Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Comic-Schöpfer beschreibt seine Vision

Da jubelt Todd McFarlane: Jamie Foxx ist der neue "Spawn"! (Update)

Da jubelt Todd McFarlane: Jamie Foxx ist der neue "Spawn"! (Update)
9 Kommentare - Fr, 22.06.2018 von R. Lukas
Todd McFarlane kommt seinem Ziel - einem neuen "Spawn"-Film, ach was, einer "Spawn"-Trilogie! - ein großes Stück näher. Die Titelrolle übernimmt Jamie Foxx, wie es immer sein Wunsch war.
Da jubelt Todd McFarlane: Jamie Foxx ist der neue "Spawn"!

Update vom 22.06.2018: Todd McFarlane will erst gar keine negativen Spekulationen aufkommen lassen und hält daher noch gewisse Spawn-Infos vor uns zurück. Der Produktionsablauf ist zwar schon durchgeplant, aber McFarlane befürchtet, dass - wenn er zu spezifisch sagt, wann was passieren soll - es plötzlich so dargestellt wird, als stecke der Film in Schwierigkeiten, wenn sie den Kinostart aus welchen Gründen auch immer verschieben müssen. Sei es, weil sich bei einem Schauspieler Terminprobleme ergeben oder der Dreh doch ein bisschen länger dauert.

Wir sollen uns da keine Sorgen machen, Spawn kommt, verspricht McFarlane. Und er verspricht auch, dass er während der Dreharbeiten Eindrücke vom Set teilen wird, um uns daran teilhaben zu lassen. Derzeit sind sie noch mit den "unsexy" und eher lästigen, aber notwendigen Aspekten der Vorproduktion beschäftigt. Jeder Tag sei ein weiterer Schritt darauf zu, dass wirklich die Kameras rollen.

++++

Schon sehr, sehr lange versucht Todd McFarlane einen Film-Reboot seiner Comicreihe Spawn in Gang zu bringen. Allerdings stieß er mit diesem Vorhaben immer wieder auf Hindernisse kreativer und finanzieller Art - bis er in Produzent Jason Blum und Blumhouse Productions den passenden Partner fand.

Wie er es sich gewünscht hatte, darf McFarlane mit dem selbst geschriebenen Projekt sein Regiedebüt geben, es wird eine düstere Low-Budget-Version mit R-Rating, die gerade mal zwischen 10 und 12 Mio. $ kosten und laut Omega Underground ab August gedreht werden soll. Und seinen Hauptdarsteller hat er nun ebenfalls gefunden: Jamie Foxx wird den Söldner Al Simmons spielen, der stirbt und in der Hölle landet, nur um als dämonischer Krieger zurück auf die Erde geschickt zu werden. Comicverfilmungen sind für Foxx nichts völlig Neues sind, er war ja bereits Electro in The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro.

Statt eine weitere Superhelden-Origin-Story zu erzählen, stellt sich McFarlane diesen neuen Spawn als echten Horrorfilm und seinen Antihelden als Mann weniger Worte vor: In den gruseligsten Filmen - als Beispiele nennt er hier Der Weiße Hai, Das Ding aus einer anderen WeltThe Grudge - Der Fluch und Ring - spreche der "Boogeyman" nicht, erklärt er, wohl wissend, dass ihn die Studios aufgrund dieser Herangehensweise in der Vergangenheit komisch angesehen haben. Es verwirre die Leute, weil sie wegen der Comic-Industrie anderes gewohnt sind und bei allen die Captain America-Denkweise voreingestellt ist. Er aber sage immer, sie sollten denken wie John Carpenter oder Alfred Hitchcock. Dies sei kein Mann im Gummianzug, kein Held, der kommt, um die Jungfrau in Nöten zu retten. Nichts von alledem. Am Ende des Films, hofft McFarlane, werden sich die Zuschauer fragen, was zur Hölle das war - ob es ein Geist ist, der zum Menschen wird, oder ein Mensch, der zum Geist wird.

Ihm schwebt eine Trilogie vor, wobei er nicht die Absicht hat, den ersten Film als Origin-Story aufzuziehen. Von Origin-Storys sei er geistig erschöpft. Zum Glück sei gerade ein Film erschienen, der seiner Sache hilft: A Quiet Place. Insofern nämlich, als dort direkt an Tag 89 eingestiegen wird, ohne sich darum zu kümmern, was an den ersten 88 Tagen passiert ist. Zwar informieren ein paar Schlagzeilen über das zuvor Geschehene, aber dann sind wir auch schon bei Tag 450 angelangt, ohne dass alles erklärt und beantwortet wurde. Und dennoch ergibt der Film für einen komplett Sinn, wenn man sich auf die Geschichte über das Überleben der Familie einlassen kann.

