AnzeigeN
Anzeige
Anzeige

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro

Kritik Details Trailer Galerie News
Nach mehrmaligem ansehen deutlich der schlechteste Spider-Man von allen...

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro Kritik

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro Kritik
10 Kommentare - 07.09.2014 von Hanjockel79
In dieser Userkritik verrät euch Hanjockel79, wie gut "The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro" ist.
The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro

Bewertung: 2 / 5

...seit 2002. War der erste Teil vom Spider-Man Neuanfang noch wider Erwarten sehr sympatisch und trotz der Tatsache das nun auch im zweiten Film wieder ein paar Highlights an Schauspielern dabei sind, so überwiegen am Ende doch die negativen Eindrücke. Die zwei Hüte die ich dem Film gebe sind für Jamie Foxx der einen Electro mit recht gutem Unterhaltungswert abliefert. Ebenso gefällt mir der neue Harry Osborn gespielt von Dane Dehaan. Seine Wandlung zum Bösen Charakter kommt sogar noch viel überzeugender rüber als die von Jamie Foxx aka Max Dylan zu Electro oder als die Wandlung von Anakin Skywalker zu Darth Vader in Star Wars Episode 3, aber... Und nun kommt das große ABER... So sehr wie Dane Dehaan als Harry Osborn mitreißen kann, so sehr enttäuscht er am Ende komplett als Green Goblin. Die Art und Weise wie er zum Green Goblin wird geht viel zu rasant von Statten, auch wenn man bedenkt was der Film vorher bis zu diesem Zeitpunkt für viele unnötige Längen hatte, was mich direkt zum nächsten großen Problem des Filmes bringt. The Amazing Spider-Man 2 leidet darunter die richtige Balance zwischen menschlichen Beziehungen und der Action versäumt zu haben. So wird immer nach den normalerweise ausreichend vorhandenen Actionszenen viel zu viel das Drama um die Beziehung zwischen Peter Parker und Gwen Stacy thematisiert und in den Dialogen regelrecht lang gezogen wie Kaugummi mit unbeholfen wirkenden Stilmitteln wie langes schweigsames ansehen. Daran alleine hätte man 20 Minuten unnötige Filmzeit sparen können. Dafür entschedigen zwar alle Szenen in den es um das Schicksal von Peter Parkers Eltern geht oder die Entwicklung des Harry Osborn, wie er immer mehr verzweifelt, allerdings schafft dies trotzdem den großen Nachteil, das der Film mit jedem erneuten Ansehen langatmiger wird und man ihn so in die hinterste Ecke des Regals am liebsten verbannen möchte. Ein Schurke wirkt sogar den kompletten Film über in den Szenen wo er halt vorkommt völlig fehl am Platze: Rhino. Die Darstellung dieses Schurken grenzt an eine einzige große Farce. Entweder sind seine Szenen von unglaublich schlechten CGI Effekten begleitet, welche im Jahr 2014 für einen Film fürs Kino schon an eine bodenlose Frechheit gleichen (z.b. die Verfolgungjagd, die Art und Weise wie Spider-Man sich bewegt sieht extrem künstlich aus) oder aber sie arten so dermaßen ins patriotisch kindische aus (Kind vs. Mecha Rhino), das man als älterer Comic Fan zumindest am liebsten kotzen möchte wie klischeehaft das ganze abläuft... Und das Rhino Kostüm geht mal absolut gar nicht. Wenn man die Szene gesehen hat, fühlt man sich live wie in einem schlechten Videospiel dabei gewesen zu sein. Also Spidy tut mir leid aber das war nahe an der Katastrophe. Leider eine der schlechteren Comicverfilumungen. Jamie Foxx und Dane Dehaan haben den Film so halbwegs auf Spur gehalten, aber ansonsten war dieses mal sogar Andrew Garfield ein beinahe Totalausfall und Emma Stone nervt einfach irgendwann im Film nur noch. Der geplante Spin Off Film "The Sinister Six" und "Amazing Spider-Man 3" müssen schleunigst wieder besser werden in einigen Punkten (Dialoge und Action Balance, Effekte, Umsetzung der Superhelden und Schurken), sonst muss man all den Leuten die mit der ersten Spider-Man Triologie von Sam Raimi vollauf zufrieden waren leider schweren Comicfan-Herzens vom kompletten Reboot abraten. Das Potzenzial welches noch der erste Amazing Spider-Man Film für Fortsetzungen entfachte, scheint fürs erste zunächst in den Sand gesetzt. Am meisten zieht es runter das die Trailer mal wieder zu viel Lust auf etwas gemacht haben, das der Film im Endeffekt vielleicht nur zur Hälfte auch so erfüllen konnte wie man sich das vorgestellt hat. Es mangelt an Tempo, es mangelt stellenweise an guten Effekten (ganz besonders am Filmanfang) und es muss manchmal eben nicht so intensiv alles zwischen Peter und Gwen ausdiskutiert werden. Weniger ist manchmal eben doch mehr und 141 Minuten waren für das Gebotene deutlich zu lang!

