"-Twist, der im Comic von Beginn an klar ist.

Das Zwillinge-Outing in October Faction verbindet sich mit der coolen Alice Harlow (Maxim Roy), einer Warlock-Lady, die zu Beginn der Superschurke zu sein scheint, sich letztlich aber als tragische Figur entpuppt - hier bleibt man bezüglich der Harlow-Allen-Verbindung dann wieder nah am Comic. Dante (Calvin Desautels) bekommt jedoch eine interessante Veränderung verpasst, mehr verraten wir hier nicht.

Wer den mehr düsteren Horrorstil der Vorlagen liebt, wird dies hier etwas vermissen, ansonsten können wir October Faction als frische Neuinterpretation aber nur jedem empfehlen. Wir hoffen natürlich auf eine Staffel 2!

October Faction Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Reviews

Dark Review

Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm? Nö!

Poster Bild
Kritik vom 30.06.2020 von MobyDick - 1 Kommentar
"Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm" Meine persönliche Meinung ist, dass solch ein Anfang und Ende zwar funktionieren kann, aber nicht wenn es um ein episches Opus Magnum geht. Man kann so etwas vorgesetzt bekommen, doch eigentlich ist so eine Aufl&o...
Review lesen »

Dark Review (Redaktion)

"Dark" Staffel 3 - Drei Tage bis zur Apokalypse

Poster Bild
Kritik vom 29.06.2020 von Moviejones - 7 Kommentare
Am 27. Juni ging wie schon im Staffel 2-Finale von Dark angekündigt die dritte und finale Season und damit auch der dritte und letzte Zyklus bei Netflix online. Wie im Finale der letzten Staffel ebenfalls angeteast als Cliffhanger wird der sowieso schon komplexen Zeitreise-Serie noch eine Ebene...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
01.02.2020 15:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 429 | Reviews: 0 | Hüte: 22

@sublim77 - das Risiko hat jede Serie. The Witcher trotz verwirrender 3 - 4 Folgen durchhalten hat auch gelohnt, bei andern Serien habe auch ich schon mal früh aufgegeben. Mancher hat Agents of Shield wegen der kompletten ersten Staffel bis heute nicht gesehen, dabei hat sie sich echt toll entwickelt. Game of Thrones - den enormen Hype habe ich erst ab Staffel 3 wirklich mitempfinden können. Es ist alles immer sehr subjektiv. wink

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
31.01.2020 05:42 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

@MJ-SteffiSpichala:

Also gut...hast mich überredet. Ich werd der Serie nochmal ne Chance geben. Aber wenn sie mich nach der dritten Folge noch nicht überzeugt hat, dann bin ich raus.wink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
30.01.2020 20:10 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 429 | Reviews: 0 | Hüte: 22

@sublim77 - es ist auf gar keinen Fall eine Monster of the Week-Serie, das merkt man aber eben am Anfang noch nicht, da denkt man genau das. Daher ist gerade die Wendung cool, wohin es sich stattdessen entwickelt. Dafür muss man aber schon so 2 - 3 Folgen gucken, um zu checken, wohin die Reise geht, und selbst danach ändert sich noch mal einiges grundlegend. Also Staffel 1 legt ein bisschen wie beim The Witcher die Basis der Hauptfiguren, und damit ist nicht nur die Familie gemeint. wink

Selbst die Diversität bietet sich bei der Story auch einfach an, aber auch da wird erst später klar, warum.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
30.01.2020 17:06 Uhr | Editiert am 30.01.2020 - 19:00 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

@MJ-SteffiSpichala:

Gut, ich sag mal so, ein echtes Drama mit Tiefgang hab ich jetzt weder erwartet, noch brauch ich das unbedingt (Hallo? Ich bin`s, der sublim!winktongue-out), aber mich stört einfach dieses "Lost-Artige" Flair. Dieses "uhhh, da ist eine seeeehr geheime Welt und ihr erfahrt immer nur ein bisschen was", gepaart mit dieser gezwungen auf Diversität getrimmte Familie. Das ist mir einfach...ja zu mystery-soapig. Hat was von Charmed, eine Serie, bei der ich noch nicht mal im selben Raum sein will, wenn sie läufttongue-out(ist natürlich übertrieben, aber du weisst schon, was ich mein). Einfach dieses Gummimonster of the Week Ding. Vor allem diese Situation, dass Leute eben noch ein Monster gekillt haben und sich ne Minute später über...keine Ahnung...Schulnoten oder Beziehungsthemen oder so was alltägliches, unterhalten. Sowas gefällt mir einfach nicht. Weiss nicht, ob ich das besser erklären kann. Aber wenn ihr so sehr davon überzeugt seid, dann werd ich der Serie vielleicht nochmal ne halbe Stunde mehr an Chance einräumen, vielleicht zieht sie mich ja doch nochcool

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
30.01.2020 16:26 Uhr | Editiert am 30.01.2020 - 16:27 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 429 | Reviews: 0 | Hüte: 22

@sublim77 - man muss schon etwas länger durchhalten. Anfangs dachte ich auch, naja, recht unterhaltsam, aber - ... doch die Serie steigert sich noch erheblich. Drama-Tiefgang in hoher Quali kann man allerdings nun nicht erwarten, es ist schon in erster Linie lockere Unterhaltung und kein ernstes Charakterdrama, das ist klar.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
30.01.2020 14:48 Uhr | Editiert am 30.01.2020 - 14:48 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

Ne, diesmal kann ich mich eurer Wertung nicht anschließen, wirklich nicht. Ich hab die Serie etwa nach ner guten (oder besser schlechten^^) halben Stunde abgeschaltet. Für mich ist das ne klassische Serie mit dem Prädikat "Lebenszeitverschwendung". Eben der klassische soapige, pseudomystische Kram, wie es ihn tausendfach im TV zu sehen gibt. Ne, ist absolut nicht mein Ding, aber hey, wem`s gefällt...

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema