Anzeige
Mein Filmtagebuch...
The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro (2014)

Ein Film von Marc Webb mit Andrew Garfield und Emma Stone

Kinostart: 17. April 2014142 Min.FSK12Action, Comicverfilmung, Fantasy
Meine Wertung
Ø MJ-User (30)
Mein Filmtagebuch

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro Inhalt

Es ist toll, Spider-Man zu sein. Für Peter Parker gibt es nichts Besseres, als zwischen Wolkenkratzern hindurch zu schwingen, sich dem Heldendasein hinzugeben und Zeit mit Gwen zu verbringen. Doch Spider-Man zu sein hat auch seinen Preis: Nur er kann seine New Yorker Mitbürger vor den schrecklichen Bösewichten beschützen, die die Stadt bedrohen. Mit dem Auftauchen von Electro muss sich Peter einem Gegner stellen, der weitaus mächtiger ist als er selbst. Und als sein alter Freund Harry Osborn zurückkehrt, wird ihm allmählich klar, dass seine Feinde eines gemeinsam haben: Oscorp.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro und wer spielt mit?

OV-Titel
The Amazing Spider-Man 2
Format
2D/3D
Box Office
708,98 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Spider-Man gehören ebenfalls Madame Web, Spider-Woman, Spider-Women und The Amazing Spider-Man 3.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.10.2020 11:50 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.639 | Reviews: 35 | Hüte: 531

Danke für den Hut!

@TiiN
Eigentlich ist es also nicht anders wie so viele Superhelden-Filme. Deshalb auch meine überdurchschnittliche Hutvergabe.

@CINEAST
Kann man so stehen lassen. Die Chemie zwischen Emma Stone und Andrew Garfield ist sicherlich ein Highlight und im Gegensatz zu den Raimi-Filmen auch wirklich glaubhaft.
Teil 1ist womöglich der bessere Film, kann man durchaus so sehen. Leider krankt er für mich zu sehr an dem Fakt, dass diese Geschichte nicht neu ist. Ja, es sind 5 Jahre seit Spider-Man 3 vergangen, trotzdem erzählt der Film mehr als die Hälfte des Films lang die gleiche Geschichte. Ein Grund auch warum ich nicht schon wieder das Thema Eltern im neuen Batman-Film brauche. Da fühlt sich der MCU-Spidey als weiteres Reboot doch frischer an, obwohl nur 3 Jahre vergingen.

Btw:
Ich hab mir nun nochmal das Marketing zum Film (Trailer und Spots) angesehen. Es ist schon erschrecken wie fehlleitend dieses Marketing ist. Da sind komplett neue Sätze in den Trailern, die letztendlich (glaub ich) im Film nicht vorkommen, trotzdem den Inhalt spoilern. Auch zahlreiche Schlüsselmomente werden bereits gezeigt. Furchtbar!

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
23.10.2020 02:03 Uhr | Editiert am 23.10.2020 - 02:03 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.683 | Reviews: 6 | Hüte: 61

@Duck-Anch-Amun @TiiN

Obwohl der Film, objektiv gesehen, für mich der schlechtere der beiden TASM-Filme ist, macht RIse of Electro einfach deutlich mehr Spaß : D

Der erste Teil kommt wie die hundertste Marvel-0815-Origin-Story daher, dazu noch mit einem langweiligen billigen CGI-Monster als Gegner. Wie die Marvel-Filme auch, funktioniert der erste Teil als gesamter Film trotzdem besser, weil er wie am Reißbrett durchgeplant wirkt und dadurch zwar langweilig, aber stimmig wirkt.

Teil 2 ist für mich die spaßige Hochglanz-Fan-Fiction Version in oberstylischer Videospieloptik. Alles von und mit Electro und dem mehr als dramatisch-bombastischen (Dr)Über-Soundtrack sieht einfach mega aus und haut halt voll rein..

Dane DeHaans Fratzengeballer ist einfach so herrlich abgedreht, dass es zwar zu keiner Zeit glaubhaft, aber immer hart-trashig spaßig ist.

Die Story hat Macken ohne Ende, aber was für mich über jeden Zweifel erhaben ist, ist die Chemie zwischen Peter und Gwen, die Darstellung von Emma Stone und das schockierende pulstreibende Ende!

PS: In der Optik und dem Stil können die meiner Meinung nach ohne Probleme einen 2023-PowerRangers-Film raushauen. Einen realistischen Ansatz brauche ich da nicht, das muss 2h nur reinhauen...

- CINEAST -

Avatar
TiiN : : Pirat
22.10.2020 16:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.978 | Reviews: 130 | Hüte: 313

@Duck-Anch-Amun

Um es abzukürzen, wenn man diesen Film zu sehr hinterfragt, dann fallen bestimmte Sachen in sich zusammen. Aber TASM2 präsentiert sich als ein Film, den ich nicht groß hinterfragen möchte, sondern den ich vom Spaß, der Optik und dem Sound einfach genießen kann.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
22.10.2020 11:59 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.639 | Reviews: 35 | Hüte: 531

@Raven13
Ja oft werd ich nicht schlau aus dir, sonstige Anmerkungen spar ich mir lieber, sonst wird hier wieder eine endlos Diskussion draus ;)

Die Dramaturgie ist doch hervorragend und gerade die Darstellung der 2 Hauptfiguren Peter und Gwen ne logische Fortsetzung zu Teil 1. Gwens Tod ist einfach herzzereißend, da der Film in die Lösung geht, dass es zum Happy End kommt . Letztendlich stirbt sie, da sie der modernen emanzipierten Frau entspricht, welche andere Studios oftmals scheinbar neu erfunden haben wollen. Sie hilft aktiv mit bei der Lösung und ist anders noch als bei Raimi nicht die immer wieder zu rettende Frau.
Electro ist wie ich ja schrieb ein zweischneidriges Blatt. Motivation und die Darstellung als Max Dillon sind einfach ziemlich dämlich. Danach ist es aber schon cool, fast schon gottartig, was Spidey vor Herausforderungen stellt. Die Szene am Timesquare alleine hat schon was. Untermalt wird dies ja durch den Soundtrack. Der ist sicherlich gewöhnungsbedürftig und während mit das Helden-Thema aus Teil 1 meiner Meinung nach besser ist (James Horner!), kann Zimmer sich bei Electro voll austoben. Es passt hervorragend zum Thema, zudem muss man dies mal live erlebt haben!

@TiiN
Ja das stimmt, wobei dieses Element ja bei allen Umsetzungen bereits vorkam. TASM 2 nimmt sich tatsächlich dafür mehr Zeit, was aber gleichzeitig auch zum Problem wird, da er eben so viele Themen hat. Da fand ich die Umsetzung auch in Raimis Teil 1 und 2 schon gut. Tom Hollands Spidey hat auch solche Nachbarschafts-Szenen, leidet aber darunter, dass er noch nicht in NY selbst arbeiten darf. Umso atemberaubender sind deshalb die Schwing-Szenen in der TASM-Reihe, wobei Raimis Filme einfach am Zeitpunkt und der damalig wohl fehlenden Technologie leiden. Da erkennt man in jeder Szene, dass es sich um eine Puppe handelt, bei Webb und dem MCU ist dies alles flüssiger und eleganter.

Stören tut mich die Nähe von Spidey in TASM 2 zu den Menschen nur, wenn es zum Kampf gegen Superschurken kommt. Das wirkt einfahc nicht glaubwürdig, wenn scheinbar irgendein Polizist noch Zeit hatte Absperrungen aufzustellen, die Leute dahinter stehen und jubeln. Wirkt so als wären dies reale Zuschauer des Drehs am Set^^

Avatar
TiiN : : Pirat
21.10.2020 19:12 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.978 | Reviews: 130 | Hüte: 313

@Duck-Anch-Amun
Bis heute bin ich der Meinung, dass dieser Film zu stark kritisiert wird und bis heute traue ich den tollen Ideen rund um das Reboot nach.

Ganz deiner Meinung.

Neben dem sehr starken Ende, was du schon angesprochen hast, mag ich an TASM2, wie gut man Spider-Man endlich dargestellt hat. Hier ist er wirklich die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft, er ist lustig, frech, hilft, gibt Ratschläge und ist vor allem eng mit New York verbunden.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.10.2020 16:05 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.088 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ Duck-Anch-Amun

Hier sieht man mal wieder, wie unterschiedlich man so tickt. wink

Ich fand "The Amazing Spider-Man 1" damals echt klasse und habe ich total auf die Fortsetzung gefreut. Als ich sie dann sah, war ich massiv enttäuscht. Irgendwie hat mir an dem Film fast nichts so richtig gefallen, weder die Story noch die Darstellung der Charaktere noch die Dramaturgie. Gwen stirbt, aber es hat mich völlig kalt gelassen, obwohl mir ihr Charakter in Teil 1 ans Herz gewachsen ist, nicht zuletzt wegen der tollen Darstellung von Emma Stone . Auch Jamie Foxx als Electro hat mich alles andere als überzeugt, ebenso finde ich Electro als Bösewicht im Film lahm und oberflächlich. Und auch die Musik hat mich mal so gar nicht richtig gepackt. Für mich stimmte hier einfach so einiges nicht, weswegen er für mich eher in die Ecke der schlechtesten Superhelden-Filme gehört, die ich je gesehen habe.