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

American Werewolf Kritik

American Werewolf Kritik

Poster Bild
Kritik vom 25.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Als die amerikanischen Studenten David (David Naughton) und Jack (Griffin Dunne) einen Road Trip nach Europa machen, führt sie ihr Weg in den kleinen Ort East Procter. Die Bewohner des Ortes verhalten sich seltsam, und scheinen ein Geheimnis zu hüten. Als die beiden verängstigt von de...
Kritik lesen »

Cinderella Kritik

Kurzkritik der Kritik Willen ;-)

Poster Bild
Kritik vom 25.10.2021 von MobyDick - 2 Kommentare
Hmm, das ist ja mal eine Überraschung. Die Sony Verfilmung der altbekannten Geschichte um Aschenputtel geht/ versucht zumindest zu gehen) neue Wege und interpretiert die altbekannte Geschichte neu. Dabei verhaspelt sie sich hier und da und verzichtet auch auf einen brauchbaren Antagonisten, abe...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
10 Kommentare
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
20.10.2014 02:53 Uhr
1
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.431 | Reviews: 12 | Hüte: 288
Entweder wollte ich hier einen Kommentar abgeben und hatte es vergessen, oder dieser wurde gelöscht?!

@Jockel. Tut mir leid, aber mir fehlt es das du auf die Hintergründe nicht eingehst. Ich kann es gerade auch nicht, denn die letzte Sichtung des Films ist auch schon wieder eine Weile her.
Fakt ist aber folgendes. Sony wollte auf Biegen und Brechen eine neue Trilogie erschaffen, und nachdem Marc Webb den Teil 1 nicht nur in den Sand gesetzt hat ( 4 Sichtung des ersten Teiles erfolgte Sonntag), sondern mit Wucht gegen die Wand gefahren hatte, setzte man den Vollpfosten Webb abermals für Teil 2 ein und wieder war das ganze kein Starkstrom, sondern typisch USA Marc Webb nur eine 110V Wolke, anstatt ein 400 Volt Electro Gegner.
Alex Kurtzman im Drehbuch riß den Rise auch nicht mehr heraus, und der Film verhungert weit vor der Steckdose.

Wie macht man es richtig? OK ein erster Teil kann mal schlecht sein, dann muß man aber den nächsten Teil extrem besser machen, doch man merkt das weder Sony, noch Webb und der neue Drehbuchautor Kurtzman nichts dazugelernt hatten.
In Teil eins war die schlechte Action gut, die gute Liebe aber schlecht.
In Teil 2 war die gute Action schlecht, dafür aber die schlechte Liebe gut.

Die lustigen Dialoge von Spider und Peter waren so gut, das einem schlecht wurde.
"Peter wie siehst du denn aus?"
"Tschuldige Tante May, ich habe gerade den Kamin gereinigt!"
"Aber wir haben doch gar keinen Kamin, Peter!"

Peter Parker soll als reifer 18/19 jähriger die Highschool absolviert haben und hat solche Ausreden, die ein 10 jähriges Kind besser bringen könnte?
Tut mir leid. Der Film für mich als Fan ist zwar ein wenig besser als Teil 2, würde ihn aber trotzdem nur als Film bezeichnen der für typische Kids der Neuzeit gedacht ist, die keine Ansprüche an das Niveau von Filmen stellen.

