AnzeigeN
AnzeigeN

James Bond - Keine Zeit zu sterben

News Details Kritik Trailer Galerie
Danie Craig hätte in Russland spioniert

Back to the roots: Danny Boyle bespricht seinen gescheiterten "James Bond"-Film

Back to the roots: Danny Boyle bespricht seinen gescheiterten "James Bond"-Film
11 Kommentare - Sa, 14.05.2022 von A. Seifferth
Danny Boyle galt lange Zeit als der Mann, der Daniel Craigs Abgesang als James Bond veredeln sollte, doch daraus wurde bekanntlich nichts. Endlich gibt es über das gecancelte Projekt einige Details.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Back to the roots: Danny Boyle bespricht seinen gescheiterten "James Bond"-Film

Bevor sich Trainspotting-Regisseur mit seinen Projekten Yesterday und Pistol musikalischen Welten zuwandt, war er kurz davor, seinen eigenen Fußabdruck im James Bond-Universum zu hinterlassen. Leider kam alles anders und der Star-Regisseur strich wegen der berühmten "kreativen Differenzen" die Segel und überließ Cary Fukunaga den Dreh von James Bond - Keine Zeit zu sterben. Nun spricht Boyle endlich über seine Story-Ideen und die damit verbundenen Erlebnisse bei der weltberühmten Agenten-Saga.

Dem Anschein nach gaben sich die Produzenten in Bezug auf das Bond-Franchise äußerst starr und wollten eher ein klassisches Status-Update als einen kreativen Umgang mit dem Agenten sehen - das plauderte Boyle zumindest gegenüber dem Hochglanzmagazin Esquire UK aus.

Danny Boyle hatte einen Umbruch im Sinn und wollte Bond gleichzeitig wieder zu seinen Wurzeln führen, indem er die gesamte Story in Russland angesiedelt hatte. Dieser Schritt sei für ihn logisch gewesen, schließlich erlangte die Figur im Kalten Krieg weltruhm und ist eng mit diesem verbandelt. Natürlich kam Boyle bei diesen Ausführungen auch auf die traurige Aktualität seiner James Bond-Idee zu sprechen. Die Produzenten hätten aber leider das Vertrauen in das Projekt verloren und so habe er weiterziehen müssen:

"Sie wollen, dass man es ein bisschen auffrischt, aber nicht wirklich herausfordert, und wir wollten etwas anderes machen." Der Regisseur habe sich im Zuge der Meetings gefragt, ob das wirklich der Weg sei, den er gehen wolle.

Obwohl Boyle nicht an der Produktion von James Bond - Keine Zeit zu sterben beteiligt war, bemerkte er, dass der Film ein ähnliches Handlungselement aus seinem verworfenen Finale für Daniel Craigs waghalsigen Spion verwendete. Der Autor John Hodge hatte mit ihm die Idee von James Bonds Kind eingeführt. Diese Prämisse landete letztlich auf andere Weise in Cary Fukunagas Werk.

Wir müssen zugeben, dass uns Danny Boyles Bond-Story nach wie vor brennend interessiert, glauben aber gleichzeitig, dass eine radikale Umwälzung für den Abschluss der Ära Craig vielleicht nicht der passendste EInstieg in das Franchise war. Für die Zukunft hegt Danny Boyle aber laut eigener Bekunden sowieso kein Interesse mehr daran, einen James Bond-Film zu inszenieren.

Das ist aber kein Grund, um traurig zu sein: Boyles Anarcho-Serie Pistol über die weltberühmte Punk-Band "The Sex Pistols" steht bereits in den Startlöchern und wird in den USA am 31. Mai veröffentlicht. Wenig später soll die Serie via Disney+ auch in Deutschland zur Verfügung stehen.

Quelle: Esquire UK
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
16.05.2022 09:08 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 100 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@xDieckoWx

Danny Boyle und Guy Ritchie kann ich beim besten Willen nicht auseinander halten. Aber meine Meinung, das vom jeweiligen Regisseur schon lange nichts gutes mehr kam, trifft auf beide zu. Wers mag, was die so machen? Schön für ihn. Ich sag ja auch nicht: " Schau dir bloß nichts von dem an, der ist total...Ich weiß eben keinen Film von dem (oder eben auch Guy Ritchie) in den letzten 10 bis 12 Jahren der mir zugesagt hätte. Deswegen bin ich auch der Meinung, das er bloß keinen James Bond hätte machen sollen. Was ja auch nicht der Fall war. Mit zahlreichen anderen Regisseuren kann ich auch nichts anfangen: Steven Soderberg (kein einziger guter Film, meiner Meinung nach), oder auch Christopher Nolan (the Dark Knight, das wars dann auch schon ), aber Meinungen können abweichen. Wär ja auch blöd, wenn nicht. Dann gäbs diese Seite gar nicht.

Kain zu Gott: "Woher hätt’ ich den Wissen sollen, das sowas passiert, wenn man einem ’nen Stein an den Kopf wirft."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
14.05.2022 09:55 Uhr | Editiert am 14.05.2022 - 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.022 | Reviews: 56 | Hüte: 446

Von Danny Boyle kenne ich nur vier Filme: Trainspotting, T2 - Trainspotting, Yesterday und Slumdog Millionaire. Erstere zwei finde ich super, Yesterday finde ich auch gelungen. Nur mit Slumdog Millionaire wurde ich nicht warm. Ist nicht mein Fall.