Für mich maximal ein 5/10-Film.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.10.2020 15:41 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.639 | Reviews: 35 | Hüte: 531

Durch die jüngsten Ankündigungen und Gerüchte um Spider-Man 3, also dem dritten Sony/Marvel-Film innerhalb des MCU, hatte ich Bock mal wieder The Amazing Spider-Man 2 anzuschauen. Bis heute bin ich der Meinung, dass dieser Film zu stark kritisiert wird und bis heute traue ich den tollen Ideen rund um das Reboot nach. Klar, ich liebe Tom Holland als MCU-Spidey, trotzdem hätte ich gerne gesehen wie es weiter geht mit Garfield.

Zuerst einmal ist klar, warum Kevin Feige scheinbar unbedingt Jamie Foxx als Electro zurückhaben möchte. Ab der Verwandlung ist er einfach ein cooler Superschurke mit tollem Design und coolen Effekten, begleitet von einem einzigartigen aber passendem Soundtrack von Hans Zimmer. Auch die Entstehung des Schurkens finde ich passend. Denn das Hauptthema der zwei Filme, Oscorp als skrupelloses Unternehmen mit nicht so tollen Absichten, wird vertieft. Ich finde, ähnlich wie in der 90er Animationsserie, dieses Thema toll. Auch bei Raimi wurde dies angeschnitten, leider durch Teil 3 durchbrochen. Deshalb mag ich den TASM-Ansatz auch so sehr, da es plausibler erklärt, warum immr wieder Typen aus Peters Umfeld zu Schurken werden. Sicher ein Ansatz, der in das MCU übernehmen werden sollte, wo man Hydra und Co. sicherlich gleichsetzen kann anstatt immer wieder Iron Man die Schuld zu geben.

Wo Electro und das Oscorp-Thema aber versagen, liegt an der Motivation und Umsetzung. So ist Electro als Max Dillon einfach nicht ernst zunehmen und selbst für eine Comicfigur einfach komplett übertrieben. Alle Vorurteile und Klischees vereinend, hat Max dann auch nach der Wandlung (wo er lustigerweise seine markante Zahnlücke verliert...) absolut keinen Grund Spider-Man zu hassen. Das kann man besser machen - und so scheitert der coole Schurke leider an seinem menschlichen Alter-Ego und seiner seltsamen Motivation.
Mehr noch, nachdem es nach einer halben Stunde das erste Zwischenfinale gibt, wird Electro aus der Handlung gedrängt. Urplötzlich taucht Harry Osborn auf, wo man schnell eine aus Teil 1 nicht vorhandene Freundschaft mit Peter etablieren muss und dem armen Kerl innerhalb von wenigen Minuten auch noch eine unheilbare Krankheit andichten muss. So interessant der Konflikt zwischen Harry und Spider-Man hier ist, so sehr scheitert er an nicht vorhandener Vorarbeit. Der Vergleich mit Raimi kann somit nur scheitern, wo sich 3 Filme Zeit genommen wurde um die Beziehung Harry-Peter-MJ zu etablieren und zu entwickeln. Es wäre so einfach gewesen Harry schon in Teil 1 zu erwähnen oder einzuführen um wichtige Zeit zu sparen.

Denn TASM 2 hat neben Electro und Harry ja noch andere Themen: Die Liebes-Geschichte um Gwen (welche hervorragend ist!), die Suche nach Antworten zu Peters Eltern (was eher holprig läuft), das klassische Teenager-Leben zwischen Spidey und Student und Freund, Spider-Man als Held der Normalos, Schuldgefühle durch Ereignisse auf Teil 1, Spider-Man im Kreuzfeuer der Polizei und Medien und dann unzählige Nebenfiguren für kommende Filme.
So erinnert der Film an Batman v Superman, wo tolle Ideen allesamt in einen Film geworfen werden, anstatt sich zu fokussieren. Denn so verliert der Film immer wieder den Fokus und springt von Handlungsstück zu Handlungsstück.

Das Ende bringt jedoch vieles endlich zusammen und kann durch einen Schocker auch entschädigen. Die letzten minuten des Films sind einfach toll und machen Spaß. Man freut sich auf Teil 3 - welcher dann niemals kommen wird.