Die Besetzung von Dane DeHaan kritisierte ich zwar 2013, doch er war total passend. Aber wenn man in Teil 1 doch schon Norman Osborne benannte, warum hat man ihn nicht in Teil 2 gezeigt, nur so am Rand, denn Norman war der Green Gooblin, und daraus hätte man einen absoluten Traumfilm mit Harry Goblin machen können.

Zum Thema Rhino. Denke alle kennen dieses Animations Foto Beast Best Rhino
Warum hat man ihn nicht so umgesetzt, bzw ihn nicht erst mal komplett aus der Story gestrichen und weggelassen, denn man hätte ihn später in einen anderen Teil einbringen können.

Für mich ist Amazing - Der Überragende - Erstaunliche- Spinnen Mann, eine lächerliche Spinne.
Zudem kam letzte Woche ein lächerliches Gerücht auf, wo über ein Sony und MCU Spiderman - Avengers spekuliert wurde.
Diesen Kasper Held will ich von Sony nicht bei MCU sehen.
Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
09.09.2014 22:57 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.249 | Reviews: 2 | Hüte: 50
@hanjockel79
Die grundsätzlichen Ideen zur Entwicklung der Bösewichte fand ich auch vollkommen ok. Aber wie du ja schon schriebst, ging mir das dann einfach viel zu schnell. Vor allem bei Electro. Erst ist er der größte Fan von Spidy und von einem auf den nächsten Moment hasst er ihn wie die Pest? Da hätte man sich evtl. etwas mehr Zeit lassen sollen.
Beim Green Goblin war die Entwicklung etwas besser, wobei mir das vor allem am Ende auch zu schnell ging. Die Figur war dadurch im Grunde verschenkt.

Und beim Thema "Gefühlsduselei" muss ich sagen, dass ich es nicht übertrieben fand. Ne gewisse Charakterentwicklung muss schon sein. Wenn er den ganzen Film über einfach nur der coole Spider-Man ist, der einen Spuch nach dem anderen raushaut, egal was sonst so gerade passiert, dann wäre das auf Dauer auch langweilig und absolut nicht fördernd für die Figur und den gesamten Film.
Diesbezüglich gefiel es mir auch, dass man am Ende des Films relativ konsequent war. Der eröffnet für den dritten Teil eine Menge Möglichkeiten im Bezug auf die Charakterentwicklung von Spider-Man bzw. Peter Parker.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
09.09.2014 18:19 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.880 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@Hanjockel79

Danke für deine ausführliche Darlegung ... jedem das seine sag ich da einfach mal smile
Ich finde alle fünf Spider-Man Filme insoweit "gut" dass ich sie mir immer mal wieder angucken kann ... keinen Teil davon würde ich mit 2 von 5 Punkten bewerten. Ein wirkliches Meisterwerk steckt aber auch in keinem. war auch nicht zu erwarten.

Ich bin jedenfalls auch auf Teil 3 gespannt (dauert ja noch etwas) und hoffe, dass er die Reihe gut abschließen kann.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
08.09.2014 23:14 Uhr | Editiert am 08.09.2014 - 23:44 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237
@ Strubi
Die Motivation für ihr Handeln und den Hass auf Spider-Man war mir zu oberflächlich, zu konstruiert und im Grunde deshalb nur wenig nachvollziehbar (vor allem bei Electro).

Echt? Hm. Also ich habe das so versucht nachzuvollziehen: Max Dylan kam sich in der Gesellschaft unsichtbar vor. Als er dann von Spidy mal gerettet wurde, wurde er deswegen zum fanatischen Fan (wie er z.b. in Gedanken am liebsten einem Kollegen eine rein hauen wollte) der immer stolz darauf war das sich Spidy angeblich seinen Name gemerkt hat (...vom Namensschild).^^

Dann kam der Wandel zu Electro und überall am Timesquare war Electro auf den Bildschirmen zu sehen. Electro sagte dann ja immer: "Ihr seht mich, ihr seht mich!" Dann kam Spidy hinzu, Electro merkte zum einen das Spidy seinen Namen vergessen hat, dann hat man auf ihn geschossen und das Fass zum Überlaufen brachte die Tatsache das die Leute wieder Spider-Man zujubelten und dieser statt Electro vorher auf allen Bildschirmen zu sehen war.