Etwas negatives kann ich über Boyle aber nicht sagen, denn Slumdog Millionaire scheint ja auch für viele Leute ein toller Film zu sein.

@ 2Cents

"Aus der Craig Ära habe ich Casino Royale, Quantum Trost - die ersten 15 Minuten, bis ich abgeschaltet habe - und Skyfall - wiederum ganz, obwohl der auch tödlich langweilig war - gesehen. Den Rest würde ich mir höchstens antun, wenn man mir eine Waffe an den Kopf setzt. Ein zweites mal wahrscheinlich nicht einmal dann."

Da hast du mit den letzten beiden die (neben Casino Royale) besten Craig-Bonds verpasst, zumindest meiner Meinung nach. Ein Quantum Trost und Skyfall finde ich von allen am schlechtesten und langweiligsten. Spectre finde ich gut und Keine Zeit zu sterben ist von allen fünf Filmen mein allerliebster.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
xDieckoWx : : Moviejones-Fan
14.05.2022 05:21 Uhr
0
Dabei seit: 25.12.13 | Posts: 104 | Reviews: 1 | Hüte: 2

@2Cents ist ja in Ordnung seine Werke nicht zu mögen, aber dann so einen Rant ablassen und dann den Film von anderen Regisseur zu nennen ist schon etwas vermessen.

"Eine Motte ist auch nur ein hässlicher Schmetterling, du Rassist"

Avatar
NeoAnderson : : Moviejones-Fan
13.05.2022 13:25 Uhr
0
Dabei seit: 16.05.17 | Posts: 454 | Reviews: 0 | Hüte: 46

@2Cents: Thema Danny Boyle: ich bin ja jetzt nicht der allergrößte Freund von den ganzen zu späten Sequels die Hollywood in letzter Zeit raushaut..aber T2 Trainspotting war hervorragend finde ich. Dem solltest du mal eine Chance geben ; -) Es kann aber natürlich sein, dass ich hier auch geblendet bin, da der Erste für immer in meinen Top 5 gehört^^

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
13.05.2022 12:53 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 100 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@ Rafterman und NeoAnderson:

Hab nochmals nachgeschaut, ja stimmt, das der von Ritchie ist. Was bedeutet, das mir so spontan kein einziger guter Danny Boyle Film der letzten Jahre einfällt. Aber nachdem ich ja nochmals nachgeschaut habe, war 127 Hours von 2010 der letzte Film von Danny Boyle bei mir. Was mir aber überhaupt nicht mehr bewusst war, das der von ihm ist.

Kain zu Gott: "Woher hätt’ ich den Wissen sollen, das sowas passiert, wenn man einem ’nen Stein an den Kopf wirft."

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
13.05.2022 12:31 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 663 | Reviews: 0 | Hüte: 19

Rocknrolla ist vom Guy und erstklassig.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Avatar
NeoAnderson : : Moviejones-Fan
13.05.2022 08:47 Uhr
0
Dabei seit: 16.05.17 | Posts: 454 | Reviews: 0 | Hüte: 46

@2Cents : bilde mir ein, dass Rock N Rolla von Guy Ritchie ist wink

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
13.05.2022 06:57 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 100 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Danny Boyle finde ich als Regisseur ohnehin etwas overhyped. Sicher hat er auch gute Sachen gemacht, aber die Reihe der "Meh" bis "Flop" Filme ist doch relativ lang. (Rocknrolla war der letzte ganz gute Boyle, obwohl es da auch schon deutlich Berg ab ging) Gerade in den letzten Jahren. Für James Bond hätte ich ihn auch nicht geeignet gehalten. Allerdings ist, meiner Meinung nach, ohnehin jeder James Bond mit Daniel Craig zum Scheitern verurteilt gewesen, weil der Typ mir einfach nicht gefällt und ich ihn auch nicht für einen guten Schauspieler halte. Aus der Craig Ära habe ich Casino Royale, Quantum Trost - die ersten 15 Minuten, bis ich abgeschaltet habe - und Skyfall - wiederum ganz, obwohl der auch tödlich langweilig war - gesehen. Den Rest würde ich mir höchstens antun, wenn man mir eine Waffe an den Kopf setzt. Ein zweites mal wahrscheinlich nicht einmal dann.

Kain zu Gott: "Woher hätt’ ich den Wissen sollen, das sowas passiert, wenn man einem ’nen Stein an den Kopf wirft."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.05.2022 16:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.228 | Reviews: 164 | Hüte: 540

Danny Boyles Ideen wären mehr etwas für den Neuanfang nach Craig gewesen, für das Finale hätte ich sie wohl auch unpassend gefunden. Insbesondere eine Kalter-Krieg-Retrospektive bzw. Revitalisierung hätte thematisch überhaupt nicht zur Craig-Reihe gepasst, das wäre viel mehr ein Brosnan-Finale gewesen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
12.05.2022 07:40 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 663 | Reviews: 0 | Hüte: 19

ja zum Glück, nach Casino Royale der 2. beste Bond meiner Meinung.

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
12.05.2022 01:12 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 83 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Gott sei Dank hat man ihn zeitig genug gefeuert. Russland hätte einfach 0,0 in die aktuelle Craig Reihe gepasst.

Forum Neues Thema
AnzeigeN