The Amazing Spider-Man 2 hat für mich den Vorteil, dass man endlich eine eigenständige Geschichte erzählen kann. Teil 1 krankte als Reboot einfach an der zu bekannten Geschichte und dass zum letzten Spidey zu wenig Zeit verging. Nun kann man sich freier entfalten, hat überragende Ideen, will dann aber leider zu viel zu schnell. So versteckt sich in TASM 2 ein toller Film, welcher jedoch überladen wirkt.
Doch handelt es sich um den schlechtesten Spidey-Film? Mitnichten, denn meiner Meinung nach wird der Film oftmals zu stark kritisiert. Vor allem im Vergleich mit Raimis Spidey fallen die TASM-Filme oftmals durch. Doch ehrlich gesagt ist hier auch eine nostalgische Note vorhanden, denn auch die Raimi-Filme haben große Probleme, die scheinbar ignoriert werden. Während man diese Filme scheinbar nicht kritisiert werden, wird TASM zu krass kritisiert. Die Wahrheit ist wohl, dass alle Filme Probleme haben, doch die Stärken überwiegen.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Matrim : : Moviejones-Fan
23.04.2019 21:46 Uhr
0
Dabei seit: 26.03.16 | Posts: 16 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Bei weitem nicht so gut wie der erste Garfield-Spiderman, Foxx passt auch nicht ganz rein und DeHaan ist auch kein Franco, aber einen sauberen Trilogie-Abschluss hätte er dann doch verdient.

Avatar
JimKnopff : : Moviejones-Fan
22.04.2014 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 06.03.13 | Posts: 136 | Reviews: 0 | Hüte: 5
Was soll ich sagen?
Ich bin schon mit niedrien Erwartungen in den Film gegangen und die wurden noch enttäuscht.
Warum?
Alle Actionszenen wurden schon im Voreld von Sony veröffentlicht.
Die Szene wo Harry Peter den Würfel seines Vaters zeigt mit den Worten "mein Vater hat dich mehr überwacht als mich" oder der Satz "ir haben Pläne mit dir Peter Parker" kamen gar nicht vor?!

Dann langes langatmiges Zwischengeplänkel, Electro wird gigantisch aufgeblasen und plopp ist er besiegt.
Das Gleiche passiert mit dem Kobold, nur noch schneller.
Mit der Gwen Geschichte musste man rechnen.
Und Rhino hätte man im Vorfed überhaupt nicht anteasen sollen.
Das war ja wirklich nix.

Nach dem langatmigen Geplänkel im Mittelteil musste plözlich alles ganz schnell gehen.

Das einzige positivelaughinger Peter Parker Dasteller und die Gwen Darstellerin sind beide wieder grossartig.
Avatar
EmmaStone : : Moviejones-Fan
03.02.2014 19:34 Uhr
0
Dabei seit: 03.02.14 | Posts: 3 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Ich find die Neue Spider-man Version ist Super
Avatar
Ultron : : Moviejones-Fan
28.08.2013 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 03.08.13 | Posts: 1.407 | Reviews: 20 | Hüte: 7
Ich glaube das die Sinister Six in The Amazing Spider Man 2 langsam eingeführt werden und dann in The Amazing Spider Man 3 oder 4 gegen Spider Man antreten.
Filme und Serien regieren die Welt.
Meine auf jeden Fall.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.08.2013 19:51 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.012 | Reviews: 4 | Hüte: 319
schon wieder in scheiss 3D

Alle Wollen Hans Zimmer haben. Seit Nolan ihn in Seinen Filme Etabliert haben, wollen alle ein stück kochen von ihm haben ;)
Avatar
Ultron : : Moviejones-Fan
27.08.2013 13:11 Uhr
0
Dabei seit: 03.08.13 | Posts: 1.407 | Reviews: 20 | Hüte: 7
Freue mich am meisten auf Rhino und Electro.
Hab auch gelesen das noch weitere Schurken auftreten sollen
Vielleicht sogar[spoil]Der Geier,Grüner Kobold,The Gentleman oder Carnage.[/spoil]
Bin gespannt wer dann am Ende Spider Man das Leben schwer machen wird.
Filme und Serien regieren die Welt.
Meine auf jeden Fall.
Avatar
Bibobhunter : : Moviejones-Fan
03.01.2011 01:35 Uhr
0
Dabei seit: 03.01.11 | Posts: 44 | Reviews: 2 | Hüte: 0
Wow,
Also nach dem 3. Spiderman dachte ich hier wär Schluss.
Ich war schon verwirrd als ich den Start für Spiderman 4 gehört habe.
Der erste Teil war ja Allgemein ein Riesen erfolg, genaus so wie die nummer 2 und 3 und da der Regisseure auch für die Teile vier fünf und sechs zugesagt hat bin ich guter zuversicht dass auch dieser Teil eine riese Menge an Gage einbringenwird.
Ob sie an die von Avatar herankommen wird ist villt noch nicht sicher da erstmal der vierte teil Starten muss.
Beim vierten Teil bin ich jedoch sehr guter zuversicht,
da meine persöhnliche ,,Top Darstellerin, nähmlich Emma Stone mitspielen wird.
Zum Schluss ist villeicht noch zu sagen dass Spidermans Hauptdarsteller Tobey Maguire für die nächsten Teile für eine sehr hohe Gage von 50 Mio Dollar zugesagt hat.
Forum Neues Thema
Anzeige