Immer unter der Voraussetzung das es offensichtlich ist das der Mensch Max Dylan schon einen psychischen Schaden gehabt haben muss, weil er so extrem überempfindlich auf Leute reagierte die sich seinen Namen nicht gemerkt haben, konnte ich das für mich schon nachvollziehen. Aber teilsweise haste auch vollkommen recht, das hätte besser gelöst werden können als auf diese Art. Das war halt sehr Klischeehaft. Psychopatisch veranlagter sich hilflos Fühlender wird wegen Missverständnissen zum Schurken.

Bei Harry Osborn war alles für mich nachvollziehbar. Er fühlte sich vom Vater weggeworfen und ist vor Verzweifelung das er diese Krankheit geerbt hatte bald ausgerastet und war blind vor Wut auch auf Peter, weil er sich vom besten Kumpel betrogen fühlte. Aber dann halt als Green Gobin, das ging auf einmal alles zu schnell, so als ob einer von Sony am Set gebrüllt hätte: "Gebt mal Gas jetzt, Budget ist gleich alle!"^^


@ TiiN
Mir waren die Raimi-Filme zu oberflächlich und teilweise zu harmlos. Peter Parker ist gefühlt 6 Stunden lang (die ganze Trilogie) immer seiner MJ nachgeömmelt und es gab von Teil 1 bis Teil 3 die gleichen Probleme.. bei Raimi war mir alles etwas zu seicht.

Siehste ;-D Und das wiederum ist etwas wo ich mit dir 100% einer Meinung bin. Was hat mich das damals schon angekotzt wie der weinerliche Tobey Maguire Peter Parker vor allem in Teil 2 und 3 damals nur immer überlegt hat wie er ja möglichst Mary Janes Anforderungen entspricht. Mary Jane hatte total die Hosen an in der Beziehung.

Das ist mit ein Grund warum ich keine Sam Raimi Triologie zuhause stehen habe. Will keinen Duckmäuser Superhelden sehen der immer nur sein Leid beklagt und sich anderen unterordnet. Da gebe ich dir vollkommen recht. Der Hauptgrund war aber das nur Spider-Man 1 nochmal richtig von Sony auf HD gesetzt wurde während zunächste Teil 2 und 3 einfach schmlampig auf HD hochskaliert wurden. Keine Ahnung ob das mittlerweile neu gemacht wurde.

Um beim Positivem zu bleiben:
Den jetzigen Harry Osborn Dane Dehaan finde ich sehr viel besser als noch James Franco als Harry Osborn, nur eben als Green Goblin wars mir dann zu übertrieben. Naja vielleicht ändert sich das ja noch zum guten in weiteren Filmen. Jedenfalls die Haare wie bei Dragonball nach hinten gegelt, sich nicht die Zähne putzen und übertrieben lachen macht noch lange keinen Green Goblin.^^ Dabei war die Entwicklung von Harry Osborn hin zum Green Goblin so schön düster und dann ging alles zu schnell. Habe ich vielleicht zu viel erwartet? Auch wie locker flockig der Green Goblin sofort abgefertigt wurde fand ich etwas lau.

Den neuen Peter Parker fand ich in Amazing Spider-Man 1 auch schon klasse und 10 mal besser wie Tobey "Ich heule mir mitleidig die Seele aus dem Leib" Maguire.^^ Aber jetzt bei Teil 2 habe ich ziemlich schnell Angst wegen dem ganzen Beziehungsgeschnösel da wieder, das er auch immer mehr wie Maguire werden wird. Vor allem was am Ende passiert ist, da könnte ich fast wetten das man dort wieder in Teil 3 darauf rumreiten wird und Spider-Man Gefühle über Gefühle zeigen muss anstatt einfach so cool zu sein wie in Amazing Spider-Man 1.