Bei Spawn soll es ähnlich sein. Er werde nicht erklären, wie und warum Spawn tut, was er tut - er lässt es ihn einfach tun, so McFarlane. Wenn es tatsächlich zu einer Trilogie kommt, will er zwar auch den Hintergrund des Charakters mehr ausfüllen, aber nicht in diesem ersten Film. Und er rechnet auch damit, dass seine kontroverse Vorgehensweise, die sich wohl am ehesten mit Jacob’s Ladder - In der Gewalt des Jenseits vergleichen lässt, einem Film, nach dem man sich fragte, ob das Gesehene real oder ein Albtraum war, seine größten Fans zu seinen schärfsten Kritikern machen könnte.

Foxx hatte er beim Schreiben des Drehbuchs immer vor Augen, seit der vor fünf Jahren mit einer Idee für Spawn in sein Büro gekommen ist und sie darüber geredet haben. Er habe ihn nie vergessen und während des Schreibprozesses zur Visualisierung genutzt, berichtet McFarlane. Als er mit dem Skript fertig war und alle über die Besetzung diskutierten, habe er gesagt, er werde zuerst zu Foxx gehen und wolle - solange der nicht ablehnt - an niemand anderen denken, weil er für die Rolle nie jemand anderen im Kopf hatte. Glücklicherweise hatte Foxx es auch nicht vergessen und war sofort bereit. Viel zu sagen hat er im Film ja nicht, doch laut McFarlane gibt es fünf oder sechs Momente, bei denen es auf ihn und seine schauspielerische Präsenz ankommt. Kurze, knackige Zeilen, die Foxx so rüberbringen kann, dass man sich denkt, "Whoa, mit diesem Typen will ich mich nicht anlegen. Was für ein Badass!".

Quelle: ComicBook.com
Erfahre mehr: #Comics, #Horror, #Fantasy
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
9 Kommentare
Avatar
ferdyf : : Alienator
01.06.2018 00:37 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.173 | Reviews: 5 | Hüte: 76

Freue mich mega drauf. Wie Deadpool etwas "Neues" nur mit einem geringeren Budget

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
31.05.2018 15:11 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.129 | Reviews: 9 | Hüte: 64

@Mindsplitting

Irre ich mich oder bekommt er normal nicht mehr gage als der film überhaupt insgesamt zur verfügung hat? ^^

@Silencio

Ich meine, warum Foxx ins Boot holen, wenn Spawn eh nur im Schatten auftreten und nicht sprechen soll? Hätte es da nicht ein x-beliebiger Stuntman gepackt?

Dann kriegt er eben mal nur n Freundschaftspreis für ne ikonische Rolle! Vllt ist er ja selber Fan von Spawn, wer weiss! Ansonsten muss man halt noch paar Millionen obendrauf legen! Trotzdem halt ich den Film im vorraus nicht unter schlechtem Stern geboren, für das Geld das er kosten soll, kann er trotzdem sehr hochwertig werden! Gibt ja genug Filme die für soviel oder noch viel weniger produziert wurden, denen man aber ihr geschlachtetes Sparschwein nicht ansieht! Dann fließt halt die Hälfte vom Budget in Foxx Gehalt und die andere Hälfte in die Herstellung von Spawns Kostüm und anständiges darstellen seines Umhangs! Der sah im Film sowas von grottig aus! Den Rest muss halt gute Kameraarbeit leisten, die ein gutes Script als Grundlage hat, gespielt von Schauspielern in mehrfach besetzten Rollen und von anderen Filmen eingeschnittene Scenen, wie die Büffelherde bei "Plan 9 from outer Space"! laughing

All Hail To Skynet!