Außerdem bin ich jemand der Filme gerne mehrmals anschaut und dann ist es tödlich für die Lust auf den Film wenn dieser z.b. wegen dem Beziehungsdrama um Gwen Stacy dauernd seine Längen hat. Habe den Film schon 3 mal kurz hintereinander gesehen. Alleine, mit Freunden und dann mit Familie. Wurde von mal zu mal qualvoller wenn das wieder losging mit Peter und Gwen. Selbst Emma Stone, die ich sonst total gerne sehe, fing an mich komplett zu nerven, spätestens nach einer Stunde Filmzeit. Ich empfehle da als positiven Vergleich zum Beispiel den Film Help mit ihr.

Ich will absolut nicht das der neue coole Peter Parker, der in beiden Amazing Filmen z.b. genau solche lustigen Sprüche vom Stapel lässt wie ich es von Comics und früherer TV Serie kenne, so wird wie der weinerliche Süßholzraspler Tobey Maguire. Das wäre für mich der Supergau, die jede weitere Lust auf die Filme töten würde. Ein cooler Spruch aus der TV Serie von früher:

Schurke: "Komm runter und kämpfe wie ein Mann!"
Spidy: "Tz... Komm du doch hoch und kämpfe wie ne Spinne!"^^

Du sollst noch wissen mir ist es als Comicfilm Fan echt nicht leicht gefallen den Film nicht gut zu finden, aber die genannten und beschriebenen Negativpunkte daran nerven mich halt. Vielleicht wird es an einer Top Liste deutlicher wie meine Einstellung zu dem Film ist.

Platz 1 = ganz klar Amazing Spider-Man 1
..
Platz 2 = Spider-Man 1 (2002)
Platz 3 = Spider-Man 3
Platz 4 = Spider-Man 2
Platz 5 = Amazing Spider-Man 2

Und ich wünsche mir nichts mehr als das The Sinister Six, der Venom Solofilm und Teil 3 später richtig gute Filme werden. Zuhause stehen bei auf jeden Fall nur die beiden Amazing Spider-Man Filme.
MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
08.09.2014 20:42 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.249 | Reviews: 2 | Hüte: 50
Mir hat TASM2 eigentlich auch gut gefallen. Ich fand auch nicht, dass der Action-Anteil zu gering ausfiel. Was mich eher gestört hat war, dass der Film, ähnlich wie Raimis Tei 3, manchmal etwas viel wollte. MMn wurden zu viele Storylines parallel angefangen, woduch einzelne (vor allem die Entwicklung der Bösewichte) dann etwas zu kurz kamen. Die Motivation für ihr Handeln und den Hass auf Spider-Man war mir zu oberflächlich, zu konstruiert und im Grunde deshalb nur wenig nachvollziehbar (vor allem bei Electro).
In dieser Hinsicht wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen, was abermMn nichts daran ändert, dass es wenigstens guter Film war.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
08.09.2014 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.880 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@Hanjockel79

Da sieht man nochmal, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ich fand die Darstellung vom Green Goblin nämlich richtig klasse! Dieses bizarre und beängstigende hat mir bei den Raimi-Spider-Man-Filmen gefehlt.

Zu Rhino: Soweit ich mich erinnere war er auch in den Comics der Trottel, ein nicht sehr kluger Typ der einfach nur viel kaputt machen mag. Von daher fand ich die Darstellung schon passend.
Zum Mech-Kostüm: Das ist wohl Geschmackssache, ich fand nach den bisherigen drei Schurken eine technische Umsetzung ganz abwechslungsreich. aber wie gesagt, der Rhino diente doch wirklich nur als Cliffhanger.

Mir waren die Raimi-Filme zu oberflächlich und teilweise zu harmlos. Peter Parker ist gefühlt 6 Stunden lang (die ganze Trilogie) immer seiner MJ nachgeömmelt und es gab von Teil 1 bis Teil 3 die gleichen Probleme.. bei Raimi war mir alles etwas zu seicht.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
08.09.2014 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237
@ TiiN
Ich verstehe auch nicht, wie man über Rhino meckern kann ...

Ich versuche es mal möglichst bis ins Detail genau zu erklären aus meiner Sicht:

Zu Rhino als Umsetzung:
Bei den ganzen Gentechnischen Möglichkeiten die Oscorp in den neuen Amazing Spider-Man Filmen hat mit Spinnen Biss bei Parker hier und Zitteraal Intim Massage bei Dylan dort, wundert es mich doch stark warum Rhino so einfallslos als simpler Nashorn Mech Roboter da auftaucht. Kennst du zufällig Transformers Beast Wars von früher? Die Roboter die sich in Wildtiere verwandeln können? So sah das aus nur schlecht umgesetzt.

Ich hatte eher erwartet das auch Rhino entsteht weil man irgendwelche Genexperimente an dem Gefangenen Verbrecher ausprobiert. Z.b. ein Horn das aus dem Kopf wächst, der Mensch bullig und stark wird und eine Nashornähnliche Haut bekäme. Und mir hätte es gereicht wenn man nur genau das noch gezeigt hätte im Abspann oder sowas in der Art.

Zu Rhino als Schauspieler:
Ich fand Paul Giamattis Rolle obwohl ich den Schauspieler gerade für seine durchgeknallten Rollen mit seinen Gesichtszügen am meisten mag, doch extrem unpassend im Film. Das ganze Getuhe im Lastwagen war schon sehr übertrieben und dann nachher im Rhino Mech wurde es nicht besser. Rhino kam rüber wie der absolute Trottel des Films.

Und so wollte der Film aber gar nicht sein. Der Film wollte (leider zu viel) Herzschmerz zwischen Parker und Stacy sein mit einer Brise Action gegen einen cool insszenierten Feind und eine Art Hass zwischen ehemals besten Freunden Drama. Insgesamt also ein Superhelden Drama. Rhino aber zog alles total runter bis ins Lächerliche bzw. vorher schon die Umsetzung des Billy Idol mäßigen Green Goblin. Die Zeit, die man für Rhinos Darstellung plus zu viel Beziehungsgedönse im Film verschwendet hat, hat nachher für eine bessere Umsetzung vom Green Goblin einfach gefehlt.

Meine Reaktion war nach dem Film nur: "Ja toll und das wars jetzt oder wie? Na danke auch..." Vom Green Goblin hat man wenn man so will in den Trailern bereits alles gesehen und von Rhino eigentlich auch. Und auch von Electro fast alles. Wenn man so will kamen 90% der Action in den Trailern bereits vor.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
08.09.2014 09:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.880 | Reviews: 141 | Hüte: 422
Wirklich faszinierend, wie bei diesem Film die Meinungen doch weit auseinander gehen.
Ich fand The Amazing Spider-Man 2 war der beste Spider-Man Film bisher.

Es stimmt, die Action kommt manchmal etwas zu kurz und es wird mehr Zeit auf der Gefühlsebene. Ich finde das im Film jedoch stimmig und passt zum mutigen Finale. Weiterhin ist die Darstellung von Spider-Man einfach großartig . er ist wirklich der freche, aufmüpfige junge Mann...

The Amazing Spider-Man 2 ist anders, als die meisten Comicverfilmungen der letzten Jahre... und das fand ich so erfrischend. Mit dem großen Anteil an Gefühlsduselei muss man sich anfreunden können, das stimmt.

Ich verstehe auch nicht, wie man über Rhino meckern kann ... für mich ist das einfach nur ein guter Cliffhanger .. nach dem Motto: Es geht weiter!
Avatar
movieProphet : : Sentinel Jones
07.09.2014 10:02 Uhr
0
Dabei seit: 24.06.10 | Posts: 860 | Reviews: 12 | Hüte: 10
Witzig, dass die Meinungen so unterschiedlich ausfallen können. Abgesehen davon, dass der Teil eigentlich eher Rise of the Green Goblin heißen sollte, fand ich auch, dass Electro der schlechteste und unpassendste Gegner im Film war. Und dafür bringt es leider auch nix einen Jamie Foxx blau anzumalen.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
07.09.2014 01:58 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237
Ein witziges Kommentar zum Aussehen des Green Goblin stammt von einem Familenmitglied. Zitat: "Sag mal ist das etwa Billy Idol auf Dope oder was?" :-D

Dementsprechend könnt ihr euch ca. vielleicht vorstellen wie die Reaktion ausgefallen ist als die Rhino Szene kam. Ich glaube so etwas nennt man ein leidenschaftliches Entsetzen!^^
Forum Neues Thema
Anzeige