Avatar
Dude : : Moviejones-Fan
30.05.2018 14:35 Uhr
0
Dabei seit: 17.07.17 | Posts: 4 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Da bin ich auch mal gespannt, denn McFarlane rührt hier schon mit der grossen Kehle an. Er ist ja in den 90iger Verfilmung schonmal gescheitert. Er führte dort zwar nicht Regie aber er war damals mir der Umsetzung und PG13 Freigabe zufrieden. Diese Figur ist aber nun mal ein R-Rating. Dagegen war die Animations Serie von HBO sehr gut. Schade ging es nie weiter, denn am Schluss der letzten Episode, hatte Spawn sein Schicksal angenommen. Von den Comics habe ich aber nur ein paar gelesen.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
30.05.2018 14:23 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 533 | Reviews: 0 | Hüte: 23

Fox scheint es jedenfalls zu machen, weil er bock dazu hat und nicht wegen der Knete ^^

Irre ich mich oder bekommt er normal nicht mehr gage als der film überhaupt insgesamt zur verfügung hat? ^^

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
30.05.2018 14:03 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 613 | Reviews: 40 | Hüte: 52

@Moby:

"Wenigstens nicht so wirr wie Frank Miller!" wird dann hoffentlich die Tagline.

Ansonsten: bei 10 bis 12 Millionen kann Blumhouse eigentlich so gut wie keinen Verlust einfahren, im Zweifelsfall wird das Teil halt an Netflix weiterverschachert. Aber McFarlane nimmt den Mund schon ziemlich voll für jemanden, der seinen ersten Film abliefert. Ich seh da eine mittelschwere Katastrophe, gerade weil der Ansatz ziemlich komisch zu sein scheint. Ich meine, warum Foxx ins Boot holen, wenn Spawn eh nur im Schatten auftreten und nicht sprechen soll? Hätte es da nicht ein x-beliebiger Stuntman gepackt? Das klingt alles erst mal ziemlich wirr, um ganz ehrlich zu sein...

Avatar
LethalWarrior : : Moviejones-Fan
30.05.2018 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.17 | Posts: 242 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Jamie Fox ist ne gute Wahl. Bin gespannt, wie er die Rolle rüber bringt. Hoffentlich fangen die bald mit den Dreharbeiten an. So das der Film im nächsten Jahr erscheint.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
30.05.2018 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.089 | Reviews: 1 | Hüte: 251

Foxx, wird die kacke schon hinschaukeln. Aber wie meine Kollege schon unten sagte: jetzt kommt auf Umsetzung an. Aber sonst bin ich mit diese casting zufrieden... bei TASM 2, haben die Foxx in der Lächerlichkeit gezogen. Und seinen Motiv an wand-Spritzer, war als wurde es von ein Kind, de grad Kindergarten Hinter dich hat .

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
30.05.2018 11:44 Uhr | Editiert am 30.05.2018 - 11:45 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.752 | Reviews: 25 | Hüte: 145

Spawn kann man durchaus als Horrorfilm aufziehen, Jamie Foxx ist als Besetzung schon ein Coup, jetzt muss nur noch die Umsetzung stimmen. Zumindest ist McFarlane - so größenwahnsinnig und überheblich er immer ist - doch immer auch bei klarem Kopf und nie so ein Wirrkopf wie Frank Miller, so dass da tatsächlich was vernünftiges bei rum kommen könnte. Was mich ein bißchen beunruhigt sind so seine Vergleiche und Fußstapfen, in die er treten möchte, sowohl Der Weiße Hai, Das Ding, Carpenter, Hitchcock als auch Jacobs Ladder sind nun nicht irgendwelche Allerweltsprodukte und -namen, da muss er bei so vollmundigen Versprechungen auch tatsächlich abliefern - und da bin ich immer noch etwas skeptisch, vor allem auch bei dem Budget...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
theMagician : : Heimkehrer
30.05.2018 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.285 | Reviews: 0 | Hüte: 42

Die Herangehensweise finde ich sehr interessant. Auch sehe ich etwas Ähnlichkeit mit der Figur Hannibal Lecter. Seine Motivation im „Schweigen der Lämmer“ Film wird auch nicht erklärt. Das macht ihn so faszinierend. Auch bei „Alien“ kann man sich bedienen.

Die Comics habe ich nicht gelesen. Kenne nur den Film. Der war ok aber es fühlte sich immer so an als ob nicht das volle Potenzial ausgeschöpft wurde.

Ich freue mich das es kein Superheld oder Antiheld ist. Sondern ein Horrorfilm der auf einen Comics beruht. Deshalb ist mir auch der „Kein Origin“ Ansatz sehr viel lieber.

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Forum Neues Thema